Argerechte Ernährung

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Argerechte Ernährung

10 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Irene S.
Beiträge: 60
Angemeldet am: 14.11.2014
Veröffentlicht am: 27.06.2015

Wow Martina, vielen Dank!

Das werde ich 100pro mal ausprobieren.

Ganz liebe Grüße Irene

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Martina M.
Beiträge: 184
Angemeldet am: 18.03.2010
Veröffentlicht am: 24.06.2015

Liebe Irene,

für 2 Personen nehme ich 2 Eier, 1 Dose Thunfisch ohne Öl, 1/2 TL Kurkuma und etwas Sambal Olek. Daraus rühre ich mit Mixer eine möglichst glatte Masse, die in der Pfanne zu 2 Eierkuchen oder Plinsen gebraten wird. Diese belege ich mit Tomaten- und Mozarellascheiben und stecke sie in den Backofen, bis der Mozarella zerläuft. Auf dem Teller belegt dann jeder nach Lust und Laune mit Räucherlachs, Meeresfrüchten, Kräutern - alles was grade verfügbar ist. Die Größe des Pizzabodens bestimmst du selbst durch die Auswahl der Plinsenpfanne, aber je größer der Durchmesser, um so schwieriger wird das Wenden. Ich habe das nicht selbst ausgedacht, sondern einer Rezeptsammlung der Uni Wü   rzburg entnommen, die hier mal jemand gepostet hatte.

Statt Thunfisch kann man auch Schabefleisch nehmen, dann passt es besser zu Schinken oder Salami.

Gutes Gelingen wünscht dir Martina.

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Irene S.
Beiträge: 60
Angemeldet am: 14.11.2014
Veröffentlicht am: 24.06.2015

Hallo Martina M.

du hattest am 7.5. so einen interessanten Beitrag zu diesem Thema bezüglich der Rezepte.

Wie machst du denn diesen Tunfisch-Rührei-Pizzaboden? Wäre schön, wenn du's verraten

könntest.

Liebe Grüße Irene

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Hans K.
Beiträge: 141
Angemeldet am: 25.08.2014
Veröffentlicht am: 12.06.2015

Ich glaube nicht, dass "der Aff" bescheid weiß. Der frißt halt was er bekommen kann, und was ihm schmeckt.

Und die meisten modernen Menschen (fr)essen halt auch was denen schmeckt, obwohl die eigentlich bescheid wissen könnten...

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 12.06.2015

"Jeder Aff weiß Bescheid"

 

Na, Schimpansen würden jedenfalls kochen wenn sie es nur könnten:

 

http://rspb.royalsocietypublishing.org/content/282/1809/20150229

 

Und Schimpansen trinken auch in der Natur, wenn sie die Gelegenheit dazu haben, bevorzugt Palmwein, mit einer Stärke von 4 bis 7% Alkohol. Bis zu 1 Liter, bevorzugt die Männer {#emotions_dlg.laughing}. Wobei die im Schnitt nur 50kg wiegen. Wären in Bayern bei gestandenen Mannsbildern also bis zu 2 Maß Starkbier *OMG*

 

http://www.newscientist.com/article/dn27694-cheers-chimps-favourite-tipple-is-sweet-palm-wine.html#.VXqAk_ntlBc

 

Soviel zu unseren Cousins...

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ramona S.
Beiträge: 195
Angemeldet am: 07.06.2011
Veröffentlicht am: 10.06.2015

Zum Thema Artgerechte Ernährung bzw. jeder Aff weiß bescheid, habe ich beim Lesen einer ersten Leseprobe (Grüne Smoothies, von V. Boutenko) http://www.amazon.de/dp/3939570435/ref=rdr_ext_sb_pi_hist_1#reader_B007TN04N4 zwei interessante Kreisdiagramme (ganz unten) zur Ernährung von Schimpansen (und auch der Ø-Amerikaner) entdeckt. Beruhend auf den Forschungen von Jane Goodall.

Je nach Jahreszeit ca. 44% grüne Blätter und Blüten, 50% Früchte, 1% Insekten u. kleine Säugetiere, der Rest Samen, Baumrinde, Pflanzenmark.

Ziemlich nah am Kompromissvorschlag vom Doc: 20 zu 80. 20% gares Fleisch, 80 Prozent Gemüse, Obst um genug Vitamine zu bekommen.

Quelle: Buch >>no carb smoothies<< S. 57

Viele Grüße

Ramona

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 587
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 22.05.2015

Nachtrag:

Ich bin jetzt mit dem Buch fast durch.

Aufmachung und Schreibstil sind absolut nicht mein Fall. Interessant ist jedoch biochemische Teil der Ausführungen. Es hilft dem Verständnis der verschiedenen Stoffwechselvorgänge im Körper. Ich hoffe, ich finde bei Gelegenheit noch ein Buch, dass diese Thematik noch etwas ansprechender aufbereitet.

 

Auch finde ich die im Buch gezogenen Vergleiche bezüglich stärkehaltiger Nahrungsmittel mit ihrem Schokoladenäquivalent mehr als fragwürdig.
Da werden z.B. 2 Scheiben Vollkornbrot (=60g Brot = 42g Stärke) mit einer Menge von 140g Schokolade gleichgestzt. Als Bezugsmaß wird (willkürlich) die gleiche glykämische Last zu Grunde gelegt.

Aus meinem Verständnis für Ernährung (Zufuhr von Energie und Nährstoffen; nicht erzeugen einer gleichen glykämischen Last für den Körper) hätte man sich bei dem Vergleich Vollkornbrot - Schokolade auf gleichen Energiegehalt beziehen müssen. Dann wäre das Schokoladenäquivalent aufgrund des Fettanteil der Schokolade deutlich geringer; und deutlich weniger sensationell und effekthascherisch.

Alles in Allem würde ich nicht soweit gehen, die investierten 40€ als "rausgeschmissenes Geld" zu betrachten. Allerdings würde ich mir das Buch Set rückblickend nicht nochmal kaufen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Martina M.
Beiträge: 184
Angemeldet am: 18.03.2010
Veröffentlicht am: 07.05.2015

Ich bin auch in die 40-Euro-Falle gegangen. Das Buch ist nicht weiterführend, sondern eher irgendwie grundlegend. Nach der 3. Wiederholung oder Zusammenfassung der gleichen Sätze lege ich es erst mal beiseite. Die Rezepte sind interessant, vieles davon machen wir schon. Leider sind die Fotos zu den Gerichten unglücklich geraten, schwarz gebratene "Fleischpflanzerl", angekokelter Spargel vom Grill oder Lachsfilets, aus denen vom ungeschickten Zubereiten eine weiße Eiweißschicht austritt, machen keinen Appetit. Und Pizza ohne Teig geht viel besser mit einem Boden aus Rührei-Thunfisch-Plins.

Trotzden ist es gut, dass solche Bücher angeboten werden - das Interesse wächst.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 587
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 05.05.2015

Moin, Moin.

Auch ich habe mir die Bücher gekauft.

Den Enthusiasmus für die Pizza kann ich nicht teilen. Geschacklich so-la-la und das Sättigungsgefühl ist auch stark verbesserungsbedürftig. Aber Versuch mach klug. Es gibt ja noch andere Rezepte die ausprobierenswert erscheinen.

Zum Buch selber muss ich sagen, dass der Schreibstil durchaus gewöhnungsbedürftig und sehr einseitig-tendenziös ist. Man bekommt den Eindruck, dass sich der Schreiber im Besitz der ultimativen Wahrheit wähnt. Es kommt mir sehr häufig zu sehr schwarz oder weiß und zu dogmatisch vor.

Auch sind schlicht falsche und ungenaue Angaben zu finden. Wenn in einer Tabelle das doppelte von 1,3 auf einmal 3,0 ist, schreckt mich das doch eher ab. Auch wenn die grundsätzlich damit verfolgte Aussage sicher tendenziell zutreffend ist.

Das Buch ist sicher geeignet, sich einmal über einige Zusamennhänge und biochemische Prozesse Gedanken zu machen.Insgesamt bin ich von dem Buchset, vor allem bei dem Preis, eher enttäuscht. Dazu kommt, dass es schon die zweite Auflage in kurzer Zeit ist. Nicht weil es so nachgefragt wurde, sondern weil die erste Ausgabe (laut einiger Rezensenten) so voller (Rechtschreib)Fehler war. Insgesamt handwerklich Verbesserungswürdig.

Wenn man sich das Buchset vor dem Kauf mal aus einer Bücherei ausleihen kann, kann man sich vor der Investition von 40€ mal einen Eindruck verschaffen und sich eine Meinung bilden.

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Torben V.
Beiträge: 70
Angemeldet am: 24.06.2014
Veröffentlicht am: 25.04.2015

Hallo liebe KollegInnen,

 

Herr Dr. Strunz hatte dieser Tage in den News das Buch Artgerechte Ernährung empfohlen, was ich mir sogleich gekauft habe. Das Buch bestand aus zwei Buchteilen. Das kleine, dünne Kochbuch mit Rezepten liebe ich. Ich muss sagen, dass es von allen Kochbüchern bisher mein Lieblingbuch ist, da man nur einige wenige Grundzutaten benötigt und alles irgendwo ganz einfach für "Dummies" ist.

Das dicke Buch, wo es um grds. Fragen geht ist mir in der Aufmachung etwas zu unübersichtlich und unstrukturiert. Aber das Kochbuch kann ich wärmstens empfehlen. Z. B. die Pizza ohne Teigboden war erstaunlich gut.

 

Liebe Grüße

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

10 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen