3 Wochen LC und die Folgen

  Sie haben  Lesezeichen
Thema 3 Wochen LC und die Folgen

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 155
Angemeldet am: 02.12.2013
Veröffentlicht am: 03.01.2014

Schade...der Rest meines Textes konnte irgendwie nicht gesendet werden....mal schauen, ob der erste Teil geklappt hat...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 155
Angemeldet am: 02.12.2013
Veröffentlicht am: 03.01.2014

So....für die jenigen, die es interessiert, hier ein weiterer Zwischenstand, der nun nach 4 Wochen deutlich anders aussieht. Habe diese Woche mit Vitamin D3 und K2 meine Speicher auf gefüllt. Insges. 300.000 i.E. in einer Woche. Dazu auch viel Magnesium genommen. Was soll ich sagen....meiner Psyche geht es sehr viel besser. Ich habe deutlich bessere Laune und mir geht es, was Stimmungsschwankungen und Depris betrifft, deutlich besser. Die dunklen Wolken, die wohl jeder kennt und ab und zu hat, sind weg. Wobei ich auch vorher nicht unter Depressionen litt. Körperlich merke ich, dass da "etwas arbeitet" in meinem Körper. Als wenn Zellen repariert werden. Wenn man es korrekt betrachtet, passiert das ja auch gerade. Möchte euch von 2 Beispielen berichten, die mir passiert sind. Habe ab und an für kurze Zeit so "Erkältungsanfälle", die sich in leichten Halsschmerzen und geschwollenen Lymphknoten am Hals äussern. Eine Stunde nach Einnahme der Multi-Amino-Power plus (hier aus dem Shop) waren alle Symptome weg und mir ging es auf einmal blendend. Das Gefühl, dass ich krank werde, war weg. Zum Zweiten hatte ich gestern sehr sehr starke Rückenschmerzen, besonders im Lendenwirbelbereich. Durch die Osteoporose und die beiden Wirbelkörperbrüche habe ich oft heftige Muskelverspannungen. Mein lieber Schatz hat mich massiert (darin ist er Profi) und ich hatte richtige "Klopfschmerzen" an einer Stelle, die ich so noch nie hatte. Habe dann wieder die Aminosäuren, die flüssigen, zu mir genommen und etwa 1 Stunde später hörte der Klopfschmerz von einer Minute auf die andere auf. Da ich insgesamt eher sehr anfällig bin durch - EBV - Diabetes Typ I seit 42 Jahren - Hashimoto - chron. AI Gastritis A - Osteoprose (2 Wirbelkörperbrüche) - ADS bei Erwachsenen ist mein Immunsystem nicht das stärkste.....obwohl ich wenig Erkältungen etc habe im Vergleich zu anderen "gesunden". Low Carb fällt uns leicht, wir vermissen nichts. Mein Mann und ich sind etwa bei 50 gr. KH am Tag, die sich aus dem Vitamineral 32 und dem Eiweisspulver zusammen setzen. Der Rest ist in Wurst, Käse, ab und zu eine Soße und Salat. Weiterer Text folgt....

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 155
Angemeldet am: 02.12.2013
Veröffentlicht am: 02.01.2014

Hallo Angelika, ich habe Hashimoto und bin aber sehr gut eingestellt mit 150µg L-Thyroxin und 30µg Thybon. Meine Werte sind im oberen Drittel, ausser der TSH, der ist seit Jahren supprimiert und liegt bei 0,06. Schilddrüse ist fast weg und hat nur noch eine Grösse von 0,3 ml. Ich habe mir vor 3 Tagen lediglich die Hälfte des B12 der Ampulle injiziert. Ausser einem Kopfdruck hatte ich keine Probleme. Die andere Hälfte habe ich in eine Spritze aufgezogen und die werde ich mir heute injizieren. Vielleicht klappt das so besser?! Mal abwarten.... lg Heike

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Angelika S.
Beiträge: 109
Angemeldet am: 02.10.2005
Veröffentlicht am: 31.12.2013

Heike, was macht deine Schilddrüse? Manche Autoimmun-Diabetiker entwickeln auch Autoimmunreaktionen gegenüber der Schilddrüse. B12 Wenn ich sehr unterversorgt bin und mir dann B12 spritze, bin ich einen Tag danach auch mal platt. Warum das so ist weiß ich nicht. Spritze ich es regelmäßig, habe ich diesen Effekt nicht.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 155
Angemeldet am: 02.12.2013
Veröffentlicht am: 26.12.2013

Hallo Leute, mein Mann und ich (49/55) machen seit dem 08.12.2013 Low Carb. Ich bin seit 42 Jahren insulinpflichtige Diabetikerin Typ I mit sehr schwer einstellbaren Blutzucker. Mein HbA1C Wert lag all die 4 Jahrzehnte in einem sehr schlechten Bereich von +/- 8-10%. Trotzdem habe ich keinerlei Spätschäden bis heute erlitten. Mein Diabetologe ist sprachlos. Dafür macht mir meine manifestierte Osteoporose seit meinem 37.Lebensjahr, meine Rippengelenksblockade sowie mein EBV-Virus - verbunden mit schlechtem Immunsystem - mehr zu schaffen. Dass das schlechte Immunsystem auch mit dem hohen Blutzucker zusammen hängt, ist mir klar. Das ist ja mein Hauptgrund für Low Carb, was ich übrigens nicht zum erstenmal praktziere. Musste aber immer aus psychischen Gründen (bin Schoki-süchtig) abbrechen. Meine Ernährung sieht im Moment wie folgt aus: - etwa 2.000 Kalorien (vorher 3.000) - etwa 140 Gramm Protein - etwa 50 Gramm KH - etwa 120 Gramm Fett Da ich meinen Insulinbedarf selber steuere - mit etwa 8 Blutzuckertests täglich - bin ich mit meinen 50 Gramm KH meistens in Ketose. Meine Blutzuckerwerte haben sich drastisch verbessert und ich benötige nur noch - 20-25 Kurz-Zeit-Insulin (vorher 100-150) - 26 Langzeit-Insulin (vorher 36) Mein Blutzuckerwerte liegen +/- um die 200 (vorher 300-500 und immer schwankend). Ich habe bis jetzt keine Unterzuckerung gehabt. Passe da auch sehr auf und wollte auch nicht zuuu drastisch meine Werte senken. Ich bin unglaublich stolz und froh, darüber. Und klar ist auch, dass ich mit 50 Gramm KH am Tag und einem besseren BZ-Wert nicht in Ketose wäre. Aber ich bin ja dabei :-) So nun zum eigentlichen Thema und bitte sorry wegen dem langen Text, aber es ist mir sehr wichtig. U.a. nehme ich täglich 2 Eiweiss-Drinks - halb/Wasser-Milch - mit jeweils 30 Gramm Pulver zu mir. Zudem das VitaMineral und das MultiAminoPower, beides jeweils 1 Portion. Ich nehme täglich noch folgende NEM's zu mir, wobei ich die hohen Dosen erst seit Low Carb nehme: - 1.125 mg Magnesium (3 x 375 mg) - etwa 3 Gramm Vitamin C verteilt - 10.000 i.E. Vitamin D3 - 16 mg Zink (2 x 8 mg) - Vitamin B-Komplex (1 Tabl.) - Vitamin E 600 mg - 3 Gramm Omega 3 Selen, Folsäure z. B. nehme ich hauptsächlich mit dem VitaMineral zu mir, wobei ich hier mit Sicherheit noch aufstocken sollte. Ist auch mein Plan. Vitamin K2 - 100µg - ist bestellt und wird dann zusammen mit dem D3 eingenommen. Ich habe eine chron. Gastritis A und muss deshalb Vitamin B12 regelmässig injizieren. Mein letzter Blutwert lag bei 443 pg/ml. Nun habe ich mir vor ein paar Tagen meine B12-Injektion 1.500 µg Hydroxocobalaminacetat von Pascoe injiziert - subkutan - und seitdem gehts mir irgendwie sehr mies. Meine Muskeln schmerzen bei Belastung, ich bin sehr müde und schlapp. Diese Symptome hatte ich immer einen Tag nach der Injektion, aber nie so lang und heftig wie diesmal. Es ging mir bereits deutlich besser mit LC und nun seit dieser Injektion wieder deutlich schlechter. Hat einer von euch eine Idee? Ist das die Umstellung wegen der Ernährung? Bin ich quasi auf KH-Entzug? Habe vorher NUR von KH gelebt - höchstens 20-30 Gramm Protein :-( Ich werde irgendwie immer schlapper. Wenn ich nicht 9 Stunden Schlaf habe - selbst bei "nur" 8 Stunden - bin ich zu nix zu gebrauchen. Was kann da los sein bei mir? Danke fürs Lesen. lg Heike

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen