Drohmedizin am eigenen Leib erfahren...
Veröffentlicht am 05.03.2016
Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt diese Erfolgsgeschichte

Claudia Kotté

Jahrgang 1956
cm groß 165
Startgewicht: 89.9 kg
Gewicht heute: 85 kg
Aktivitäten: Standfahrrad, Trockenlauf, Trampolinschwingen
 

Meine Erfolgsgeschichte

Nach meiner Kur im Januar 2016, nach der ich gut erholt und 3 kg leichter nach Hause kam (ich ernährte mich neben der angebotenen mediterranen Mittagsspeise mit Eiweißshakes und Nüssen), überwies mich meine Hausärztin wegen Schmerzen an der Schilddrüse zum Facharzt.

Vorgeschichte: Nach der Geburt meines Sohnes 1993 gehen die Probleme los mit Stimmungsschwankungen, Depression, Erschöpfung, Gewichtszunahme 15 kg.
Dann wurde Hashimoto diagnostiziert und 3 kalte Knoten, die mit L-Thyroxin und Jodidtabletten behandelt wurden in unterschiedlicher Dosierung.

Beim ersten Besuch beim Facharzt vor 14 Tagen während der Ultraschalluntersuchung ungläubiges Gemurmel, mehrfaches Nachjustieren etc.
Mich beschlich ein ungutes Gefühl, hörte "indifferentes Bild", unklare Flecken etc.
Bei der anschließenden Besprechung: "eigentlich müsste ich Cortison einsetzen bei dieser schweren Entzündung, aber bis zum Ergebnis der Blutuntersuchung versuchen wir es mit einer Minimalmedikation".
Als ich dieses "Minimalmedikament" googelte, erfuhr ich, dass Einer von HUNDERT einen Schlaganfall erleidet und Einer von HUNDERT einen Herzinfarkt.

Durch meinen gesunden Menschenverstand und ca. zweijähriges Lesen der Dr. Strunz-News war ich genug gefestigt, dieses Medikament in der Apotheke zu lassen und haben stattdessen 200 mg Selen genossen. Nach 3 Tagen liessen die Schmerzen nach und verschwanden in den darauffolgenden Tagen ganz.

Heute, am 7. März, war die Kontrolluntersuchung, wieder per Ultraschall. Ich kam gut gelaunt, positiv gestimmt und freudig in die Praxis, gestand dem Facharzt, dass ich wegen der Nebenwirkungen das Medikament nicht genommen, stattdessen Selen vorgezogen hätte. Darauf die Anwort, von solchen Nebenwirkungen hätte er noch nichts gehört, aber Selen wäre nicht schlecht. Da habe ich gesagt, dass er wohl die anderen 99 in Behandlung hätte und im Stillen gedacht, dass diejenigen, die an dem Medikament versterben, ja keine Beschwerden mehr an der Schilddrüse haben und somit auch nicht mehr in die Praxis kommen...

Während des Ultraschalls nun seine Frage: "fühlen Sie sich gut?"
Ich: ja bestens, danke...
Arzt nach ein paar Sekunden: "so ein Bild sehe ich sonst nur bei Schwerkranken"...
betretenes Schweigen, kann ja auch nicht gut reden mit dem Schallkopf an der Kehle...
Dann doch meine Rückfrage, wie das zu verstehen sei?
"Na ja, normalerweise müssten Sie mit 40 Grad Fieber und schwersten Symptomen im Bett liegen" ...

Ich bestätige nochmals, dass es mir gut geht, höre aber in mich hinein, ob ich nicht etwas übersehe? Kann mich aber beruhigen, weil ich im Geschäft sehr aktiv und leistungsfähig bin und alle Projekte gut bewältige, nach Stresssituationen auch wieder zur Ruhe komme.
Auf jeden Fall vermutet er eine schwere Entzündung auf einem der Knoten und will nochmals Blut kontrollieren wegen TSH und Antikörper. Damit bin ich entlassen bis nächsten Mittwoch zur telefonischen Besprechung der Blutwerte.

Nachmittags zurück im Geschäft merke ich auf einmal, wie es mir ganz anders wird. Die Worte des Arztes "arbeiten". Eigentlich müsste ich ja mit 40 Grad Fieber und schwer krank darniederliegen. Was mach ich noch am Schreibtisch? Arbeiten und den Kollegen helfen? Unmöglich! Mir wird schlecht, mir bricht der Schweiß aus, mein Puls beschleunigt sich, ich bekomme Angst...
Gott sei Dank habe ich Rescue-Tropfen (Bachblüten-Schocktropfen) in der Handtasche und gönne mir eine ganze Pipette pur auf die Zunge. Gleich hinterher ein Glas Magnesium-Wasser. Dann die Gedanken umgedreht: "ich fühle mich gut, mir geht es gut, ich bin gesund und leistungsfähig" und mit der bewußten Atmung meinen Puls wieder reduziert.

Mein Fazit: wenn ich nicht seit ca. einem Jahr Dr. Strunzens Vitamine und NEMs und Shakes nehmen würde, meinen Vitamin D Wert nicht von 8 auf zuletzt 39 angehoben hätte, nicht täglich zusätzlich mindestens 1200 mg Magnesium und 1 TL Vitamin C zu mir nehmen würde, wäre ich diesem FachArztGespräch wohl nicht gewachsen gewesen...

Nun freue ich mich riesig auf den Termin in der Praxis Dr. Strunz am 17.03. um 10.30 Uhr und hoffe, dass ich ihn gesund und munter antreten kann, obwohl ich ja eigentlich mit 40 Grad Fieber blabla und schwersten Symptomen blabla irgendwo herumliegen müsste blabla.....
 

Fakten und Informationen zu mir

Sport und Bewegung

Nach einem Motorradunfall 1982 mit nachfolgender selbständiger Versteifung des Sprunggelenks war nur noch wenig Sport möglich. Fahrradfahren, Trampolinschwingen u. ä. Durch die New´s von Dr. Strunz wurde ich wieder ermutigt, meine erschlafften und verkümmerten Wadenmuskeln zu trainieren durch auf der Stelle gehen, Ballenstand etc. Nun ist der Wadenmuskel wieder sichtbar und ich kann sogar die 3 Etagen im Geschäft wieder zu Fuß bewältigen. In der Kur im Januar wurde ich nach 2 Wochen von den Fortschritten in meiner Belastungsfähigkeit und zunehmenden Beweglichkeit überrascht und bin motiviert, weiter zu üben, auch mit dem Deuserband. Dazu mache ich die Kniebeugen und Übungen von Dr. Strunz zur Kräftigung und hinterher Dehnübungen. Auch Yogaübungen habe ich in meinen Alltag eingebaut. Und dann denke ich täglich in Wartemomenten vor dem Aufzug an meine Muskeln - es wirkt!

Ernährung

nüchtern: Schilddrüsentablette mit Vitaminwasser Waldbeere Frühstück: selbstgemachter Yoghurt mit 1 EL Quark, 2 EL Eiweißpulver, 1 Matschbanane, 3 EL Leinöl bio, 1 EL Maca-Pulver. Nach Belieben Sonnenblumenkerne, Chiasamen oder Nüsse dazu. 1 Tasse Kaffee gegen 11 Uhr eine gute Hand voll Walnüsse und / oder Rohkost (meistens eigene Karotten) Mittagessen in der Kantine: Fleisch natur und Gemüse oder Salat Abends: Gemüse oder Fisch Trinken: morgens 1,5 l. Tee, mittags eine Flasche Hirschquelle

Lieblingsrezept

meine Frühstückskreation aus der Schüssel: selbstgemachter Yoghurt mit 1 EL Quark, 2 EL Eiweißpulver, 1 Matschbanane, 3 EL Leinöl bio, 1 EL Maca-Pulver. Nach Belieben Sonnenblumenkerne, Walnüsse oder Chiasamen dazu, auch mal Leinsamen oder Honig

Nahrunsergänzungsmittel

Magnesium und Vitamine zur Stärkung und besseren Grundversorgung Eiweißshakes als Kraftpaket

Lieblings-Lebensmittel

forever young Eiweißshake Banane, Hühnchen, Fisch gekocht und geräuchert, Yoghurt, Fleisch Waldbeere-Vitamine, Mandarinen, Rohkost und Gemüse

Ziele

weiter abnehmen, mehr Bewegung, mehr Kraft und Ausdauer

Tipps

Mut zur Eigeninitiative - einfach selber aktiv werden, sich was zutrauen und m a c h e n !!