200mg Jod (News von heute)

1 bis 20 von 106
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 371
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 18.05.2018
 

Apropos "Ausscheiden",

weiß einer von Euch, wie lang die Halbwertszeit von LL/Iod ist?

Wird die Menge denn überhaupt komplett resorbiert und dann wieder ausgeschieden, oder ist das eher so wie beim
Vit C, das in Abhängigkeit von der Konzentration im Blut gar nicht mehr resorbiert wird.

Eine kurzfristig höhere Konzentration im Blut kann ja bestimmte (temporären) Effekte haben.

Da muss man dann eben regelmäßig nachladen.

LG

Martin

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1142
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 17.05.2018
 

Hallo Asgard,

die 12,5 mg wirst Du auch zu 99% ausscheiden :-/ ...ich würde an Deiner Stelle auch nochmal Brom messen lassen, ggf. per Urin (denn so lange macht es auf jeden Fall Sinn, Jod weiter hochdosiert zu nehmen).

Wenn das auch gut ist, würde ich und werde ich, wenn es bei mir soweit ist, auf 1 Tropfen 2% LL runtergehen und den auch nur alle paar Tage...da der Körper ja nicht umsonst diese Speicher hat.

Aber es sollte eben alles an Brom rausgeschwemmt sein.

VG,

Robert

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1142
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 17.05.2018
 

Hallo Andrea,

ich habe das bei IMD in Berlin per Blut messen lassen. Die geben die obere Grenze bei 3500 mcg an. Leider gibt Brownstein nur die Urinwerte vom 24h Sammelurin an. Es sieht so aus, als müsste ich das dann doch mal machen lassen.

Und ja, der Wert im Blut ist nach nun 6 Wochen gestiegen. Ich habe gestern Abend nochmal das Kapitel im Brownstein gelesen und stelle fest, dass Brom für Monate erhöhrt ausgeschieden wird (und dann wohl auch im Blut erhöht ist...so von der Logik).

Monate...und das bei 50mg die Brownstein verschreibt. Monate!

:-/

Aber unter dem Strich lese ich es so, dass Brownstein Jod+Salz (Meersalz bzw. nicht raffiniertes Salz) empfielt. 1/4 Teelöffel am Tag. Und natürlich die üblichen Verdächtigen mit Vit. C usw usw usw

VG,

Robert

PS: Brownstein schreibt ja auch, dass nach seiner Erfahrung ALLE mit Brom belastet sind :-( ...meine Frau auch. Haben wir auch messen lassen. Und wir wohnen nicht in Amiland und essen 20 Jahre lang bereits Bio...fast ausschließlich. Fast weil man leider nicht nur zu Hause essen kann ;-)

 

Veröffentlicht von : Asgard
Beiträge: 91
Angemeldet am : 13.08.2013
Veröffentlicht am : 17.05.2018
 

Hat einer von euch den empfohlenen Jodbelastungstest, den Kyra Hoffmann  bei Hochdosistherapie empfiehlt, durchgeführt?

Ich habe es testen lassen und die 50 mg Iodoral fast komplett wieder ausgeschieden. Will heißen, fast nahezu gesättigt.Nehme 12,5m täglich ein.

Allerdings  keinen Plan wie ich Jod jetzt weiter handhaben soll. Hatte die Frage schon auf Frau Hoffmanns FB Gruppe gestellt. Sie konnte mir auf diesem Wege leider keine Therapieempfehlung gebe, leider verboten.

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 475
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 16.05.2018
 

Hallo Robert,
heißt das also, Dein Bromwert ist gestiegen nach Deiner (geringen) Jodeinnahme?

Wo hast Du das testen lassen?

LG Andrea

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1142
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 16.05.2018
 

Hi,

ich weiß nicht, ob einer von Euch neugierig war und bei sich Brom gemessen hat.

Ich nehme nun seit 2 Wochen jeden Tag 5mg (2 Tropfen).

Und habe mir aus Neugier nun nochmal nach 6 Wochen Brom messen lassen. Wie Dr. Brownstein das vorhersagt ist es im Blut sogar um ca. 30% angestiegen, von 3500 mcg auf 4500 mcg...

Muss auch nochmal googeln wie man Brom unterstützt ausleitet...ich meine Glycin.

VG,

Robert

Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 371
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 04.05.2018
 

Thema Prostatavergrößerung und Hochdosisjod.

Habs wiedergefunden:

https://www.strunz.com/de/news/pipi-absolute-katastrophe.html

 

Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 371
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 04.05.2018
 

Danke Thorsten,

Bor hab ich noch nicht messen lassen. Da sich mein Salatgurkenkunsum in Grenzen hält werd ich sicher nicht an der Oberen Grenze sein.

Deswegen gerade bei E..y ein Kilo geschossen.

Ich hoffe ihr killt mich jetzt nicht. Aber Borax läuft unter Abflussreiniger. Spielt also in der gleichen Liga wie MMS(NatriumChlorit).

Egal. Vesuch macht klug. Ist ja nicht für die Dauereinnahme in hohen Dosen gedacht.

Hab übrigens heut morgen die dritte LL-Dosis genommen (seit Mi.).

Subjektiver Eindruck: macht wacher.

LG

Martin

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1370
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 03.05.2018
 

Bei Prostata würde ich mal das Thema Bor/Borax recherchieren.
Hatten wir schon hier im Forum und auch mit einem recht umfangreichen Thread im edubily Forum, inkl. vieler weiterführeder und informativer Links.

LG,
Thorsten

 

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1142
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 03.05.2018
 

Ich meinte natürlich ft3 auf 4,4 hochpowern, NICHT fT4! Dicke Finger...mann mann mann.

Ähm Prostata: Die News vom Doc zum Thema Vitamin E und vor allem Omega3+Prostata kennst Du, korrekt?

Und vom dem Hintergrund bin ich 100% bei Dir. Dann mindestens 12,5mg am Tag! Und ruhig 4-5g Omega3.

VG,

Robert

Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 371
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 03.05.2018
 

Hallo Robert,

ja, hast recht. Aber ich hab irgendwo mal gelesen, dass der elementare Iodanteil das Prostatawachstum verlangsamt bzw. zu Stillstand bringt. Irgendjemand hat da wohl auch seinen PSA-Wert wieder in den hellgrünen Bereich bekommen. Da ich seit einigen Jahren hier latente Probleme hab, dachte ich: ein Versuch kann ja nicht schaden.

Wenn die Schilddrüsenwerte noch besser werden, wäre das ein angenehmer Nebeneffekt.

Eigentlich hab ich das seit 40 Jahren, aber seit ich vor 3 Jahren vom Baum der Erkenntnis genascht hab (rote Pille) und meine Vater an der Prostata operiert wurde, experimentiere ich eben auch da.

LG

Martin

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1370
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 03.05.2018
 

Also bei mir auf dem Fläschen steht zwar 12% Lugolsche Lösung.

Aber auch: pro Tropfen 2,4mg Jod + 3,6mg Jodid  =6mg / Tropfen

Bei 4-5 Tropfen also 24mg - 30mg (~einmal pro Woche). Hat einen leicht metallischen Geschmack.

SD scheint gut zu funktionieren. Jedenfalls friere ich nicht besonders schnell und nach einer Mahlzeit (egal ob carb- oder eiweißlastig) springt bei mir spürbar die postpradiale Thermogenese an.

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1142
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 03.05.2018
 

Hallo Martin,

Deine Werte sehen doch jetzt schon super aus. Viel mehr geht nicht ;-) ...ok, man kann fT4 auf 4,4 hochtunen...was ich vor habe :)

Das mit "auf nüchternen Magen" war auch nur ein Warnhinweis in einigen Büchern. Da ich immer mal gern empfindlich war...

@Christine: Weiß nicht, die Jodtinktur hat man ja nicht getrunken. Mich erinnert der Geschmack eben an "irgendwas"...ich weiß, dass ich als Kind Lebertran nehmen musste. Aus der Tube...irgs. Dett kann es aber nicht sein. Irgendwie kenne ich den Geschmack von Jod...

Und das mit Brom+schlechte Laune kann gut sein. Würde dann aber weitermachen, nur ggf. mit einer geringeren Dosis, Selen und vor allem auch: Langsam...Brom kann man übrigens auch übers Blut messen lassen. Kosten ca. 25,- ...

VG,

Robert

Veröffentlicht von : Christine S.
Beiträge: 645
Angemeldet am : 27.09.2017
Veröffentlicht am : 03.05.2018
 

"Das schmeckt ok und erinnert mich an irgendwas aus der Kindheit...ich weiß nicht mehr was...ist sehr lange her."

Jodtinktur, wenn man sich mal wieder die Knie aufgeschlagen hat? ;-)  Fand ich zumindest. Ich hab eine zeitlang 2 Tropfen der 5%igen in einem Glas Wasser genommen. Ich find's schon etwas unangenehm und habe das Gefühl es brennt etwas im Magen - außerdem habe ich davon immer schlechte Laune bekommen und dann die Finger davon gelassen. Das soll wohl die Brom-Entgiftung sein.

Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 371
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 03.05.2018
 

Hallo Thorsten,

danke für die "Parameter". Habs schon intus. Auf nüchternen Magen. Kein Problem.

Scheine einen "Saumagen" zu haben (komisch, wo ich doch gar nicht aus der Pfalz komme...cool).

@ Robert,

danke auch für deine Hinweise. Es ist übrigens 5%ige.

Hier meine Werte

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1142
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 03.05.2018
 

Die Tropfen soll man besser nicht nüchtern nehmen, weil das wohl reizen kann, so schreiben es die Bücher; aber 1h getrennt von NEMS. Wie Thorsten schreibt reagiert Jod stark in beide Richtungen: Reduktion und Oxidation.

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1142
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 03.05.2018
 

Hallo Thorsten, hallo Martin,

whow, 4-5 Tropen von 2% oder 5% LL? Bei 5% wären das ca. 40 mg Jod...also schon so einmal kompletter Bedarf/Speicher des Körpers nahezu. Wobei man dann wissen sollte: Die Zellen an sich können sich dann heftig bedienen, aber sie können mit ihren Transportern (NIS, also Natrium-Iodine) nur eine gewisse geringe Menge aufnehmen. Die SD, so weiß man wohl, ca. 600mcg am Tag.

Ich nehme täglich 600mcg als Kapsel,3x1 mit 200mcg zum Essen. Das was ich normal esse ist so gering, dass ich es nicht einkalkuliere...

Dann nehme ich 1-2x Woche 1 Tropfen 2% (2,5mg) in 100ml. Das schmeckt ok und erinnert mich an irgendwas aus der Kindheit...ich weiß nicht mehr was...ist sehr lange her.

Denn ich warte vor der Einnahme von mehr als 2-3mg auf meine SD-Werte, die mein Doc allumfassend vor ein paar Tagen gemessen hat. Dann ggf. auch ein bißchen mehr von den Tropfen.

So als Alternative Betrachtung.

Und nochmal für alle: Man sollte unbedingt einmal vorher die SD-Werte messen lassen, es sei denn, man spielt gern RR. Ich mag das Spiel nicht sonderlich!

Wichtig, nicht nur TSH, sondern ft3, ft4, TT3, TT4, rT3 und dann ganz sicher die 3 AKs. So verhindert man, dass man bei einer aktuellen Überfunktion im Krankenhaus endet :-)

VG,

Robert

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1370
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 02.05.2018
 

Hi Martin,

i.d.R. nehme ich das Zeug nüchtern. 4-5 Tropfen in einem kleinen Gläschen Wasser (~100ml). Und dann Ex und Hop, à la Chuck Norris wink Ich achte auch auf ausreichend Abstand (>1h) zu KH/Stärke da ich nicht weiß, wie gut/sinnvoll/wirksam Jodstärke ist. Auch andere NEM nehme ich nicht in direkter zeitlicher Nachbarschaft, da Jod ja recht reaktionsfreudig ist.

Nicht wirklich lecker (aber Muscheln und Algen mag ich noch weniger), aber so einmal pro Woche ist das schaffbar.
Dazu regelmäßig 2PD, u.A. wegen des Selens.

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 371
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 02.05.2018
 

ok, Spass beiseite. Das Zeug schmeck so garstig, dass die ganze Flasche vermutlich spontan die Retro-Peristaltik auslöst.

Das werd ich mir nicht antun.

@ Thorsten: nimmst Du das Zeug pur oder verdünnt....wenn verdünnt, womit?

Nüchtern oder nach/zum Essen?

LG

Martin

Veröffentlicht von : Martin F.
Beiträge: 371
Angemeldet am : 12.12.2017
Veröffentlicht am : 02.05.2018
 

gerade ist meine Lugolsche Lösung angekommen (100ml/5%).

Da raunt mit der kleine Teufel auf meiner linken Schulter ins Ohr: Was hätte Chuck Norris wohl damit gemacht???

coolcoolcool

1 bis 20 von 106
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  Sie haben  Lesezeichen