Alkalose durch zuviel Citrat?

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Alkalose durch zuviel Citrat?

3 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Stefan W.
Beiträge: 55
Angemeldet am: 11.06.2013
Veröffentlicht am: 12.07.2016

Hallo mippi,

die 2 Punkte, die Markus anfuehrt, sind korrekt.

Aaaaber:

Verdauungstechnisch haben Citrate (durch ihre Pufferkapazitaet) durchaus einen nicht zu vernachlaessigenden Effekt; Der ph Wert der sauren Bereiche (Magen u. bestimmte Darmabschnitte) wird durch den massiven Konsum von Citratpulver in weniger saure Bereiche geschoben. Langfristig koennen sich Blaehbauch und Verdauungsstoerungen einstellen. Aehnlich wie beim Dauerkonsum von stark hydrogenkarbonathaltigen Mineralwaessern.Es sei denn, man ist einer von denen, die tatseachlich zu viel Magensaeure entwickeln.

Mit einer Alkalose des Blutes hat das zwar nichts zu tun, aber den Verdauungstrakt kann man schon durcheinanderbringen.

Neben allen Vorteilen, die NEMs haben, darf man wahrscheinlich nicht vergessen, dass die meisten trotzdem in die Rubrik "processed and engineered" fallen.

Wenn's um Kalium geht sind Gemuesesaefte der Renner, speziell Tomatensaft. Ich kann mich auch erinnern, dass Dr. Strunz in einem seiner Buecher Rezepte fuer kaliumreiche selbstgemachte Smoothies hatte - weiss aber momentan nicht mehr in welchem Buch das war...

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 28.06.2016

Hallo

 

1) das "Säure/Basengleichgewicht" ist Quatsch mit Soße. Man sollte sich mal lieber mit grundlegender Physiologie beschäftigen. Der Mensch hat ausreichende Fähigkeiten umSäuren über Urin und Atmung (C02-Bikarbonat-System) auszuscheiden.

 

2) Kalium, Zink und Magneisum in der Citratform werden vom Körper basisch verstoffwechselt, es fallen also keine Säuren an. Daher sind diese Formen auch in fast alllen gescheiten "Basenpulvern" enthalten. Die positiven Effekte, die viele Anwender bei sich finden kommen dann nicht von der "basischen Wirkung", sondern von den guten Mineralien, die dann oft zum ersten Mal  reichhaltig und in guter Form durch deren Körper strömen.


Gefällt Mir Button
14 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: mippi
Beiträge: 9
Angemeldet am: 11.02.2015
Veröffentlicht am: 27.06.2016

Hallo.

 

Ich habe viel über den Säure-Basen-Haushalt gelesen.

 

Die Frage ist, wie schnell man zu alkalisch wird, wenn man alle NEM in Citratform zu sich nimmt?

 

Ich meine, das ist eine Menge.

 

Ich nehme 450 mg Magnesiumcitrat, 400 mg Calcium als Citrat, 1,5 Kalium als Citrat. Das ist massiv viel Citrat. Vielleicht so zwischen 5-10 g am Tag.

 

Ist dies nicht zuviel?

 

Also ich meine zuviel Citrat?

 

Ich weiss nicht, wie ich genug Kalium zuführen kann. Da ich einen starken Kaliummangel durch Cortisoneinnahme habe. Dadurch habe ich oft starke Herzrhythmusstörungen, die bei Kaliumgabe weggehen.

 

Aber täglich 1 l Kokoswasser trinken ist ziemlich teuer. 

 

Habt Ihr eine Idee? 5 Bananen täglich ist mir too much. Schaff ich nicht.

 

LG

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

3 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen