95-jähriger Japaner schafft Weltrekord im 100m-Lauf in seiner Kategorie!

  Sie haben  Lesezeichen
Thema 95-jähriger Japaner schafft Weltrekord im 100m-Lauf in seiner Kategorie!

2 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: christian e.
Beiträge: 23
Angemeldet am: 09.09.2003
Veröffentlicht am: 23.06.2005

Auszug aus GEO Spezial 04/05 "Was isst die Welt?" Japan (Okinawa) Auf dem Speisezettel der Matsudas steht viel - wie sie es nennen - "long life food": Grünpflanzen, Seetang-Tofu, Fisch. Kama Matsuda hat an ihrem 100. Geburtstag noch getanzt. Erst seit wenigen Monaten sitzt sie im Rollstuhl. Sie lebt im Hause ihrer Schwiegertochter Keiko, 75, und ihres Sohnes Takeo Matsuda, 88, in der Stadt Yomitan auf Okinawa - der "Insel der Hundertjährigen". Am Wochenende kocht Keiko Matsuda für die ganze Familie. Dann kommen auch Kinder und Enkel zu Besuch. Es gibt jedes Mal ein regionales Gericht, eine etwas bittere spinatähnliche Pflanze, die wild auf der Insel wächst, vermischt mit Tofu und Zitronen-Essig. Beim Essen praktizieren die Matsudas das traditionelle hara hachi bu - übersetzt: nicht so viel zu essen, dass der Magen ganz voll ist. Keiko Matsudas Hijiki Jyushi (mit braunem Seetang gekochter Reis) 540 ml japanischer Reis 30 g getrocknetes Hijiki (brauner Seetang) 630 ml Dashi (japanische Fischbrühe) 1 mittlere Karotte, gestiftelt 150 g Schweinefleisch, in dünne Streifen geschnitten 3 Teelöffel Sojasauce Salz nach Geschmack 1 Negi (Lauch), in feine Scheiben geschnitten Den Reis waschen und durch ein Sieb abtropfen lassen. Das Hijiki waschen und im Wasser 20 Minuten quellen lassen. Dann in einem Sieb abtropfen lassen. Das Dashi zubereiten, entweder (1) indem Sie einen Dashi-"Teebeutel" in 3 Tassen Wasser 10 Minuten kochen lassen oder (2) indem Sie ein Stück Konbu (getrockneter Kelp) in 3 Tassen Wasser 10 Minuten kochen lassen, von der Flamme nehmen, eine halbe Tasse Thunfisch-Flocken dazugeben und die Mischung 1 Minute ziehen lassen. Dann sieben Sie das Konbu und die Flocken ab. Hijiki, Karotte und Schweinefleisch in einen elektrischen Reiskocher geben. So viel Dahi dazugeben, dass der Reis genug Flüssigkeit aufnehmen kann (die genaue Menge wird je nach Reiskocher variieren). Wenn die Mischung zum Kochen kommt, den Reis, Salz und Sojasauce dazugeben; kochen, bis der Reis gar ist. Den fertigen Reis bei geschlossenem Deckel 10 Minuten ziehen lassen. Dann die Zutaten verrühren und sofort mit Negi garnieren und servieren. :-) guten appetit! liebe grüße chris

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Beat L.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 19.01.2005
Veröffentlicht am: 23.06.2005

Diese Meldung ist lezthin durch die Medien gehuscht. Wir, die uns mit Sport und Ernährung befassen, wundern uns nicht. Die Presse liess verlauten, der Mann verdanke seine Fitness seinem täglichen 1h-Lauf. M.M. ist dies nur die halbe Wahrheit. Mich interessiert stark, wie sich dieser Mann ernährt. Ich habe von Ernährungsstudien in Japan gehört, im Zusammenhang mit Fettleibigkeit Jugentlicher, welche leider von der lokalen, gesunden Ernährungsweise abgeschwenkt sind auf fast-food (Hokaido?) Kann mir ev. jemand weiterhelfen mit Studienangaben zu den Themen Alter/Ernährung/Fitness aus Japan?!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

2 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen