75j. Prostatakrebs, AAS 100, Blutdrucksenker etc.

  Sie haben  Lesezeichen
Thema 75j. Prostatakrebs, AAS 100, Blutdrucksenker etc.

2 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Plebejer
Beiträge: 239
Angemeldet am: 24.06.2014
Veröffentlicht am: 28.05.2015

Hallo Patrik, der PSA-Test ist nicht zuverlässig, ich hoffe der "Patient" weiß das. Wenn er z.B. vor der Blutabnahme in seiner Fitnes mit dem Fahrrad zum Doktor gefahren ist, verfälscht das die PSA-Werte. Ebenso, wenn er beim Stuhlgang pressen muss oder er am Vortag Verkehr hatte. Nach diesen Dingen fragt kaum ein Arzt, bevor die Nadel in der Vene versenkt wird, weil dafür keine Zeit ist bei Quartalsärzten. Deshalb:

Unbedingt einen PCa3-Test machen lassen. Kann sein, dass der Urologe davon noch nie etwas gehört hat, denn der ist ziemlich neu, etwa 10 Jahre alt. {#emotions_dlg.surprised} Es ist ein Test, der keine Blutabnahme erfordert, sondern nur eine Urinprobe. Wenn er ein entsprechendes Labor in der Nähe findet, das in der Lage ist, diesen durchzuführen, geht das auch ohne Arzt. Der PCa3 ist zwar auch nicht 100%-ig, aber sicherer und genauer.

Ansonsten findest Du alle Informationen hinsichtlich NEM die Du brauchst in den News. Der junge Mann von 75 muss natürlich selbst erst einmal bereit sein, Dinge in seinem Leben zu ändern, sonst wird das wohl nichts.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Patrick W.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 26.05.2015
Veröffentlicht am: 26.05.2015

Hallo liebes Forum,

ich wende mich an euch mit der Bitte um Hilfe für meinen Vater.

 

Er, 75 Jahre, eigentlich topfit und sportlich, befindet sich momentan in einer Phase der Verunsicherung. 

Kürzlich wurde Prostatakrebs bei ihm diagnostiziert mit einem PSA von 6,7. 

Jetzt stellt sich für ihn natürlich die Frage ob operiert werden soll oder nicht. Die Oberärzte der Krankenhäuser, Urulogen etc. raten dazu, ich denke aber, dass es nicht zwingend nötig ist!

Ich denke, eine ordentliche Einnahme verschiedener NEMs und eine bessere Ernährung würde da viel sinnvoller sein.

Momentan nimmt er verschiedene Tablette: AAS 100, Blutdrucksenker und Tabletten gegen Epilepsie (keiner weiß, ob er das tatsächlich hat). 

Ich würde ihn gerne von diesem ganzen Pharmascheiß wegkriegen, da es ihm dadurch nur beschissen geht!

 

Er hat jetzt mal angefangen Vitamin D3 hochdosiert einzunehmen. 40.000 IE für 10 Tage, mit 100ug K2 und 400 mg Magnesium.

 

1. Frage: Ist die Einnahme von K2 in Kombination mit AAS 100 oder den anderen Medikamenten, die er nimmt, fragwürdig bzw. gefährlich?

 

2. Frage: Wie könnten die nächsten Schritte aussehen ihn von den zich Tabletten wegzukriegen? Wie könnte man diese Schritt für Schritt wegfallen lassen..?

 

Ich freue mich auf eure Antworten! Vielen Dank!

Patrick

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

2 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen