4 Wochen konsequent Low Carb

  Sie haben  Lesezeichen
Thema 4 Wochen konsequent Low Carb

18 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 25.02.2011

Hallo Karel, ich habs schon gelesen, aber er schrieb nicht dazu, ob es verarbeitet war oder Rohkostqualität hatte. Diese würde mich interessieren. Außerdem: Distelöl-Torte wurde sicher in den Ofen geschoben und dass die mehrfach ungesättigten Fettsäuren durch das Erhitzen nicht verdorben sind, kann ich nicht ganz glauben. Gerade die mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind doch bei ziemlich anfällig. Mein Leinöl (hoher Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren) wird licht- und luftdicht hergestellt. Es wird sogar geraten es samt der Umverpackung in den Kühlschrank zu stellen. Für Shakes ist es wohl ok. Aber zum Erhitzen würde ich eher Rapsöl nehmen. Außerdem hab ich das Problem überwiegend dadurch gelöst, dass ich mir eine hervorragende Pfanne (von Woll) angeschafft hab. Wenn ich da schon mal was reinhau, dann schaff ich es auch ohne Fett und ohne, dass es anklebt durchzubruzzeln. LG M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 23.02.2011

Hi Marion, Bernd F.'s Beitrag bezog sich auf das Kokos öl. Ich zitiere ihn mal: "Der Kardiologe Dr. Nicholls von der Cleveland-Clinic hat Versuchsteilnehmer zwei mal gefüttert. Mit Karottentorte und Milchshake. Nur: Einmal wurde Kuchen und Shake mit Kokosöl hergestellt, das zweite mal mit Distelöl. Kokosöl bedeutet ungesunde, gesättigte Fettsäuren, Distelöl bedeutet gesunde, mehrfach ungesättigte Fette. Sechs Stunden nach der Mahlzeit waren die Entzündungswerte im Blut wie auch in der Gefäßwand nach Kokosöl deutlich erhöht. Dagegen waren diese gefährlichen Werte nach Distelöl nicht nur nicht angestiegen, sondern sogar abgefallen. " Aber ob das was mit der äußerlichen Anwendung zu tun hat? Ich glaube eher nicht. LG Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 22.02.2011

Hi Karel, ich meine auch nicht das KokosFETT (Palmin oder so), sondern das unverfälschte KokosÖL in Rohkostqualität. Das ist schon gesundheitsförderlich. Ich habs auch äußerlich angewendet. Etwas von dem Öl in den Händen verrieben und ich staunte wie schnell es einzog und welch angenehm weiches Hautgefühl es hinterließ. Ich bin sowieso kein Fan von künstlichen Cremas ;) M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 18.02.2011

Hallo Petra, so ein Thread würde mich sehr intressieren. Wär gut, wenn Du dazu was schreiben würdest. Worauf warten? LG Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 17.02.2011

Hi Marion, ich bin mir bei Kokosfett nicht schlüssig. Es wird derzeit als gesund gelobt, vorher war es verrufen, weil es soviel gesättigte Fette enthält. In dem Thread "Fett- und kohlenhydratreiche Ernährung kann die Lebenserwartung verkürzen" berichtet Bernd F., von einem Experiment, das mir allerdings sagt, dass ich von zu viel Kokosöl lieber die Finger lassen werde. Ich denke, man sollte einfach insgesamt nicht mehr gesättigte Fette aufnehmen (auch pflanzliche), als man auch garantiert verbrennt. Vorausgesetzt man hat eine gute Fettverbrennung! LG Karel Hallo Petra, Biofleisch könnte eine Alternative sein. Hast Du gesättigte und tierische Fette gleichgesetzt? Lass doch mal nach 3-4 Monaten Deine Blutfettwerte bestimmen. Ist nicht teuer. Vielleicht verbessern sie sich ja sogar, solange Du auch wirklich nur ganz wenig Kohlenhydrate mit dem Fett kombinierst. LG Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 16.02.2011

Hallo Karel, was sagst Du zu gesättigten pflanzlichen Fetten? Die sollen ja sehr gesund sein. Siehe Kokosöl in Rohkostqualität (gibts z. B. bei "Keimling" zu bestellen). Lecker. Gibts auch ganze Bücher drüber bei Amazon. LG M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 15.02.2011

Hallo Petra, nicht alle tierischen Fette sind gesättigt! Lachs enthält z.B. auf 100g 13g Fett, davon aber nur 2,6 g gesättigtes Fett. Lies mal die Angaben auf den Packungen, oft wird es genau aufgeführt. Mein Ziel ist, den Anteil der gesättigten möglichst gering zu halten, also nicht mehr als 20g (ist angeblich beim Menschen die kritische Grenze, allerdings bei herkömmlicher Ernährung mit KH.) Vor allem mit Fleisch aus der Massentierhaltung und mit verarbeiteten Produkten wie Wurst wäre ich sehr zurückhaltend. Allerdings sind die gesättigten Fette vermutlich solange nicht schädlich, solang Du wirklich abnimmst, bzw. nicht zunimmst. D.h. Du verbrennst sie, so dass sie nicht die Adern verkleistern können. Ausreichend Fett erscheint mir allerdings tatsächlich wichtig. Nehmen wir mal die optimale Nährstoffverteilung des Hühnereis. Dr. Strunz wies ja auch mal darauf hin. Das bedeutete die ungefähr 155,5 kcal des Eis bestehen zu 33,7% aus Protein 64,8% aus Fett 19.09% aus gesättigten Fettsäuren 1,5% Kohlenhydraten Bei einem Tagesbedarf von 2350kcal (wie oben) ergäbe sich für den Menschen ein wünschenswerte Tageszufuhr von: 198g Protein 169g Fett (davon 50g gesättigte Fettsäuren) 9g Kohlenhydrate Also zuviel gesättigte Fette sind vielleicht nicht so gut. LG Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 14.02.2011

Hallo Marion, es ging um den reinen Eiweißanteil der Nahrung. Den hab ich aus den Nährwertangaben der Produkte überschlagen. Die Kalorien hab ich getrennt überschlagen. Rindfleisch, Putenfleisch, Forelle sind ja kein Reineiweiß. Forelle als Beispiel liefert 19,1g Eiweiß und 4,5g Fett, keine KH. Macht also 19,1 X 4 plus 4,5 X 9 = 117 kcal (auf 100g). Eiweiß liefert immer 4 kcal pro Gramm. Bei Eiweißpulver es nicht anders. LG Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 11.02.2011

P.S. damit kein falscher Eindruck entsteht... die 50 Kh sollten natürlich soweit wie möglich aus Grünzeugs stammen... Ich ess wieder mehr Gemüse als früher. LG Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 11.02.2011

Hallo Karel, Du schreibst "150 Gramm Eiweiß (600 kcal)". Welches Eiweiß hat in seiner Reinform um Gottes Willen 600 Kalorien??!!! Das hätt ich auch gern. Meine Kalorientabelle sagt: Rindfleisch - 125 g Rohgewicht, mager: 130 Kal. Putenbrust, 125 g: 140 Kal. Forelle, 150 g: 160 Kal. Verrätst Du mir Dein Eiweißgeheimnis? Lechz M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 10.02.2011

Gemeint sind in der Tagesauflistung: 50g kcal (200kcal)... Kohlenyhdrate.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 10.02.2011

Hi Marion, den Eiweißanteil, den meine Waage anzeigt, beachte ich nicht mehr. Das sind Traumwerte, die gar nicht sein können und sich oft zu weit über 100% addieren. Schön war's. Aber wofür ist es wichtig? Bei einem normalen BMI und niedrigem Fett muss es einen vernünftigen Eiweißanteil geben. Was sonst? Hallo Petra, ich habe aufgehört das mitzurechen. Aber wenn ich den Tag gestern überschlage komme ich auf 2000kcal tatsächlichen Konsum, davon ca. 130g Fett (also 1170kcal), ca. 150g Eiweiß (600kcal) und ca. 50g kcal (200kcal). Kommt zusammen auch schon fast hin. Das Fett war aus 60g Schlagsahne + reichlich Kaffeesahne (10%ige), 200g Tofuleberkäse (sehr fettig, 40g, aber kaum gesättigte Fette), 200g Räucherlachs, 4 Eiern, einem Tofuräucherwürstchen, 1 Forellenfillet, Omega-3 Kapseln (6 Stück), Leinsaat... Der Anteil aus tierischem Fett, Eier mitgerechnet, überwog also wenn auch nur knapp. Dabei dürfte der Anteil von gesättigten Fetten zwischen 20-30g gelegen haben. Ich will eigentlich nicht über 20g. Aber es dürfte egal sein, da ich Fett verbrenne. Hab auch sehr gute Blutfettwerte. (Ist mehr so eine Art sportlicher Ehrgeiz). Allerdings bin ich noch durch die Stadt gelaufen ((2 ST)und hab ca. 20 Min leichtes Fitnesstraining gemacht. Ergibt einen zusätzlichen Bedarf von rund 750kcal (je nach Tabelle). Bei rund 1600kcal Ruhebedarf, heißt das 350kcal zu wenig gegessen... Da ich in der Ketose bin (sagen die Stix), hab ich also rund 40g Körperfett verbrannt. Find ich gut! Aber ich muss aufpassen dass der BMI nicht zu weit runtergeht, denn ich hab wieder abgenommen. LG Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 09.02.2011

Sorry Karel, ich wollte v. a. wissen wieviel % Eiweiß Deine Waage anzeigt. Bei mir sind es 34%, allerdings auch 21 % Fettanteil. M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 07.02.2011

Hi Marion, Petra hab ich doch geschrieben ;-) 9% Körperfett. Wasseranteil ca. 64% (ist bei mir eigentlich immer in dem Bereich, auch vorher schon, falls man der Waage überhaupt trauen kann). Muskelanteil (also das Körpereiweiß), wie gesagt, leicht gestiegen, (überwiegen relativ). Speiseplan...nie gleichbleibend... wenig Kohlenhydrate, mehr Gemüse, Zusätzlich Ballaststoffe wie Kleie, Leinsaat, Kokosmehl usw. Grünes Gemüse, enthält am wenigsten Kohlenhydrate, aber, das ist ja nur die ersten Tage wichtig. Mind. 3 Liter Wasser am Tag trinken. LG Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 04.02.2011

Hallo Karel, ich meinte eigentlich wieviel % Wasser-Fett-Eiweiß-Anteil Du jetzt hast. Und wie Dein Speiseplan morgens, mittags, abends genau ausgesehen hat. Danke. M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 03.02.2011

Hi Marion, meinst Du den Muskelanteil? Relativ gesehen, natürlich gestiegen. Absolut vielleicht ein wenig, hab etwas mehr Bauchmuskeln. Bin aber auch etwas schlanker. Welch einen Tag? Ich hab Kohlenhydrate auf ca. unter 50g reduziert. Einige Tage nur 20-30g. Um die Fettverbrennung anzustoßen. Das war's. LG Karel PS. Tip: Salz und Multimineralien mildern die Entzugssymptome der ersten Tage.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 02.02.2011

Hallo Karel, was hat sich bei deinem Körpereiweiß-Anteil getan? Gestiegen, gleich geblieben? Und dann würde es mich schon interessieren, was du genau gegessen hast. Kannst du mal so einen Tag beschreiben? Danke M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 01.02.2011

Hallo Leute, angeregt durch das Buch von Dr. Coy "Die neue Anti-Krebs Ernährung" und natürlich durch die unzähligen NEWS von DR. Strunz hab ich jetzt 4 Wochen lang wirklich beachtet, nicht mehr als 1g KH pro KG Körpergewicht zu essen. (Bei mir damals 68g KH). Ich lag zumeist deutlich drunter. Dr. Coy empfiehlt seine Ernährung nicht nur Patienten, sondern auch allen die kein Krebs bekommen möchten. Das passte. Hier meine Erfahrungen: 3 Tage richtig Entzug 2 Wochen lang ging es bergauf, aber es fehlte noch irgendwas. Dann wurde der Kopf klar, die Stimmung ausgeglichener und ich fühlte mich wieder gut und energiereich. Ich hab rasch ca. 3-4 Kilo verloren, dass war aber nicht mein Ziel. Der Wasseranteil hat sich jedoch schon vorher wieder normalisiert. Ich habe tatsächlich abgenommen - nicht nur Wasser verloren. Und: ca.2-3% Körperfett sind weg, während sich vorher seit 1 Jahr nur wenig tat. Das wollte ich schon gern. Nun liege ich bei ca. 9% und BMI 20.00. Ich bin sehr zufrieden mit dem Nebeneffekt. Hab es nicht nur mit der Körperfettwaage bestätigt, sondern auch mit einem Handmessgerät, dass recht nah an den Werten genauerer Methoden liegt. Wollte noch erwähnen, dass die Veränderungen sich nicht gleichmäßig ergaben sondern eher schubweise. Also nicht entmutigen lassen, wenn zwischendurch mal nicht viel los ist. LG Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

18 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen