Auf dem Weg in ein neues Leben

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Auf dem Weg in ein neues Leben

14 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Elisabeth D.
Beiträge: 7
Angemeldet am: 16.11.2014
Veröffentlicht am: 04.12.2014

Danke Irene, du hast den Nagel so ziemlich auf den Kopf getroffen. Und inzwischen bin ich geläutert - den Geheimplan wird es bei mir nicht mehr geben. Ich hatte am Abend von Tag 6 so heftige Magen-Darm-Beschwerden bekommen, dass ich die Sache beenden musste. Zudem war ich beim Sport überhaupt nicht mehr leistungsfähig. Es kam wie es kommen musste - alle verlorenen GP-Kilos sind wieder auf die Hüften gewandert. Leider. Nun bin ich aber seit über einer Woche wieder in die ketogene Ernährung eingestiegen und habe damit fast ebenso viel Gewicht verloren wie mit dem Geheimplan. Aber Verdauungsprobleme, Hunger oder Schwäche beim Sport kommen nicht mehr vor. Ich esse jeden Tag viele gute Dinge und habe Spaß dabei. Derzeit esse ich ca. 15-20 g KH pro Tag, um die 100 g Eiweiß und immer so ca. 2000 kcal. Damit geht es mir wunderbar und die Achillessehnenentzündungen sind auch wieder verschwunden. Beim Sport geht es auch immer weiter aufwärts. Shakes gibt es nur noch ganz selten, wenn ich mal am Ende eines Tages feststelle, dass ich noch zu wenig EW auf dem "Konto" habe.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Inge S.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 29.11.2014
Veröffentlicht am: 29.11.2014

Hallo zusammen, bin jetzt seid 1,5 Wochen dabei. Habe 5 kg verloren und fühle mich super gut. Keine Verdauungsstörungen keine Probleme mit dem Shake. Ich hoffe das ich meinen Schweinehund ab jetzt im Griff habe :-)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Irene S.
Beiträge: 61
Angemeldet am: 14.11.2014
Veröffentlicht am: 23.11.2014

Hallo Elisabeth, ich finde, du bist zu extrem. Rasche Zunahme, rasche Abnahme. Alles stressgeladen. Sooo übergewichtig bist du doch gar nicht. Lass es doch einfach langsam angehen. Frühstück mit Shakes, Mittags und Abends mit Keto-Rezepten von Strunz- oder Eigenkreationen. Dazwischen Eiweissshakes. Auch wenns etwas dauert, lieber langsam und stetig schlanker und (natürlich mit täglichem Sport, wie Laufen)fitter werden, als das ewige auf und ab mit mentalem Stress. RELAXE! Und lass es dir gut gehen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Elisabeth D.
Beiträge: 7
Angemeldet am: 16.11.2014
Veröffentlicht am: 21.11.2014

Tag 5 - 20.11.2014 Gewicht: 82,3 kg Ruhepuls: 64 bpm Ernährung: Geheimplan Sport: 70 min Nochmal ist ein Kilo gewichen. Der unangenehme Geschmack im Mund zeigt mir, dass ich mich am Übergang in die Ketose befinde. Ich fühle mich auch leicht erkältet und habe gleich eine Vitamin-C-Zink-Kur gestartet. Der fehlende Hunger, die Schlappheit und die beginnende Ketose haben dazu geführt, dass ich nur drei Shakes trinken konnte (habe auch viel geschlafen, hatte frei), dafür mussten es für das Wohlbefinden diesmal zwei Tassen Brühe sein. Ich gehe davon aus, dass ich jetzt ohnehin etwas Wasser einlagern werde (zyklusbedingt). Darauf muss man im Kopf vorbereitet sein, damit nicht das alte Denkmuster einsetzt: "Wie, ich habe nichts abgenommen/zugenommen? Dann bringt das ja alles nichts und ich breche ab und fresse wieder bis zum nächsten Versuch..."! Die 70 min Laufen waren sehr anstrengend und am Ende im Schneckentempo (habe nur knapp über 9 km in der Zeit geschafft), aber ich habe durchgehalten und hatte danach sehr lange den "Ketose-Geschmack" im Mund. Die Verdauungsbeschwerden und Bauchschmerzen sind fast weg, vielleicht lag es am Salzmangel, der jetzt durch die Brühe behoben ist. Oder es war nur eine vorübergehende Störung in der Anpassungsphase. Wie auch immer, ich bin froh, dass es damit jetzt wieder besser geht. Jetzt hoffe ich, die letzten gut 2,5 kg gehen in den nächsten Tagen noch weg. Sollte es längere Zeit stagnieren, würde ich aber früher auf die Stufe 1 wechseln. Habe schon Tagträume von einem gut gewürzten Salat...der Süßgeschmack hängt einem irgendwann zum Hals heraus, deshalb auch die Brühe. Einen neutralen EW-Shake mit Gewürzen/Kräutern habe ich schon probiert - scheußlich. Naja, aber die Verdauung ist besser und die Ketose setzt ein - insofern wird es immer leichter und ich darf mich nicht beschwerden. Mal sehen, was noch so geht.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Elisabeth D.
Beiträge: 7
Angemeldet am: 16.11.2014
Veröffentlicht am: 20.11.2014

Tag 4 - 19.11.2014 Gewicht: 83,3 kg Ruhepuls: 60 bpm Ernährung: Geheimplan Sport: 75 min Leider haben mich die Verdauungsschwierigkeiten auch an Tag 4 gequält, deswegen gingen wieder nur 4 Shakes und das schon mit Mühe. Dafür habe ich mir eine Tasse Gemüsebrühe gegönnt, die wirklich sehr gut getan hat bei all dem "Süßgeschmack" der Shakes. Das Gewicht geht weiterhin schön nach unten, vermutlich all das Wasser aus meinen schier unerschöpflichen Speichern. Es fühlt sich trotzdem gut an und mein Gesicht wirkt bereits deutlich weniger aufgequollen. In der Hoffnung, dass die Verdauungsbeschwerden nachlassen, werde ich erstmal weiter beim Geheimplan bleiben - gerade jetzt, wo die schwierigen ersten vier Tage hinter mir liegen. Gerne würde ich die 80-Marke knacken, bevor ich auf Stufe 1 umsteige. Wenn das nicht mehr vorher klappt, ist es aber auch nicht so tragisch.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Elisabeth D.
Beiträge: 7
Angemeldet am: 16.11.2014
Veröffentlicht am: 19.11.2014

Tag 3 - 18.11.2014 Gewicht: 84,1 kg Ruhepuls: 67 bpm Ernährung: Geheimplan Sport: - Der verflixte 3. Tag des Geheimplans - ja, das trifft sicherlich auf diesen Dienstag zu, allerdings waren dafür nicht die meist um diese Zeit herum auftretenden Schwäche- und Hungergefühle verantwortlich. Der Tag fing schon morgens nicht gut an, weil ich mir im Schlaf wohl eine Wunde zugefügt hatte, die mich seither mit Brennen und Schmerzen ärgert. Nicht Schlimmes eigentlich, aber im Arbeitsalltag sehr störend und ungünstig. Es ging damit weiter, dass die öffentlichen Verkehrsmittel mal wieder Probleme gemacht haben, so dass ich zu spät zur Arbeit kam...und nach der Arbeit fing mein Verdauungstrakt an, gegen die Flüssignahrung zu rebellieren. Das hat er schon hin und wieder einmal getan - er ist dann wie lahmgelegt und ich habe ein sehr unangenehmes Druckgefühl im ganzen Körper. Das hat mir auch leichte Übelkeit verursacht, so dass ich froh war, immerhin 4 Shakes trinken zu können. Sport war deshalb leider nicht möglich, ich lag nur mit der Wärmflasche auf der Couch. Trotzdem habe ich Tag 3 geschafft und will jetzt nicht in dieser kritischen Umstellungsphase (bei mir meist Tag 3-4) schon auf Phase 1 umschwenken. Mal abwarten, was Tag 4 so bringt, vielleicht lassen die Beschwerden ja nach. Danke für eure Antworten, es ist immer schön, etwas Feedback zu bekommen. @Julia K.: Ja, die Ursachenforschung. Ich habe schon oft darüber nachgedacht, aber eigentlich gab es keine große Verhaltensänderung, keinen Trauerfall o.ä. Da sich noch andere Beschwerden etwa zur selben Zeit manifestiert haben, denke ich, dass da hormonell etwas sehr schiefgelaufen ist. Soll keine Entschuldigung sein, aber anders ist es für mich nach intensivem Nachdenken nicht erklärbar. In der Folgezeit bin ich aber ganz klar in diese unheilvolle Diät-Jojo-Falle inklusive negativem Selbstbild und z.T. Resignation und Depression gerutscht. Es gab praktisch 10 Jahre lang nur "gerade auf Diät" und "Fressphase zwischen zwei Diäten", wodurch natürlich alles immer schlimmer, das Gewicht höher und der Stoffwechsel schlechter wurde... @Monika H. und Tatjana M.: Sehr gerne, zusammen ist alles leichter! @Julia M.: Danke für den Tipp, werde ich ggf. ausprobieren. Allerdings werde ich langfristig ja wieder zur ketogenen Ernährung mit Fett im Kaffee zurückkehren und dann hoffentlich keine "künstliche Süße" mehr brauchen. Ja, ich denke auch, dass die mentale Seite eine wichtige Rolle spielt. Das wird harte Arbeit, aus diesem jahrelangen Kreislauf mit negativem Selbstbild und sozialem Rückzug auszubrechen - aber ich habe es vor!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Julia M.
Beiträge: 37
Angemeldet am: 08.05.2012
Veröffentlicht am: 18.11.2014

Es schmeckt ziemlich gut, Schoko-Eiweisspulver mit Kaffee zu genießen! Erst das Pulver dick klümpchenfrei anrühren, zB mit etwas Wasser, dann in den Kaffee mit dem Schneebesen. Dann hast Du Protein auch schon gleichzeitig! Nur Mut. Und klopf Dir mal selbst auf die Schulter für deinen Entschluss & Elan! ich finde es auch immer wichtig, sich nicht zu verurteilen - die Vergangenheit ist ja schon vorbei, heute ist heute, ein neuer Tag! Und wir sind auf dem Weg ;-)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Tatjana M.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 18.11.2014
Veröffentlicht am: 18.11.2014

Hallo Mir geht es sehr ähnlich. Hatte ein tolles Gewicht und durch Trauerfälle in Familie hab ich nur noch gefuttert und sitze jetzt auf meinem Gewicht . Fange jetzt auch wieder an und würde mich über Austausch freuen. Lg

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Julia K.
Beiträge: 247
Angemeldet am: 04.07.2010
Veröffentlicht am: 18.11.2014

Hallo Elisabeth, mir stellt sich die Frage : Was ist passiert als Du vor 10 Jahren von einem Gewicht was eher am unteren Limit lag, ganz plötzlich soviel zugenommen hast? Was hat sich da in Deinem Leben verändert? Was war der Auslöser? Schreibe hier Deinen jetzigen Weg im Forum, das kann Dir gut helfen. Es motiviert und Du bekommst viele Tips von anderen die es auch geschafft haben. Ich wünsche Dir alles Gute auf Deinem Weg in ein leichtes Leben. Liebe Grüße JUlia

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Elisabeth D.
Beiträge: 7
Angemeldet am: 16.11.2014
Veröffentlicht am: 18.11.2014

Tag 2 - 17.11.2014 Gewicht: 85,7 kg Ruhepuls: 60 bpm Ernährung: Geheimplan Sport: 71 min Der zweite Tag liegt hinter mir - erfreulich natürlich die Abnahme von 2,4 kg, auch wenn es erstmal fast nur Wasser ist. Alles fühlt sich soweit gut an, zwischendurch hatte ich nur kurz leichte Kopfschmerzen (gingen mit viel Wasser, einem Shake und einer Tasse Kaffee vorbei) und nach dem Treppensteigen durchgängig bis ins 11. Stockwerk (Alltagsfitness!) hat sich der Kreislauf ein bisschen gemeldet. Aber alles nicht dramatisch, insgesamt läuft es gut. Abends bin ich noch über eine Stunde geschwommen - herrlich. Cola zero und Süßstoff im Kaffee konnte ich leider noch nicht reduzieren, aber da bin ich geduldig mit mir. Jetzt gilt es, die meist schwierigsten Tage Nr. 3 und 4 zu überstehen. Danach wird alles leichter.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Elisabeth D.
Beiträge: 7
Angemeldet am: 16.11.2014
Veröffentlicht am: 17.11.2014

Tag 1 - 16.11.2014 Gewicht: 88,1 kg Ruhepuls: 70 bpm Ernährung: Geheimplan Sport: 20 min (+ 10 min Dehnen) So, der erste Tag mit dem Geheimplan - und auch der erste Tag überhaupt - ist geschafft. Morgens bin ich gleich zumindest 3 km in 20 min gelaufen - immerhin ein Anfang. Bis mittags hatte ich dann überhaupt keinen Hunger und habe nur meinen obligatorischen Kaffee getrunken, leider noch mit relativ viel Süßstoff. Das will ich schrittweise abbauen, allerdings fällt mir momentan schon die Umstellung auf schwarzen Kaffee ohne Sahne (noch aus Ketozeiten) schwer genug. Erst wenn das wieder sitzt, werde ich langsam den Süßstoff reduzieren. Im Laufe des Nachmittags und Abends habe ich dann vier Shakes getrunken, einen davon mit etwas Flohsamenschalen, damit die Verdauung auch gut weiterläuft. Eigentlich ist das ja zu wenig, aber an diesem ersten Tag, noch satt von Wochen des Schlemmens, ging eben nicht mehr. Etwa 1,2 Liter Cola zero sind es auch noch geworden; auch so eine Sache, die ich reduzieren bzw. ganz loswerden möchte. Wird schon. Zwischendurch hatte ich mal leichte Kopfschmerzen und habe mir etwas Salz auf die Zunge gelegt. Ansonsten ging es mir ziemlich gut und ich habe mich beim Schlafengehen bereits viel besser und "leichter" gefühlt. Jetzt gilt es, den Geheimplan ab Montag auch bei der Arbeit umzusetzen. Die Motivation ist aber da, insofern klappt das sicher auch gut.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika H.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 17.11.2014
Veröffentlicht am: 17.11.2014

Liebe Elisabeth Ich habe Ähnliches hinter mir und möchte auch mit Strunz und Bewegung mein Leben verändern. Dranbleiben und nicht aufgeben.!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Wolfgang B.
Beiträge: 819
Angemeldet am: 09.12.2008
Veröffentlicht am: 17.11.2014

Alles Gute.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Elisabeth D.
Beiträge: 7
Angemeldet am: 16.11.2014
Veröffentlicht am: 16.11.2014

Hallo liebe Strunzianer, ich war mir nicht ganz sicher, welcher Kategorie ich meinen Beitrag zuordnen soll - er ist auf längere Sicht geplant und deshalb habe ich mich für die Erfahrungsberichte entschieden, obgleich es im Moment noch kein vollständiger Bericht ist, sondern vielmehr der Anfang davon. Zu mir und meiner Geschichte: Ich bin weiblich und noch keine 30 Jahre alt, habe aber nichtsdestotrotz schon eine lange und schmerzhafte "Übergewichts-/Diätkarriere" hinter mir. Es begann vor etwa 10 Jahren, als ich (damals gertenschlank und sehr sportlich, eher an der Grenze zum Untergewicht) ganz plötzlich innerhalb weniger Wochen rund 20 kg zunahm. Das war für mich, die ich immer sportlich und schlank gewesen war und mir nie hatte Gedanken um so etwas machen müssen, ein Schlag ins Gesicht. Ich zog mich zurück, unternahm nichts mehr, wurde zum Einzelgänger. Mit Hilfe einer kalorienbeschränkten Diät nahm ich ca. 6 kg ab, die aber selbstverständlich wiederkamen. Über die Jahre probierte ich verschiedene Diäten aus und nahm kontinuierlich weiter zu. Vor etwa 7 Jahren folgte dann ein weiterer heftiger Gewichtssprung innerhalb weniger Wochen und ich landete bei 94 kg bei einer Körpergröße von 1,72 m. Da war das Maß absolut voll und ich aß monatelang nur 1200 kcal am Tag und ging gleichzeitig zweimal am Tag eine halbe Stunde zum Laufen. So kam ich bis zum Frühjahr 2008 auf 72 kg. In der Folgezeit aß ich wieder "normal" und das Gewicht pendelte sich bei 76-78 kg ein, wo ich es einige Jahre halten konnte. Dann folgte wieder ein kleiner Gewichtssprung auf ca. 85 kg und das Diät-Jojo-Karussell begann sich erneut zu drehen. Ich entdeckte das "Strunzen" für mich und insbesondere den sog. "Geheimplan". Damit purzelten die Kilos nur so und ich war zwischenzeitlich (nach wochenlangem GP!) wieder bei ca. 67 kg angekommen. Leider war ich immer ein "Ganz-oder-gar-nicht-Typ" und schaffte es nicht, mich im Anschluss an den GP vernünftig zu ernähren und das Gewicht zu halten oder gar weiter zu reduzieren. Im letzten Jahr probierte ich dann aus reiner Neugier Atkins bzw. ketogene Ernährung aus und war begeistert davon. Ich konnte viel essen (2500-3000 kcal!), verlor trotzdem konstant Gewicht und fühlte mich rundum besser. Gesundheitliche Beschwerden, die mir z.T. gar nicht bewusst waren, verschwanden. Doch leider schaffte ich es wieder nicht, die neue Lebensweise ausfrecht zu erhalten - erst schlich sich wieder mehr Eiweiß in die Ernährung, wodurch aus Keto eben wieder "nur" Low Carb (was bei mir immer zu Zunahme führt) und in den letzten Wochen habe ich wieder extrem gefr**** - tut mir leid, aber anders kann man es nicht ausdrücken. Dahinter stand immer der Gedanke: "Morgen fange ich wieder an und deshalb schlemme ich heute nochmal so richtig!" - ein fataler Kreislauf, der dazu geführt hat, dass ich am heutigen Tage wieder bei erschreckenden 88,1 kg stehe. Ziemlich genau 30 kg mehr als ich für mich als optimal erachte. Ich fühle mich sehr schlecht mit diesem Gewicht, kann mich kaum im Spiegel anschauen, habe Entzündungen in den Achillessehnen, der Körper ist steif und unfit. Es ist soweit, diesmal will ich mein Leben ändern und nicht mehr in alte Muster zurückfallen. Ich will mich endlich wieder gut fühlen, mich frei bewegen können und mich nicht mehr verstecken müssen. Ich will mein glückliches, unbeschwertes (im wahrsten Sinne des Wortes) Leben zurück, in dem sich meine Gedanken nicht ständig um Essen, Diäten und Gewicht gedreht haben. Heute geht es los, ich bin fest entschlossen, es diesmal endgültig zu packen. Und ich will meinen Weg in diesem Forum dokumentieren, um zusätzliche Motivation und Unterstützung zu bekommen. Mein konkretes Vorhaben: Zunächst einmal möchte ich einige Tage den Geheimplan verfolgen, um "den Schalter" umzulegen. Toll wäre es, die 80er-Marke damit zu knacken. Im Anschluss möchte ich über Stufe 1 und einen langsamen Aufbau wieder zur ketogenen Ernährung übergehen, die mir so unendlich gut getan hat und von der ich mir sehr gut vorstellen kann, sie ein Leben lang beibehalten zu können. Ganz nach dem Motto "Bewegung, Ernährung, Denken" werde ich selbstversändlich auch viel Sport und Mentaltraining in mein neues Leben integrieren. Ich hoffe, ich finde hier ein wenig Unterstützung und Zuspruch für meinen sicherlich langen und steinigen Weg in mein neues, glückliches Leben. Ich würde mich über Mitleser und Feeback sehr freuen!

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

14 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen