„ Wir wissen, dass ein hoher Proteingehalt in der Nahrung auch einen negativen Einfluss auf die Alterung hat“

18 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 2747
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 20.01.2020
 

Kein Problem...ich hatte mich ja auch um den Faktor 2 verhauen, was ein Mensch aushalten kann. Wobei Ben-Dor in seinem Vortrag darauf hinweist, dass es sich um sehr junge und gesunde Probanden handelt, die 388g Eiweiß am Tag aufnehmen konnten...bei 115 kg Körpergewicht.

Diese dann ca. 200g Eiweiß, die Baker täglich isst, sind kein Problem. Er wird gute 100-110 kg auf die Waage bringen...mit KFA deutlich unter 10%.

VG,

Robert

Veröffentlicht von : Uliginosa
Beiträge: 20
Angemeldet am : 21.07.2019
Veröffentlicht am : 20.01.2020
 

Es tut mir leid, dass ich hier Gerüchte gestreut habe:

Shawn Baker gibt als Anhaltspunkt die Mengenangabe:

males : around 2 pounds of meat per day,

females around 1,5 pound of meat per day

also für Männer 2 Pfund, für Frauen 1,5 Pfund Fleisch pro Tag

Das kam mir schon sehr viel vor. Leider habe ich hier geschrieben, ohne vorher noch mal ins Buch zu schauen.

Wenn man dann bedenkt, dass 1 kg = 2,2 amerikanische Pfund sind, dann sind es bei 900 g Fleisch am Tag ca. 180 g reines Protein, dass liegt dann schon sehr nahe bei den 150 g, die Robert als Obergrenze genannt hat.

(wo ist der Emoji mit dem hochroten Kopf?)

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 2747
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 17.01.2020
 

Asche auf mein Haupt. So ein Schrank wie Baker (100-110kg Gewicht) kann grad so 400g Protein am Tag ab. Laut einer Studie aus dem Jahr 2006 von Neil Mann.

Hat Miki Ben-Dor auf der Carnicore Conference 2019 vorgetragen.

Sorry für die Verwirrung...also 400g sind wohl für stabile Männer das obere Limit...Männer wie ich mit 66kg eher 250g als oberes Limit.

VG,

Robert

PS: Den Vortrag findet man auf YT.

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 2747
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 17.01.2020
 

Shawn Baker surft sicherlich am oberen Maximum...er ist aber auch ein ganz schöner Schrank, der gute Mann!

4 Pfund Fleisch wären ca. 2000g und das wären ca. 400g Eiweiß (20% beim Steak). Ich könnte mir schon nicht vorstellen, jeden Tag 2kg Steak zu essen. Das wäre auf Dauer zu viel.

Sind das echt 4 Pfund, was er isst? Oder eher 2 Pfund, also 1KG...je Mahlzeit 500g Steak scheint mir realistischer...dann wären es 200g Eiweiß und relativ zu seiner Größe würde ich sagen: passt.

Ich habe auch nochwas gelernt zum Thema HbA1c. Und zwar verbleiben wohl die roten BK bei Keto/LC/Carnivore länger im Blut. Hier muss man wohl lernen, den Wert neu zu lesen. D.h. der kann leicht höher sein, ohne das man diesen höheren BZ-Wert hat.

Saladino hat mehrere Patient mit Langzeitblutzuckermessgerät, wo das Meßgerät anzeigt: Nie über 100 und der HbA1c sagt 120 ...was nicht sein kann. Aber man lernt eben auch hier die Biochemie neu.

VG,
Robert

PS: Muss auch die obere Grenze nochmal überprüfen. Kann sein dass ich den Wert falsch gespeichert habe...und es eher 300g sind. Wäre Baker immer noch drüber, aber nicht mehr so krass. Ben-Dor hatte mal die obere Grenze beschrieben...ich prüfe!

Veröffentlicht von : Uliginosa
Beiträge: 20
Angemeldet am : 21.07.2019
Veröffentlicht am : 17.01.2020
 

da liegt dann Shawn Baker mit ca. 4 Pfund Fleisch täglich deutlich drüber?!?

und scheint das ja schon eine Weile auszuhalten.

Zum Ausgangspost: wir sind ja nun auch keine Mäuse oder Fruchtfliegen, deren natürliche Diät doch deutlich von der menschlichen unterscheidet.

Robert, dein Buch (Bücher?) würde mich ja interessieren, aber ohne Namen oder Titel ist das schwer zu finden.

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 2747
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 17.01.2020
 

Es gibt ja sogar eine echte obere Grenze für Eiweiß am Tag. Das sind so ca. 40% am täglichen Energiemix oder 150g reines Eiweiß. Mehr kann die Leber auf Dauer nicht ab.

Alle anderen Warnungen und Angstmachererei kommen aus epidemiologischen Studien, die keinen Beweis liefern. Ich fange ja meine Bücher so an, dass ich erstmal erkläre, was es für Studien gibt. Denn das ist total wichtig zu verstehen.

Und dann gibt es noch 4-8 Studien, auch epidemiologisch, demnach rotes Fleisch Krebs erregend sein soll. Seufz...allein die Aussage ist schon nicht zulässig, da alle Funde aus einer solchen epidemiologischen Studie den Fakor 2.0 übersteigen müssen, um überhaupt der Sache nachzugehen. Da werden dann 1.13 als gefährliche Steigerung des Risikos dargstellt...aber das hat der Doc ja auch schon oft erklärt. Das ist Blödsinn...und selbst bei Faktor 15-30 (Thema Rauchen) muss man eine klinische Studie anfertigen. Punkt. Einfach um andere Einflußfaktoren auszuschließen! Thema Doppelblind als Goldstandard.

Aber ja, der gute Mann hat sich mit seinen beiden Büchern dumm und dusselig verdient...viele MIO Stück von verkauft. So ist das...Coca Cola verkauft auch täglich Produkte, was man eigentlich gar nicht mehr wahr haben will...dito Red Bull...usw usw usw...hat keine Aussagekraft auf die Qualität.

Also keine Angst vor Eiweiß...zumal Eiweiß im Menschen mit flex. Stoffwechsel auch noch wesentlich weniger Insulin ausstößt als im metabolisch KH-abhängigen. Das hatte ich bereits mal beschrieben und die Studie dazu ist auch von Ben Bikman (auch in meinem Buch verlinkt).

VG,
Robert

Veröffentlicht von : ingo
Beiträge: 855
Angemeldet am : 29.09.2015
Veröffentlicht am : 17.01.2020
 

... zusammen getragen und als 'Wahrheit' verkauft ...

Veröffentlicht von : Jan J.
Beiträge: 52
Angemeldet am : 12.02.2018
Veröffentlicht am : 17.01.2020
 

der Autor des von dir erwähnten "Bestsellers" ist Journalist und kein Arzt und hat einfach aus Quellen zusammengetragen

Veröffentlicht von : carlos
Beiträge: 30
Angemeldet am : 07.03.2018
Veröffentlicht am : 17.01.2020
 

Das sehe ich auch so Robert ! Zu dem Punkt "zu viel Protein ist schädlich" gibt es auch keine (mich) überzeugenden Argumente. Dennoch ist das Buch ein Bestseller - ggfls. sogar Spiegel-Bestseller 2018 (?)- und verunsichert natürlich mit diesen Aussagen. Es geht ja im Grunde um den Anteil von Protein an der (Gesamt-) Nahrung, also ein um ein bestimmtes Verhältnis. Sieht Dr. Strunz das komplett anders ? Lt. Dr. Strunz sind die Proteine wichtig und sollen entsprechend aufgefüllt werden. Aber ich finde bei Dr. Strunz keine konkreten Angaben zu dem Proteinanteil an der Gesamtnahrung.       

Veröffentlicht von : ingo
Beiträge: 855
Angemeldet am : 29.09.2015
Veröffentlicht am : 17.01.2020
 

Sehr schön, Robert! smile

@Frutext: Ich nehme seit 3, 4 Wochen (führe darüber aber kein Buch, wie lange genau) vor dem Schlafengehn in dem anderen Thread erwähnten HGH-BOOSTER. Und in vielleicht 4 Wochen, denke ich, werde ich durch die nächste Haarwurzelanlyse sehen, wie sich mein biologisches Alter verändert haben wird.

LG @all.

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 2747
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 17.01.2020
 

Hallo Carlos,

zu "Der Autor behauptet in dem Buch auch, das ein hoher Proteingehalt in der Nahrung absolut schädlich ist und rät dringend davon ab es mit den Proteinen zu übertreiben."

muss man anmerken: Der Autor hat sich nicht intensiv mit Biochemie beschäftigt, sondern einfach ein paar epidemiologische Studien zusammengewürfelt mit viel Meinung.

Er kann Leuten wie Ben Bikman oder Nina Teichholz nicht im Ansatz das Wasser reichen.

VG,

Robert

Veröffentlicht von : Frutext
Beiträge: 161
Angemeldet am : 25.11.2017
Veröffentlicht am : 17.01.2020
 

Lieber Ingo,

"Wir denken auch zu wissen, daß einen Wachstumshormon jünger werden läßt. Ich probiere es gerade aus."

Klingt spannend. Wie gehst du dabei vor? Würde mich interessieren.

Liebe Grüße

 

Veröffentlicht von : carlos
Beiträge: 30
Angemeldet am : 07.03.2018
Veröffentlicht am : 17.01.2020
 

Das bestverkaufte Sachbuch des Jahres 2018 war das Buch Der Ernährungskompass: Das Fazit aller wissenschaftlichen Studien zum Thema Ernährung - Mit den 12 wichtigsten Regeln der gesunden Ernährung (Deutsch) Gebundenes Buch – 5. März 2018. Der Autor behauptet in dem Buch auch, das ein hoher Proteingehalt in der Nahrung absolut schädlich ist und rät dringend davon ab es mit den Proteinen zu übertreiben. Offensichtlich gibt es unterschiedliche Auffassungen in der Wissenschaft, die entsprechend verunsichern.

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 2747
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 17.01.2020
 

Guten Morgen zusammen,

zu dem Thema Eiweiß habe ich gestern ein tolles Interview vom DietDoctor mit Prof. Dr. Ben Bikman gesehen. Ich mag Bikman, da er gnadenlos einfach Forschungsergebnisse präsentiert.

So...zum Thema Eiweiß und mTor. Das scheint ganz großer Käse zu sein, was Ron Rosedale und Co sich das ausdenken :-D ...und ja Thomas, das schreibe ich.

Passt auf:

Wenn Der Mensch Leucin / Isoleucin ißt/zu sich nimmt, wird mTor aktiviert. Korrekt...aber wie lange? Nach 30min bereits ist mTor wieder auf normalen Level vor der Aufname von Leucin. (hat man gemessen...leider haben die die Studie nicht eingeblendet)

So...und wie zu erwarten:

Wenn der Mensch eine große Portion KH isst (vorsicht, in Amerika gelten 88% der Menschen als metabolisch krank), dann war mTor über Stunden aktiviert!

ERGO: Das Problem ist Insulinresistenz und zu hohe Insulinwerte, was Hand in Hand geht.

Das Problem ist nicht das Eiweiß. Oder ein zuviel an Eiweiß.

Was unsere Generation treibt ist Insulinresistenz und dessen Folgen. Und alle anderen Auswertungen kreisen wohl immer um dieses Problem.

So einfach...ach ja, noch eine interessante Vermutung von Ben ist: Sobald Insulin im Blut unter 5 fällt, startet Autophagie...ist aber nur eine Vermutung, da man Autphagie nicht messen kann. War zum Thema: wie lange muss man fasten, damit Autophagie startet.

VG,

Robert

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 1935
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 11.01.2020
 

Um Robert  zu ergänzen...um Ampk zu aktivieren, muss ich nicht 16 Stunden fasten, ich brauche nur eine sporteinheit, einen Kaffee, mal 5 Stunden nichts essen -  nach 2 Std. sinkt das Insulin und Ampk wird aktiviert.

Gerade im Alter benötigt man mehr Eiweiss, da es nicht mehr so gut aufgenommen wird, weil der Körper sich im abbau befindet (ampk), sinkende Hormone, er benötigt eher mehr mtor. 

Im Alter benötige  ich weniger Kalorien, aber mehr micronährstoffe, wie vitamine, Mineralien  und eben proteine. 

Das paradoxe ist eben der niedrigere kalorienbedarf, bei gleichzeitig höherem micronährstoffbefarf, da diese nicht mehr so gut aufgenommen werden...beispielsweise b12, Eiweiss.

Veröffentlicht von : ingo
Beiträge: 855
Angemeldet am : 29.09.2015
Veröffentlicht am : 11.01.2020
 

Nun war das Ganze ja im Spiegel zu lesen ... ^^

Wie schon oft gesagt, glaube nur der Statistik, die du selbst gefälscht hast.

Wir denken auch zu wissen, daß einen Wachstumshormon jünger werden läßt. Ich probiere es gerade aus. Mal sehen, was dabei raus kommt. Also, laßt Euch nichts einreden ... oder wie ich in meiner eMail-Signatur zu stehen habe:

                                    Glaube nichts und hinterfrage alles.

In diesem Sinne, bleibt bei Euch und Eurer Intuition! :) <3

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 2747
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 11.01.2020
 

Hallo,

>Grönke: Der Mensch altert, sobald er ausgewachsen ist.

Das ist schon mal falsch lt. Prof. Sinclair (siehe Beitrag vom Doc vor wenigen Tagen). Wir altern bereits im Mutterleib. Es gibt ein tolles Interview mit Prof. Sinclair von Tom Bilyeu auf Yt...allerdings auf Englisch.

Da gehen die jedoch nicht auf Eiweiß ein, wohl aber: regelmässig Hungern ohne (!) Kalorienmangel in Summe ist sehr gut..auch IF genannt. Und dann macht der Prof. einige Dinge, die ich für "krank" halte. Er nimmt zB Metformin, weil es AMPK aktiviert. Kann man auch auf dem normalen Weg machen lieber Prof.. Einfach mal 16h Fasten...

Also einige ticken echt anders.

Aber ja...ich kann mir vorstellen, dass man nicht so oft zu viel (!) Eiweiß einwerfen will, da mTor ausgelöst wird. Und das ist gut und lebensnotwendig, aber nicht 8x am Tag (übertrieben).

Auch eine Kernaussage von meinem Freund Ron Rosedale.

Aber am Menschen bewiesen ist gar nix. Muss man auch mal festhalten. Außer: Menschen mit dem Defekt, dass sie ein Leben lang wachsen (Andry the giant...wer den zufällig kennt, eine WWF Legende) werden nicht sehr alt. Da läuft mTor/IGF zu oft.

Sonst würde ich sagen: Diabetes ist das Problem auf dieser Welt No 1! Zu viel Eiweiß? Hmm...haben wir keine guten Studien drüber.

VG,

Robert

 

Veröffentlicht von : Frutext
Beiträge: 161
Angemeldet am : 25.11.2017
Veröffentlicht am : 11.01.2020
 
18 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen