B 12 ist viel zu hoch

  Sie haben  Lesezeichen
Thema B 12 ist viel zu hoch

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 155
Angemeldet am: 02.12.2013
Veröffentlicht am: 18.07.2014

Hi Ralf, danke für deine Aufmunterung, dass sich bei mir die Magenschleimhaut erholt haben kann/soll/könnte. Bei einer akuten Magenschleimhautentzündung ist mir das bekannt, allerdings nicht bei einer chron. A Gastritis. Die Blutanalyse beim Doc ziehe ich (fast) jeden Tag in Erwägung, ist aber finanziell unmöglich. Habe zumindest die Aminosäuren sowie Calzium, Magnesium, Ferrtin, Zink, Selen, B1, B2, B6, B12, Folsäure, Vitamin C, Vitamin D, Carntin, Coenzym 10, Vitamin E und Lithium messen lassen. Hatte da ein Labor im Internet gefunden, wohl auch ein sehr renomiertes, das mir die Blutröhrchen hierfür zuschickte und ich liess beim Hausarzt das Blut abnehmen. Das allein hat schon ein Viertel der Kosten, die der Doc nimmt, verschlungen. Mehr ist nicht drin. Das war für mich purer Luxus. Von 800 Euro Rente im Monat bleibt nicht viel übrig. Ich vermute lieber Ralf, da ich im Aminogram erkennen kann, dass fast alle Aminosäuren im unteren Normbereich liegen, sich die Magenschleimhaut mit Sicherheit nicht selbst geheilt hat bzw. erneuert hat. Und da ich auch nicht der grosse Fleischesser bin (vielleicht 3 mal die Woche Fleisch/Geflügel) weiss ich beim besten Willen nicht, woher der hohe B12 Wert kommen soll. Nun ja ich müsste schon längst eine erneute Magenspiegelung vornehmen lassen zur Kontrolle, nur ist die Narkose für mich nicht so toll. Da hab ich 2 Tage Wirkung von. Und dieser "Kontrollverlust" ist für mich psychisch die Hölle. Liegt an meiner Vergangenheit. Aber so wie es aussieht, habe ich wohl keine andere Möglichkeit, als noch mal eine durch führen zu lassen. Der Arzt war damals hochgradig entsetzt über das Ergebnis und wunderte sich, dass ich keinerlei Beschwerden habe. Er meinte, dass die Gefahr eines Magendurchbruchs und/oder Blutungen sehr sehr hoch ist bei mir, da die Schleimhäute so dünn wie Pergament sind. Tja irgendwie kann ich das wirklich alles nicht verstehen. Danke für deine Hilfe. Ich mag ausserdem alle deine Beiträge hier im Forum :-) lg Heike

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ralf B.
Beiträge: 174
Angemeldet am: 10.06.2009
Veröffentlicht am: 16.07.2014

Liebe Heike, woher weisst Du, daß sich Deine Magenschleimhaut nicht erholt hat? Vielleicht haben die Aminosäuren eine stärkere Wirkung, als Du erwartest? Wie Du diesen News und Forenbeiträgen entnehmen kannst, können viele (alle?) Autoimmunkrankheiten durch die richtige Dosis NEMs + Lebensweise zumindest gestoppt wenn nicht geheilt werden. Hast Du mal eine Blutanalyse bei Dr. Strunz in Erwägung gezogen? Schlanke Grüße, Ralf

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 155
Angemeldet am: 02.12.2013
Veröffentlicht am: 14.07.2014

Hallo Harald, der Gastroentologe hatte mir gesagt, dass ich durch meine chron. A Gastritis kein Vitamin B mehr über die Nahrung und/oder Tabletten aufnehmen kann. Da helfen NUR Injektionen. Und da ich mir sehr lange keine Injektion mehr gegeben habe kann ich mir meinen hohen Wert einfach nicht erklären. Hallo Karin, ich habe im Dezember 2013 mit Low Carb angefangen (ca. 50 Gramm KH am Tag). Mir ist klar, dass in Fleisch/Milchprodukten B 12 enthalten ist. Keine Frage. Nur hier wieder meine Antwort: Meine Magenschleimhaut kann kein Vitamin B12 verarbeiten, da ihr gewisse Zellen hierfür fehlen, die vom eigenen Körper angegriffen werden (Paritial-Zellen). Dies ist eine Autoimmunerkrankung. Hallo Michaela, ich habe keine Ahnung, ob es schlimm ist, wenn der B12 Wert zu hoch ist. Wie gesagt, vor 2,5 Jahren lag ich nur bei 86 pg/ml....absoluter Tiefwert. Ich hatte vor einigen Monaten eine mail an unseren Doc geschrieben, da ich von ihm wissen wollte, welche NEM's er mir empfehlen könnte. Da war ich aber noch nicht so im Thema drin wie heute. Heute ist mir klar, dass im Blut das Ergebnis steht. Ich erhielt auch die Info, dass der Doc nur noch für seine Patienten die Zeit hätte, solche mails zu beantworten....was ich auch verstehe. Man stelle sich vor, wieviele ihm jeden Tag schreiben und er würde alles beantworten, ohne den Menschen überhaupt zu kennen geschweige denn die Blutwerte. Ich danke euch allen für euer Helfenwollen. Mal schauen, wie ich weiter komme. lg Heike

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 12.07.2014

Hallo Heike, ist das denn schlimm, wenn der B12 - Wert so hoch ist? Ich dachte nur ein zu niedriger Wert hätte schlimme Konsequenzen. Schreib doch mal eine e-mail an Dr. Strunz. Der weiß bestimmt Bescheid. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karin J.
Beiträge: 331
Angemeldet am: 05.02.2008
Veröffentlicht am: 11.07.2014

Mich würde mal interessieren, wie Deine Ernährung aussieht?!Aber ehrlich! Es gibt ein hier sinngemäßes Sprichwort: Deine Nahrung soll Deine Medizin sein. Viele schildern hier nur ihre Symptome, aber oft nicht, wie ihre Ernährung aussieht. Das ist das Wichtigste, um eine Antwort geben zu können. LG Karin

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Harald K.
Beiträge: 66
Angemeldet am: 30.11.2010
Veröffentlicht am: 11.07.2014

Hallo Heike, mein B12-Wert liegt aktuell bei 1635 pg/ml ohne Injektionen nur mit Tabletten anfangs Cyanocobalamin später Methylcobalamin zu je 1mg über einen längeren Zeitraum. Wikipedia - Vitamine: "Eine Ausnahme bildet das Vitamin B12 Cobalamin. Es kann trotz seiner Wasserlöslichkeit vom Organismus gespeichert werden...Einige Bakterien der Darmflora sind in der Lage, die Vitamine K und B12 zu synthetisieren." LG Harald

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 155
Angemeldet am: 02.12.2013
Veröffentlicht am: 10.07.2014

Hi Leute, habe vor 2,5 Jahren nach einer Magenspiegelung eine sehr weit fortgeschrittene chron. Gastritis A vom Gastroentologen diagnostiziert bekommen. Mein B12 Wert lag also dementsprechend bei 86 pg/ml. Der Paritiall Zellen AK war stark erhöht. Daher dann die Magenspiegelung. Beschwerden, die mit einer chron. Gastritis einhergehen habe ich noch nie gehabt. Finde ich auch merkwürdig. Mein nächster B12 Wert lag dann nach 6 Monaten (B12 Injektionen wurden gegeben) bei 422 pg/ml. Aber immer noch zu niedrig lt. unserem Doc. Nun habe ich wieder eine Kontrolle machen lassen, wobei ich in den letzten Monaten kein B12 gespritzt habe. Nun mein aktueller Wert: > 2000 pg/ml (300-900) Diese Messung wurde lt.Labor auch zweimal gemacht, da der Wert so hoch ist. Kann mir das bitte einer erklären? Mein Hausarzt hat dafür keine Erklärung. Ich soll nur die Injektionen absetzen. Ich nehme zwar täglich einen Vitamin B Komplex, ABER lt. allen Infos die ich habe nimmt meine Magenschleimhaut durch die Entzündung kein B12 auf. Auch nicht durch die Nahrung. Halt nur durch Injektionen. Die aber hab ich seit Monaten weg gelassen und auch vorher lag mein Wert ja "nur" bei 422. Dazwischen hab ich kaum B12 injiziert. Wie kann so etwas passieren??? Meine sehr weit fortgeschrittene Magenschleimhautentzündung hatte den Gastro-Arzt vor 2,5 Jahren ziemlich entsetzt. Meine Schleimhaut hat sich schon durch anderes Körpergewebe ersetzen müssen. Das einzige, was ich seit 6 Monaten einnehme sind Aminosäuren (Amino4u), 10 Presslinge täglich. Aber dadurch kann sich doch keine neue verbesserte aufnahmefähige Magenschleimhaut aufbauen???? Hat hier einer eine Erklärung für mich? lg Heike

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen