Eiweißpulver




Eiweißpulver

Eiweiß ist lebenswichtig. Eiweiß bedeutet Jugend und Erfolg. Ihr Immunsystem, Ihre Muskeln, Ihre Organe, Ihre Haut, Ihre Glücksbotenstoffe bestehen aus 24 kleinen Eiweißbausteinen, den Aminosäuren.

Zehn davon sind essentiell, das heißt lebenswichtig wie Vitamine – und weil sie der Körper nicht selbst herstellen kann, müssen sie täglich in allen Mahlzeiten stecken, auch schon morgens, denn zwischen sechs und neun Uhr ist Ihr Stoffwechsel am aktivsten und das bedeutet, Nährstoffe werden in Körpersubstanz und Energie umgesetzt.

Eiweiß ist somit der Schlüssel zum Erfolg.




Der Eiweißpulver Vergleich

Wie viele essentielle Aminosäuren auf Ihrem Teller sind, ist schon die halbe Miete (biologische Wertigkeit). Gut verdauen und ab in die Blutbahn ist die andere Hälfte. Rechnet man beides zusammen, dann schneiden leicht verdauliche Molke, Milch, Eier und Sojaprodukte am besten ab. Im wissen­schaftlichen Kauderwelsch nennt man diese Berechnung aus Wertigkeit und einfacher Aufnahme PDCAAS.

 

Hier eine Übersicht der Wertigkeit einzelner Eiweiße:
Molke 100 Bohnen 68
Ei 100 Haferflocken 57
Milch 100 Kartoffeln 55
Sojamehl 100 Linsen 52
Fleisch 92 Roggen 49
Erbsen 70 Weizen 44

 

Ist das nicht interessant? Dann wäre also dass raffinierteste, weltweit unübertroffene Eiweißpulver, das allerbest mögliche Proteinkonzentrat eine Mischung. Aus vier Komponenten. Nämlich aus:

Molke + Milch + Soja + Ei





4K Eiweiß - Eiweißpulver mit vier Komponenten

Wenn Sie Eiweißpulver zu sich nehmen, sollten Sie auf die Zusammensetzung achten. Gut ist eine Kombination aus verschiedenen Eiweißquellen (Molke, Milch, Ei, Soja). Warum?

Weil Sie so eine hohe biologische Wertigkeit erreichen. Heißt übersetzt: Weil sich die einzelnen Eiweißquellen mit ihren verschiedenen Aminosäurenprofilen glücklich ergänzen, was den entscheidenden Anteil an essentiellen Aminosäuren betrifft. Soja hat den Vorteil, dass es basisch macht. Also der allgegenwärtigen Säure im Blut entgegenwirkt.






Schauen wir uns die vier Komponenten des forever young Eiweißpulvers genauer an:


Eiweißpulver aus Milcheiweiß

Milcheiweißpulver ist ein instantisiertes sprühgetrocknetes Milcheiweiß, hergestellt aus frischer pasteurisierter Magermilch durch Ausfällung des Caseins mit Säure, anschließender Neutralisation und Sprühtrocknung.

Beim verwendeten Milcheiweiß von forever young handelt es sich um ein spezielles Milchprotein, welches eine besonders cremige Konsistenz entwickelt beim Mischen mit Milch. Dadurch kommt es zu einem besonders cremigen und leckeren Geschmack.

Qualität trifft hier auf guten Geschmack. So lassen sich hochwertige Eiweißpulver-Produkte wirklich genießen.





Eiweißpulver aus Sojaprotein Isolat

Eine weitere Proteinkomponente des forever young 4 Komponenten Eiweißpulvers ist ein sorgfältig ausgesuchtes Soja-Protein-Isolat. Hierbei handelt es sich nicht um die reine Soja Bohne, sondern um den Proteinanteil des Sojas, der verarbeitet wird.

Die Sojabohnen werden entölt, die KH extrahiert. Mittels Sprühtrocknung wird das in Wasser dispergierte, natürliche Eiweiß in ein helles, hochprozentiges Pflanzeneiweiß in Pulverform überführt. Durch den Prozess der Isolation des Proteins können auch gleichzeitig unerwünschte Inhaltsstoffe (Antinutriente) des Sojas entfernt werden, wie beispielsweise Phytoöstrogene, Lektine, Isoflavone, Goitrogene, Phytinsäure...

Was bleibt ist ein pflanzliches Protein.

Eine Besonderheit daran ist vor allem die Tatsache, dass es sich beim Soja-Eiweiß um eines der ganz wenigen pflanzlichen Proteine handelt, welches ein vollständiges Aminosäurenspektrum aufzuweisen hat.

Zum Sojaeiweiß äußert sich die Expertin, Prof. Sabine Kulling, Professorin für Lebensmittelchemie, wörtlich: „Nach dem derzeit gängigen Bewertungssystem des „Protein Digestibility Corrected Amino Acid Score“ (PDCAAS), welches sowohl die Proteinverdaulichkeit als auch den Gehalt limitierender Aminosäuren berücksichtigt, erreicht das Protein aus Sojaprodukten Werte zwischen 0,92 und 1,00 des ernährungsphysiologischen Optimalwertes. Hinsichtlich seiner Wertigkeit ist Sojaprotein damit eine adäquate Alternative zu Eiweiß aus Fleischprodukten. Limitierend ist im Sojaprotein der niedrige Gehalt an der essentiellen Aminosäure Methionin, weshalb bei bestimmten Sojaprodukten eine Supplementierung erfolgt.“




Eiweißpulver aus Molkeneiweiß

Molkeneiweißpulver ist ein instantisiertes Molkenprotein Konzentrat, hergestellt aus frischer Süßmolke von der Käseherstellung. Durch eine spezielle Cross Flow Filtration wird das Protein hochkonzentriert, Fett und KH werden entzogen. Durch Sprühtrocknung wird die flüssige Molke zum Eiweißpulver verarbeitet.

Bei Molkenproteinen handelt es sich um eine Proteinmischung mit einem hohen Chemical Score. Lediglich durch eine Kombination unterschiedlicher Proteine kann dieser Wert erreicht werden.





Eiweißpulver aus Hühnerei Eiweiß

Haben Sie sich schon mal gefragt, wie aus Hühner-Eiern Eiweißpulver wird?

Ganz einfach: Das Eiweiß wird beim Aufschlagen der Eier vom Eigelb getrennt, entzuckert, fermentiert, sprühgetrocknet und anschließend einer Hitzebehandlung unterzogen. So entsteht Hühner Eiweißpulver.

Hühnereieiweiß dient in erster Linie zur Aufwertung der Produktqualität. Es enthält bestimmte Aminosäuren, welche in den vorangegangen beschriebenen Proteinsorten zur limitierenden Aminosäure werden.




Warum ein vier Komponenten Eiweißpulver?

Nur durch die richtige Kombination einzelner Proteinkomponenten im exakt richtigen Verhältnis zueinander, kann eine optimierte Aminosäurenbilanz erreicht werden, welche letztlich zu einem hohen Chemical Score führt.

Die forever young Eiweißpulver verfügen über einen hohen Chemical Score von 156.




Wie sie Eiweißpulver anwenden

Sie fragen sich, wie Sie Eiweißpulver anwenden und verzehren sollten? Nach der Dr. Strunz Philosophie heißt es: Alle vier Stunden ein Häppchen!

Starten Sie mit einem eiweißreichen Frühstück in den Tag. Am besten mit ein bisschen Obst und einem Eiweißshake. Rezepte hierzu finden Sie weiter unten auf dieser Seite (LINK).

Snack Zeit! Am Schreibtisch füllt eine Handvoll Nüsse Ihre Eiweißspeicher wieder auf.

Zum Lunch genießen Sie einen großen Salat mit Ei.

Snack Zeit! Nachmittags trinken Sie zum Sport am besten freie Aminosäuren. Die gehen schnell ins Blut, belasten die Verdauung nicht und werden dorthin transportiert, wo sie gebraucht werden. In die arbeitenden Muskeln.

Und abends genießen Sie einen Stück Fisch oder Fleisch mit einer großen Portion Gemüse.

Probieren Sie es! Dr. Strunz sagt: „Diese Art zu essen macht Sie auf die Dauer schlank.“ Eiweiß ist ein Fatburner. Um Nahrungseiweiß in Muskeln oder Hormonen anzulegen, verbraucht der Körper Energie und bedient sich dafür aus den Fettdepots.

Zu den Rezepten




Eiweißpulver mit L-Carnitin

Carnitin besteht zur Hälfte aus Methionin und zur Hälfte aus Lysin. Also mischt man Carnitin dem Eiweißpulver bei und erhält ein hochwertiges Produkt.

Das L-Carnitin im forever young Eiweißpulver wird dem Vorgang der Mikroverkapselung unterzogen. So wird das L-Carnitin geschützt und die hochwertige Rohstoffqualität kann garantiert werden – auch über das MHD hinaus. Mikroverkapselung schützt auch den Geschmack des Protein Shakes und verhindert den vom L-Carnitin bekannten Eigengeschmack. power eiweiß gibt es in den Sorten Vanille, Chocolate Noir, Milchkaffee, Banane, Pur, Erdbeer-Rhabarber, Apfel-Zimt.

Zum Thema Carnitin

Noch mehr zum Thema Carnitin




Eiweißpulver zum Muskelaufbau

Kurz gesagt: Mehr Eiweiß bedeutet mehr Proteinaufbau im Muskel.

Muskeln sind in ständigem Auf- und Abbau. Sie sind die einzigen Organe, die größere Mengen Aminosäuren überhaupt speichern und dann auch wieder abgeben können. Sobald Aminosäuren in die Blutbahn kommen, erhöhen sich Transport und Aufnahme von Aminosäuren in die Muskelzellen.

Direkt nach dem Sport ist die Aminosäurenaufnahme im Muskel fast dreimal so hoch wie sonst. Unser Stoffwechsel ist eben für Bewegung konzipiert und nicht zum Sesselhocken.

Und das ist neu: Es gibt praktisch keine obere Grenze für die Aufnahme und die Proteinproduktion in den Muskeln durch angelieferte Aminosäuren.

Zum Thema Eiweißpulver und Muskelaufbau sagt Professor Wolfe, Uni Texas und führender Experte auf dem Gebiet des Muskelstoffwechsels (über 400 wiss. Veröffentlichungen):

  • Eiweiß reguliert den Muskelaufbau selbst ohne Bewegung. Kann man beweisen mit radioaktiv markierten Aminosäuren.
  • Gewichtstraining regt den Muskel zu weiterem Wachstum an. Aber nicht im nüchternen Zustand! Nüchtern ist Training keine Stimulation für Muskelaufbau.
  • Kohlenhydrate? Insulin für den Muskelaufbau? Wolfe: „Insulin hat nur eine sehr bescheidende Wirkung auf die Muskelproteinsynthese. Es ist vor allem die Eiweißzufuhr, die den Muskelproteinaufbau bestimmt.“ Hören sie in jedem Studio ganz anders.
  • Laut radioaktiver Messung war der Einbau in die Muskulatur am größten dann, wenn die Aminosäuren direkt vor dem Training eingenommen wurden. Hat sich in der Schweiz noch nicht herumgesprochen.
  • Pflanzliches Eiweiß ist weniger wirkungsvoll als tierisches Eiweiß. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit: Unsere Muskeln bestehen schließlich nicht aus Soja.
  • Es wurde noch nie ein oberes Limit für die Muskelproteinsynthese aufgezeigt. Die Zunahme, der vermehrte Einbau erhöht sich bis 4g Eiweiß pro kg Körpergewicht. Das lesen sie heute noch überall ganz anders.
  • Der letzte Punkt deckt sich mit der praktischen Erfahrung der Bodybuilder.
  • Ausdauersportler brauchen weniger Eiweiß. Die wollen keine Muskelberge. Dennoch: Die Kenianer essen täglich enorme Kalorien-Mengen, in denen natürlich Protein enthalten ist… nachrechen!
  • Eiweißzufuhr ist besonders wichtig für Menschen, die auf einer Diät sind. Wenn sie in dieser Zeit Aminosäuren bereitstellen, wird der Muskelabbau stark vermindert.
  • Wolfe: „Es gibt heute keinen Zweifel, dass die Proteinzufuhr bei älteren Menschen meist nicht ausreichend ist“. Kann ich nur bestätigen: Ich messe. Das unterscheidet uns.

Quelle: Forever Young - Geheimnis Eiweiß: Die Protein-Diät




Eiweißpulver zum Abnehmen

Eiweiß ist ein Fatburner. Um Nahrungseiweiß in Muskeln oder Hormonen anzulegen, verbraucht der Körper Energie und bedient sich dafür aus den Fettdepots.

Machen Sie das Abspecken richtig und vermeiden Sie den Jojoeffekt. Der häufigste Fehler bei Diäten ist eine zu geringe Eiweißzufuhr. Der Eiweißanteil in erfolgreichen Diät-Studien lag bei 27 - 30 % der Energiezufuhr. Die Kontrollgruppen, die nur die Hälfte dieser Eiweißmenge bekamen, waren beim Abnehmen - wie soll es anders sein - weniger erfolgreich.

Denn Eiweiß erhält die Muskeln. Je mehr Muskelmasse Sie haben, desto mehr Kalorien verbrennen Sie. Tag für Tag. Desto mehr können Sie auch essen ohne zu zunehmen. Muskeln verbrennen sogar Kalorien wenn Sie schon längst im Land der Träume sind. Jojo-Kandidaten, die durch eiweißarme Crashdiäten Muskelmasse verheizen, nehmen nachher umso schneller wieder zu. Das hat selten etwas mit mangelnder Disziplin zu tun, sondern mit verlorener Muskelmasse. Viel besser funktioniert die Kombination von Bewegung zum Fettverbrennen und eiweißreichem Essen für den Muskelerhalt– oder besser Muskelaufbau.

Außerdem: Eiweiß macht satt, steigert die Thermogenese und schmeckt. Zudem hat Eiweiß bei Metabolem Syndrom, Diabetes Typ II und Fettstoffwechselstörungen einen positiven Einfluss auf den Zucker- und Fettstoffwechsel.

Mit diesem Wissen wurde eine Ideal-Diät, die “forever young Diät“ entwickelt – laut Bildzeitung „die beste Diät der Welt“. Hier geht’s zum Buch.




Eiweißpulver fürs Immunsystem

Aus Aminosäuren werden Milliarden von Immunzellen gebildet, die Sie Tag für Tag gesund halten. Immunzellen, die ununterbrochen Infektionen abwehren und entartete (Krebs-) Zellen auf der Stelle vernichten. In einer Abwehrsituation müssen sich die Immunzellen in kürzester Zeit vermehren. Verzehnfachen! Verhundertfachen!

So werden Viren und Bakterien schnell bekämpft. Die benötigten Aminosäuren kommen dazu zunächst aus den Muskeln – aus Ihren Not-Eiweißspeichern. Dieses Wissen können Sie für sich nutzen. Setzen Sie bei Infekten zusätzlich Eiweiß ein, um Ihr Immunsystem richtig scharf zu machen und gleichzeitig Ihre wertvollen Muskeldepots zu schonen. Viren und Bakterien werden so effektiver bekämpft. Das Immunsystem ist Ihr Joker zum Erhalt Ihrer Gesundheit.




Eiweißshake Rezepte: Eiweißpulver in seiner besten Form

Eiweißtuning: Tunen Sie Ihren Eiweißshake mit leckeren Ergänzungen. Egal, ob Fruchtstückchen, Beeren oder kernige Nüssen - Lassen Sie sich inspirieren.




Eiweißpulver Forum – Die interessantesten Themen & Beiträge