Alkoholunverträglichkeit

1 bis 20 von 52
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1238
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 17.10.2018
 

>In grünem Gemüse ist dann eine direkt bioverfügbare Folatvariante enthalten?

Exakt. Da ist Folat drin was erst zum Methylfolat gewandelt werden muss. (alles lt. Dr. Lynch)

Daher ist für Leute mit schlechtem MTHFR Methylfolat ein sehr interessantes NEM.

Und senkt dann auch Homocystein. Dito Methylcobalamin.

 

Veröffentlicht von : Steph
Beiträge: 34
Angemeldet am : 27.01.2018
Veröffentlicht am : 17.10.2018
 

okay das macht Sinn, danke.

Spiegel ist also hoch, in den Zellen kommt aber nichts an, weil wegen blockiertem MTHFR die Methylierung schlecht funktioniert.

In grünem Gemüse ist dann eine direkt bioverfügbare Folatvariante enthalten?

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1238
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 17.10.2018
 

Kurze Ergänzung: Daher ist für solche Leute mit schlechtem MTHFR auch Folsäure absolut nicht brauchbar, da die erst methyliert werden muss!

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1238
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 17.10.2018
 

Hallo Steph,

das ist tatsächlich recht einfach. Folat und Cobalamin (wie leider auch Quecksilber als krasses Gegenbeispiel) wird genau dann bioverfügbar für uns Menschen, wenn eine Methyl-Gruppe drangehängt wird. Quecksilber wird dann gefährlich!

Läuft die Methylierung schlecht, kann der Körper auch diese nützlichen Stoffe schlecht bioverfügbar machen. Ergo...die Werte gehen hoch.

Auf mich trifft leider so gut wie gar nix zu :-( ...ich habe insgesamt für mich wenig direkt brauchbares aus dem Buch rauslesen können. Es hat aber mein "Wissen" um die Funktion der Gene/Enzyme stark erweitert, weshalb ich es auch für ein extrem lesenswertes Buch halte. Kaum eins beschreibt das so im Detail.

Einzig: Es gibt halt auch viele viele andere Gründe für gewisse Merkmale, wie zB GlutenUV, Schwermetalle, Mineralienmangel, ...das deutet Lynch immer mal an ohne darauf einzugehen.

VG,

Robert

Veröffentlicht von : Steph
Beiträge: 34
Angemeldet am : 27.01.2018
Veröffentlicht am : 17.10.2018
 

Hallo Robert, 

vielen Dank fürs Nachschauen. Einige Punkte treffen tatsächlich auf mich zu. 

Ich lasse das Ganze mal testen. Eine ausführliche Blutuntersuchung steht sowieso bald an. 

Was mich etwas verwirrt ist wieso ein hoher Folatspiegel ein Symptom ist. Das verstehe ich nicht.

Lg 

Steph 

Veröffentlicht von : Gundula K.
Beiträge: 65
Angemeldet am : 22.12.2016
Veröffentlicht am : 16.10.2018
 

Ich liebe dieses Forum, weil ich immer wieder dazu "angehalten" werde, Dinge, die ich noch nicht kenne oder verstehe, bei Google nachzuschlagen.  :-)

 

"leavy greens" = jetzt bin ich schlauer und meine auch zu wissen, warum Frau Strunz laut Dr. Strunz früh viel "grünen Salat" isst.  ;-) Eben deshalb, weil "Grünes" enorm viele Vorteile bietet, in jeder Hinsicht.

Nun, mit meinen Wildkräutern liege ich da ebenfalls sehr gut auf der grünen Seite.

 

Danke, Robert, für Deine guten Informationen.

 

Gundula

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1238
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 16.10.2018
 

Hallo Juliti,

dazu kommt, dass Dein DAO auch irgendwie "in Mitleidenschaft" ist...Thema Histamin.

Ich würde die Gene in Deinem Fall auf jeden Fall testen lassen. Wobei es natürlich auch an den Schwermetallen liegen kann, dass die aktuell nicht sauber funktionieren...aber doch, so teuer ist es dann auch nicht.

Denn dann weiß man: Defekt und muss man mit leben (was geht...man muss es nur wissen) oder eben aktuell nur blockiert, was bei mir zum größten Teil der Fall war. Denn als Kind hatte ich diese Probleme nicht.

VG,
Robert

Veröffentlicht von : juliti
Beiträge: 75
Angemeldet am : 08.05.2012
Veröffentlicht am : 16.10.2018
 

Hallo Robert,

vielen Dank, dass Du das hier reinstellst und für Deine Mühe, das für uns zusammenzufassen.

Ich habe den Eindruck, dass das auf mich zutreffen könnte.

Inkl. niedriger Leukos, Hypothyroid, Psychokram, Empfindlichkeit gegenüber chemischen Substanzen, hohes B12. Katastrophe nach Narkosen, das ist auch auffällig. Lachgas wird aber noch verwendet.

 

Was meinst Du - was ist klüger - erst testen lassen oder versuchsweise Metafolin und Methylcobalamin einnehmen?

Ich esse jeden Tag zweimal Salat und sowieso grünes Gemüse, habe das Gefühl, das zu brauchen.

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1238
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 16.10.2018
 

Hallo Steph,

also ein blockiertes oder defektes MTHFR erkennt man an:

- Hypothyriod

- Leukos sehr niedrig (kann aber auch durch Schwermetalle kommen)

- Starke Seiteneffekte von Lachgas (bekommt man aber nicht mehr...)

- Eins oder mehr meiner Kinder sind im Autismusspektrum oder Down Syndrom

- Man verträgt Medikamente wie Methotrexate, 5-Fluorouracil oder Phenytoin nicht

- Für Frauen: Starke Regelschmerzen / schwierigkeiten schwanger zu werden

- Homocystein ist hoch über 12

- Schlechte Alkoholverträglichkeit

- Folate und B12 - Werte sind erhöht (Aha...finde ich grad selbst interessant. HAbe ich bei meinem Arzt bei einem Patienten mal mitbekommen, dass B12 extrem hoch war ohne Einnahme)

- "ich" esse grünen Salate nicht regelmäßig

- Mir geht es besser, wenn ich einen grünen Salat esse

- Ängstlichkeit, vernebelt, hohe Empfindlichkeit gegenüber Chemiekalien, Depression, Verwirrtheit und man geht schnell hoch ...ist sehr schnell auf 180

Das sind so die Kennzeichen von einem dirty MTHFR-Gen/Enzym. Bei mir finde ich da wenig von...ich mag den Geruch von Chemikalien nicht...zu aufdringliche Deos/Aftershafe-Gerüche mag ich nicht...kriege aber auch keine Probleme.

:-/

Aber ich werde das Gen/die Gene mal bezeiten checken lassen...

VG,

Robert

 

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1238
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 15.10.2018
 

Hallo Steph,

ja mache ich...hänge ich dann hier rein. Ich kann schonmal schreiben, was man "dagegen" tun kann: Sehr viel Salate essen mit Folat. Und alles an Giften meiden so gut es geht. Ben meint, dass die "leavy greens" der Grund dafür sind, warum Italiener kein Problem mit MTHFR haben obwohl sie fast alle ein um 70% reduziertes Enzym haben...spannend. Ach ja und in diesem Fall auch Folsäure stark meiden...ist aber mehr ein amerikanisches Problem, da die viel mehr Folsäure (zB ins Brot) zusetzen.

VG,

Robert

Veröffentlicht von : Steph
Beiträge: 34
Angemeldet am : 27.01.2018
Veröffentlicht am : 15.10.2018
 

Danke schon mal. Ja die Diskussion zum Unterschied hab ich hier neulich mitgelesen.

Wärst du so nett und guckst die anderen Probleme mal nach? 

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1238
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 15.10.2018
 

Hallo Steph,

ja, MTHFR spielt bei Homocystein mit rein und Methyl-Folat hast Du dann zu wenig :-) nicht Folsäure ;-) ...den Unterschied habe ich auch erst durch Ben gelernt.

Es gab aber noch weitere Probleme...aber da müsste ich das Buch zu aufschlagen. Ich hatte die meisten davon nicht. Ben Lynch behandelt im Buch "the big 7", neben MTHFR noch DAO, PEMT, COMT, MAOA, GST/GPX und noch eins...und dazu immer so ca. 20 Fragen ob man davon betroffen ist.

MTHFR spielt dabei in alle mit rein...

VG,
Robert

Veröffentlicht von : Steph
Beiträge: 34
Angemeldet am : 27.01.2018
Veröffentlicht am : 15.10.2018
 

@Robert danke für deine Tipps.

Salami und Blauschimmelkäse vertrag ich ohne Probleme.

Ich schwitze tatsächlich stark. Versteh ich richtig, dass durch MTHFR ein niedriger Folsäure- und hoher Homocysteinspiegel resultiert? 

Veröffentlicht von : Healing N.
Beiträge: 52
Angemeldet am : 27.08.2018
Veröffentlicht am : 15.10.2018
 

Würde NAC und einige Gramm Taurin zum Alkohol empfehlen:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21783929

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1471489207000896 (NAC steigert Gluathion)

Sollten dadurch die Nebenwirkungen vom alkoholischen Getränk weniger werden kann es durchaus am Alkohol liegen (und folglich an einer verminderten Entgiftung). 

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1238
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 15.10.2018
 

Hallo Steph,

was es auch sein könnte ist ein defektes/blockiertes MTHFR :-) ...das Enzym/die Enzymfamilie zum Methylieren ist blockiert oder defekt. Ein Kennzeichen ist Kopfschmerzen bei Alkohol.

Ein weiteres: Starkes Schwitzen...vor allem auch an den Füßen. Ich kann mal nachschauen, was es noch so war...

Kommt von Ben Lynch, "Dirty Genes"...ein Buch was ich sehr empfehlen kann! Kommt in 2 Wochen auf Deutsch raus.

VG,
Robert

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1238
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 15.10.2018
 

Hallo Steph,

das könnte auch Histamin sein. Das "blöde" am flüssigen Histamin aus Alkohol ist, dass des schneller ins Blut kommt. Im Vergleich zu Käse/Salami etc.

Ich habe jedoch mit Histamin kein Problem mehr...kann Sauerkraut, Salami usw usw essen wie ich will...ohne Probleme. Daher tippe ich drauf, dass es nicht das Histamin ist...aber es könnte der Schwefel sein, wobei der demeter-Betrieb sehr sehr wenig schwefelt ...und Rotwein wird generell weniger geschwefelt als Weißwein.

Es könnte bei Dir aber auch eine UV gegen Hefe sein...könnte...wie schaut es bei Dir aus mit Histaminbomben Salami, Blauschimmelkäse?

VG,

Robert

Veröffentlicht von : juliti
Beiträge: 75
Angemeldet am : 08.05.2012
Veröffentlicht am : 15.10.2018
 

Rotwein hat viel Histamin. Das könnte - zusätzlich zum bereits angesprochenen Schwefel - für Kopfschmerzen sorgen.

Ketzerische Idee: etwas hochprozentige Vitamin-C-Schorle dazu? 

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 956
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 14.10.2018
 

 

wobei mich Papa Strunz da sicherlich übers Knie legen würde und sagen würde: Dann trink doch einfach keinen ;-)wobei mich Papa Strunz da sicherlich übers Knie legen würde und sagen würde: Dann trink doch einfach keinen ;-)

moin robert, das mit doc strunz und seinem "no alkohol" seh ich bei ihm, wie mit seinem no carb: keine carbs gleich keine schlechten carbs... kein zucker und weissmehl. übertragen auf alkohol no alkohol,/no wine ...meint no bad wine:-) ...seh ich genau so! das leben ist zu kurz für schlechten wein:-)) da bin ich voll auf der linie des docs! alles eine sache der interpretation:-)

Veröffentlicht von : Steph
Beiträge: 34
Angemeldet am : 27.01.2018
Veröffentlicht am : 14.10.2018
 

Das ist ein sehr interessanter Beitrag aus dem ich viel mitnehmen kann  Ich häng mich daher kurz ein. 

Ich selbst bekomme manchmal (nicht immer) bereits nach 2 Bier schon relativ ordentliche Kopfschmerzen. Ich konnte bisher keinen Zusammenhang zwischen Sorte  Essen, Menge, Häufigkeit etc feststellen  Hat jemand eine Idee was das auslösen könnte? Histamin evtl? 

 

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1238
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 14.10.2018
 

Moin,

danke Thomas fürs Mitgefühl...das ist echt extrem ärgerlich, wobei mich Papa Strunz da sicherlich übers Knie legen würde und sagen würde: Dann trink doch einfach keinen ;-)

Ich würde momentan auch 2-3 Dinge vermuten:

1. Durch die Ausleitung wird ja leider auch immer Molybdän mit rausgezogen, was für ADH benötigt wird. ...ist bei mir auch immer sehr niedrig. Kupfer bleibt auch extrem niedrig.

2. Das Thema Alkohol probiere ich tatsächlich mal aus mit Wodka. Diese "Menge" an Rotwein, die ich getrunken habe, entspricht ja ca. 2cl Wodka (habe mir auch Wodka aus Kartoffeln hergestellt besorgt, 4-fach destilliert).

3. Schwefel...bin skeptisch weil ich Knoblauch, Zwiebeln und MSM gut vertrage. Ja, ist eine andere Form des Schwefels...ist nicht die Form, die Winzer einsetzen müssen, damit der Wein nicht in der Flasche kippt.

4. Vielleicht arbeitet aktuell mein Methylierungszyklus nicht optimal, das mag sein. Wobei ich mir erst anschauen muss, wie Methanol im Ggs. zum Ethanol abgebaut wird.

Aber ich werde erst weitere Versuche starten, wenn ich mit meinen Ausleitungen durch bin :-/...immerhin ist mein DAO wohl wieder voll funktionsfähig. Immerhin etwas ;-)

VG,

Robert

PS: Bis vor 2-3 Jahren hatte ich überhaupt kein Problem damit :-( ...das ist das beachtliche. Also ein genereller Gendefekt (DAO, GPX, GST, MTHFR,...) kann es nicht sein.

PPS: @Thorsten: Bier trinke ich keins mehr in diesem Leben wegen Gluten. Aber ich probiere das mal mit Wodka aus. Das mache ich dann als nächtes wenn ich mit der Behandlung durch bin und Molybdän usw. dann mal gut im Blut vorhanden ist. Also wahrscheinlich in einem Jahr :-/

1 bis 20 von 52
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  Sie haben  Lesezeichen