Alkoholunverträglichkeit

1 bis 20 von 26
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1034
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 10.11.2017
 

Ich habe eine neue Interessante Seite und Studie gefunden, die das Thema Alkohol-UV (hoffentlich temporär ;-) ) erklärt:

http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0107421

bzw.:

http://drbendig.de/2016/11/30/12-gruende-warum-sie-einen-leckenden-darm-haben-koennten/

12 Gründe für den Leaky Gut. Ich bin gerade dabei, Milch + Milchprodukte zu streichen :-/ ...meine Frau hat definitiv ein Problem mit Milch, haben wir nun durch Tests herausgefunden; und gestern lese ich im Buch "Alles Scheisse" (lesenswert!), dass wenn man unerklärliche Ekzeme hat, man an Casein denken soll.

Und dann lese ich, dass Casein gern ähnliche Probleme macht wie Gluten. Ich probiere es nun aus. Lasse nun mal konsequent alles an Milch weg :-/ ...ade Kefir. Ade Yoghurt...

Aber mal ausprobieren...und in Kombination mit Alkohol, um die Kurve zu bekommen, ist das gut verständlich. Da Alkohol eben *auch* zusätzlich zu einer erhöhten Durchlässigkeit führt. Meine Theorie: Das hat sich bei mir aufaddiert...

Bin gespannt ob ich Recht behalte...

VG

Robert

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1034
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 29.09.2017
 

Hallo Andrea,

danke für den Tipp. Mein Billurubin, wie sämtliche Nierenwerte, sind sehr gut. Isses also auch nicht :-/ ...ich halte den "Ansatz vom Doc", sprich meinen extremen Mangel an Cu, für wegweisend, und die "Lücken" im Aminogramm....die sich bezeichnend alle auf die "Entgiftungsaminos" beziehen. Da bin ich fleissig am Auffüllen und vertrage/verdaue es auch gut. Heute lasse ich wieder ein Amingramm anfertigen...

Vielleicht ist es ja auch eine mentale Geschichte {#emotions_dlg.tongue_out}...sprich Diagnose wenn man nix anderes findet ;-)

Nee...ich warte mal ab, dass ich Kupfer in den grünen Bereich bekomme und dann sehen wir weiter.

Wo es eben auch genannt wird ist bei Candida...wobei ich echt nicht weiß, welchem Lager ich da zustimmen soll: Dem welches gesagt: Candida ist vollkommen normal und nur ein Reisegast im Darm (und ggf. ein Zufallsfund) oder dem Lager: Voll gefährlich...unbedingt bekämpfen, egal wie die anderen Werte aussehen. Ich habe 6 Bücher dazu gelesen und bin keinen Schritt weiter.

Könnte auch Molybdän-Mangel sein...wird auch mit DMPS ausgeleitet...C1 Stoffwechsel hatten wir, ist bei mir aber Top. Leberwerte waren nie schlimm/schlecht. Tja...abwarte. Man lernt in diesem Kontexkt "Mangel" und "Leaky Gut" auf jeden Fall Geduld...als Tugend.

VG

Robert

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 454
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 29.09.2017
 

Hier wollte iich dazu anmerken, dass ich eine Alkoholunverträglichkeit bei Morbus Meulengracht kenne (Gilbert Syndrome auf Englisch). 

Hat man, wenn der Bilirubin-Wert ausser der Norm höher als normal ist. Schulmedizinisch nicht behandlungsbedürftig.

Die Leute vertragen keinen Alkohol ... und haben noch jede Menge andere Probleme (gesundheitlich). 

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1288
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 29.09.2017
 

Hi Robert,

"Das mit dem Essen pimpen ist eine gute Idee; auf der anderen Seite haben zB Mandeln/Nüsse sehr viel Kupfer (im Verhältnis zu anderen Lebensmitteln) drin. Dann noch zusätzlich Cu einnehmen könnte auch nix bringen, sondern besser mit Speisen, die 0 Kupfer enthalten ?! ...weil"

"Pimpen" nur in dem Rahmen, wie die Supplemente einstmals sowieso in den Lebensmitteln enthalten waren (also vor "ausgelaugte Böden" und zu Zeiten Artgerechter Tierhaltung und Fütterung); nicht um akut Hochdosen zuzufühen. Betrifft auch eher Erhaltungsdosen und nicht Mangel-Auffülldosen.

Wie gesagt, ich probiere diesbezüglich gerade etwas herum, aber es scheint mir ganz gut zu bekommen (weniger Verdauungsirritationen).

LG und dir weiterhin viel Erfolg und gute Fortschritte,
Thorsten

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1034
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 29.09.2017
 

Hallo Thorsten,

danke für den Tipp "Evtl. kannst du dann gegen Jahresende die Dosis deutlich herabsetzten (von "Auffüllen" auf "Erhaltung"). Ziel sollte es aber immer sein, die Stoffe, die man supplementiert, mit vollständiger/vollwertiger Nahrung aufzunehmen."

Das sehe ich sehr ähnlich, also das man Zink+Kupfer stark reduzieren sollte. Mg mal schauen; ich mache viel Sport und ich bin jemand, der sich gern und schnell aufregt...somit habe ich durchaus einen höheren Mg-Verbrauch...aber Kupfer+Zink sollten dann gegen 1mg Cu und 10mg Zink gesenkt werden.

Das mit dem Essen pimpen ist eine gute Idee; auf der anderen Seite haben zB Mandeln/Nüsse sehr viel Kupfer (im Verhältnis zu anderen Lebensmitteln) drin. Dann noch zusätzlich Cu einnehmen könnte auch nix bringen, sondern besser mit Speisen, die 0 Kupfer enthalten ?! ...weil der Körper ja bei sehr vielen Stoffen mit der Aufnahme runtergeht, wenn das Angebot steigt (siehe Doc+Kuklinski).

...schwierig ;-)

@Krissi: Meine Kopfschmerzen kommen immer erst am nächsten Morgen...ich habe am Tag/Abend nie Probleme gehabt. Auch keine roten Flecken (->Histamin) oder Ähnliches. Aber ich fühle mich am nächsten Morgen wie gerädert...gemessen an vielen anderen hier im Forum beschriebenen Problemen ein Luxusproblem, denn ich kann (und tue das ja auch seit 18 Monaten) den Alkohol einfach weglassen. Ohne Alk geht es mir aktuell super...nur wer einmal einen reifen "Clos des Papes" probiert hat...aber wenn es hart auf hart kommt, dann trinke ich eben ein Leben lang nix mehr...schnief. Und ich habe das Gefühl, oder irgendetwas sagt mir: Das ist nicht normal...und ggf. stimmt noch mehr nicht, was ich so nicht bemerke :-/

VG

Robert

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1288
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 29.09.2017
 

Hallo Robert,

"Ich hätte vermutet, dass sich die Mineralien ob der Abstände, die ich einhalte, nicht stören bei der Aufnahme...

Und somit bin ich gespannt, da die Ausleitungen nun durch sind, ob ich das bis Ende des Jahres hinbekomme...und wie der Körper dann auf kleine Mengen Alkohol reagiert."

Wenn Darm/Verdauung funktionieren und du mit deinen Sm-Ausleitungen durch bist, sollte deutlich mehr von deinen Mineralien-Supps im Körper verbleiben. Evtl. kannst du dann gegen Jahresende die Dosis deutlich herabsetzten (von "Auffüllen" auf "Erhaltung").
Ziel sollte es aber immer sein, die Stoffe, die man supplementiert, mit vollständiger/vollwertiger Nahrung aufzunehmen. Ich bin überzeugt, dass im Kontext eines ganzen Lebensmittels synergistische Effekte wirken, die die Gabe von Einzelsubstanzen deutlich übersteig (z.B. die Vielzahl sekundärer Pflanzenstoffe, die weder vollständig bekannt, noch vollständig in ihren Wirkungen erforscht ist).
Ich gehe zunehmend dazu über, Supplemente nach Möglichkeit zusammen mit entsprechenden Nahrungsmitteln zu mir zu nehmen (z.B. Mineralien mit einer großen Portion Salat / Gemüse; Jod/Selen mit Fisch / Meeresfrüchten; Eisen mit Fleisch) . Quasi um die Lebensmitten zu "pimpen" und für den Körper einen natürlichen Kontext zu mimen.

LG,
Thorsten

 

 

Veröffentlicht von : Krissi
Beiträge: 14
Angemeldet am : 01.10.2016
Veröffentlicht am : 28.09.2017
 

Hallo Robert

ich beschäftige mich durch das Buch von Dr David Perlmutter auch mit fermentieren und Milchsäurebakterien ... und habe erstaunlicherweise fest gestellt... wenn ich nach Wein oder Bier ca 1 Std später Kopfschmerzen bekommen --- gehen die Kopfschmerzen weg durch 1 Kapsel mit Milchsäurekulturen... oder 0,5 liter Trinkmolke vom Biomarkt / wirkt bei mir so!!!

 

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1034
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 27.09.2017
 

Hallo Thorsten,

danke für die Tipps. Ich nehme an Mineralien zur Zeit:

Mg, Selen, Kupfer, Zink, Jod, Eisen, Molybdän

7:00 Uhr: Mg-Malat (100mg) und Mg-Citrat(100), KupferChelat (2mg), Selen(200mcg)

10.00 Uhr: Mg-Malat (100)

12.00 Uhr: Mg-Oxid (400), KupferGluconat(2mg), Eisen und Molybdän per Buchweizenmehl

15.00 Uhr: Mg-Malat (100)

18:30 Uhr: ZinkGluconat (40mg), Jod(150mcg)

22:00 Uhr: Trypto, GABA....und dann auch nochmal 100mg Mg-Malat

Beim Zink bin ich nun auf das von Dir vorgeschlagene Chelat umgestiegen...aber erst seit gestern.

Das ist mein Plan, Mg wieder auf 35 mg/l zu bekommen (wo ich schonmal war vor 6 Monaten) und Kupfer ebenfalls in die Mitte (was ich wohl noch nie hatte). Ferritin wieder auf über 100...

Ich hätte vermutet, dass sich die Mineralien ob der Abstände, die ich einhalte, nicht stören bei der Aufnahme...

Und somit bin ich gespannt, da die Ausleitungen nun durch sind, ob ich das bis Ende des Jahres hinbekomme...und wie der Körper dann auf kleine Mengen Alkohol reagiert.

VG

Robert

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1288
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 27.09.2017
 

Hallo Robert,

"Und warum meinst Du Kupfer? Wegen DAO und/oder SOD und/oder was anderem?"

Es kommt nicht nur auf die isolierte, einzelnen Werte der verschiedenen Mineralien und Spurenelemente an. Mindestens ebenso wichtig ist das Verhältnis der Stoffe zueinander. Zink-Supplementation kann dann zu einem relativen(!) Kupfermangel führen.

Vergleichbare Verhältnisse sind auch für Magnesium, Calzium, Kalium und Natrium von Interesse, z.B. für die Nerven-Reiz-Weiterleitung.

Für verschiedenen Enzyme wird teilweise Zink und Kupfer benötigt (z.B. Kupfer/Zink-Superoxid-Dismutase, DAO). Auch in Bezug auf Insulinsensitvität ist Kupfer von Bedeutung, ebenso für die Atmungskette.
In verschiedenen Quellen wird von einem Zink : Kupfer Verhältnis von 5:1 bis 10:1 gesprochen (gilt, soweit ich das verstanden habe, für Personen ohne einen ausgemachten Mangel an einer der Substanzen).
Besonders Wichtig ist die zusätzliche Einnahme von Kupfer, wenn man Zink als Citrat einnimmt. Dann konkurriert Zink mit Kupfer bei der Aufnahme, mit einer Dominanz von Zink.

LG,
Thorsten

 

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1034
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 26.09.2017
 

Hallo Thorsten,

Mg+Cu sind meine beiden Schwachpunkte, schon seit 15 Jahren. Kupfer noch schlimmer als Mg und durch die Ausleitung leider sogar schlechter geworden...so schlecht, dass ich nun mal das freie Kupfer hab bestimmen lassen.

Ok...Alkohol raubt Mg...und wenn der Spiegel ohnehin niedrig ist, könnte da der Migräne-Anfall herkommen. So Deine (sehr nachvollziehbare) Theorie?

Und warum meinst Du Kupfer? Wegen DAO und/oder SOD und/oder was anderem?

DAO war bei mir oberflächlich ok...aber ich traue den Werten zur Aktivität nur bedingt aufgrund des niedrigen Kupfers (0,64 mg/l im Vollblut...ok, vor 7 Jahren war das noch bei 0,89 im Vollblut). Im Plasma lag es zuletzt bei 77 mcg/dl...was seit 2012 (dem neuen Thomas) ok sein soll :-/...da fällt mir dann immer Spitzbart und der Doc ein: Das sind die Werte von Kranken, mit denen Ihr verglichen werdet...wobei das sogar lt. Doc seinem Blutbuch noch ok wäre...wären dann ja 770 mit unterer Grenze 700-1500.

VG

Robert

PS: Ich habe im Urlaub vor 2 Wochen "einen Fingerhut" Rotwein getrunken (ca. 0,05 l)...und bekam am nächsten Morgen leichte Kopfweh. Hab das Experiment dann direkt wieder abgebrochen...

Aber ich habe als aktuelles Ziel, nach dem Abschluss meiner Ausleitung: Alle Mineralienwerte zumindestens in die Mitte zu bekommen. Und dann teste ich wieder...

Veröffentlicht von : Alex R.
Beiträge: 35
Angemeldet am : 22.05.2017
Veröffentlicht am : 26.06.2017
 

mir ging es ähnlich! konnte 2 jahre lang keinen tropfen alkohol trinken ohne den nächsten tag im bett zu verbringen. das hat sich komischerweise aber dann von selbst wieder gelegt

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1034
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 24.06.2017
 

Hallo Patty,

ich habe eine "natürliche Abneigung" gegen Medikamente entwickelt. Und nehme seit ca. 3 Jahren auch nix an Pharma-Krams ein. Von daher auch hier: Erstmal Mutter Natur machen lassen und Oregano-Öl wird z.B. von Dr. Josh Axe ("Eat Dirt") empfohlen, aber auch hier zu lesen:

http://www.hefepilzinfektion.com/pilzinfektion/mit-oregano-gegen-pilzinfektionen/

Von daher schauen wir mal, wie sich das bei mir entwickelt. Und vor allem die spannende Frage: War das die Ursache für die Alkohol-UV?

Zudem habe ich keine "schwere Pilzinfaktion" im Darm, sondern leicht erhöhte Werte. Ich habe auch keinen weißen Belag auf der Zunge. Seit Monaten nicht. Ich meine mich zu erinnern, dass das vor ca. 9 Monaten der Fall war...

VG

Robert

PS: Von Bettina hatte ich auch den Tipp bekommen, dass es am C1-Stoffwechsel, dem gestörten liegen könnte. Aber da geht immer ein erhähter Homocystein-Spiegel mit einher. Und den habe ich nicht. Auch SAM ist nicht erniedrigt, was ein weiterer Hinweis wäre. Aber das mag für andere interessan sein, die diesen Thread lesen. Eine weitere Möglichkeit.

Veröffentlicht von : Patty W.
Beiträge: 74
Angemeldet am : 14.02.2015
Veröffentlicht am : 24.06.2017
 

Es soll ja auch einige Candida-Arten geben, die durch den aufgenommenen Zucker selbst Alkohol bilden, sog. "Eigenbrauer-Syndrom".

Wieso kein Nystatin ? Oreganoöl ist doch auch antibakteriell und macht alles im Darm platt, auch die guten Bakterien...Bei einer Nystatin-Therapie wird auch empfohlen, den gesamten Verdauungstrakt ab dem Mund zu behandeln, also auch mit einer Suspension.

 

Gruß Patty

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1034
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 23.06.2017
 

So heute endlich habe ich meine Blutwerte von IMD bekommen. Tja, und was soll ich sagen; fast alles unauffällig bis gut...heul.

Leber: Sehr gut.

Schilddrüse: Gut.

Gluthation: Bestens vorhanden.

Histamin: Keine HI.

Homocystein: 7,5. Fallend seit 11/2016.

Einzig: Kupfermangel, gegen den ich nun angehe.

Aber das Aminogram ist interessant. Da steht drin, warum ich aktuell nicht durchschlafe ;-)...es gibt viele Aminos, die knirsch unten sind (also fleissig weiter MAPs essen).

Einzig: Typtophan...total im Keller. Da habe ich doch gleich mal eine Grossbestellung auf den Weg gegeben ;)

Und Arginin war als zweites zu niedrig und dass, wo ich schon 1,4 Gramm am Tag nehme ...muss ich wohl die Dosis erhöhen.

Naja, auf jeden Fall ist es nicht der "Entgiftungsautomat" :-/ ...Gluthation liegt dicke vor. Was an sich ja eine sehr gute Nachricht ist.

Zum Glück habe ich nochmals eine Stuhlprobe gemacht. Das ist das, wo der Doc nicht dran glaubt. Und siehe da: Candida ist immer noch mit 30.000 auffindbar.

Meine Theorie ist nun, dass der an der Alkohol-UV schuld ist. Auf jeden Fall werde ich den nun mit allen Mitteln bekämpfen, die naturheilkundlich verfügbar sind. Notfalls dann auch mit Medikamenten. Aber erstmal Oregano-Öl und Co an den Start bringen und prüfen.

Theorie: Der Candida liebt den Alkohol, da der auch zu einer erhöhten Durchlässigkeit der Darmwand führt. Dieses "Aufblühen" des Candida wird vom Immunsystem direkt bekämpft und daher rühren Durchfall und Kopfschmerzen am Folgetag.

Ist auf jeden Fall mal eine Idee ;-)...mal schauen ob es wirklich das ist. Aber dafür muss ich den nun los werden.

VG

Robert

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1034
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 14.06.2017
 

Hallo Thorsten,

danke für das Brainstorming. Ich bin auch zunächst den Gang des Abbaus entlanggegangen. Habe mir alle Vitamine und Spurenelemente angeschaut...

Vielleicht braucht das "Erholen/Heilen" des Körpers auch viel länger als ich dachte. Ggf. dauert das Jahre.

Ich habe so ein wenig Acetaldehyd im Verdacht, werde das aber mal ganz konkret im Winter mit Wodka testen. Im Ggs. zu Wein, wo es neben dem Alk auch Schwefel und Histamin sein könnte. Wobei für Histamin gibt es zertifiziert (fast) Histaminfreie Weine. Bleibt aber der Schwefel.

Es ist nur sehr irritierend, wenn man ansonsten schon wieder sehr fitt ist, aber exakt Null Alkohol abkann (und der Weinklimaschrank voll ist mit Leckereien). Aber man lernt auch damit zu leben. Wenn man mal so 3 Wochen Kopfweh am Stück hatte bzw. so einen schweren Kater von 3 Tagen Durchfall+Kopfweh nach einem Glas Wein, dann lernt man die Tage zu schätzen, wo man einfach morgens ohne Kopfschmerzen aufwacht ;-)

Ich habe jedenfalls beschlossen, mehr Geduld an den Tag zu legen. Neben den Laborwerten, auf die sehnsüchtig warte: Gluthation und Aminogramm.

Die Mitos sind es generell jedenfalls nicht, die laufen inzwischen wieder wie mit 20 :) ...aber "irgendwas" anderes muss sich wohl noch erholen. Niere und Leber an sich sind es auch nicht, auch da sind die Werte sehr gut :-/

VG

Robert

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1288
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 12.06.2017
 

Hallo Robert,

da kann ich nur (die Abbaukette entlang) raten.

Zum Alkoholabbau braucht die Leber Alkoholdehydrogenase und Aldehyd-Dehydrogenase (beim Alkoholabbau entstehen auch Aldehyde).
Gerade Acetaldehyd wird z.B. für Kopfschmerzen nach Alkoholgenus verantwortlich gemacht.

"Bei regelmäßigem Alkoholkonsum wird Alkohol in der Leber zu Acetaldehyd umgebaut. Der so gebildete Acetaldehyd erzeugt Kopfschmerzen und schädigt die Leber."

Alkohol ist ein Magnesium-Räuber. Mg Werte i.O (auch Zn und Cu)?

Dr. Robert Lustig führt u.A. aus, dass die Verstoffwechselung von Alkohol und Fruktose in der Leber, in identischer Weise abläuft ("fructose is like alkohol, without the buzz"). Hast Du auch Probleme nach der Aufnahme größerer Mengen Fruchtzuckers? Evtl. mal einen Fruktose-Toleranz-Test durchführen?!?
Wenn keine Probleme, dann nach spezifischen Unterschiden in der Verstoffwechselung von Fruktose und Alkohl suchen und dort weiter recherchieren.

Es gibt Zusammenhänge zwischen Alkohol- und Histaminintoleranz.
"In meiner Beratungspraxis erlebe ich, dass die Patienten häufig auf Rotwein und Sekt reagieren. Auch bunte Cocktails, insbesondere dann, wenn sie Kohlensäure enthalten, führen oft zu Beschwerden.

Viele Histaminintolerante bevorzugen Weißwein und kommen mit kleineren Mengen wie einem Glas Wein meist auch gut zurecht. Verträglich sind oft auch Bier und klare Schnäpse – eher weniger bekömmlich sind Kräuterschnäpse. Die Betroffenen sollten einfach ein wenig probieren, was für sie verträglich ist und was nicht und werden schnell merken, was ihnen gut bekommt."

Oder: https://blog.kiweno.com/alkohol-histaminintoleranz/

HI kann auch zu Kopfschmerzen führen.

Es gibt Antibiotika, die die Alkoholabbaufunktion der Leber beeinträchtigen.

Genetische Komponente hast du ja bereits ausgeschlossen, wenn ich mich nicht irre.

Ich drücke dir die Daumen, dass "Deinen" Auslöser dingfest machen und abstellen kannst.

 

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1034
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 12.06.2017
 

@bluesisk: So was kann man prima im Burgerstein, Handbuch Nährstoffe nachlesen. Die Bibel der NEMs.

@Thorsten: Hast Du noch eine Idee, woran eine erworbene Alkohol-UV kommen kann? Oder weißt Du, welche Blutwerte schlecht wären, wenn man Schwefel schlecht abbauen kann?

...ich bin sehr auf meine Gluthationwerte in den unterschiedlichen Zellen gespannt...hoffe, dass das am Freitag vorliegt.

 

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1288
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 12.06.2017
 

"Wenn ich sehe, was einige Leute in sich reinschütten können und rauchen und...eigentlich alles falsch machen, was man falsch machen kann. Denen es aber 1000x besser geht als mir; dann frage ich mich schon: Was mache ich falsch?"

Nichts! Aber die anderen "leiden" scheinbar am "Bruns-Syndrom" {#emotions_dlg.wink}
Ein sehr fragiler Gleichgewichtszustand. Und nicht wirklich leistungsfördernd. Aber man kann ohne größere, offensichtliche Probleme existieren.

 

"Wie kommst du auf den dämpfenden Effekt von Taurin auf das Nervengift(!) Koffein?"

Koffein ein Nervengift?
Die Dosis macht das Gift! Koffein ist ein Stimulanz; in der richtigen Dosierung. Ein Teil der "störenden Wirkungen" bei höherer Dosierung kann durch Taurin abgemildert werden; so kann die stimulierende Wirkung verstärkt werden.
Beliebtes Vorgehen bei Energy-Drinks.
Aber wie gesagt, es ist eine Dosis abhängige Problematik. Auch Sauerstoff wird bei entsprechender Dosis toxisch und Gewebe schädigend.

LG,
Thorsten

 

Veröffentlicht von : bluesisk
Beiträge: 150
Angemeldet am : 16.05.2016
Veröffentlicht am : 11.06.2017
 

@Robert

 

Wie kommst du auf den dämpfenden Effekt von Taurin auf das Nervengift(!) Koffein?

Dr. Strunz hat das mal erwähnt, die Hersteller von Energydrinks schweigen sich aber aus.

Oder hast du andere Infos/Quellen?

 

 

bluesisk

 

Ps: mir geht es übrigens wie dir: je älter ich werde, desto sensibler und sensitiver reagiert mein Körper, insbesondere mein ZNS.

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1034
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 11.06.2017
 

Hi Patty,

Taurin dämpft die Wirkung von Koffein. Daher mixt ein "Ekelbrausehersteller" auch das Zeug mit rein.

Ich nehme jedoch Taurin für die Galle. Denn Taurin hilft, die Gallenflüssigkeit flüssig zu halten. Seit ich das nehme (1x600mg je Mo/Ab) haben sich alle Gallenprobleme gegeben. Kein Piksen mehr, nada. Verdauung auch gut. Und das, wo ich heutzutage ein mehrfaches an pflanzlichen Fett esse als früher :-)

Ammoniak war bei mir nicht das Problem. Habe gestern schon das Resultat bekommen. Dunkelgrün ok bei 37 (15-60). Verdammt...ist es anscheinend auch/doch nicht. Das geht auch nur im Labor zu messen, denn das wurde direkt verarbeitet! Die gute Dame hat es direkt analysiert.

Übrigens hilft mir kein Arzt (mehr). Ich gehe direkt ins Labor und sage an, was ich gemessen haben möchte. Ich habe ein "schönes" Blutbild nach Strunz/Kuklinski gemacht, um dem Thema auf die Spur zu kommen. Bin gespannt...kommenden Freitag müsste es da sein.

Kosten ca. 500,- Euro. Aber ich habe dann endlich mal ein Aminogram. Wars mir wert. Und wenn alle Werte positiv sind, weiß ich, dass ich Hypochonder bin ;-)..weil ein Mito-Störung habe ich sowas von nicht. LDH von 120, Pyruvat/Laktat im Verhältnis 1:10. Perfekt sozusagen. ...alles prima; außer Alkohol. Der geht exakt gar nicht mehr.

Vg

Robert

PS: Das mit "anderen Menschen". Ich verstehe so vieles nicht, aber vielleicht liegt es wirklich am Entgiftungstyp. Wenn ich sehe, was einige Leute in sich reinschütten können und rauchen und...eigentlich alles falsch machen, was man falsch machen kann. Denen es aber 1000x besser geht als mir; dann frage ich mich schon: Was mache ich falsch? Ok, ich bin im Sport besser, kann länger laufen und besser boxen. Toll...trinke ich einen Tropfen liege ich 3 Tage im Koma :-/...die Welt ist nicht gerecht.

1 bis 20 von 26
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen