Auswirkung von Stress

14 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Lue L.
Beiträge: 18
Angemeldet am : 22.04.2019
Veröffentlicht am : 24.04.2019
 

Wenn ich Stress habe, dann esse ich kaum was am Tag. Ich kann einfach nichts mehr  runterschlucken.

Letztens hatten wir Umzugstress und da habe ich sogar 5 Kilo abgenommen in zwei Wochen!

Veröffentlicht von : Dan G.
Beiträge: 10
Angemeldet am : 02.11.2017
Veröffentlicht am : 18.04.2019
 

Stress ist eine üble Sache. Wenn das dazu noch dein Essverhalten beeinflusst, ist das noch blöder. Bis vor etwa 3-4 Wochen stand ich auch noch ziemlich unter Strom. Es war dabei noch nicht mal wirklich bewusst. Es kam erst indirekt durch viel zu niedrige Testosteronwerte (leichter Mangel) heraus und mein Arzt empfahl mir tägliche Walks (schnelles Gehen - nicht joggen). Also ähnlich wie Strunz. Seitdem ich das mache gehts mir wesentlich besser.

Ich gehe nun jeden Tag wenigstens 20 Minuten und atme dabei mit speziellen Atemtechniken, die nachweislich Cortisol/ Stress senken. Hier sind die Techniken recht gut beschrieben: https://commite-dich-jetzt.de/atemtechniken-um-cortisol-und-stress-zu-reduzieren/

Zudem kann ich das Buch "die Sedona-Methode" empfehlen. Das gibts recht günstig bei Amazon (gebraucht reicht auch) und ist noch ein weiteres gutes Werkzeug um mit emotionalen Themen fertig zu werden und damit Stress abzubauen.

 

 

Veröffentlicht von : clausi0102
Beiträge: 16
Angemeldet am : 11.01.2019
Veröffentlicht am : 18.04.2019
 

Hi,

 

ich kann nachvollziehen wie du dich fühlst, da in meinem Verwandtenkreis auch jemand durch viel Stress ähnliche Symptome aufgewiesen hat.
Ich habe dann lange mit ihr über da Thema gesprochen und wir haben zusammen nach Möglichkeiten gesucht, wie sie Zeit für sich findet und in dieser den Stress runter fahren kann. Mittlerweile hat sich das bei ihr auch gebessert. Sie hat immer abends sich 30 Minuten frei geblockt und da einige Yoga-Übungen vollzogen. Ich selber kann den Stress durch Sport gut ablegen, mir ist dabei nur wichtig dass ich den Kopf frei bekomme (d.h. kein Handy etc.).

 

LG

Veröffentlicht von : Sue. M.
Beiträge: 60
Angemeldet am : 15.11.2018
Veröffentlicht am : 10.04.2019
 

Hallo,

 

ich weiß von was du sprichts. Die letzten Monate waren bei mir auch ziemlich aufreibend - hoffe dass jetzt aber wieder langsam Ruhe einkehrt.

 

Auch ich würde als erstes zu Bewegung raten - hat mir sehr geholfen, ich war so aufgewühlt, hatte so viel Stresshormone in mir dass ich sogar joggen konnte. Es muss aber anstrengend sein - ich kenn jetzt deine körperliche Fitness nicht aber das könnte ein flotter Spaziergang, Jogging oder eine Radtour sein - schwitzen solltest du auf jeden Fall. Auch springen auf einem Trampolin bringt innerhalb kürzester Zeit den Kreislauf auf Touren. Aber langsam anfangen und sich nicht gleich überfordern sodass dir schlecht wird. Das Schlimmste was du machen kannst ist auf dem Sofa hocken und in Schockstarre verfallen.

Dann sich möglichst viel gutes Tun - versuche mit nahestehenden Personen zu sprechen oder etwas zu unternhmen. Was auch hilft ist räumlicher Abstand - hast du die Möglichkeit irgendwie "raus" zu kommen?

Ich fand vor allem Basische Bäder/Fußbäder sehr hilfreich die letzten Monate.

Möchtest oder kannst du dein Umfeld nicht mit deinen Problemen belasten auf jeden Fall professionelle Hilfe suchen - Psychologen bieten oft recht unkompliziert innerhalb weniger Wochen einen Erstkontakt an (diese Erfahrung habe ich zumindest gemacht - kommt aber scheinbar auf die Wohngegend an). Es ist keine Schande sich Hilfe zu holen wenn man selbst nicht mehr weiter weiß. Zur Not gibts auch die Telefonselsorge die du rund um die Uhr anrufen kannst. Da hast du ca. eine Stunde Zeit, es hört jemand zu und gibt wenn du Glück hast dir sogar schon ein paar Tipps oder Ansprechpartner was du speziel in deiner Situation tun kannst.

Dann auf gesunde Ernährung achten. Eiweiß und gesunde Fette (Omega 3) und Gemüse, mäßig Obst (wegen der Fructose - das am besten austesten), Nüsse und Samen. Möglichst keinen Süßkram - auch wenn es in solchen Situationen verlockend ist sich so einen Seelentröster reinzuschieben.

Ich habe in den schwierigen Monaten gut Magnesium, Vitamin C, Zink, B-Vitamine, Selen und Mangan genommen. Dazu noch mindestens einen EW-Shake am Tag und Omega 3-Kapseln.

 

Ich bin immer noch überrascht wie gut ich das alles weggesteckt habe - früher wäre ich glaub ich total ausgerastet, wäre wieder arbeitsunfähig gewesen und hätte mich wieder total in die Psychonummer reingesteigert... jetzt war ich zwar angespannt... aber richtig schlecht mit Schlafstörungen, Appetitstörungen usw. ging es mir nicht.

 

Alles gute dir

lg Sue

Veröffentlicht von : Marty B.
Beiträge: 12
Angemeldet am : 12.07.2018
Veröffentlicht am : 10.04.2019
 

Vielen Dank für die interessante Diskussion! Meine Schwester ist derzeit ebenfalls sehr gestresst und ich mache mir auch schon ziemliche Sorgen um sie. Diese Vipassana Mediation klingt interessant... und das lässt sich von jedem eigenständig umsetzen?

Veröffentlicht von : Tim K.
Beiträge: 6
Angemeldet am : 26.03.2019
Veröffentlicht am : 26.03.2019
 

Du bist anscheinend öfter nicht "bei dir selbst", sondern im Kopf an einem anderen Ort. Ich empfehle dir die Vipassana Mediation. Einfach jeden Tag einige Minuten (anfangs 1-2, später 10-30) zu meditieren. Im Netz finden sich da viele gute Ratgeber. Alternativ sollten auch Kurse dazu an einer VHS o.ä. angeboten werden :).

Veröffentlicht von : Gabii
Beiträge: 6
Angemeldet am : 21.02.2018
Veröffentlicht am : 21.02.2018
 

Mir geht es momentan ähnlich und ich kann mich den anderen nur anschließen:

Sport, Sport, Sport - evtl. verbunden mit einem Saunagang? Das tut mir momentan sehr gut.

Auch mal mit dem Lieben Essen gehen, oder ganz in Ruhe kochen kann bei mir persönlich Wunder wirken.

Im Zweifel evtl. wirklich mal das Gespräch mit einem Psychologen suchen...

Veröffentlicht von : Lars T.
Beiträge: 1
Angemeldet am : 01.01.2018
Veröffentlicht am : 01.01.2018
 

Hi Peter,

ich kann deine Gefühle teilweise nachvollziehen. Ich empfehle dir einen Weg, der deine Stressoren unter Kontrolle bringen. Wie siehts es mit Urlaub? Finde so Stress Urlaube richtig gut. Ungefähr so, wie es hier beschrieben wird: http://www.stress-auszeit.ch/yoga-bei-stress/

Kann deine Probleme in angriff zu nehmen und diese zu lösen.

 

Tipps wie:

- Sport treiben

- Klare Ziele haben

- Gesunde Ernährung!!

- Mentales Training gegen Stress

können mega hilfreich sein. Mit Yoga und Meditationen kannst du dem entgegenwirken. Man muss dafür eben offen sein. Grüße

Veröffentlicht von : Jazzy
Beiträge: 48
Angemeldet am : 30.10.2013
Veröffentlicht am : 12.11.2017
 

Gruß an dich :)

Stress kann einige Auswirkungen haben. Ich selber habe mir verschiedene Infos gesucht aber im Endeffekt muss es bei einem selber im Kopf Klick machen.

Ich habe in manchen Situationen Angst und Panikattacken. Bei http://panikattacke-hilfe.com/ habe ich mir dann einige gute Ratschläge gefunden. Habe auch mit einem Fachmann darüber gesprochen und auch verschiedene Tipps im Netz gefunden. 

Mir har es sehr geholfen. Wie geht es dir denn ?

Veröffentlicht von : Jopete
Beiträge: 2
Angemeldet am : 06.11.2017
Veröffentlicht am : 06.11.2017
 

wie auch schon die anderen geschrieben haben ist Sport sehr gut gegen stress.
Was ich dir aber noch ergänzen möchte, ist dass du einen Sport findest, der dir Spaß macht.
Dabei sollte man einfach einiges ausprobieren bis man das Richtige gefunden hat.

Ein weiterer Vorteil von Sport ist, dass man danach viel besser schläft und Schlafen hilft auch gegen Stress.

Viel Erfolg!

Veröffentlicht von : Jutta S.
Beiträge: 85
Angemeldet am : 23.11.2010
Veröffentlicht am : 06.11.2017
 

Stressreaktion = Fight or Flight 

Da Du nicht fliehen kannst, ist das Fighten angesagt im Sinne von: körperlich abreagieren.

Das kann Krafttraining sein, eine anstrengende Fahrradtour, langer Lauf...was Du für Dich am besten einbauen kannst.

Zusätzlich würde ich reichlich Magnesium nehmen. Außerdem Zink und Vit.C zur Unterstützung des Immunsystems, das bei Stress auch mal ‚schlapp´ macht.

Veröffentlicht von : Nils
Beiträge: 583
Angemeldet am : 30.11.2016
Veröffentlicht am : 06.11.2017
 

Ich würde an deiner Stelle mit Krafttraining anfangen.

Du kriegst wirklichen Hunger danach und wirst zunehmen - an Muskelmasse.

Das ist natürlich anstrengend - aber mit auf dem Sofa sitzen kommst du nicht weiter ...

Veröffentlicht von : Alex R.
Beiträge: 35
Angemeldet am : 22.05.2017
Veröffentlicht am : 06.11.2017
 

Ich kann dich gut verstehen, im moment geht es mir ähnlich! Ein Todesfall in der Familie, der Stress, den man danach mit Trauer und beerdigung hat. Ganz zu schweigen vom Erbe. Im Job läuft es auch nicht so wie es soll und hinzu kommen noch allerhand andere Probleme. Da hat man manchmal einfach das gefühl es ist jetzt besser nichts zu esse. Ich glaube, das ist ein Abwerhrmechanismus des Körpers. Der in Gefahrensituationen versucht seine Recourcen besser einzuteilen. So das in solch einem Fall möglichst wenig energie auf den Magen geleitet wird. Du musst es irgendwie schaffen deine Progbleme in den Griff zu bekomme, sei des durch besseres Zeitmanagement oder durch Therapie. Für den Anfang kannst du dir ja mal diesen Artikel durchlesen: [url]https://www.figur-und-natur.de/stressbewaeltigung/[/url]

Veröffentlicht von : Peter W.
Beiträge: 1
Angemeldet am : 06.11.2017
Veröffentlicht am : 06.11.2017
 

Hallo, 

ich habe schon seit längerem das Problem, das ich nicht mehr genug esse. Ich habe in letzter Zeit so viel Stress und Unruhe in meinem Leben, durch Arbeit und Familie, das es sich total auf meinen Magen auswirkt. Ich habe einerseits keinen Hunger, andererseits, wenn ich dann was gegessen habe und mir wieder meine Sorgen in den Kopf schießen, wird mir schlecht. Ich muss mich nicht übergeben aber es fühlt sich trotzdem nicht so schön an. Hat jemand eine idee, wie ich das in den Griff bekommen kann? 

14 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen