Antioxidantien-Check mit Biozoom

8 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: IKE K.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 28.06.2015
Veröffentlicht am: 28.06.2015
 

Als ich kürzlich in unser Reformhaus kam, sah ich dieses Gerät auch. Eingerahmt von vielen schönen Produkten, wie Eiweiße - Vitamine - also NEM's in allen Variationen.

Nach der Handauflegung wurde mir vom Gerät gesagt: Überdurchschnittlich gut! 
Der Tag war gerettet. 

Wenn ich wieder hinkomme, werde ich mal schauen, welchen Wert ich eigentlich hatte :-)

Veröffentlicht von: Carsten K.
Beiträge: 11
Angemeldet am: 11.11.2012
Veröffentlicht am: 11.06.2015
 

Hallo Thorsten,

 

warum so agressiv? Mag sein, daß das Gerät nichts taugt. Ich glaube es nicht. Und mit dem Recherchieren ist das scheinbar auch so eine Sache. Man sucht wohl nur das, was man finden will.

Ich selber stecke in dieser Materie auch nicht so tief drin, daß ich dir deine vielen Fragen beantworten kann. Will ich auch gar nicht.  Du weißt da anscheinend mehr.

 

Wie dem auch sei. Prf. Lademann hat das Gerät mitentwickelt. Ob das sein Privatvergnügen ist, kann ich nicht sagen. Auch da scheinst du mehr zu wissen.

Ich denke, daß spielt ja auch alles gar keine Rolle. Einfach selber mal hingehen und es für einen längeren Zeitraum regelmäßig mit wechselnder Ernährungsweisen ausprobieren. Kostet uns doch nichts. Und dann sieht jeder, ob das Gerät was taugt oder nicht.

 

Warst du schon mal dort und hast es ausprobiert?

Veröffentlicht von: Hans K.
Beiträge: 141
Angemeldet am: 25.08.2014
Veröffentlicht am: 10.06.2015
 

Wird dieses Gerät vor der Messung auf die jeweilige Hand kalibriert?

Denn zwischen schwieliger Handwerkerhand und zarter Hand einer z.B. Kosmetikerin werden sicher Messwertunterschiede sein.

Veröffentlicht von: Ramona S.
Beiträge: 253
Angemeldet am: 07.06.2011
Veröffentlicht am: 09.06.2015
 

Hallo Thorsten,

vielen Dank für deine kritischen Anmerkungen.

Erstmalig Biozoom wahrgenommen hatte ich in der Sendung: http://www1.wdr.de/fernsehen/ratgeber/servicezeit/sendungen/essen-gegen-falten-100.html (29:43 min) wo Prof. Jürgen Lademann (Minute : 03:30 auch zu sehen) ist.

Entstanden ist diese Mess-Methode womöglich aus der interdisziplinären Diplomarbeit von Attila Hildmann, die u.a. auch die Telomere-Messung zu Inhalt hatte.

Kaufen würde ich mir dieses Teil nicht wollen schon weil ich ahne, dass ein richtiges Blutbild deutlich mehr Aussagekraft hat und nicht nur was Anti-Oxidantien angeht.

Mit Blick in die Finanzwelt ist die Fa. (in Kassel?) praktisch unsichtbar.

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 923
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 08.06.2015
 

Hallo Carsen.

 

Sorry, aber was Du schreibst liest sich 1:1 wie die Werbeaussagen auf der Herstellerseite.

Und was das Recherchieren angeht, hatte ich gemacht:

* Kein Hinweis auf konrete Studien, geschweige denn selbige im Volltext (oder Zusammenfassung). Auch nicht auf Nachfrage
* Keine weiterführenden Informatinen auf Seiten der Charité (scheint mehr oder weniger ein "Privatvergnügen" von Prof. Lademann zu sein)
* Kein Beleg der Funktionsweise dieses Gerätes (Vergleich mit Labormessungen / Blutuntersuchungen)
* Keine Quantifizierung der Messergebnisse in irgendeiner Einheit, die einen Vergleich ermöglicht. Stattdessen dubiose Prozente (Wovon eigentlich?) eines nicht näher spezifizierten  "Sollbereichs" anhand eines geheimen Auswerte-Algorhythmus
* Kein verfügbares Produkt. Man kann sich lediglich vormerken lassen / schon was anzahlen (Crowd-Funding?)
* Kein Hinweis auf medizinische Zulassung (FDA o.Ä.)
* Zweifelhaftes Firmenverhalten, dass zur Beobachtung durch Börsenaufsicht (SEC) und Aussetzen des Handels führt(e)
* Persönliche (Meß)Daten werden durch Firmeneigene Server gesammelt und ausgewertet. Die Konzeption sieht keinen Stand-Alone-Einsatz vor
* Vergleichbare andere Geräte haben sich bereits als Rohrkrepiere und Nepp herausgestellt

Einfach mal recherchieren ;-)

Wenn Du meine obigen Kritikpunkte alle durch geeignete Quellen, Belege, Studien ausräumen kannst, bin ich natürlich gerne bereit, meine Meinung zu Überdenken. Genau genommen reicht mir dafür schon eine anständige Studie, die die Meßergebnisse dieses Gerätes  zuverlässig mit konventioneller Labordiagnostig (Blutuntersuchung) bezüglich Anitoxidantien in Einklang bringt.

Einstweilen bleibe ich bei meiner Einschätzung:

Nepp, Bauernfängerei, Abzocke, Scharlertanerie.

 

 

Veröffentlicht von: Carsten K.
Beiträge: 11
Angemeldet am: 11.11.2012
Veröffentlicht am: 07.06.2015
 

Dieses Gerät von Biozoom wurde in gemeinschaftlicher Arbeit mit Prf. Lademann (Berliner Charité) entwickelt, der als einer der weltweit führenden Experten für dieses Thema gilt. Man kann das leicht selbst recherchieren.

Geräte, die eine zuverlässige Messung des Anti-Oxidantienstatus messen, gibt es bereits seit längerem; auch in der Berliner Charité. Jedoch war bisher die Ermittlung relativ zeit- und kostenaufwendig. Mit dem Bio-Handscanner gibt es erstmals ein massentaugliches Gerät, daß für jedermann erschwinglich ist.

Das dieses Gerät zuverlässig arbeitet, kann jeder von uns in einem selbst durchgeführten Experiment erfahren. Einfach mal eine zeitlang keine Anti-Oxidantien zu sich nehmen und dann eine Messung durchführen. Dann sieht man ja, ob das Gerät zuverlässig arbeitet oder nicht.

Wir haben es in der ganzen Familie ausprobiert und sind von der Wirksamkeit überzeugt.

 

 

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 923
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 02.06.2015
 

Hallo Ramona,

ich halte das für Scharlertanerie. Mit derartigen Geräten wurde schon in vergangenen Jahren geworben, ohne dass es da einen wirklichen Beleg für die Funktion und Zuverlässigkeit einer solchen Messung gab.

Optische Messung (Spektroskopie?) an der Handinnenfläche? Das hängt doch sehr von jeder persönlichen Hand ab. Und mit Sicherheit auch von der Temperatur/Durchblutung & reproduzierbaren Randbedingungen der Messung. Das scheint mir alles nur mehr als mangelhaft gegeben.

Nach ein bisschen Recherche im Internet komme ich zu dem Schluss, dass das Biozoom Messverfahren auch nur Nepp ist. Diese Reformhausaktion ist eine Werbeveranstaltung, um ihren Scanner für Jedermann zu promoten. Biozoom spricht auf ihrer Internetseite von Studien, nennt oder verlinkt aber keine Einzige. Dafür kann man sich für den Kauf eines Gerätes vormerken lassen (für welchen Preis?).

Die Firma wird am Penny-Stock-Market gehandelt und rangiert unter fernerliefen. Sie wurde schon mehrfach von der SEC (US Börsenaufsicht) unter Beobachtung gestellt und vom Handel ausgesetzt. Es hat den Anschein, als wäre das Geschäftsmodell darauf ausgelegt, Investorengelder einzusammeln. Eine echte, substanzielle Firma schient nicht dahinter zu stehen.

Interessant auch die Meinungen, Kommentare und Links auf anderen Internetseiten.

Z.B.:
http://forum.psiram.com/index.php?topic=12627.0
www.psiram.com/ge/index.php/Oligoscan

Bevor ich an die Wirksamkeit und Funktion eines solchen Gerätes glaube, will ich eine brauchbare Studie darüber gelesen haben. Eine, in der sich das "Revolutionäre neue Meßverfahren" etablierter, konventioneller Labordiagnostik stellen und seine Tauglichkeit beweisen muss.
Und wie sieht es mit einer medizinischen Zulassung (FDA) aus? Fehlanzeige; nichts zu finden.

 

Vergleiche auch meine Ausführungen zu:

http://www.strunz.com/de/forum/vitamin-check-bald-einfach/?p=1

 

Veröffentlicht von: Ramona S.
Beiträge: 253
Angemeldet am: 07.06.2011
Veröffentlicht am: 01.06.2015
 

In vielen Reformhäusern (ca. 300)  kann man seinen  Antioxidantien-Status über eine Art Handscanner messen lassen (Handballen 20 sec auf das Messgerät legen). Die Messskala reicht dabei von 0 bis 10 (10- sehr guter Wert) Gemessen werden u.a. Carotinide.

 

Weitere Details unter http://www.triaet.de/messung.

Mein derzeitiger Wert ist  zwar  mit 7 besser als der gesamte Rest der Gruppe (5 Personen), aber dennoch weit weg von 10.  Bei einem hohen Wert nicht schneller zu altern ist aber irgendwie ein bisschen anspornend.

 

Viele Grüße

Ramona

8 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen