Newsletter

Ständig aktuelle Infos erhalten Sie über unseren kostenlosen Newsletter Gleich anmelden.

Vitamin D mit 20.000 I.E wieviel in der Woche?

21.03.13

Seya W. (118 Beiträge seit 11.02.10)

Hallo zusammen ich habe laut Arzt einen akuten Vitamin D Mangel.

55,3 nmol/l ich habe schon mit 2000 I.E versucht gegenzuarbeiten. Aber nichts passiert. Jetzt will ich mir Dekristol besorgen um meinen Vitamin D Wert auf einen normalen Wert zu bringen. Mir sagte der Arzt 1 Kapsel die Woche. Aber wenn man das die Woche hochrechnet sind das nur 2857 I.E pro Tag ist das nicht viel zu wenig? Ich denke eher man sollte Die erste Woche jeweils 1 nehmen oder? Der Körper produziert doch an einem schönen Sonnenstrand Tag auch 20.000 I.E. Kann doch nicht schädlich sein oder etwa doch?

22.03.13

W. K. (94 Beiträge seit 25.02.11)

Solange dein Vitamin-D Wert so niedrig ist, kannst du schon etwas stärker zulangen.
Ich nehme im Winter 5000 Einheiten täglich und im Sommer 2000. Nur damit kann ich meinen Vitamin-D Spiegel auf vernünftigem Nivdeau halten.
Dekristol ist übrigens besser als Kapsel, weil das darin enthaltene Fett dafür sorgt, dass das Vit. D besser aufgenommen wird.
Aber wie der Doc ja immer wieder betont: Nach 3 Monaten wieder messen lassen.

22.03.13

Rabea H. (265 Beiträge seit 15.02.09)

Hallo,
ein bekannter von mir hatte einen nicht mehr meßbar niedrigen Wert. Er hat erstmal 2 Wochen lang täglich 25.000 IE genommen aber am ersten Tag sogar 50.000 IE. Ihm geht es so gut wie schon lange nicht mehr. Die 20.000 sind für ein Gewicht von 70 kg die ungefähre Erhaltungsdosis pro Woche, das ist richtig. Zum Auffüllen würde ich es auch mind. eine Woche jeden Tag nehmen und danach könntest du ja auch noch mal nachmessen, notfalls selbst in ein Labor fahren, kostet zw. 22 und 30 Euro.

Es kann so schnell nichts passieren, erst wenn der Wert extremst hoch wird und das schafft man nur über sehr lange Dauereinnahme, also 1-2 Wochen kann da sicher nichts schaden :-)

Viel Erfolg und berichte doch mal, ob es Dir auch so deutlich besser geht. Mein Bekannter hat endlich eine innere Ruhe und ist total ausgeglichen.

Viele Grüße
Rabea

22.03.13

Zdenka M. (61 Beiträge seit 26.10.11)

Hallo Seya,

zuerst wollte ich Dich auf die Suchfunktion verweisen (= ein in diesem Forum sehr beliebtes Vorgehen ;-)), habe es aber zuerst ausprobiert und festgestellt, dass die Suchfunktion zu viele und vor allem meist unzutreffende Ergebnisse liefert... Deshalb habe ich für Dich und Andere, die es noch nicht kennen, nochmals aus einem älteren Beitrag die Berechnungsformel für das Vitamin D-SetUp nach Dr.von Helden kopiert:

„Für Interessierte hier ein Berechnungsbeispiel für die Vitamin-D-Einnahme:


Körpergewicht: 60kg
Vitamin-D-Spiegel: 20ng/ml
Vitamin-D-Zielwert: 60ng/ml
Referenzgewicht für die Berechnungen: 70kg

Einmalige Dosis für die Anfangstherapie 

= (60-20)ng/ml x (60kg: 70kg) x (10.000 IE : 1ng/ml)
=340.000 IE (17 Kapseln mit 20000 IE)
(3 Tage je 5 Kapseln, vierter Tag 2 Kapseln)

Erhaltungsdosis:

= 60ng/ml x 0,2 x (60kg : 70 kg) x (10.000 IE : 1 ng/ml)
=103.000 IE (5 Kapseln mit je 20.000 IE pro Monat)

(entnommen aus "Gesund in sieben Tagen" von Dr.von Helden)“
Ich praktiziere dieses Verfahren seit 1,5 Jahren und kann nur bestätigen, dass die Berechnung funktioniert. Noch nie hatte bei mir jemand, der das SetUp nach Vorschrift durchgeführt hat, bei einer späteren Kontrolle einen zu hohen Wert!
Wobei bei unerklärlich zu hohen Blutwerten noch ein Aspekt bedacht werden sollte: das entnommene Blut muss lichtgeschützt aufbewahrt werden! Mir selbst ist es leider vor einem Jahr bei einem Arzt passiert, dass ich plötzlich 93ng/ml hatte. Ich hatte danach meine Einnahme auf 2000iE pro Tag „gedrosselt“ und hatte sechs Wochen später nur noch 46ng/ml. Das ist physiologisch nicht zu erklären und da der zweite Wert bei Dr.Strunz ermittelt wurde, erkläre ich es mir mit der Unkenntniss in der ersten Praxis (oder noch schlimmer: Labor?)...
Wichtig: Dein Wert ist in nmol, Du musst ihn erst einmal in ng/ml umrechnen, indem du ihn durch 2,5 dividierst. Damit kämest Du dem oben aufgeführten Beispiel ziemlich nah und müsstest in der Berechnung nur noch Dein Gewicht einsetzten...
Viel Erfolg!
Zdenka

4 Person(en) gefällt dieser Beitrag

22.03.13

Peter B. (120 Beiträge seit 17.02.12)

Hallo,

den Buch-Tipp "Gesund in 7 Tagen" von Dr. von Helden hat es hier im Forum schon an diversen Stellen gegeben. Dort findet man alle Tipps für ein Auffüllen des Vit. D.

Nach einer längeren Supplementierung hatte ich (70 kg) Ende Nov. 2012 einen Wert von 37 ng/ml. Um meinen Wert auf 60 ng/ml anzuheben, nahm ich an 2 aufeinander folgenden Tagen jeweils 5 Dekristol (= á 100.000 IE)und am dritten Tag 1; seitdem 1x pro Woche 20.000 IE. Lezte Messung vor einer Woche ergab nun einen Wert von 88 ng/ml, mit dem ich ganz zufrieden bin.

Viele Grüße
Peter B.

23.03.13

Renate D. (7 Beiträge seit 14.10.12)

mein Mann und ich hatten auch zu niedrige Werte, wir sollten zur Aufsättigung 1 Woche lang jeden Tag Dekristol 20.000 nehmen und danach pro Woche eine Kapsel.

25.03.13

Annette D. (12 Beiträge seit 19.10.12)

Hallo Seya, kauf Dir das Buch: Raimund von Helden: Gesund in 7 Tagen. Da ist es ganz konkret erläutert, wie man seinen Vit.-D-Spiegel anheben kann. Ich habe mich ganz genau an die Vorgaben gehalten und mir ist es gelungen in sehr kurzer Zeit meinen Spiegel anzuheben. Im Internet findest Du entsprechende Präparate. Schau im Buch vom Doc: Topfit mit Vitaminen nach. Dort sind Firmen angegeben, bei denen Du mit gutem Gewissen bestellen kannst. Viele Grüße Annette D.

25.03.13

Seya W. (118 Beiträge seit 11.02.10)

Danke für eure Antworten ich fange diese Woche mit Dekristol an. Und werde mir eure Tabellen und Tipps in Ruhe durchlesen. Denn dieser Zustand und diese Butwerte sind einfach nicht normal. :-)

Danke & LG

25.03.13

Daniel K. (95 Beiträge seit 08.12.12)

Ich habe gerade den Dr. Strunz gefragt, was er zu einem wissenschaftlichen Artikel von 1992 meint, in dem es um Aluminiumaufnahme durch Vitamin D geht. Siehe >> http://goo.gl/OcSWL
1 Person(en) gefällt dieser Beitrag

26.03.13

Ralf B. (159 Beiträge seit 10.06.09)

Interessanter Artikel. Da eine Vitamin D Supplementierung grundsätzlich sinnvoll ist (weniger Darmkrebs etc.) sollte man wohl darauf achten, dass die Eisen- und Zinkspiegel möglichst hoch sind. Meine Aluminiumwerte waren anfänglich zu hoch - die einzige Alu-Quelle war mein Deo (und evtl das Trinkwsser aus der Leitung). Nachdem ich auf ein Alu-freies Deo gewechselt habe, ist der Wert auf "Normalmass" gesunken, trotz Vit D Einnahme.

25.04.13

Daniel K. (95 Beiträge seit 08.12.12)

@Ralf

In dem Artikel von 1992 geht doch es eher darum, dass die erhöhte Gabe von Vitamin D - NEM, ähnlich wie bei Citronensäure, bei Ratten eine Aufnahme des im Blut enthaltenen Aluminiums erhöht. Damit verbunden ist eine Einlagerung ins Muskelgewebe inkl. Herzmuskel. Es müsste also im Muskelgewebe auf Ablagerungen gemessen/kontrolliert werden. Ob es auf diesem Wege auch ins Gehirn gelangen kann, siehe Alzheimer-Analytik, ist wohl noch nicht abschliessend geklärt.

07.06.14

Josef W. (1 Beitrag seit 07.06.14)

Hallo zusammen. Ich nehme seit ca. 25. Jänner 2014 jeden Tag die Kombination aus 3 Kapseln, 1x Vitamin D3 5.000IE, 1x Super K Advanced K2 Complex, 1x Q10 hochdosiert 200mg. Seither ist mein Heisshunger weg, ich habe seit Achermittwoch rund 9 KG abgenommen, habe alle Bluthochdrucktabletten Abends ersatzlos gestrichen, Tablette Mittags gestrichen, 1 Tablette Morgens halbiert, seit 3 tagen 1 Tablette Morgens gestrichen. Nachteil, mein Puls sinkt manchmal bis auf 45 runter, was mich persönlich aber nicht stört. Blutdruck hat sich eingependelt auf oben 120 - 140 unten 75 - 85, hatte ihn davor auf 180 - 250 und war sogar eine Woche im Krankenhaus deswegen. Ergebnis war das ich mit Medikamente vollgestopft wurde und eine Allergie bekam die sich mit Zahnfleischwucherungen und geschwollenen Beinen äusserte. Jetzt bin ich top in Form und bestelle gerade die nächste Tranche an Vitamin Kapseln.
Übrigens immer K2 mit hochdosierten D3 einnehmen!
Untenstehend Auszug aus einem Ärtl. Befund:
"Höher dosierte" Vitamin D3 Gaben sollten immer von einer Vitamin K2 (Menachinon) Gabe
begleitet sein, denn Vitamin D3 hat einen Einfluss auf den Kalziumsstoffwechsel unseres
Organismus und mobilisiert Calcium im Knochen, Vitamin K2 verhindert, dass sich dieses
mobilisierte Calcium unter Umständen in den Gefäßen unseres Körpers abgelagert.

LG aus Tirol, Josef

nach oben

Antwort

Bitte beachten Sie:
Um auf diesen Beitrag antworten zu können müssen Sie registriert sein!

Bitte melden Sie sich hier an.

Beitrag merken

Als angemeldeter User können Sie sich diesen Beitrag auf Ihre persönliche Merkliste setzen.

Sie können sich hier anmelden.

KontaktStrunz & TeamPresseSeminareDatenschutzhinweisImpressum