Abgewandeltes Lebkuchenrezept gesucht

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Abgewandeltes Lebkuchenrezept gesucht

6 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Renate D.
Beiträge: 60
Angemeldet am: 27.08.2006
Veröffentlicht am: 21.01.2008

Hi Monika und Andrea, freue mich, daß es so gut mit den Lebkuchen geklappt hat, denn was ist Weihnachten ohne Lebkuchen. Noch einen Tipp, man nimmt einfach das Kuchenrezept das man früher so gerne gemacht und gegessen hat und ändert es einfach so lange ab bis es passt und vorallem schmeckt. Und schon ist der Sonntagsnachmittag-Kaffee gerettet. LG Renate

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika W.
Beiträge: 495
Angemeldet am: 27.04.2006
Veröffentlicht am: 09.01.2008

Hallo Andrea, die Plätzchen schmecken tatsächlich wie Lebkuchen - immerhin haben meine Mannschaftskolleginnen, denen ich sie einfach nur angeboten habe ohne etwas zu sagen gemeint ob es Lebkuchen wären und sie fanden sie auch lecker. Mir persönlich schmecken sie sogar besser als die gekauften aus Nürnberg, meinen Kindern ebenso. Der Versuch hat sich auf jeden Fall gelohnt und die Muffins werde ich deshalb auch demnächst ausprobieren - Zutaten habe ich schon besorgt. Jeden Tag etwas machen was man vorher noch nie gemacht hat, soll doch auch ein Schlüssel zum Glück sein, -also warum nicht auch mal so etwas? Liebe Grüße aus Südbaden Moni

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika W.
Beiträge: 495
Angemeldet am: 27.04.2006
Veröffentlicht am: 07.01.2008

Hallo Renate, vielen Dank für deine Idee. Ich habe auch gleich mal einen Versuch gestartet (weil das Eiweiß-Pulver so teuer ist, habe ich mich noch nicht so recht dran getraut). Da Zitronat und Orangeat nicht so mein Fall ist, habe ich es ohne probiert - erst mal mit der Hälfte aller Zutaten, dazu 200 g Mandeln (mehr hatte ich grad nicht da und ich wollte es sofort ausproieren) und 300 g Vanille-Eiweißpulver. Weil die ganze Masse noch etwas zu bröckelig war, habe ich noch ein weiteres Ei dazu getan. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, der Teig schmeckt auch schon roh sehr lecker (nicht nur mir - auch meinen Kindern, die kräftig mitgeholfen haben). Beim Backen hatte ich erst etwas Bedenken, weil ich Angst hatte, die kostbaren Plätzchen verbrennen mir. Weil mein Backofen sehr ungleichmäßig heizt sind dann auch manche Plätzchen noch etwas blass und andere schon einen Tick zu dunkel, aber trotzdem sind alle gut gelungen und schmecken sehr gut. Die halbe Menge ist auch absolut ausreichend - eine große Eiweißdose voll und noch jede Menge, die nicht mehr reingingen. Als ich dann am Samstag bei unserem Fußballturnier eine Tüte voll mitgenommen habe, waren einige schon sehr erstaunt, dass ich Plätzchen dabei habe, wo ich sonst immer nur Bananen und Äpfel mitnehme und von Magnesium, Eiweiß und Omega 3 rede :-) Kleine Bemerkung am Rande: Die Mischung scheint auch sehr gut zur Beruhigung der Nerven zu sein. Denn, als wir mit Backen anfingen war ich ziemlich gestresst wegen der ständigen Streiterei meiner Kinder und nach etwas Naschen zwischendurch wurden sowohl die Kinder ruhiger und entspannter und ich ebenso. Nochmals vielen Dank und einen guten Start ins neue Jahr. Liebe Grüße Moni

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Andrea H.
Beiträge: 122
Angemeldet am: 26.06.2006
Veröffentlicht am: 05.01.2008

Liebe Monika, eine Lebkuchen soll doch noch wie ein Lebkuchen schmecken - oder? Wenn du der Ansicht bist, das die Mischung zu heftig ist -dann iss gar keine oder weniger davon. Der Rest ist gut gemeint, hat aber mit Lebkuchen nix mehr zu tun. Wir Nürnberger wissen wovon wir sprechen!!!Grüße aus der Lebkuchenstadt Andrea

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Renate D.
Beiträge: 60
Angemeldet am: 27.08.2006
Veröffentlicht am: 29.12.2007

Liebe Monika, also ich würde das kg Mehl folgendermaßen ersetzen und ich denke Du hast damit keine Problem, denn ich habe es schon manchmal so gemacht. 500g-700gr. in diesen Fall, weil es sich um Lebkuchen handelt mit gemahlenen Nüßen, vorallem Mandeln ersetzen, dann je 100gr. Zitronat und Orangat und den Rest in Vanille EW-Pulver. Dann hast Du fast Elisen-Lebkuchen, natürlich sind sie etwas teuerer. Guten Apetitt und laß hören wie´s gelungen ist. LG Renate

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika W.
Beiträge: 495
Angemeldet am: 27.04.2006
Veröffentlicht am: 18.12.2007

Hallo, ich habe das normale Lebkuchenrezept schon etwas umgewandelt, möchte aber möglichst auch noch das Mehl ersetzen (oder noch etwas?). Geht das auch mit Eiweißpulver? Wer hat da schon etwas ausprobiert? Hier das Grundrezept: 500 g Bienenhonig 250 g Zucker 1 Prise Salz Lebkuchengwürz für 1 kg Mehl 15 g Kakao etwas Zitronensaft 250 g Butter 2 Eier 1 kg Mehl 1 Päckchen Backpulver Alle Zutaten bis zum Zitronensaft mischen und in einem Topf erwärmen, bis der Zucker sich gelöst hat, dann nach und nach die Butter dazu; wenn die Mischung gleichmäßig ist, abkühlen lassen und dann erst die Eier dazu; diese braune Masse dann nach und nach zu der Mehl/Backpulvermischung dazu geben und zu einem Teigballen formen; diesen über Nacht kalt stellen, ausrollen und mit Förmchen ausstechen und im Backofen (Umluft) bei etwa 170 Grad 10 bis 12 Minuten backen. So habe ich es schon etwas entschärft: statt Zucker 125 ml Ahornsirup statt Butter 250 ml Pflanzenöl - ich habe das Rapsöl Olive benutzt (hat auch den Vorteil, dass man die Mischung nur wenig oder gar nicht erwärmen muss) statt normalem Mehl habe ich schon verschiedene Mischungen mit Vollkornmehl, Dinkelmehl, Kastanienmehl u.s.w. ausprobiert, bin da aber nicht zufrieden mit dem Ergebnis Amaranthmehl wollte ich auch noch testen, gab es hier aber nirgends zu kaufen Wer hat eine Idee? Oder hat Lust da etwas zu finden?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

6 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen