Angst vor Feuer

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Angst vor Feuer

6 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 15.11.2013

Hallo Benjamin, laut Dr. Strunz: Tryptophan-Gehalt messen lassen und bis zu 10gr Tryptophan/Tag einnehmen. http://www.drstrunz.de/news/2009/05/090511_angst.php Vitamin B3 (Niacin) dazuzunehmen ist sicherlich kein Fehler, denn bei Mangel an Niacin verbraucht der Körper großer Mengen Tryptophan für die Eigensynthese, dieses fehlt dann in ndeinem Gehirn. Und Glucose (Kohlenhydrate) erleichtert den Übergang von T. durch die Bluthirnschranke: http://www.strunz.com/news.php?newsid=989 Idealerweise nimmst du das T. nur zusammen mit etwas Glucose (Banane, Traubenzucker) mit genug Abstand zu anderen Mahlzeiten ein, dann geht es optimal ins Gehirn und kann dort über den Zwischenschritt 5-HTP zu Serotonin umgewandelt werden- wenn nur genug Magnesium im Blut vorhanden ist. Das Buch "The Mood cure" von Julia Ross dürfte dich auch weiterbringen, sie geht in diesem Zusammenhang ausführlich auf viele Nährstoffe ein. Viel Glück!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 14.11.2013

Prüfe deine Rauchmelder und nimm Magnesium, hochdosiert!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard B.
Beiträge: 41
Angemeldet am: 01.10.2013
Veröffentlicht am: 14.11.2013

Hallo, Wie Reinhard M. schon erwähnt hat. Die allermeisten Ängste/Phobien sind rational unbegründet. Ob Flugangst, Agoraphobie wie z.B. Fahrstuhlangst, Höhenangst, Spinnenphobie (in unseren Breiten ;) und dgl. Trotzdem ist die Angst da, nimmt von einem Besitz, beeinträchtigt die Lebensqualität u.U. massiv, und man kommt mit dem Verstand leider nicht so gut ran. Deswegen 5 Tipps (von einem Hobby-Psychologen ;) 1. Bettina hat es angesprochen. Die Biochemie muss stimmen. Also besonders auf ausreichend Magnesium, Omega-3 und Vitamin D achten. Am Besten natürlich vorher messen lassen. 2. Gedankenstopp. D.h. jedesmal wenn du an Brand/Feuer denkst, bewusst sofort STOP sagen. Hilfreich mag sein, sich ein übergroßes Stop-Schild zu denken. Das ist aber nur die halbe Miete. Du musst dann auch einen alternativen angenehmen Ersatz-Gedanken parat haben. Z.B. denke an den letzten Lauf der dir Spaß gemacht hat, oder an ein schönes Erlebnis im Urlaub, oder an irgendeine lustige Begebenheit, oder … Manche sagen, dass der Gedankenstopp nicht funktioniert, da der unerwünschte Gedanke wenige Minuten später wieder da ist. Der Trick ist JEDESMAL STOP zu sagen. Zehnmal, zwanzigmal oder auch 100 mal am Tag. 3. Die buddhistische Methode. Du versuchst den Gedanken nicht zu stoppen oder zu verdrängen, sondern lässt ihn einfach an dir vorbeiziehen. Ist doch nur ein Gedanke! Stell dir einen Himmel mit kleinen weißen Schäfchenwolken vor und setze den Gedanken bildlich auf ein Wölkchen und lasse ihn vorüber- und wegziehen. 4. Entspannung. Ich habe gerade ein Buch gelesen „Frei von Angst und Panikattacken in zwei Schritten“ mit mMn gelungener Übungs-CD von Christian Haimerl. Der erste Schritt ist das gründliche und intensive Einstudieren der Tiefenatmung. (Nur der Vollständigkeit halber. Der zweite Schritt das bewusste (ggf. abgestufte) Hineingehen in die angstauslösende Situation.). Der Anwendungsbereich der Tiefenatmung ist sehr weit (was der Autor auch am Ende des Buches näher ausführt). Sie ist sozusagen eine Allzweckwaffe und hilfreich zur Bewältigung von konkreten/diffusen Ängsten oder wenn man mal „nervositätisch“ ist (wie ich beim Zahnarzt) oder auch Probleme mit dem Einschlafen bzw. Wiedereinschlafen hat. Ich hab z.B. die 10 minütige Übung der Tiefenatmung vor dem Schlafen nie zu Ende geschafft ohne vorher friedlich wegzuschlummern. Vor der Übung würde ich dir noch empfehlen ein Buch zu lesen, das nicht aufwühlend ist, also z.B. nicht gerade Krimis oder Gruselgeschichten, sondern eher Bücher/Zeitschriften wo du positive/konstruktive Bilder mit in die Träume nimmst. 5. Nicht bagatellisieren aber auch nicht dramatisieren. Viel Erfolg Reinhard B.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Andrea S.
Beiträge: 31
Angemeldet am: 19.06.2013
Veröffentlicht am: 13.11.2013

Gibt es denn konkreten Anlass zur Sorge, also sind die Nachbarn besonders fahrlässig was Brandrisiken angeht? Oder bist Du einfach insgesamt ohne besonderen Anlass unruhig? Da hat der Doc doch in letzter Zeit viel zu Magnesium geschrieben.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 13.11.2013

Hallo Benjamin, dass deine Angst nicht begründet ist weisst du selbst. Ich bin jetzt 54 Jahre alt und habe noch nie live einen Gebäudebrand gesehen. Vielleicht solltest du mal Asterix und die Normannen lesen. Die Gallier hatten nur Angst davor, dass ihnen der Himmel auf den Kopf fallen könnte und die Normannen kannten gar keine Angst. Sie hatten aber gehört, dass Angst Flügel verleiht. Sie wollten also die Angst kennen lernen um fliegen zu können. Grautvornix, der Meister, hat ihnen dann die Angst beigebracht. Der Anfang vom Untergang der Normannen. Eine sehr schöne Geschichte von René Goscinny, meinem Meister.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Benjamin B.
Beiträge: 11
Angemeldet am: 12.11.2013
Veröffentlicht am: 12.11.2013

Hallo,ich kann momentan richtig schlecht Schlafen,weil ich denke,dass es in der Nachbar Wohnung brennen könnte.evt durch Elektrogeäte.habe auch in jedem zimmer Rauchmelder.Es ist echt schwer,wenn man nicht zur ruhe kommt.hat jemand ne evt eine Lösung?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

6 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen