Meditieren verändert das Gehirn

5 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: k.A. .
Beiträge: 706
Angemeldet am: 24.09.2002
Veröffentlicht am: 19.05.2010
 

Das "wissenschaftliche Rätsel" kann sich höchstens darauf beziehen, welchen Schmarren die Menschen in der "Informationsgesellschaft" bereit sind zu glauben. Was kann eigentlich eine "kräftigere Großhirnrinde" besser als eine nicht durch Meditation trainierte? -Na, möglicherweise leichter jeden Käse glauben...?

Veröffentlicht von: Rainer S.
Beiträge: 399
Angemeldet am: 22.02.2010
Veröffentlicht am: 19.05.2010
 

...Danke Reinhard, endlich mal ein Realist und kein Wundergläubiger...

Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1812
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 18.05.2010
 

Kein wissenschaftliches Rätsel, ein völliger Unsinn. Dieser Yogi isst halt, wenn keiner zuschaut.

Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 18.05.2010
 

Diesmal isses kein Fake ;-) Aber an den Yogi kann ich immer noch nicht so recht glauben. Grüße Karel

Veröffentlicht von: J. P. B.
Beiträge: 25
Angemeldet am: 28.11.2009
Veröffentlicht am: 16.05.2010
 

Eben noch von einem besonders asketischen Yogi gelesen, fasst dieser Artikel einmal recht prägnant die positiven Wirkungen von Meditation allgemein zusammen: http://www.welt.de/die-welt/wissen/article7649346/Meditieren-veraendert-das-Gehirn.html . "Ein indischer Yogi sagt, durch Meditation seit Jahrzehnten nicht essen und trinken zu müssen. Ein wissenschaftliches Rätsel. Besser bekannt ist, was Übungen mental auslösen: weniger Stress, Angst und altersbedingter Abbau der Denkfähigkeit. Die Großhirnrinde wird sogar messbar kräftiger"

5 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen