Arginin im Alter??

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Arginin im Alter??

8 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Sascha H.
Beiträge: 19
Angemeldet am: 15.01.2014
Veröffentlicht am: 12.02.2014

Hallo Zusammen, ich muss nochmal was fragen nachdem ich dem "älteren" Herrn nun erzählt habe, dass Arginin die Adern "weit stellt" macht er sich sorgen weil er ein Aneurysma im Bauchbereich hat. Ich denke das dürfte ja nicht weiter schlimm sein, da die Erweiterung der Adern ja nicht im cm Bereich stattfindet Was sagt ihr dazu??

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 10.02.2014

Hallo Sascha, wenn dein Alter Plaque in den Herzkranzgefäßen vorsichtig lösen möchte, wie wäre es mit Granatapfelsaftr? In einer Studie wurde Patienten mit Artheriosklerose Granatapfelsaftr verabreicht; nach einem Jahr hatte die Placebogruppe 9% mehr Plaque, bei der Saftgruppe dagegen hatte er sich um 30%(!) verringert: Aviram M, Rosenblat M, Gaitini D, et al. Pomegranate juice consumption for 3 years by patients with carotid artery stenosis reduces common carotid intima-media thickness, blood pressure and LDL oxidation. Clin Nutr. 2004 Jun;23(3):423-33. Der Oxidation von LDL-Cholesterin wure auch entgegengewirkt, damit kann es seine schädliche Wirkung nicht mehr so entfalten, es wird also neuer Plaque auch verhindert. So 50 bis 150ml Direktsaft am Tag (nicht aus Konzentrat) sollten es aber schon sein...und Vitamin K2(MK-4) zusammen mit Vitamin D3 und Magnesium hilft ebenfalls dabei, die Plaque aufzulösen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sascha H.
Beiträge: 19
Angemeldet am: 15.01.2014
Veröffentlicht am: 07.02.2014

Hallo, Vielen danke für eure Antworten. Dann werden wir mal schauen ob ich dem "älteren Herrn" mit arginin und Magnesium etwas helfen kann seine Blutdruckmedikamente zu reduzieren :-)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Angelika S.
Beiträge: 109
Angemeldet am: 02.10.2005
Veröffentlicht am: 07.02.2014

Du denkst, dass Arginin den Plaque löst in großen Teilen? So funktioniert dass nicht. Arginin macht das in Miniteilchen, sanft und stellt gleichzeitig die Gefäße weit. Das wovon zu redest, sind Blutgerinsel, die sich teilweise an den Klappen und Engstellen bilden, die durch den Druck in den Gefäßen abgelöst werden. ICh gehe davon aus, dass er ohnehin einen Gerinnungshemmer bekommt, zumindest ASS. Mit Omega 3, Vitamin C+E ginge das auch. Meine Stiefmutter hat zwar keinen Bluthochdruck, ist 79 und hat von mir Arginin bekommen, weil sie regelmäßig Ohnmachtsanfälle bekam. Ich lese die NEWS hier schon seit Jahren und habe mir gedacht: Was die großen Gefäße weit stellt, macht das auch mit den kleinen. Die Ohnmachtsanfälle waren verschwunden. Als ich am WE bei ihr war, hat mir mein Vater berichtet, dass sie wieder mal einen Ohnmachtsanfall hatte. Ich fragte sie, ob sie das Arginin nimmt und sie erklärte mir, dass sie es einfach vergessen hat, sich zu besorgen, als es aus war. Jetzt nimmt sie es wieder. Meine Mutter ist genauso alt und seit sie Arginin nimmt und noch Eiweisspresslinge, die ich ihr verordnet habe, braucht sie keine Mittel gegen Wasser in der Lunge mehr. Arginin kommt in ganz normalem Essen vor, nur leider zu wenig. Und die älteren Herrschaften ernähren sich auch nicht unbedingt eiweissreich. Also: Nur Mut.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ludwig T.
Beiträge: 31
Angemeldet am: 01.12.2008
Veröffentlicht am: 06.02.2014

100g Kürbiskerne enthalten laut Wikipedia 5353 mg Arginin. Wäre es dann evtl. schädlich, wenn der ältere Herr täglich 100 g Kürbiskerne statt 250 g Brot essen würde?

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Julia K.
Beiträge: 247
Angemeldet am: 04.07.2010
Veröffentlicht am: 06.02.2014

hallo Sascha, es sind zigtausende Menschen bei denen sich Ablagerungen lösen und einen Infarkt auslösen, die kein Arginin genommen haben. Wenn der Herr nun Arginin ausprobiert und es passiert tatsächlich, dann liegt es nicht es nicht am Arginin, weil es eben auch ohne passieren kann. LG Julia

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Silvia B.
Beiträge: 88
Angemeldet am: 02.03.2011
Veröffentlicht am: 05.02.2014

Hallo Sascha, mein Vati ist 86 Jahre alt, 5 Bypässe, schulmedizinisch aufs feinste eingestellt. ;-) Er nimmt seit ca. einem Jahr täglich das strunzsche Arginin und alles ist gut. Seine Medikament nimmt er weiter, ist geistig und körperlich gut drauf. :-) Liebe Grüße von Silvia

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sascha H.
Beiträge: 19
Angemeldet am: 15.01.2014
Veröffentlicht am: 04.02.2014

Hallo Zusammen, mal angenommen, es gibt einen älteren Herrn (Alter 74) der schon seit 30 Jahren mit Tabletten gegen Bluthochdruch behandelt wird (und so auch mehr oder weniger seinen Blutdruck im Griff hat) Jetzt habe ich hier in den news (Artikel #607 vom 20.01.2013) gelesen u.a. Magnesium und Arginin sollen helfen. Angenommen, dieser Mensch würde das gerne ausprobieren.. Jetzt frage ich mich, kann es evtl. schädlich sein, in dem alter noch Arginin zu nehmen? Ich frage deshalb, weil es ja sein kann, dass sich in den Adern schon die ein oder andere Ablagerung angesiedelt hat. Kann es dann durch die Gabe von Arginin passieren (weil Arginin ja die Adern "weitstellt"), dass sich eine Ablagerung löst und evtl. einen Infarkt bzw. Schlaganfall auslöst? Danke vorab :-)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

8 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen