Laufend gesund


Es gibt eine Pille, für die Sie gleich zwei Vermögen zahlen würden, wenn es sie in der Apotheke zu kaufen gäbe: Die Laufmeditation, also laufen und meditieren, das Rezept für ein längeres, gesünderes, fröhlicheres Leben.




7 Mittel aus der Arzneifabrik Laufmuskel

  • Anti-Aging

    Körperlich fitte Menschen leben einfach länger als ihre trägen Nachbarn. Sagt die Statistik. Und sie sehen jünger aus. Gucken Sie sich um! Auch der Kopf bleibt frei von Alzheimer und Demenz.

  • Burnout

    Alle reden von Burnout. Nur Läufer nicht. Mit täglich 30 Minuten erläuft man sich die Stressresistenz eines Schafhirten.

  • Depressionen

    Bewegung bringt eine gestörte Gehirnchemie besser ins Gleichgewicht als Medikamente gegen Depressionen.

  • Brustkrebs

    Jede neunte Frau erkrankt heute an Brustkrebs. Bitte, bitte, bitte … laufen Sie! Beginnen Sie so schnell wie möglich mit Ihrem Fitnessprogramm. Bewegung senkt Ihr Risiko um mindestens 30 %. Kann Ihr Leben retten. Gilt auch für andere Krebsarten.

  • Osteoporose

    Laufen schützt die Knochen vor Schwund und Brüchen weitaus besser als alle Medikamente.

  • Diabetes

    Regelmäßige Bewegung erspart die Insulinspritze – und macht Lust auf gesundes, kohlenhydratarmes Essen – die zweite Diabetes-Prophylaxe.

  • Herzinfarkt

    Laufen putzt die Gefäße frei, mindert Arteriosklerose, beugt Infarkten vor.



7 Regeln für Steinis

  • Brat dir ein Steak.

    Biofleisch und Wildfleisch liefern wertvolle Omega-3-Fettsäuren und Eiweiß.

  • Pflück dir dein Obst selbst.

    Hobbyfarmer werden, einen Apfelbaum im Garten pflanzen oder wenigstens auf dem Markt nach Saison einkaufen. Und den Rest beim Apotheker tanken.

  • Such dir einen Glückspilz.

    Wildpilze wie Pfifferlinge und Steinpilze sind am ursprünglichsten. Wunderbare Quellen für Eiweiß und Biostoffe der Pflanze.

  • Fang dir einen fetten Fisch.

    Hering, Lachs, Makrele liefern Omega-3-Fettsäuren, Jod und natürlich Eiweiß. Wenn du das nicht oft tust, dann angle dir Omega-3-Kapseln beim Apotheker.

  • Trink aus der guten Quelle.

    Stilles Mineralwasser mit einem hohen Kalziumgehalt und mit viel Magnesium sollte es sein.

  • Knack dir ein paar Nüsse.

    Diese liefern Vitamin E, essenzielle Fettsäuren für ein gesundes Läuferherz. Bitte ohne Zuckerglasur und Schokomantel.

  • Ernte dein Gemüse.

    Wer einen Garten hat, der ist hier im Vorteil – oder man bestellt die Biokiste nach Hause. Tiefgekühltes Gemüse ist auch eine praktische Alternative, das haben wir den Steinis voraus.



7 Gebote der meditativen Genesung

  • Einfach wollen.

    Wir sind keine Opfer. Wir können auf alles Einfluss nehmen. Auch auf die Gesundheit. Auch auf eine Krankheit. Und wenn es nur zwei Prozent sind. Nutzen Sie sie! Wie? Schritt für Schritt das Wollen stärken.

  • Richtig wollen.

    Kennen Sie Ihre eigenen Bedürfnisse? Spüren Sie diese? Ihre Bedürfnisse stehen an erster Stelle, erst dann gucken Sie mal, was andere von Ihnen erwarten. Und dann schauen Sie, wie Sie beides so vereinen, dass es Ihnen gutgeht.

  • Zeit haben.

    Nehmen Sie sich vor, sich die Zeit zu nehmen, die Sie brauchen für all die Dinge, die dazu führen, dass Sie sich gut fühlen. Für Ihren täglichen Lauf. Für den meditativen Lauf.

  • Den inneren Doktor wecken.

    Nutzen Sie Ihre Vorstellungskraft und wecken Sie Ihre körperlichen Selbstheilungskräfte.

  • Seien Sie immer häufiger achtsam.

    Machen Sie den Augenblick wertvoll, indem Sie das Jetzt mit allen Sinnen genießen – die Zukunft und die Vergangenheit machen Pause.

  • Schenken Sie Ihrem Körper Aufmerksamkeit.

    Spüren Sie, ob der Nacken verspannt ist, ob ein Lächeln auf Ihren Lippen liegt, ob Zorn den Puls rasen lässt, ob der Atem stressflach ist, ob Freude im Bauch flattert…

  • Einfach nur sein.

    Lassen Sie Fehler zu, legen Sie die Perfektion ab. Lassen Sie los. Folgen Sie dem Bauch und genießen Sie, wie Gedanken kommen und gehen…




Kombiniert man diese beiden Bestandteile – laufen und meditieren – hält man das persönliche Erfolgsrezept in Händen. Und bitte bedenken Sie: Jeder Lauf ist Meditation, wenn man die Aufmerksamkeit weg vom Finanzamt, von der Schwiegermutter, vom gestrigen Ärger mit dem Chef ins Hier und Jetzt bringt.

Ergänzt man den Meditationslauf noch um die richtige Ernährung, steht Ihrem gesunden, fröhlichen Leben nichts mehr im Wege. Als „richtig“ wollen wir die genetisch korrekte Kost bezeichnen, also eine Ernährung, die uns unsere Vorfahren aus der Steinzeit vorgelebt haben und die sich für ein Nachahmen bestens eignet.





Das passende Buch dazu...


Wie Ihnen das gelingt, erfahren Sie im in diesem Buch:
Laufend gesund – so mobilisieren Sie die heilende Kraft des Körpers von Dr. Ulrich Strunz

Buch gleich bestellen