Aspartam .... Danke, Herr Dr. Strunz!

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Aspartam .... Danke, Herr Dr. Strunz!

16 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Tobias B.
Beiträge: 40
Angemeldet am: 17.07.2008
Veröffentlicht am: 24.03.2011

Hallo Reinhard, das ist doch ein versöhnliches Fazit. Ich glaube am Ende können wir Laien den ganzen Wust nicht überblicken. Deshalb finde ich es sehr komfortabel, dass Herr Dr. Strunz uns Licht ins Dunkel bringen möchte. Wie schon erwähnt ist mein persönliches Fazit, dass ich versuche künstliche Stoffe zu vermeiden wo ich nur kann. Es ist einfacher als man denkt. Und mein Eiweißpulver mische ich mit Früchten, dann ist es auch sehr süß und natürlicher. Ich bin auch kein ausgewiesener KH-Vermeider. Ich esse mindestens ein Kilo Obst am Tag, das sind schon mal viele KH´s. Dafür nur wenig bis gar kein Brot, Nudeln Reis etc... Als Süßigkeit mal 85%ige Schokolade. Gemüse ähnlich viel. Körperfett ca.: 5%. Liegt wohl am vielen Sport, mindestens 1-2 Stunden am Tag. Wenn ich mich frage ob ein Lebensmittel gut oder weniger gut ist, reduziere ich alles auf den Satz von Dr. Strunz :"Essen sie Leben". Damit ist alles gesagt, denn für Chemie, egal ob Aroma, Süßstoff, Stabilisatoren oder Konservierungsstoffe ist somit kein Platz. Viele Grüße Tobias

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 23.03.2011

Hallo Tobias, du hast Recht, doch eine Spezialader. Aber wenn ich das richtig lese, sind da alle Verdauungsorgane angeschlossen. Eine vorzeitige Freigabe für den übrigen kreislauf ist damit eigentlich nicht möglich. Ich bin an sich auch kein Anhänger von Verschwörungstheorien. Das hier scheint aber inzwischen ein Selbstläufer zu sein. Nach der Devise: Scheisse schmeckt gut, Millionen von Fliegen können nicht irren. Warum ausgerechnet Aspartam? Ich glaube, bei den anderen Süssstoffen findet man gar keine Nachteile, beim Aspartam gibt es wenigstens das Methanol. Dein letzter Satz stimmt aber auch und erschlägt einfach alles. Der Urmensch hatte kein Aspartam.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Tobias B.
Beiträge: 40
Angemeldet am: 17.07.2008
Veröffentlicht am: 22.03.2011

Hallo Reinhard, die betreffende Ader ist die Pfortader. Gib den Begriff bitte bei wikipedia ein, dann bekommst du die Erklärung. Wie gesagt, ich persönlich kann mit der Erklärung von Prof. Veith gut umgehen. Sie ist ja kein Ausschluß der Erklärung von Dr. Strunz sondern nur eine Ergänzung, die aber die Schädlichkeit erklärt. Das Aspartam aus den genannten Bausteinen besteht und die generell verarbeitet werden können und in anderen Lebensmitteln viel höher konzentriert vorkommen, wird von Prof. Veith ja gar nicht bestritten. Der Abbauweg scheint das Kriterium. Viele Grüße Tobias PS: Die Verschwörrungstheorie in Bezug auf die Zuckerindustrie kann sein, muss nicht sein. Monsanto als der größte Lebensmittelzusatzstoff + Gentechnik-Produzent hat bestimmt mehr Macht als z.B Züdzucker oder die brasilianische Zuckerrohrindustrie( was NICHT heißt, dass ich für Zucker bin!)Auffällig ist nur, das andere Süßstoff nicht so stark kritisiert werden und wenn es eine Verschwörung gegen die Süßstoffe geben sollte, dann müßte man auch alle gleichermaßen schlecht machen, oder nicht? Lange Rede kurzer Sinn, ich persönlich lasse die Finger von sämtlicher Chemie, denn der viel zitierte Steinzeitmensch hatte dieses Zeug auch nicht.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 22.03.2011

Hallo Tobias, Wie du richtig bemerkst werden Eiweisse in Aminosäuren zerlegt und dann über den Darm in den Blutkreislauf aufgenommen. Dort schwirren sie frei herum, werden gelegentlich gemessen (siehe Dr. Strunz) und dann in der Leber zu neuen Eiweissen wieder zusammen gebastelt. Da gibt es keine Spezialader vom Darm zur Leber. Die schwirren da eben rum und das ist auch von der Natur so vorgesehen. Wo siehst du da den Unterschied zwischen Aminosäuren aus Aspartam und anderen Nahrungsmitteln? Dein südafrikanischer Professor ist ein Quacksalber.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Roschee
Beiträge: 414
Angemeldet am: 08.07.2002
Veröffentlicht am: 21.03.2011

Danke an Euch Manfred, Karl und Marcel!!!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Tobias B.
Beiträge: 40
Angemeldet am: 17.07.2008
Veröffentlicht am: 21.03.2011

Zweiter Versuch, der erste hatte ein paar Fehler Hallo Leute, auch ich habe den arte Beitrag gesehen. Fazit über alle Zusatzstoffe war, dass die Grenzwerte willkürlich von der Industrie gesteuert festgelegt wurden. Es gibt also erstmal keine Sicherheit. Wie Dr. Strunz schon öfter über Alkohol schrieb, schon kleinste Mengen sind toxisch. Er bezog sich bei den Aussagen auf einen berühmten Toxikologen aus den USA, die news sind gar nicht lange her. Warum sollte es bei chemischen, nicht in der Natur vorkommenden Stoffen anders sein? Was nicht natürlich ist, sondern aus dem Chemielabor kommt sollte uns erstmal aufhorchen lassen... Zum Aspartam: Warum wird nur das Süßmittel Aspartam in solcher Form schlecht gemacht? Wenn die Zuckerindustrie dahinter steckt, dann müssten doch alle anderen Süßstoffe in ähnlicher Weise ihr Fett weg bekommen. Wenn man sich im www umschaut, ist Stein des Anstoßes aber insbesondere das Aspartam. Natürlich wird die Zuckerindustrie kein Weisenknabe sein, aber Monsanto ist es definitiv auch nicht ( siehe www) Nun zu der Aussage vom Dr. Strunz über die Unbedenklichkeit von Aspartam: Die Erklärung ist sehr logisch und für mich nachvollziehbar. ABER: Auf youtube gibt es mehrer interessante Vorträge von Prof. Dr. Walter Veith aus Südafrika zum Thema Ernährung ( er referiert auch über Religion). Der Prof. erklärt das Problem Aspartam wie folgt. Alle natürlichen Proteine, die wir in der Nahrung aufnehmen gehen ihren Weg durch die Verdauungsorgane und werden durch Enzyme immer kleiner und kleiner zerlegt, bis sie weit hinten im Darm als freie Aminosäuren vorliegen. Dort werden sie absorbiert und durch ein Blutgefäß zur Leber transportiert. Hier baut sich die Leber die Proteine, die der Körper braucht und schickt sie ins Blut. Das Problem bei Aspartam ist, das die beiden Aminosäuren viel eher im Verdauungstrakt durch Enzyme freigesetzt werden und viel eher ins Blut aufgenommen werden, ohne Umweg über die Leber. Somit schwirren die Aminosäuren frei im Blut rum, was von der Natur so nicht vorgesehen ist, denn eigentlich sollten die Aminosäuren ja den Weg über die Leber nehmen um dort körpergerecht umgebaut zu werden. Nun sind die freien Aminosäuren des Aspartam zu früh im Blut und richten ihren Schaden an. Insbesondere das Gehirn nimmt wohl Schaden. Für mich hört sich das logisch an. Somit hat der Dr. Strunz recht, dass es sich bei Aspartam um Aminosäuren handelt, die in vielen Lebensmittel in viel höherer Konzentration vorkommen und somit erstmal unbedenklich sind. Aber wenn der Abbauweg der falsche nicht von der Natur vorgesehene ist, dann gibt es die Probleme. Mein persönliches Laienfazit: Der Spruch von der Strunz selbst: ESSEN SIE LEBEN. Darunter fällt für mich nichts aus dem Chemielabor. Und die Süße bekomme ich von Früchten oder ein klein wenig Honig. Macht euch doch nicht so viele Gedanken wegen der paar KH in einem Teelöffel Honig. Am Ende des Tages gilt: Wer mehr verbraucht als er zuführt nimmt ab. Also macht Sport. Viele Grüße Tobias

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Tobias B.
Beiträge: 40
Angemeldet am: 17.07.2008
Veröffentlicht am: 21.03.2011

Hallo Leute, auch ich habe den arte Beitrag gesehen. Fazit über alle Zusatzstoffe war, dass die Grenzwerte willkürlich von der Industrie gesteuert festgelegt wurden. Es gibt also erstmal keine Sicherheit. Wie Dr. Strunz schon öfter über Alkohol schrieb, schon kleinste Mengen sind toxisch. Er bezog sich bei den Aussagen auf einen berühmten Toxikologen aus den USA, die news sind gar nicht lange her. Warum sollte es bei chemischen, nicht in der Natur vorkommenden Stoffen anders sein? Was nicht natürlich ist, sondern aus dem Chemielabor kommt sollte uns erstmal aufhorchen lassen... Zum Aspartam: Warum wird nur das Süßmittel Aspartam in solcher Form schlecht gemacht? Wenn die Zuckerindustrie dahinter steckt, dann müßten doch alle anderen Süßstoffe in ähnlicher Weise ihr Fett weg bekommen. Wenn man sich im www umschaut, ist Stein des Anstoßes aber insbesondere das Aspartam. Natürlich wird die Zuckerindustrie kein Weisenknabe sein, aber Monsanto ist es definetiv auch nicht ( siehe www) Nun zu der Aussage vom Dr. Strunz über die Unbedenklichkeit von Aspartam: Die Erklärung ist sehr logisch und für mich nachvollziehbar. ABER: Auf youtube gibt es mehrer interessante Vorträge von Prof. Dr. Walter Veith aus Südafrika zum Thema Ernährung ( er referiert über Religion). Der Prof. erklärt das Problem Aspartam wie folgt. Alle natürlichen Proteine, die wir in der Nahrung aufnehmen gehen ihren Weg durch die Verdauungsorgane und werden durch Enzyme immer kleiner und kleiner zuerlegt, bis sie weit hinten im Darm als freie Aminosäuren vorliegen. Dort werden sie absorbiert und durch ein Blutgefäß zur Leber transportiert. Hier baut sich die Leber die Proteine, die der Körper braucht und schdickt sie ins Blut. Das Prodblem bei Aspartam ist, das die beiden Aminosäuren viel eher im Verdauungstrakt durch Enzyme freigesetzt werden und viel eher ins Blut aufgenommen werden, ohne Umweg über die Leber. Somit schwirren die Aminosäuren frei im Blut rum, was von der Natur so nicht vorgesehen ist, denn eigentlich sollten die Aminosäuren ja den Weg über die Leber nehmen um dort kördpergerecht dumgebaut zu werden. Nun sind die freien Aminosäuren des Aspartam zu früh im Blut und richten ihren Schaden an. Insbesondere das Gehirn nimmt wohl Schaden. Für mich hört sich das logisch an. Somit hat der Dr. Strunz recht, dass es sich bei Aspartam um Aminosäuren handelt, die in vielen Lebensmittel in viel höherer Konzentration vorkommen und somit erstmal unbedenklich sind. Aber wenn der Abbauweg der falsche nicht von der Natur vorgesehene ist, dann gibt es die Probleme. Mein persönliches Laienfazit: Der Spruch von der Strunz selbst: ESSEN SIE LEBEN. Darunter fällt für micht nichts aus dem Chemielabor. Und die Süße bekomme ich von Früchten oder ein klein wenig Honig. Macht euch doch nicht so viele Gedanken wegen der paar KH in einem Teelöffel Honig. Am Ende des Tages gilt: Wer mehr verbraucht als er zuführt nimmt ab. Also macht Sport. Viele Grüße Tobias

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karl G.
Beiträge: 276
Angemeldet am: 14.08.2009
Veröffentlicht am: 20.03.2011

Hallo, auch wenn wir hier schon das Thema Aspartam des öfteren "beschrieben" haben... Ich sage auch Danke für den neuerlichen Artikel vom Doc. Weil ich mir die drei Aminosäuren noch einmal durchdacht habe. Und ich denke , ich weiß jetzt , wo ich , und vermutlich auch einige Andere das Problem haben. Methanol - eine der drei Stoffe. Auf Methanol reagieren manche allergisch , dann kann es auch über die allergische Regulation mit Histamin zu Insulinausstoss kommen. Was ja sonst immer negiert wird. Denn nur vom Denken , huch , das ist süss , gibt es keinen Insulinausstoss. LG Karl

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marcel S.
Beiträge: 16
Angemeldet am: 15.07.2003
Veröffentlicht am: 19.03.2011

Auch ich habe die Dokumentation auf arte gesehen. Und hatte daraufhin die sehr lebhafte Diskussion mit meiner Verwandschaft, die glauben, Aspartam sei pures Gift. Da kann ich noch so viele Argumente dagegen setzen und die News von Dr.Strunz vorlegen - überzeugt sie alles nicht. So wird es vielen Menschen gehen. Ist einfach eine Folge der Berieselung durchs Fernsehen, wie ich finde. Solche Dokumentationen wirken wahrscheinlich nachhaltiger als das gedruckte Wort. Skuril ist dann auch dass die Leute Forelle und Rindfleisch essen (News 16.03.11), den Kaugummi mit Aspartam aber verteufeln. Man ist auch noch lange kein Experte nur weil man im Internet (oder TV) hunderte verschiedene Meinungen liest. Erst das trägt doch auch dazu bei immer wieder zu zweifeln. So kommt man auch nie zu einem Ergebnis und läßt sich durch Fakten kaum noch überzeugen. Fluch und Segen - Internet. Man soll jetzt nicht mit Scheuklappen durchs Leben laufen, aber man muß sich schon an glaubwürdige Fakten halten. Ich für meinen Teil habe mich schon vor Jahren dafür entschieden, daß Dr.Strunz für mich und meine Gesundheit die vertrauenswürdigste "Quelle" ist. Klar, ich höre mir auch andere Meinungen an, weiß aber das eben bei Dr.Strunz ein enormes Wissen dahintersteckt, auf das man sich verlassen kann.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gudrun W.
Beiträge: 110
Angemeldet am: 26.01.2010
Veröffentlicht am: 18.03.2011

Als Negativ-Zitat in den News erwähnt zu werden ging mir nahe! Zumal ich ja nur darstellen wollte, wir schwer es manchmal fällt, den richtigen Weg zu finden und nicht von abzukommen. Na, was soll's?! Vielleicht brauchten Sie ja auch nur einfach einen Prügelknaben, denn Ignoranz kann einen zu Weißglut bringen und so konnten Sie mal Dampf ablassen. Den Frust habe ich mir bei einem doppelten Laufpensum von der Seele gerannt. Danke! Viele Grüße Gudrun

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Manfred A.
Beiträge: 900
Angemeldet am: 04.01.2010
Veröffentlicht am: 18.03.2011

Hallo Georg: hast du Beweise für deine Aussage .."zweitens: der Körper reagiert mit Insulineausschüttung (=Stopp Fettverbrennung! und andere üble Nebenwirkungen), wenn etwas süßes im Mund kommt, sogar wenn man daran denkt!"? Fast alle EW-Pulver sind mit Süßstoffen angereichert; Ich kann deine Aussage nicht bestätigen. Die einzige Beweisführung wäre eine Insulinmessung in Verbindung mit der Einnahme von Süßstoff oder in Verbindung mit "Gedanken daran"... . Das Ganze wurde auch schon öfters hier im Forum diskutiert; mag sein, dass es Individuen gibt, bei denen der Insulin-Kreislauf so empfindlich reagiert; ...aber dann wird auch die Strunz-Philosophie bei denen versagen..... . Ich bekomme zumindest keine Heißhungerattacken nach Süßstoffgesüßten Shakes oder Tee etc....; und auch der Gedanke an Honig, Zucker, Schokolade bedeutet nicht zwangsläufig , dass ich dann Heißhunger bekämme --im Gegenteil.... Schon mal was von Net-Carbs gehört??? Auch diese Riegel (Weider) sind süß , aber locken kein Insulin.... . Beste Grüße Manfred

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Roschee
Beiträge: 414
Angemeldet am: 08.07.2002
Veröffentlicht am: 18.03.2011

Versteht mich bitte nicht falsch: Ich finde dieses Forum und seine Teilnehmer wirklich Klasse: Aber ich lese schon seit Jahren mit und ich bin jetzt allmählich ziemlich enttäuscht und es drängt mich, eine Lanze für den DOC zu brechen: Wenn er Euch sagt, dass Vitamine fehlen, dann werft Ihr sie ein nach seinen Empfehlungen. Ohne zu lamentieren! Ohne Zweifel! Schließlich habt Ihr ja auch seine Bücher gelesen. Verteufeln die Medien Vitamine, geht eine solidarische Welle hier durchs Forum. Ihr beklagt Euch, dass Euch niemand zuhören will. Euch andere als Besserwisser abstempeln und belächeln usw. Doch beim Thema Aspartam übernehmen Einige hier genau diese Rolle der Besserwisser und Belächler. Verstehe ich nicht! Hört Ihr dem DOC denn richtig zu? Lest Ihr ihn überhaupt richtig? Ich meine: Richtig? Hat hier eigentlich wirklich jemand DIE Kompetenz, als ein echter (weil wissenschaftlicher) )Sparringspartner zum DOC in den Ring zu steigen? Was ist das für eine Ebene, auf der hier oft durch bloßes Zitieren irgendwelcher anderen Studien versucht wird, gegen zu argumentieren, was aber nur doch Nachplappern ist und sonst nichts? Ich jedenfalls möchte in diesem Forum aus angewandten praktischen Erfahrungen und Beobachtungen lernen und mich austauschen! Ist das nicht auch der Sinn hier? Ich lese hier manchmal Selbstzweifel, das ist in Ordnung. Aber wenn einem den Weg gezeigt wird, muss man sich auch endlich mal entscheiden, ihn zu betreten. Oder einfach die Klappe halten, wenn nicht. Mal Hand aufs Herz: die Gründe es 'immer wieder' doch nicht zu tun, wen interessieren die? Die muss man nicht noch ausposaunen und damit es nicht auffällt, in halbseidene Argumente anderer packen. Das ist genauso lästig, wie ein überlautes Telefonat morgens im total überfüllten Personenzug, wo eigentlich jeder seine Ruhe haben will, aber alle zuhören müssen. Haben wir es nicht einfach? Wir kriegen erstklassische, wertvolle Infos, mit langjährigen Erfahrungen untermauert aus erster Hand. Wissen, mit dem andere wohlweislich hinterm Berg halten. Warum wohl? Weil sie dann umdenken müssten...in jeder Hinsicht... Wer das nicht verstehen will, der verkaufe all seine Bücher wieder und lebe high carb! Wir sollten jetzt wirklich endlich mal losgehen. Und vielleicht vorher nochmal ganz genau die NEWS Aspartam und Atom von heute (18.03.) lesen. Ich meine wirklich ganz genau.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Bettina S.
Beiträge: 286
Angemeldet am: 30.03.2009
Veröffentlicht am: 18.03.2011

Hallo in die Runde, Kanalwasser ?????? Ich denke gelesen zu haben, dass er um sich zu immunisieren einen Schluck aus einer Pfütze nimmt. Also gehe ich mal davon aus, dass es nach wie vor so ist, dass der Körper mit der Fettverbrennung aufhört, sobald Insulin ausgeschüttet wird und das ist auch dann der Fall, wenn man Aspartam isst, obwohl das ja keine Kalorien hat. Das dürfte sich dann wohl nicht geändert haben. Dann bleibe ich lieber dabei - Süssungsmittelfrei zu essen und süsse, wenn es nicht anders geht mit Biohonig. Sollte ich mich mit meiner Theorie irren - Fettverbrennung stoppt, wenn Süssungsmittelgenuss zu Insulinausschüttung führt, dann freu ich mich natürlich über jede Info!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: George K.
Beiträge: 36
Angemeldet am: 09.01.2002
Veröffentlicht am: 17.03.2011

Ich kann nicht beurteilen wer recht hat, es gibt aber zwei Gründe warum ich nie Aspartam im Eiweißpuder verkaufen würde: erstens, es hat eine schlechte Ruf, Menschen informieren sich heutzutage übers Internet und finden viele, sehr viele negative Berichte über Aspartam (auch wenn es vielleicht nicht stimmt, und viele Berichte sind übrigens nicht von der Zuckerindustrie). Also marketingtechnisch würde ich schon deswegen eine andere Süßstoff benützen, zweitens: der Körper reagiert mit Insulineausschüttung (=Stopp Fettverbrennung! und andere üble Nebenwirkungen), wenn etwas süßes im Mund kommt, sogar wenn man daran denkt! Deswegen würde ich gar kein Süßstoff im Eiweißpuder tun. Wenn Leute süßes Eiweißpuder wollen, könnten die das doch selber süß machen!? Es sagt gar nichts dass Aspartam nur Aminosäuren sind, es geht - und das gilt für jede Ernährung - wie es verstoffwechselt wird! Es gibt halt Leute die Künstliche Produkte nicht ertragen bzw. ablehnen weil sie lieber pur Natur essen. (Nassim Taleb: "Once your mind is inhabited with a certain view of the world, you will tend to only consider instances proving you to be right.”). Anderseits: eine andere Doc redet in seinem Blog (PaNu) über "Hormesis": "Don’t obsess about unavoidable “microtoxins” in the food supply. The natural ones outnumber the unnatural ones, and we are designed to deal with them. Focus on the macrotoxins – the NAD (Neolithic agents of disease). And more speculatively, we might think about other environmental exposures that are, or could be hormetic. A little is good, lots more might be bad." Deswegen trinkt Dr. Strunz z.B. sogar Kanalwasser.........

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Bettina S.
Beiträge: 286
Angemeldet am: 30.03.2009
Veröffentlicht am: 17.03.2011

Hallo in die Runde! Gudrun: vielen Dank für Deinen Beitrag! Bevor darauf gestossen bin, war ich auch in dem Glauben, dass Aspartam schädlich ist. Offensichtlich ist dem nicht so.Ich habe hier im Forum dazu noch nicht viel gelesen, weil eigentlich sowieso alles ungesüsst esse. Mich würde mal interessieren, wie sich der Genuß von Aspartam auf den Blutzuckerspiegel auswirkt. Kann mir jemand hier sagen, ob es zu Heisshunger führt, weil der Körper ja denkt - ah da kommt was süsses ich muss Insulin ausschütten. Über Antworten freue ich mich! Beste Grüße Bettina

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Gudrun W.
Beiträge: 110
Angemeldet am: 26.01.2010
Veröffentlicht am: 16.03.2011

Nach der Sendung gestern Abend auf Arte "unser täglich Gift ..." habe ich auf Ihren Artikel heute morgen gewartet! Aber Sie müssen uns auch verstehen - wir sind eine kleine (?) Gruppe, die sich ein bestimmtes Wissen angeeignet hat. Die einen mehr, die anderen weniger. Die Zeit der eigenen Recherche ist auch bei allen Forums-Teilnehmern unterschiedlich, jeder wie er eben kann. Hier sind schon einige Experten in Sachen Ernährung zu finden! Trotzdem, und ich denke, das geht nicht nur mir so, wird man immer wieder vom Umfeld wegen dieser Erkenntnisse angefeindet - wir sind eine Minderheit! Ich weiß schon jetzt, was mir blüht, wenn ich heute morgen zur Arbeit komme - Aspartam wird sozusagen aufs nicht vorhandene Brötchen geschmiert werden! Aber man zweifelt doch immer wieder, vor allem, weil diese Dokumentation doch einen sehr glaubwürdigen Eindruck machte, ebenso wie die französische Autorin. Mit den besten Wünschen an alle Gudrun

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

16 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen