Aminogramm - keinerlei Verbesserungen nach 6 Monaten

1 bis 20 von 35
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Sue. M.
Beiträge: 63
Angemeldet am : 15.11.2018
Veröffentlicht am : 20.07.2019
 

Hallo, 

 

Habe gerade erst gesehen dass nochmal was rein kam.

 

Um genau zu sein:

Ich weiß es nicht.

 

Ich hatte es schon mal in einem anderen threat geschrieben dass ich mich über die Blutwerte gewundert habe.

Es wurde aus der gleichen Abnahme zweimal das Gesamteiweiß bestimmt. 

Bei der einen Bestimmung (Verarbeitung noch am selben Tag ) war der Wert bei 8,5 und bei der anderen, aus der auch das Aminogramm angefertigt wurde, bei 7,2. 

Auch die Aminosäuren waren ziemlich niedrig.

Zwischen der Abnahme und der Messung der Aminosäuren lag auch ein Wochenende - daher gehe ich von einem Messfehler aus. 

Eiweiße sind ja bekanntlich sehr empfindlich.

Die ganzen Anzeichen, Wärmegefühl, Leistung, Regeneration usw.  sprechen eher für die 8,5.

LG Sue

Veröffentlicht von : Simone
Beiträge: 85
Angemeldet am : 21.11.2018
Veröffentlicht am : 10.07.2019
 

Hallo Sue,

ich kann das definitiv mit dem Verzehr von Fleisch bestätigen! Natürlich auf die Quelle achten.

Wir hatten gerade vergangenes Wochenende den Fehler gemacht, auf einem Fest etwas böse KH zu essen und es hat nicht lange gedauert, als uns eine bleierne Müdigkeit übermannte. Schrecklich! Wieder mal die Bestätigung... eine fiese Quittung. Selbst schuld, ich weiß.

Nach einem Schnitzel, ja, mal Fleisch mit einer herrlich lockeren Panade, in der Pfanne mit Butterschmalz, wie zu Großmutters Zeiten, dazu ein bunter Gartensalat, waren wir fit und fröhlich. Wieder mal eine Bestätigung... Eine Wohlfühl-Quittung. 

Sonnige Grüß

Simone

Veröffentlicht von : Aexa W.
Beiträge: 1182
Angemeldet am : 12.12.2008
Veröffentlicht am : 02.07.2019
 

was ist daraus geworden?

 

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 2019
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 07.05.2019
 

Hi Sue,

 

"Darüber hinaus steht nächste Woche die erneute Blutuntersuchung an und ich habe ehrlich gesagt etwas Bammel dass sich nichts oder nur wenig getan hat (wie soll ich das nach dem ganzen Aufwand den ich das vergangene Halbe Jahr betrieben habe nur erklären?)"

Sorry, aber es wäre dann nihct an dir das zu erklären, sondern Sache des Arztes, der den Supplementationsplan erstellt hat.
Der Mensch ist eben keine einfache Maschine, bei der es reich, die entsprechenden Betriebsstoffe nur einfach wieder reinzufüllen und gut ist es.
Der Mensch ist da schon deutlich komplexer.

Mein Tip wäre, nicht so sehr an Meßwerten und einzelnen Zahlen zu kleben, sondern die nur als Hinweis zu nehmen, in den betreffenden Bereichen aktiv zu werden. Viel entscheidender ist doch die Frage, wie hat sich in der Zwischenzeit deine Lebensqualität, dein Zustand verändert? Geht es dir besser? Oder geht es dir erst besser, wenn dir Meßwerte auch bestätigen, dass es dir besser gehen müsste? Oder wird aus einem "es geht mir besser" ein "ach nee, doch nicht", wenn du siehst, dass die Meßwerte doch nicht den Erwartungen entsprechen?

 

"Wobei mir nach dem Trinken des EW-Drinks schon immer warm wird - besonders die Hände werden so warm dass es schon fast unangenehm ist"

Das ist schon mal ein grundsätzlich positives Signal deines Körpers.

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von : Sue. M.
Beiträge: 63
Angemeldet am : 15.11.2018
Veröffentlicht am : 07.05.2019
 

Hallo,

 

ich habe mir das ganze Thema durchgelesen, weil ich auch immer noch an meiner Ernährung und den NEM's rumfeile. Darüber hinaus steht nächste Woche die erneute Blutuntersuchung an und ich habe ehrlich gesagt etwas Bammel dass sich nichts oder nur wenig getan hat (wie soll ich das nach dem ganzen Aufwand den ich das vergangene Halbe Jahr betrieben habe nur erklären?). Wobei mir nach dem Trinken des EW-Drinks schon immer warm wird - besonders die Hände werden so warm dass es schon fast unangenehm ist...

 

Aber zurück zum Thema und zwar das mit dem Flesich. 

Ich habe festgestellt, wenn wir (also mein Mann und ich) eine vegetarisches Gericht zu Mittag essen (z.B. Kartoffelcurry mit grünen Bohnen, roten Linsen und Birne + Kokosmilch) wir spätestens um 4 Uhr Nachmittags dermaßen Hunger auf KH bekommen dass wir uns wirklich zwingen müssen nicht die Speisekammer zu plündern. Auch fühlen wir uns müder als nach einem Schnitzel.

Auch ein Kumpel der jahrelang vegetarier war (ich weiß noch wie er sich auf dem Pausenhof früher immer an sein Käsebrot geklammert hat) hat, als er beruflich in Indien war wieder mit dem Fleisch essen angefangen. Er hatte damals 40 Grad, die Arbeit war anstrengend und die Tage lang... er hat es ohne Fleisch nicht mehr ausgehalten, weil er einfach die Power nicht herbekommen hat um den Tag zu überstehen.

 

Ich möchte keinen Vegetarier bekehren, auf keinen Fall, aber für mich geht ohne Fleisch gar nichts (natürlich hochwertiges und nach Möglichkeit Bio!)

 

LG Sue

Veröffentlicht von : Marcel K.
Beiträge: 8
Angemeldet am : 30.04.2019
Veröffentlicht am : 07.05.2019
 

Hey Thorsten,

 

sorry für die späte Antwort. Was hat sich geändert.. Hmm, sicher viele Auslandsreisen, allerdings ist doch die Hauptänderung der Fleischverzicht (voll Vegetarisch seit ca. 3 Jahren), aber ob es daran liegt?

 

Ich bin einfach unsicher, ich weiß nicht ob ich nur den Weg mit dem Aminogram verfolgen soll. Deswegen hat es mich so interessiert wie es bei anderen war, ob dann wirklich alles gut war? Dr. Strunz meinte ja mir wird es nach 6 Wochen schon deutlich besser gehen. 

Wie gesagt, ansonsten war ja auch alles Top. 

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 2019
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 03.05.2019
 

"Ich bin vor paar Jahren ohne Probleme 25km gelaufen."

Was hat sich seit dem verändert?
Job, Partnerschaft, Ernährung, Krankheit, Reisen, Impfungen, OP/Narkose, Antibiotika (Fluorchinolone wie z.B. Cipro­floxacin, Levofloxacin oder Ofloxacin), andere Medikamente,...

Mal reflektieren. Vielleicht ergibt sich ein Hinweis auf einen Auslöser, eine Ursache; manchmal auch mit längerer Verzögerung.

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von : Marcel K.
Beiträge: 8
Angemeldet am : 30.04.2019
Veröffentlicht am : 03.05.2019
 

Nochmal Danke an alle.

 

Zu den Themen Cortisol und Schilddrüse. Alles Top, Cortisol 104, laut Doc selten genug. Alle anderen Werte laut Doc musterhaft, wie gesagt, Hauptproblem Aminogram, Gesamteiweiss. Vit C und so nehme ich regelmäßig, hab auch jetzt die letzten Monate Vitamineral 32 genommen, 2x am Tag.

Aber wie gesagt, fühlen tue ich mich nicht gut, Laufen ist ein guter Indikator, 30 minuten und ich bin gut fertig, schwere Beine usw. Ich bin vor paar Jahren ohne Probleme 25km gelaufen. 

Wie gesagt, ich gehe es jetzt mal über die Ernährung an. 

Obst und Gemüse ist übrigens dabei, einen Smoothie täglich gibts schon und abends wie gesagt ja immer ein "richtiges" essen. 

 

Was mich noch interessieren würde -  Was ist von Amino Infusionen zu halten?

Und wie war es bei euch? Wie hat sich euer Befinden verbessert? Ich finde die Erfahrungsberichte von anderen beidenswert, aber wie gesagt, bei mir leider keine Spur davon. 


Habt ihr auch eine deutilchen Zusammenhang zwischen verbessertem Aminogram und befinden feststellen können?

 

Danke und Viele Grüße

 

Veröffentlicht von : Tabea
Beiträge: 234
Angemeldet am : 23.03.2014
Veröffentlicht am : 03.05.2019
 

Wo bleiben Obst und Gemüse, Marcel?

Als Vegetarier extrem Eiweiß lastig essen , wie soll das gehen? Und warum?

Wurden die Schilddrüsenwerte überprüft?

Lies doch mal bei edubily.de über Ernährung nach.Ich glaube, da würde dir ein Kronleuchter aufgehen.

 

Veröffentlicht von : Stefan W.
Beiträge: 480
Angemeldet am : 11.06.2013
Veröffentlicht am : 02.05.2019
 

Hi Thorsten,

"Spannend, wie gleich reflexartig der Ruf nach mehr Fett aufkommt...

Ohne eine entsprechende, gesundheitliche Indikation ist Fett (Kokosöl, Butter, etc.) auch erst mal nur leere Kalorien;"

Und ich dachte, bei Dir seien alle Kalorien gleich?!!! Scheinbar gibt es aber leere und volle ;)

Wenn Marcel's Problem eine eiweisslastige unterkalorische Ernaehrung ist, bei der sein Koerper gezwungen ist, das Eiweiss als Fuel zu verwenden, dann muessen einfach mehr Kalorien kommen. Natuerlich steht es ihm frei - wie jedem anderen auch - Kalorienquellen zu verwenden, die zusaetzlich auch sinnvolle Mikronaehrstoffe liefern. 

Hi Marcel,

Auf Reis-Gemuese Risotto und Fruchtzucker wuerde ich persoenlich - bei Darmdysbiosen und chronischen Entzuendungen aber tatsaechlich verzichten. Thorsten's Ratschlaege orientieren sich oftmals zu sehr am Gesunden Organismus! Ein solcher kann viel vertragen - auch reichlich Carbs.

Ich denke grundsaetzlich ist Dein Low Carb Ansatz richtig, nur hattest Du evtl. Startprobleme mit ungenuegend Kalorien und zu viel Eiweiss...

LG

Veröffentlicht von : Gundula K.
Beiträge: 197
Angemeldet am : 22.12.2016
Veröffentlicht am : 02.05.2019
 

Danke, lieber Plebejer,

 

jetzt ist die Sache aussagekräftig für mich.  :-)

 

Gruß Gundula

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 1429
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 02.05.2019
 

thorsten setzt auf das c-recycling des körpers. leider hat offenbar noch nie jemand untersucht, wie gut das eigentlich funktioniert.

ich nehm c grundsätzlich im grammbereich zu mir. morgens z.b ein halber teelöffel zum säuern des  aminosäuredrinks. Für mich ist vitamin c ein Gewürz:-) ich ess und trinke lieber sauer als süss. wasser mit c statt Zitronensaft z.b.

Veröffentlicht von : Plebejer
Beiträge: 444
Angemeldet am : 24.06.2014
Veröffentlicht am : 02.05.2019
 

@ Gundula: Es ist viel zu wenig! Wieg doch einmal 1 Gramm Zucker ab und verteile es über den Tag, sagen wir auf 5 Portionen. Wirst den Zucker jedesmal suchem müssen. - Davon abgesehen,  Marcel wiegt 94 kg, da wird sein Körper schon 5 Gramm benötigen. Und es besteht auch keine Gefahr der Über-Vitaminisierung; was der Körper nicht braucht, landet ohnehin im Klo.

 

Veröffentlicht von : Gundula K.
Beiträge: 197
Angemeldet am : 22.12.2016
Veröffentlicht am : 02.05.2019
 

Hallo Plebejer,

 

warum ist die Aussage "1-2 Gramm Vitamin C über den Tag verteilt? Eine tolle Lachnummer!"?

Zuwenig Deiner Meinung nach, oder zuviel? Ein bisschen mehr Erklärung Deinerseits wäre schon von Nöten, denke ich. Du weißt sicher, wovon Du sprichst - ich nicht.  :-)

 

Gruß Gundula

 

Veröffentlicht von : Plebejer
Beiträge: 444
Angemeldet am : 24.06.2014
Veröffentlicht am : 02.05.2019
 

Zitat: Um gegen unterschwellige Dauerinfektionen anzugehen könnten auch 1-2g Vitamin C über den Tag verteilt nicht schaden <<

1-2 Gramm Vitamin C über den Tag verteilt? Eine tolle Lachnummer!

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 2019
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 02.05.2019
 

Es geht darum, dass der Körper das bekommt, was er braucht und womit er jetzt auch was anfangen kann. Daher ist Roberts Hinweis auf reichlich komplexe KHs auch richtig. Wobei 100-150g für mich noch lange nicht „reichlich“ ist (sind ja nur 400-600kcal), sondern eher Grundlage; besonders bei 199cm/94kg).

Übrigens Eiweiß muss nicht erst den (Um)Weg über Glukoneogenese gehen, bevor es als Energieträger verfeuert werden kann. Der Körper kann Eiweiß auch direkt zur Energieerzeugung nutzen und verbrennen. Da ist dann zur Abwechslung eine Kalorie wieder eine Kalorie.

Wie auch immer, Extreme würde ich zumindest vermeiden. Ein ordentliches Reis-Gemüse-Risotto kann schon ein paar benötigte Kalorien und Nährstoffe liefern. Selbst der „böse“ Fruchtzucker kann bei sonst tendenziell unterkalorischer Ernährung einen sinnvollen Beitrag leisten; im natürlichen Kontext mit Ballaststoffen um so mehr. 

Um gegen unterschwellige Dauerinfektionen anzugehen könnten auch 1-2g Vitamin C über den Tag verteilt nicht schaden.

LG, Thorsten

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 2025
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 02.05.2019
 

Hallo Marcel,

wie sieht es aus mit Stress und Schlaf? Wurde mal Cortisol gemessen? Denn Cortisol hat durchaus die Macht, den Eintritt in Ketose zu verhindern. Vielleicht ist es tatsächlich so, dass Du nicht richtig Ketonkörper verstoffwechselst und so zwischen den Stühlen sitzt.

Waren die Leberwerte bei Dir gut? Kann auch Ketose verhindern...

Ich würde tatsächlich mal reichlich komplexe KH einbauen. Einfach mal 2 Wochen ausprobieren...so ca. 100-150g.

Dann kann man schauen: Wurde es besser, blieb es gleich...und ggf. mal ein Ketonmessgerät besorgen, wenn das Dein Ziel ist.

VG,
Robert

Veröffentlicht von : Thomas V.
Beiträge: 1429
Angemeldet am : 27.01.2016
Veröffentlicht am : 02.05.2019
 

marcel, eiweiss kommt übrigens auch in der normalen ernährung vor;-)

iss doch mal 3 hauptmahlzeiten, die zwischen 30 und 40g eiweiss enthalten. zwischenmahlzeiten als shakes.

Willst du gesamteiweiss aufbauen, benötigst du den anabolen signalweg. low carb bedient überwiegend den katabolen signalweg.

isst du parallel zum low carb wenig fett aber viel eiweiss, kommst du in die gluconeogenese. dein körper verarbeitet dann die zugeführten aminos zu glucose. da wäre es sinnvoller carbs zu nehmen und das eiweiss abzuspeichern.

Veröffentlicht von : Marcel K.
Beiträge: 8
Angemeldet am : 30.04.2019
Veröffentlicht am : 02.05.2019
 

Hi,

also ich denke schon das an der Kalorienzufuhr liegen könnte. Wie gesagt, nie wirklich Frühstück, so gut wie kein Mittagessen und nur abends essen. Ich esse schon ganz gut Nüsse. Ich habe meine Kalorien noch nie gezählt, allerdings ist es schon so das ich abends dann eher großen Hunger habe. 

Als erste Maßnahme werde ich also jetzt 3 ausgewogene Mahlzeiten einbauen, mehr komplexe Kohlenhydrate. Wäre es nicht sogar sinnvoll auf extrem Low-Carb erstmal zu verzichten bis alles aufgefüllt ist?

Zu den anderen Themen, EBV war laut Strunz "abgehackt". Ich fühle mich persönlich aber tatsächlich so als wenn ein chronischer Infekt vorliegt. 

Aber ich habe immer gedacht, wie Dr. Strunz es propagiert, die Werte müssen passen damit der Körper sich heilen kann.

 

Zum Darm, ich habe da die letzten Jahre immer wieder was getan, war immer wieder eine Dysbiose feststellbar. Durchlagendenden Erfolg gab es nie, trotz aller Maßnahmen. Nehme aktuell noch Symbiotin da ich wegen Kieferhöhlenentzündung Antiobiotika genommen habe. Danach werde ich nochmal den Florastatus bestimmen lassen.

Bzgl. Eisen, ist das wirklich so? Ich dachte was Dr. Strunz prüft ist mehr als ausreichend?

Was mich noch interessieren würde, was wäre mit Infusionen? Zumindest damit sich die Werte wenigstens etwas stabilisieren? Gibt es Erfahrungen?

Danke euch allen... 

Veröffentlicht von : Julia N
Beiträge: 39
Angemeldet am : 28.05.2018
Veröffentlicht am : 02.05.2019
 

Hallo,

 

hast Du einen guten Heilpraktiker/ Arzt? Ich würde mich an deiner Stelle ordentlich durchchecken lassen. Nur ein Aminogramm reicht zur Beurteilung der Gesundheit nicht aus.

Alleine um richtig zu beurteilen was für ein Eisenmangel vorliegt, müssen Eisen, Ferritin und Transferritin unterucht werden.

Ist der Darm gesund? Stuhltest veranlassen.

 

und, und, und.... hol Dir Unterstützung.

Herzlichen Gruß

1 bis 20 von 35
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen