ab 800µg täglich ist Selen toxisch! :-D

1 bis 20 von 42
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Jürgen L.
Beiträge: 267
Angemeldet am: 30.04.2002
Veröffentlicht am: 18.12.2009
 

Das sagt die Theorie oder? Ich werde messen lassen und dann weiss ich es genau.

Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1812
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 17.12.2009
 

Hallo Jürgen, aha. Für Hämoglobin gibt es noch mehr Komponenten, die notwendig sind. Bei mir wars z.B. ein B12-mangel. Eisenmangel ist bei Männern eher selten. Allopurinol verhindert die Bildung der Harnsäure aus den Vorstufen (=bestimmte Eiweisse). Diese Vorstufen werden dann über die Niere problemlos ausgeschieden. Da stellt sich natürlich die Frage, warum der Körper überhaupt Harnsäure herstellt, wenns ohne auch so einfach geht? Eiweiss ist üblicherweise in Fleisch. Darin sind auch die sog. Purine aus denen Harnsäure gebildet wird. Also viel Fleisch, viel Harnsäure. Das gilt z.B. nicht für Eiweisspulver. Es hat keine Purine.

Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 17.12.2009
 

Hallo Jürgen, wenn Du wegen der Säureentwicklung Bedenken hast, dann steig um auf die MAP's im Shop. Ist rein pflanzlich und neutral. Verursacht also keine zu hohen Harnsäurewerte. Im Gegenteil. Leute mit Nierenproblemen sollten MAP's nehmen und damit Fleisch ersetzen. Ist alles nachzulesen im Vortrag von Dr. Luca-Moretti unter "optimale-aminosaeuren", google mal. M.

Veröffentlicht von: Jürgen L.
Beiträge: 267
Angemeldet am: 30.04.2002
Veröffentlicht am: 16.12.2009
 

Reinhard, ich habe keine Probleme mit der Zinkeinnahme. Ich habe nun nur die Dosis reduziert, da ich schon knapp über dem oberen Grenzwert bin. Mir hat nur das mit Zink die Augen geöffnet, dass jeder Körper anders ist und reagiert. Ich habe mit "geringer" Zinkeinnahme einen super Wert erreicht. Aber bei Selen gelingt mir das nicht so leicht. Deshalb ist wohl jeder Körper anders. Sprich, man muss messen und kontrollieren! Mit Eisen will ich an die obere Grenze, (eigentlich bei jedem Wert) weil ich gerne mein Hämoglobin steigern möchte. Was ist Allopurinol? Hat jemand Erfahrungen in Hinsicht der Harnsäure-Entwicklung mit Eiweissbetonter Ernährung?

Veröffentlicht von: heiko w.
Beiträge: 153
Angemeldet am: 21.05.2003
Veröffentlicht am: 11.12.2009
 

Die Apotheker verkaufen meist nur abgepacktes Mg. So etwas wie Tri-Mg-dicitrat kennen die meisten tatsächlich nicht. Stichwort trimagnesiumdicitrat cafe cubita. Damit solltest Du eigentlich fündig werden. Alternativ aktuell bei ebay.

Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1812
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 11.12.2009
 

Hallo Jürgen, was hattest du für Probleme bei der Zinkeinnahme. Ich habe da in deinen Beiträgen nichts gefunden. Warum willst du mit Eisen an die obere Grenze? Ich nehme schon seit Jahren 150 mg Allopurinol. Da ist mein Harnsäurewert sowieso unten. Hallo Stefan, such mal nach "Trimagnesiumdicitrat Reinhard". Da komme ich an erster Stelle.

Veröffentlicht von: Stefan R.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 24.09.2009
Veröffentlicht am: 10.12.2009
 

Hallo Reinhard, nimmst Du "reines" Trimagnesiumdicitrat? Werde leider durchs googeln nicht schlau, auch die Apotheke konnte mir nicht weiterhelfen. Magnesiumhydrogencitrat finde ich auch furchtbar, und Diasporal Direkt geht halt auf Dauer bei 1500-1800 mg, trotz Internetkauf, gut ins Geld. Da Magnesium, wie Karlson geschrieben hat, auch mein "Schwachpunkt" ist, wäre ich für einen weiteren Tipp dankbar. Vielen Dank Gruß Stefan

Veröffentlicht von: Jürgen L.
Beiträge: 267
Angemeldet am: 30.04.2002
Veröffentlicht am: 10.12.2009
 

Endlich mal wieder eine gewinnbringende und interessante Diskussion bzw. Austausch. Ja Karlson ich habe Amalgam Füllungen. Meine Schwermetallbelastung ist allerdings gering. Das mit Magnesium ist schwierig. Ich nehme es mal weiter, aber ich kann die Dosis nicht noch erhöhen. Das ist mir Schliessmuskelmässig zu gefährlich. :-) Das mit dem Zink hat mir die Augen geöffnet. Ich nehme jetzt nur noch 2*15mg plus ein Orthomol (10mg). Es zeigt mir deutliche, dass jeder Körper anders funktioniert. Stress ist bei mir leider sehr hoch. Ich freue mich über weitere Strategien Karlson und Reinhard. Ich habe übrigens eine autoimmunerkrankung an der Schilddrüse, falls das für jemanden interessant erscheint. Wie sieht es mit Eisen aus? Ich habe einen durchschnittlichen Wert und möchte ihn gerne an die obere Grenze heben. Wieviel Eisen und welches Präparat würdet Ihr mir empfehlen? Hat jemand seinen Harnsäurewert trotz der Eiweissreichen Ernährung kontrolliert und kann etwas berichten? Wie sieht es mit Vitamin D aus? Ich nehme nun 4000ie und lasse in ca 2,5 Montaten kontrollieren. Dann kann ich mehr sagen über Selen, Harnsäure, Eisen und Vitamin D. Auch ob die geringere Zinkzufuhr noch ausreicht. Mein Omega 3 Index ist übrigens 9. Ich nehme 2 bis 3 Gramm pro Tag. Freue mich auf Antworten. Grüße Jürgen

Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1812
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 09.12.2009
 

Hallo Karlson, bei Strunz bin ich auf 20,9 mg/l (09.2009). Also mein Trimagnesiumdicitrat (google mal) schmeckt herrlich. Es geht ins Blut wie die Feuerwehr. Ich mag das sauere Magnesiumhydrogencitrat überhaupt nicht. Das hat auch nur die Hälfte Magnesium drin.

Veröffentlicht von: Karlson v.
Beiträge: 61
Angemeldet am: 19.02.2006
Veröffentlicht am: 08.12.2009
 

Hallo Reinhard, das meiste Magnesium, ich glaube 98%, befindet sich in den Zellen. Ich meine, Dr. Strunz schrieb mal, daß bei 19mg/l ein Mangel in den Zellen herrschen kann. Es muß massiv und lange ergänzt werden und steigt im Serum erst an, wenn die Zellen gesättigt sind. Deine sehr interessanten Versuche bestätigen das. Mit 1500mg komme ich nicht über ca. 19,5mg/l hinaus (bin mir mit der Einheit gerade nicht sicher). Wo liegst denn Du, gemessen bei Dr. Strunz (Labor K.)? Das Trimagnesiumcitrat habe ich mir mal besorgt, es schmeckt furchtbar. Ein Freund berichtete mir aber, dass er das Gefühl hat, dass es eher im Blut ankommt und weniger „Probleme“ verursacht! Ich bin wieder auf die saure Variante umgestiegen. Hallo Jürgen, herzlichen Dank für Deine Werte. Du kommst mit sehr, sehr wenig Zink auf Spitzenwerte!!! Eine Frage, weil ich mich zur Zeit mit dem Thema beschäftige: Hast Du Amalgam-Füllungen im Mund? Viele Freunde von mir sind inzwischen bei Dr. Strunz gewesen, Mg ist fast immer zu tief. Ein Freund von mir nimmt 1800mg und liegt damit am unteren Grenzwert. Du bist mit dem Problem nicht allein! Streß??? Viele Grüße, Karlson

Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1658
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 05.12.2009
 

Hallo Reinhard, Deine Schilderung zum Magnesium ist ja hochinteressant. Bei mir ist es so: trink ich abends einen Schnaps, dann geht das ganze Magnesium über Nacht so schnell verloren, dass ich in den frühen Morgenstunden Wadenkrämpfe bekomme. Auf den Zusammenhang hatte Herr Strunz auch schon mal in den news hingewiesen, und meine Erfahrung bestätigt es. LG, Michaela

Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1812
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 03.12.2009
 

Hallo Jürgen, also Magnesium ist wirklich schwierig. Ich denke, dass man zunächst gar keinen echten Mangel (unter 0,75 mmol/l im Blut) feststellen kann weil jeder Körper seinen eigenen Mindestspiegel hat, den er nicht unterschreiten darf. Wenn kein MG da ist holt der Kröper es sich aus den Knochen. Da hat jeder Mensch Reserven. Deswegen haben Alkoholiker auch im Alter immer Probleme mit Osteoporose. Es ist auch unglaublich, wie schnell Magnesium bei einem Mangel wieder aus dem Blut verschwindet. Vor allem über Nacht wird alles aufgebraucht, was am Vortag reingeschaufelt wurde. In einem Selbstversuch habe ich mal Trimagnesiumdicitrat (was auch Dr. Strunz verwendet) getestet. Mit ca. 700 mg MG konnte ich den Blutwert innerhalb von 2 Stunden von 0,86 auf 1,26 raufschrauben. Das spürt man auch. Man wird die Ruhe in Person. Über Nacht war alles wieder weg. Also das Citrat geht tatsächlich sehr schnell ins Blut. Bei einem Mangel wird MG aber auch wieder sehr schnell verbraucht. Wenn man Glück hat, geht auch wieder was in die Knochen.

Veröffentlicht von: Jürgen L.
Beiträge: 267
Angemeldet am: 30.04.2002
Veröffentlicht am: 02.12.2009
 

Hi Karlson, wie versprochen! Selen: Ausgangswert 101 300ug Selen (SelenPos 2*3Tabletten) nach 7 Monaten 150ug/l Zink: Ausgangswert 0,77 60mg Zink (Zinkamin Falk 2*2Kapseln) nach 7 Monaten 1,54 mg/l Mir macht der Magnesium Wert sorgen, trotz der Einnahme von 1200mg disporal direkt ist der Wert immer noch bei 0,84mmol/l. Vor 7 Monaten war der Wert ähnlich. Hat jemand erfahrung? Ich denke, ich werde meine Strategie ändern und nehme nun abends ca. 800mg Magnesiumcitrat (Reinhards tipp!) und jeweils nach dem Frühstück und Mittagessen ein diasporal direkt. Ansonsten signifikante Steigerung von Testosteron, auch Hämoglobin ist gestiegen, Cortisol ist niederiger als vor 7 Monaten. Ich habe mich sehr gefreut über diese Ergebnisse.

Veröffentlicht von: Karlson v.
Beiträge: 61
Angemeldet am: 19.02.2006
Veröffentlicht am: 27.11.2009
 

Hallo Stefan, vielen Dank für Deine Daten! Das hilft mir sehr. Vermutlich hängt mein erhöhter Bedarf doch mit dem Morbus Bechterew zusammen. Naja, Selen werde ich auf jeden Fall in regelmäßigen Abständen messen lassen. Viele Grüße, Karlson

Veröffentlicht von: Jürgen L.
Beiträge: 267
Angemeldet am: 30.04.2002
Veröffentlicht am: 27.11.2009
 

Hi Karlson, deine Frage ist äußerst Interessant. Dafür könnte man sogar nochmal einen neuen Beitrag schreiben. In folgender form vielleicht: Ausgangswert - Einnahme Menge und Mittel - Messwert nach x wochen. Ich habe gerade eben ein Blutbild machen lassen. Ich werde dann wenn ich die Ergebnisse habe alles posten. Würde mir das auch von anderen Wünschen. Vielleicht wäre dafür auch ein nicht öffentlicher Bereich sinnvoll in dem nur registrierte Benutzer erlaubt sind. Aber das betrifft wieder die Forumsverantwortlichen und geht vielleicht zu weit. Aber ich denke es ist eine nette Anregung. Also am Mittwoch schreib ich dann die Daten hier rein. Grüße Jürgen

Veröffentlicht von: Stefan R.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 24.09.2009
Veröffentlicht am: 27.11.2009
 

Nehme Vitamin C über den Tag verteilt und nochmal Vit C und Selen zusammen am Abend. Hatte ich vorhin noch vergessen zu schreiben.

Veröffentlicht von: Stefan R.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 24.09.2009
Veröffentlicht am: 26.11.2009
 

Hi Karlson, also habe folgende Messergebnisse: Selen 228 mcg/l, Ziel Richtung 300 Vitamin C 21,4 mg/l Nehme ca. um die 5 g Vitamin C (gepuffert, Calciumascorbat) und 200 mcg - 300 mcg Selen als "Selenium proteinate, in alfalfa base"...Produkt aus den USA. Schöne Grüße und alles Gute Stefan

Veröffentlicht von: heiko w.
Beiträge: 153
Angemeldet am: 21.05.2003
Veröffentlicht am: 24.11.2009
 

Denke mal, die Schwelle zur Überdosierung muss jeder für sich individuell entscheiden. Für Pauschalisierung gibts, wie meistens, zu viele Unbekannte, z.B. aktueller Selenwert, Schadstoffansammlung im Körper, Körpergewicht, Geschlecht und wieviel Selen bekomme ich durch die Nahrung. Ich denke, bei solchen Studien wird vorsichtshalber immer von der untersten Grenze ausgegangen. Nunja, ich versuche aktuell mit 400ug aufzufüllen. Mal schauen wie weit ich damit komme.

Veröffentlicht von: Karlson v.
Beiträge: 61
Angemeldet am: 19.02.2006
Veröffentlicht am: 23.11.2009
 

Hallo Heiko, was Du schreibst, steht alles wunderbar in meinem Ratgeber- und Lehrbüchern. Leider ist meine eigene, gemachte (und gemessene) Erfahrung eine ganz andere! Warum habe ich erst mit der "toxischen" Dosis einen Blutspiegel erreicht, der am oberen Grenzwert liegt? Ich hatte die Frage schon mal gestellt, anscheinend hat hier kein einziger einen Blutwert von 150-200. Viele Grüße, Karlson

Veröffentlicht von: heiko w.
Beiträge: 153
Angemeldet am: 21.05.2003
Veröffentlicht am: 21.11.2009
 

So wie ich es verstanden habe gibt es verschiedene Formen von Selen: Selenit (z.b. Natriumselenit) Selenat Selenmethionin Selenhefe Mit Vitamin C reagiert das Selenit zu elementarem Selen, das sehr schlecht resorbiert werden kann. Mit Selenmethionin und Selenhefe reagiert Vit. C nicht, bei Selenat weiß ich es nicht. Die Bioverfügbarkeit scheint bei Selenmethionin und Selenhefe am Besten zu sein. (ein Forenuser meinte irgendwo, dass Dr. Strunz aktuell Selenhefe empfielt) Preislich ist die Reinhildis Apotheke zu empfehlen, die machen ihre Kapseln selber mit hochwertiger Selenhefe. Die meisten Studien gehen von einer sicheren Grenze von ~400 ug / Tag aus. Die toxische Schwelle liegt oberhalb ~ 900 - 1000 ug / Tag. Quellen darf ich ja nicht nennen, allerdings da sind sich die meisten Studien recht einig. Aber darüber lässt sich hier sicher besonders gut streiten.

1 bis 20 von 42
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  Sie haben  Lesezeichen