Apfelschorle

05.08.2010
Drucken
 

Sie wissen, wie Ihr Herz aufgeht, wenn im Frühling auf den noch kahlen Wiesen langsam die ersten Blümchen sprießen. Von Tag zu Tag mehr werden und Ihre Welt wieder bunt wird.

Dann wissen Sie auch, wie ich mich fühle, wenn ich täglich Dutzende von Zeitschriften, von Sportzeitschriften überfliege: Auf den Wiesen der Sportmedizin blühen Sie. Zunehmend. Die Blumen der Einsicht, die Blüten der Wahrheit.

So lese ich soeben von einem der Besten, von Professor Froböse aus der Sporthochschule Köln, etwas ganz Seltsames über Apfelschorle. Völlig unerwartet. Aber eben: endlich, endlich wird nachgedacht.
Endlich gehen die ersten Blüten auf ...

Professor Froböse hält Apfelschorle für doch nicht so empfehlenswert. Doch nicht so, heißt: Bisher war sie es. Denn, so spricht er, "sie enthalte viel zuviel Zucker, den der Körper gar nicht nach dem Sport braucht". Nur auf den Rippen würde der Zucker sich niederschlagen. Der Zucker!

Denn, so spricht er, "Kohlenhydrate in Form von Zucker besitzt der Körper meist (auch nach dem Sport!) genug".

Wie? Was? Ich dachte immer, ohne Nudeln könne der Mensch keinen Sport treiben. Nein Nein, präzisiert Professor Froböse:

"... wenigstens für mehr als zwei Stunden Sport reichen die Kohlenhydrate des Körpers aus, sodass der Organismus diesen Zucker nicht benötigt".

Simples, schlichtes Fakt. Das haben wir bei unseren Triathleten vor 21 Jahren in aufwendigen Feldversuchen (am Kanal) bewiesen. Das habe ich - leider, leider - beim 10 km Meeresschwimmen auf Hawaii erfahren: nach 2 Stunden und 7 Minuten war der Körper plötzlich tot. War der Muskel zuckerleer. Es ging nicht mehr weiter. Aber immerhin: 2 Stunden reicht unser Zuckervorrat.

Nachdem Ihr täglicher Lauf ja sowieso höchstens eine Stunde dauert…sind Kohlenhydrate eben einfach überflüssig.

Bestätigt uns die Sporthochschule Köln, bestätigt uns Professor Froböse.

Man könnte höchstens besänftigend einlenken: Die Apfelschorle macht auch nichts. Wenn Sie sie beim Laufen trinken. Schluckweise. Wenn Sie sie auf dem Fahrrad zu sich nehmen. In kleinen Mengen. Der Zucker wird ja sofort verbrannt. Aber dass ein deutscher Sportmediziner so klar und wahr über Kohlenhydrate und Sport spricht ... Ich ziehe meinen Hut.

 

 
 
 

News Schlagwörter