Akzeptanz beim Partner

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Akzeptanz beim Partner

14 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Rabea H.
Beiträge: 265
Angemeldet am: 15.02.2009
Veröffentlicht am: 14.09.2012

Hallo ihr lieben, wahnsinn, was ihr so alles aushaltet. Ich kann es mir kaum mitansehen, wie manche Menschen sich - also ihren Körper - zerstören. Also ich meine, je mehr ich einen Menschen mag, desto mehr tut es mir weh, das mitanzusehen. Klar ist jeder für sich selbst verantwortlich, aber soll man trotzdem zusehen, wie jem. geradezu "ins Verderben" rennt?? Puhhhh echt ein schwieriges - für mich extrem emotionales - Thema. Wenn sich der Partner in den Finger schneidet würdet ihr doch auch versuchen ihn davon abzuhalten und dann jed. abern ein Bier? Sorry, das könnte ich nicht aushalten und ich wüßte auch nicht, wie ich das von der Liebe trennen sollte, denn wie kann man jem. lieben und dann zuschauen, wie er sich Stück für Stück "vergiftet"? Sorry, ich weiß ich drücke mich mal wieder etwas radikal aus, also bitte nicht zu sehr überbewerten, aber ich bin echt gerade etwas verzweifelt.... ich werde mich wohl einfach weiter in Geduld üben müssen, bis mehr und mehr Menschen aufwachen :-) und hoffen, dass es nicht für so viele, die ich sehr lieb habe soviel zu spät ist :-) Alles Liebe Rabea

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Bettina S.
Beiträge: 286
Angemeldet am: 30.03.2009
Veröffentlicht am: 26.05.2011

Dann bleib ich mal beharrlich :-)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 25.05.2011

Martina, Frühjahr ohne Heuschnupfen!! Beharrlichkeit zahlt sich immer aus.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 519
Angemeldet am: 08.09.2008
Veröffentlicht am: 25.05.2011

ja Martina, das kenne ich, ich hab lachen müssen als ich deinen letzten Satz las, bei meinem Mann hat sich das Feierabendbier auf einen halben Liter vermindert, der Bauch ist allerdings noch geblieben;)liebe Grüße

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Martina M.
Beiträge: 184
Angemeldet am: 18.03.2010
Veröffentlicht am: 24.05.2011

Mein lieber Mann liest lieber Spionagegeschichten als Strunz-Bücher. Immerhin ist er seit ca. 2 Jahren dabei, wenns abends keine Kohlenhydrate zu essen gibt, Vitamineral nimmt er oft, auch Zink und Vitamin C wenn es in Hals oder Nase kribbelt. Inzwischen hat er sein 2. Frühjahr ohne Heuschnupfen überstanden. Ich glaube, dass wir mit Beharrlichkeit noch weiter kommen, doch sein gemütliches Feierabendbier (und das gleichnamige Bäuchlein) darf ich nicht ansprechen...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 519
Angemeldet am: 08.09.2008
Veröffentlicht am: 21.05.2011

hab auch gemerkt, das es nicht einfach ist, den Partner mitzuziehen, und mit Druck wirds nix. Mein Mann nimmt mittlerweile Omega3, Magnesium und ab und an Multivit31 und isst vermehrt Fisch. Obst und Gemüse setz ich ihm meist in Form von Äpfeln, Apfelsinen, Nektarinen, Erdbeeren, Bananen, Gurken, Kohlrabi, Krautsalat....alles roh und Fleisch, Fisch, Spinat und anderes Gemüse gegart vor, er selbst achtet auf mehr Geflügel- oder Rindsprodukte und liest mittlerweile sogar die Inhaltsstoffe. Es geht bergauf;) sehr langsam, aber schliesslich hab ich auch Schwachstellen! Und nicht unwichtig ist, er fängt an sich zu bewegen: vergangene Woche haben wir einen Rad-Kurzurlaub gemacht, die Elbe aufwärts, insgesamt hat er 340km in 5Tagen geschafft, ist doch was oder?! Ich wär gern mehr gefahren und war auch schon mal missgestimmt wegen mangelnder Bewegung:( doch für mich gibts ja noch das Laufen. Er bemüht sich und ich bin nicht sehr feinfühlig, aber er mag auch irgendwie meine sehr direkte Art;)) und wir lachen auch schon mal drüber. Geduld, Geduld und..... loben ist wichtig! liebe Grüße Heike

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gerhard L.
Beiträge: 110
Angemeldet am: 03.05.2009
Veröffentlicht am: 20.05.2011

Bei mir ist es ähnlich. Meine Frau weigert sich beharrlich seit Jahren, auch nur ein Buch von Dr. Strunz zu lesen, aber sie toleriert meinen Ernährungsfimmel, wofür ich ihr sehr dankbar bin. Da sie nicht übersehen kann, dass es mir gut tut, ich schlanker und noch fitter geworden bin, nimmt sie auch den einen oder anderen Ratschlag an. Auf ihre Orthomolvitamine will sie nicht mehr verzichten, Kartoffeln gibt es bei uns nur noch sehr selten (ich bekomme dann immer eine extra große Portion Gemüse) und unser Obstkorb ist stets prall gefüllt. Es ist für viele Menschen eben schwer zu verstehen, wenn man mit Brot, Nudeln und anderen Weißmehlprodukten groß geworden ist, dass man sie besser von seiner täglichen Speisekarte streichen sollte, weil sich doch alle anderen auch "normal" ernähren. Deshalb tolerant bleiben und sich auch mal einen Schlampertag bei Geburtstagen u. Ä. erlauben. Wenn meine Partnerin aber Krebs hätte, würde ich all mein Wissen aufbieten, um ihr die Krebsverwöhnkost abzugewöhnen, denn ich will sie auf keinen Fall verlieren. 35 gemeinsame, glückliche Jahre wären mir zu wenig...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Bettina S.
Beiträge: 286
Angemeldet am: 30.03.2009
Veröffentlicht am: 20.05.2011

Hallo in die Runde, erstmal freu ich mich, dass doch so viele geantwortet haben! Danke dafür!!! Das mit dem missionieren ist mir schon klar. Das ist auch weniger das Problem, weil mir andere (also Freunde, Kollegen diesbzgl. egal sind) Manche Kollegen interessieren sich automatisch, vor allem die Frauen, weil die körperliche Veränderung ja offensichtlich ist. Ich gebe dann natürlich Auskunft, was die dann daraus machen ist mir egal. Bei meinem Partner ist das natürlich was anderes, nach seiner Krebserkrankung hat er 5kg Übergewicht (gut das ist jetzt nicht sooooo viel, aber der Krebs kann jederzeit wiederkommen und er achtet so gar nicht darauf)und ich mache mir einfach Sorgen, weil ich weiss was passiert, wenn der Schwerpunkt der Nahrung aus Brötchen, Wurst, MARGARINE und Süssigkeiten besteht. Ich hab es jetzt schon geschaft, dass er zumindest eine Packung ORthomol zu Ende nimmt! Ansonsten vertritt er auch - so wie es bei Dir, Monika ist, die Meinung , NEMs sind nur Geldschneiderei und er braucht halt sein Brot und seine Schoki, sonst ist das Leben nicht lebenswert. @ Aexa: ja, so hab ich auch gedacht, nach dem Motto: den kriegste schon hin, ich koche bzw. sorge für´s Essen und dann isses gut. Aber nee, is nich... Er ist den ganzen Tag zu Hause, ich arbeite. Er futtert tagsüber Schokolade und Kuchen und wenn ich dann abends mein Essen mache - Salat - Huhn - Gemüse eben irgend etwas ohne KH, dann ist natürlich schon satt. Funktioniert also leider auch nicht. @ Manfred: ja da hast Du recht, meine größte Sorge ist halt, dass ich (39) lange gesund und fit sein werde (obwohl ich nach einem Joggingunfall letzte Woche, mein Bein nicht bewegen darf, und jetzt warscheinlich der Marathon am 02.10.2011 in Köln ohne mich stattfindet) und ich ihn (59) dann wegen Syndrom X pflegen kann, wenn das was die Ernährungsexperten und der Doc sagen stimmt, von wegen schlechte Ernährung = Diabetis, Schlaganfall, Herzinfarkt etc.; wovon ich mal ausgehe. Mir haben Eure Antworten jedenfalls sehr geholfen und auch das Schreiben hat mir selbst sehr geholfen! Die Heilung meines Beines schreitet jeweils mit Hilfe von MAPs, und NEMs ganz hervorragend voran!!!!! Vielleicht packe ich den Marathon doch noch..... Liebe Grüße an Alle sendet mit hochgelegtem Bein Bettina

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: René S.
Beiträge: 142
Angemeldet am: 30.09.2008
Veröffentlicht am: 20.05.2011

Manfred: Daumen hoch! Sehr sehr gut geschrieben und jedes Wort davon wahr. Astrein!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 20.05.2011

Hallo Bettina; über das "Missionieren" Anderer wird schon in mehrernen Threads berichtet; die meisten hier haben es demnach aufgegeben ( wie ich auch); nur wer wirklich interessiert ist, dem erzähle ich mehr, und merke dann auch schnell, ob es verstanden wurde. Von 10 interessierten Nachfragen ( die 90 übrigen halbherzigen oberflächlichen vergessen wir mal ganz flott wieder) bleibt 1 übrig, der sich richtig einarbeitet, es umsetzt, und Erfolg hat --also 1% . Beim Partner ist es so, das er es zumindest tollerieren sollte. Oft zieht er in manchen Dingen mit, weil er die Vorteile erkennt; aber es fehlt die Konsequenz. Allerdings besteht zumindest in Stufe 1 die Gefahr, das man als Strunzer "Nicht mehr salonfähig" wirkt, das bessert sich dann in Stufe 2 und 3; da findet man bei jeder Party was zu essen und muß nicht seinen Shake auspacken... . Und beim Sektempfang oder an Neujahr kann es ja auch mal 1/2 Glas Sekt zum Anstoßen sein. Das hat meiner Partnerin enorm imponiert, dass ich auch mal über MEINEN Schatten gesprungen bin und auf`s Neue Jahr mit Sekt angestoßen habe, obwohl ich sonst Alkohohl ablehne; oder bei der Kommunion der Neffen mit vielen Gästen auch ein Stück Käse-Kuchen gegessen habe. Auch ein Langes Frühstück oder mal ein Brunch oder gelegentliches Ausschlafen im Urlaub OHNE Frühsport zeigen dem Partner, das es ein Miteinander gibt.... im Gegenzug zum Verzicht auf KH... . Wichtig ist, darüber zu reden und sich aufeinander zu zu bewegen, denke ich. Hoffe geholfen zu haben; mir hat es selbst viel gebracht, dieses Posting zu schreiben--habe mal wieder Nachgedacht--und gelächelt!! Die Wärme einer Partnerschaft kann dir kein Shake dieser Welt und kein NEM geben --oder? Lieben Gruß Manfred

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 19.05.2011

Bettina, setze du das Richtige auf den Tisch. Lege ihm die NEM neben das Wasserglas. Bring Möhren & Kohlrabi zum TV. Etc. Du kannst das Pferd zur Tränke führen. Trinken muss es selbst. Bis er 'trinkt', sei freundlich, aufbauend und ein Vorbild. Keine Vorwürfe und dergleichen - das ist Gift. Für euch beide. Und such dir positive Antworten ;-)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika G.
Beiträge: 32
Angemeldet am: 16.03.2011
Veröffentlicht am: 19.05.2011

Liebe Bettina Es geht mir ähnlich. Mein Mann hat ca. 20kg Übergewicht und Bluthochdruck. Er weigert sich standhaft, die Bücher vom Doc zu lesen und findet Eiweiss-Shakes "unnatürlich". Mittlerweile hat er zumindest gemerkt, dass die NEM's was bringen und er nimmt etwas zähneknirschend das Nötigste (sein Bluthochdruck ist seither auch schon besser!). So langsam scheint's ihm aber zu dämmern, ich habe inzwischen 10kg weniger (es müssen nochmals 10 weg) und er ist ein bisschen neidisch :-)). Zumindest lässt er jetzt abends die KH weg... ein Anfang... LG, Moni

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manuela M.
Beiträge: 39
Angemeldet am: 16.06.2010
Veröffentlicht am: 18.05.2011

Liebe Bettina, ich war beim Seminar vom Doc letztes Wochenende und das Fazit ist ganz klar: Jeder ist für sich und seine Gesundheit selbst verantwortlich!!!!!!!!!!!!!!! Du wirst ihn nicht zwingen können. Tu es für Dich und keinen anderen,an Kommentare wirst Du dich gewöhnen müßen und die können nicht nur vom Partner kommen(von meinem zum Glück nicht)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Bettina S.
Beiträge: 286
Angemeldet am: 30.03.2009
Veröffentlicht am: 17.05.2011

Liebe Mitleser, mich beschäftigt schon seit langem ein Thema was ich Euch mal als "Gleichgesinnte" Ernährungs - und Gesundheistbewusste Menschen fragen will: Wie verhält es sich mit der Aktzeptanz Eurer Partner in Bezug aug diese Lebensweise nach dem - sagen wir mal Steinzeitprinzip - also keine denaturierte Nahrung möglichst kein Brot, keine Weissmehlprodukte usw... Ich habe immer den Eindruck - ausser den Menschen in verschiedenen Foren - denkt kaum jemand so wie ich wenn es um genetisch korrekte Ernährung geht. Da hilft auch das Argument nicht, dass auf einem "seriösen" Fernsehsender eine Sendung wie "Das Steinzeitrezept" gezeigt wird. Wenn ich irgend etwas zu dem Thema Zivilisationskrankheiten als Folge von falscher Ernährung erzähle, werde ich angeguckt als sei ich eine "Kräuterhexe". Habt Ihr auch diese Schwierigkeiten? Was ich besonders schlimm finde ist bei mir dass mein Partner vor 1,5 Jahren an Krebs erkrankt ist, der Krebs jetzt zwar weg ist, aber er natürlich überhaupt nix unternimmt um eine erneute Erkrankung zu verhindern. Er ernährt sich schlecht, macht keinen Sport und wie ich das sehe ist er prädestiniert für irgendwelche Zivilisationskrankheiten sei es nun Diabetis, Herzinfarkt, Schlaganfall oder sonst irgendetwas was so eine Ernährung nach sich zieht. Kennt Ihr sowas auch? Ich freu mich wie immer über jede Antwort!!!!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

14 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen