Doping

18.09.2009
Drucken
 

hat ein befragter spanischer Journalist kürzlich "ein langweiliges Thema" genannt. Wird es zunehmend. Außer in Deutschland.

Die Tour de France jedenfalls wurde millionenfach am Straßenrand bejubelt. Der Giro d' Italia meldet Zuschauerrekord. Die Olympischen Spiele und jetzt die Weltmeisterschaften Leichtathletik faszinieren Hunderte von Millionen Menschen. Von Doping wollen die - abgesehen von deutschen Journalisten - nichts wissen. Die Sportler sowieso nicht. Aus verständlichen Gründen. Und die Sportbehörden, die Verbände haben sich längst arrangiert. Arrangiert? Manchmal wird das blitzartig klar, wenn man hört, dass die Blut- und Urinproben von den Olympischen Spielen in Peking "soeben wohl auf dem Postversand" seien. Das sind sie jetzt schon 12 Monate. Kein Mensch ist an Ergebnissen interessiert. Erraten Sie, weshalb?

Schallend gelacht habe ich über eine Analyse von Chemikern der University of Massachusetts. Die herausgefunden haben, dass in amerikanischen Großstädten

"90% der Dollar-Scheine mit Spuren von Kokain kontaminiert sind, in Washington sogar 95%“

Also praktisch jeder Dollarschein in den Großstädten ist schon einmal benutzt worden. Zum Schnupfen. Und wenn Kokain kein Doping ist ...

Jetzt verstehen Sie, weshalb für die Menschheit weltweit das "Thema langweilig ist". Banaler Alltag.

 
 
 

News Schlagwörter