Abnahme trotz Bluthochdruck, Rhythmusstörungen und Herzinsuffizienz

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Abnahme trotz Bluthochdruck, Rhythmusstörungen und Herzinsuffizienz

10 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Günter Z.
Beiträge: 10
Angemeldet am: 17.06.2014
Veröffentlicht am: 21.01.2015

Bin weiter auf der Suche nach Verbesserungen. Habe seit Beginn meiner Umstellung jetzt 16 kg abgenommen und fühle mich subjektiv gut. Einige meiner "Herztabletten" mußte ich wieder "aufnehmen", da sich die Herzinsuffizienz verschlechterte. Ich suche nach wie vor noch nach Lösungen um meine Rhythmusstörungen, wie auch meine Herzinsuffizienz zu beseitigen. Wer kann mir helfen? Weitere Tipps geben?

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Günter Z.
Beiträge: 10
Angemeldet am: 17.06.2014
Veröffentlicht am: 24.09.2014

Nach mehr als 3 Monaten will ich mich wieder einmal melden. Mein Leben habe ich umgekrempelt, esse no carb und viel Eiweiß. Bis auf 2 Tabletten: Diuretika und Herzstärkungsmittel: Digitoxin bin ich "Tablettenfrei". Die Anzahl von NEM habe ich allerdings drastisch erhöht, angefangen mit Taurin, Omega 3, Kalium, Calsium, Magnesium, Vit. E, C und bis vor kurzem Vit. D ( Wert jetzt über 200 ), Selen, Zink ist fast alles vertreten, was "Rang und Namen" hat. Der Blutdruck bewegt sich jetzt in einem vertretbaren Rahmen: systolischer Wert: 130 - 150 und dyastolischer Wert 100 -110 ( etwas zu hoch ). Die Rhythmusstörungen sind noch vorhanden, ebenso eine leichte "Herzschwäche" ( merke ich wenn ich das Diuretika weglasse, Wasseransammlung mehrt sich ). Mit meinem Zustand bin ich sehr zufrieden ( subjektiv ) möchte allerdings die bestehenden "Baulücken" noch beseitigen. Was kann ich tun?

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 21.07.2014

Hallo Günter, das klingt wirklich prima. Herzlichen Glückwunsch, dass Du beschlossen hast, Dein Leben in Eigenverantwortung zu retten. Wie Markus empfehle auch ich Dir, Deinen Vitamin-D-Wert zu überprüfen und massiv aufzufüllen. Ich habe einen Fall in meiner Familie erlebt, wo ein schwerer Vitamin-D-Mangel die Hauptursache für Herzrythmusstörungen war, und durch das Auffüllen größtenteils behoben werden konnte. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Günter Z.
Beiträge: 10
Angemeldet am: 17.06.2014
Veröffentlicht am: 18.07.2014

Vielen Dank für Euere Antworten und Vorschläge. Markus: Hast Du einen bestimmten Vit B-Komplex im Auge? L-Carnitin und Taurin nehme ich bisher über das Strunz`sche Eiweißpulver. Welche Einzelpräparate? Bisher nehme ich nur Q 10. Meine Vit C-Wert ist ausgesprochen gut: 230! Was ist Pepe 2010 und Lavie 2009, ebenso Q10 Baggio? Auch den Rhodiola-Extrakt (Maslov 2009) kenne ich nicht. Testosteron ist 7,8 "frei", DHEA nehme ich ein: 25 mg/tgl. Estradiol kenne ich nicht. Für Daniela: Omega 3 nehme ich reichlich ein 2X2 tgl. Leider mag ich keinen Fisch. Mg nehme ich tgl 1800 mg - wie Dr. Strunz - Geduld habe ich. Vielen Dank an Euch alle

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Daniela P.
Beiträge: 117
Angemeldet am: 26.10.2010
Veröffentlicht am: 17.07.2014

Hallo Günter, erstmal Glückwunsch, du hast ja in nur einem Monat schon wahre Wunder vollbracht! Was mir auffällt: Nimmst du Omega 3? Das solltest du unbedingt machen. Und zusätzlich reichlich fetten Seefisch essen. Und was das Magnesium betrifft: Das braucht einfach eine recht lange Zeit der Einnahme, bis der Blutwert wirklich den erwünschten Wert erreicht hat. Da sind paar Wochen so gut wie nichts. Also: Geduld haben und weitermachen. Je weiter du mit dem Körperfettanteil runter kommst, desto besser werden auch die Werte.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 17.07.2014

Hallo Günter, Mg, Ka und Arg nimmst du ja bereits. Sehr schön. Aber was nimmst du denn sonst alles ein? Vit B-Komplex, L-Carnitin (2-3gr), Taurin (1-2gr), Q10 Ubiquinol (100-200mg, ,achte auf das "l" am Ende!), Vitamin D (wie ist dein Blutwert?) haben sich in Studien bei Herzinsuffienz allesamt als gut bewährt. Herzrythmusstörungen: Omega-3 (so 1 bis 2gr EPA/DHA aus Fischölkapseln) haben sich bewährt (Pepe 2010; Lavie 2009). Ebenso Q10 (Baggio 1993). Evt. hilft dir auch Rhodiola-Extrakt (Maslov 2009). Und deine Hormonwerte könntest du ggf. in Ordnung bringen, also wenigstens Testosteron, DHEA und Estradiol checken lassen.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Dinah G.
Beiträge: 22
Angemeldet am: 18.05.2004
Veröffentlicht am: 17.07.2014

Lieber Günter Zu Deinem bisherigen Erfolg gratuliere ich Dir sehr! Es ist immer wieder schön zu lesen, was man mit einer Ernährungsumstellung so alles erreichen kann! Vielleicht hat noch jemand einen Tipp zu Deinen Herzrythmusstörungen, da kann ich leider nicht weiterhelfen. Weiter so!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Günter Z.
Beiträge: 10
Angemeldet am: 17.06.2014
Veröffentlicht am: 16.07.2014

Ich berichte weiter: nach mehr als 4 Wochen geht es mir durch die Einnahme von Eiweiß ausgesprochen gut. Mit den Blutdruckwerten bin ich - trotz Weglassen der verordneten Medikamente - sehr zufrieden. Die Rhythmusstörungen sind leider noch da. Nachdem ich auch hier den Betablocker weggelassen habe, ist mein Puls "in die Höhe geschnellt" ( Kardiologe hat gewarnt )Z.Zt. beruhigt er sich wieder. Was kann ich hier verbessern? Die Herzinsuffiziens hat sich gebessert. Der letzte gemessene BNP-Wert liegt jetzt bei 160 ( Richtwert bis 100 ). Hier war der Kardiologe mehr als erstaunt und konnte diesen Wert überhaupt nicht verstehen ( vorher 258! ). Habt ihr weitere Tipps? Im voraus vielen Dank.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Günter Z.
Beiträge: 10
Angemeldet am: 17.06.2014
Veröffentlicht am: 02.07.2014

Da sich bisher auf meinen 1. Bericht niemand gemeldet hat, will ich diesen nach 2 Wochen durchgeführter Diät ergänzen: Mein Körpergewicht hat um knapp 6 kg abgenommen. Subjektiv ist mein Zustand außerordentlich gut. Ich bin, wie Strunz schreibt wieder leistungsfähiger, bin aus dem Tal der "Tränen" herausgekommen, kann nachts wieder toll schlafen u.dgl. mehr. Einer meiner Höhepunkte war, dass ich nach knapp 10 Tagen mein komplettes Konglomerat an Tabletten wergelassen konnte und die Werte - troz Nachlassen der Tablettenwirkung - nur geringfügig angestiegen sind, was ich dem Eiweiß, wie auch dem L-Arginin in erster Linie zuschreibe. Den Höhepunkt des Ganzen habe ich jedoch bei meiner Herzinsuffizienz erfahren ( Grad II ), die mich in der Vergangenheit dazu "verdonnerte", dass ich mein Jogging weitgehenst einstellen und walken mußte: ich konnte plötzlich wieder joggen. Meine angebliche fehlerhafte Kontraktion beim Ausatmen war bzw. ist, wie weggeblasen! Wer kann hierzu was sagen und insbesondere, ob auch Rhythmusstörungen sich wieder "legen" oder was kann ich noch tun. Nehme zum letzteren Punkt verstärkt Kalium und Magnesium /1.200 mg und mehr. Vielen Dank.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Günter Z.
Beiträge: 10
Angemeldet am: 17.06.2014
Veröffentlicht am: 17.06.2014

Habe heute (17.06.2014 ) mit der Strunz Diät angefangen, da ich die obigen Faktoren ( Bluthochdruck, Rhythmusstörungen und Herzschwäche beseitigen will. Man hat mir empfohlen von meinem jetzigen Gewicht ( 100 kg ) Grösse: 1,85 ca. 23 Kg abzunehmen, damit sich auch mein Fettgehalt erheblich reduziert. Wer hat bereits Erfahrungen und kann was zu meinem Unterfangen beitragen? Wer macht mit? Danke für Euere Beiträge.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

10 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen