B12 und Eisen gehen nicht hoch - was tun?

18 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: arthurschleicher
Beiträge: 3
Angemeldet am: 24.07.2014
Veröffentlicht am: 03.03.2017
 

...B-Vitamine, Folsäuer und Eisen werden, sorry dass ich das so sage, im Alter vom Körper nur sehr schlecht über die Nahrung bzw. Tabletten und Co aufgenommen. Es hilft dann nur spritzen. Bin selbst 55 und hatte dieses Problem auch.

Veröffentlicht von: Gundula K.
Beiträge: 305
Angemeldet am: 06.11.2016
Veröffentlicht am: 01.02.2017
 

Liebe Sabrina,  :-)

 

könnte ich durchaus mit einem zu niedrigen Vitamin D-Wert in Verbindung bringen ...

Vitamin D ist ein Alleskönner.

Mangel zeigt sich in vielen Facetten ...

 

Lieben Gruß Gundula

 

Veröffentlicht von: Anika T.
Beiträge: 84
Angemeldet am: 02.01.2017
Veröffentlicht am: 01.02.2017
 

Sucb dir fàhigen Heilpraktiker der molekularmàßig arbeitet. {#emotions_dlg.cool}

Alles Gute;-)

Veröffentlicht von: Anika T.
Beiträge: 84
Angemeldet am: 02.01.2017
Veröffentlicht am: 01.02.2017
 

Hallo,

mach mal einen HPU Test. Kostenlos  im Internet ein paar Fragen beantworten. Alle deine Werte u Symp passen. Ist eine Stoffewchselerkrankung. Mit den richtigen Nems wird alles wieder gut.

B12 mit sc spritzen. 

Eisen als Eisenchelat, kombiniert mit hochdosiert Vit c.

Das mit dem Spinat u Co ist ein netter Versuch u besser als sich den Magen mit zB Weißmehl vollzuhauen, wird dir bei diesen Werten aber null bringen.Achte auf ausgewog Strunzkost

LG. Anika

Veröffentlicht von: nehat g.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 31.01.2017
Veröffentlicht am: 31.01.2017
 

und jut ist der DOC hatt schon in den News dazu geschrieben das viele sich eisen gespritzt haben in der Schweiz ist es ja einfacher sowas zu machen....

 

Wie gesagt lasst euch ein Rezept ausstellen findet ein Doc in euer nähe und lasst euch das spritzen wird schon schief gehen(natürlich ironisch gemeint){#emotions_dlg.cool}

Veröffentlicht von: Kerstin J.
Beiträge: 15
Angemeldet am: 26.12.2016
Veröffentlicht am: 27.12.2016
 

Hallo,

wenn du Zink und Eisen gleichzeitg aufnimmst, bringt es dir nichts. Ist ähnlich wie bei der Schwangerschaft, meine Hebamme hat es mir auch erklärt die ganze Zeit bis zur 36 Woche musste ich Magnesium nehmen und Eisen. Sobald ich aber Calsium mit dazu genommen habe sind meine Magnesiumwerte nach unten und ich habe Wehen bekommen.

Ähnliches Prinzip ist es denke ich mal mit Zink und Eisen. Ich nehme jeden Tag Kräuterblut ich kann dir leider nicht sagen wie es richtig heißt, das ist flüßig und seit dem habe ich keinen Eisenmagel mehr. Bekommst du in der Apotheke. B12 schau vielleicht einfach mal bei Dr. Rath.

Ich weiß, ich gehe gegen die Pharmaindustrie, aber nach dem ich im Alter von 12 gesagt bekommen habe, dass ich eine Migräneart habe, mit halbseitiger Lähmung und nicht wissen wo ich bin, kein Sprachvermögen und nur durch Tabletten wenn ich es bekomme war für mich keine Option. Dank der Schulmedizin, durfte ich also weder Sport noch in Stresssituationen kommen.

Das Ende der ganzen Geschichte war 6 Jahre lang jeder Situation aus dem Weg zu gegen, um nicht im Krankenhaus zu landen. Der Heilpraktier und Dr. Rath`s Tabletten haben mir geholfen. Ich hatte durch einen Zeckenbiss Borreliose. Heute lebe ich ohne diese Krankheit.

Geh am besten zum Heilpraktiker, der kann mal nach schauen woher es kommt.

Veröffentlicht von: Reinhard S.
Beiträge: 198
Angemeldet am: 26.08.2015
Veröffentlicht am: 20.12.2016
 

Wenn eines mit Sicherheit ausgeschlossen werden kann, ist es Hämochromatose!

Wurde schon auf Gluten-Unverträglichkeit/Zöliakie getestet? Zöliakie kann Darmprobleme, neurologische Symptome (Kribbeln, etc.) machen und hemmt nebenbei die Aufnahme verschiedener Mikronährstoffe.

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 941
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 20.12.2016
 

Hmm, wenn ich mich nicht irre, bedeutet Eisenspeicherkrankheit (=Hämochromatose), dass der Körper zu viel Eisen aufnimmt und der Ferritinwert extrem hoch ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%A4mochromatose

 

Veröffentlicht von: Sabrina S.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 15.12.2016
Veröffentlicht am: 19.12.2016
 

Ich danke Euch herzlich für die vielen tollen Tipps! 

Den Ferritinspiegel habe ich messen lassen, dieser war bei 10.5 oder 11, jedenfalls sehr tief. Lässt sich allein von dem Wert denn auf eine Eisenspeicherkrankheit schließen?

An Prä- und Probiotika habe ich auch schon gedacht. Ist es denn in Ordnung, diese einfach zuzuführen oder muss man vorher den Darm untersuchen lassen? Ich meine mal gelesen zu haben, dass man eine Darmreinigung und Parasitenkur machen muss, ehe man gute Bakterien zuführt. Was haltet Ihr davon?

Eine letzte Frage hätte ich noch. Ich habe kürzlich einen mehrstufigen Hormon-Speicheltest gemacht. Könnte ich die Werte hier posten, damit Ihr mal drüber guckt? 

 

 

Veröffentlicht von: UlliS
Beiträge: 168
Angemeldet am: 02.08.2003
Veröffentlicht am: 19.12.2016
 

Eisen benötigt andere Stoffe um aufgenommen und gespeichert zu werden. Als Basis würde ich ein gutes Multivitamin/Multimineral empfehlen. Zusätzlich Eisen + Vitamin C + evt. Eiweiß (Fleisch, Fisch, Quark, …).

B12 kann man sich auch selber subkutan (unter die Haut) spritzen. Mache ich hin und wieder. Hört sich schlimm an, ist aber ganz einfach. Einfach mal googeln.

 Gruß Uli

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 941
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 19.12.2016
 

Hallo Sabrina,

Was Spinat und Co. angeht, so sollte ein ausreichender zeitlicher Abstand zwischen der Einnahme des Eisenpräparates und deren Verzehr (einige Stunden) ausreichen.

"Eiserspeichenkrankheit wurde meines Wissens nach nicht untersucht, wie kann man das feststellen?"
Ferritinwert mit einer Blutuntersuchung bestimmen lassen.

"Meine Verdauung ist jedoch eher schwankend und reagiert empfindlich."
Vieleicht wäre Pro- und Präbiotika eine Überlegung wert.

 LG,
Thorsten

Veröffentlicht von: Sabrina S.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 15.12.2016
Veröffentlicht am: 18.12.2016
 

Hallo Thorsten, Markus und Heiko,

ich danke Euch für die schnelle Hilfe! Ich werde mir die B-12 Tropfen oder Lutschtabletten besorgen. Bezüglich des Eisens habe ich bei einem Eisenzentrum angerufen, aber da ich keine Anämie habe (das wurde getestet) würde ich die Kosten selbst tragen müssen und das ist momentan leider durch Festtage, Umzug und ein paar anderen Sachen nicht drin. Es hieß, es könne schon in die mehrere Hundert Euro gehen. Möchte es also erstmal mit einem anderen Eisenprodukt probieren. Wenn das nicht hilft, nehme ich die Infusionen im neuen Jahr dann in Angriff.

 

Könnt Ihr mir ein Eisenpräparat empfehlen?

 

Oh, wenn ich mir die Liste so anschaue, Thorsten, könnte ich sicherlich Tee/Kaffee, Spinat (mein Lieblingsgemüse, esse ist sehr oft) und zum Teil Getreide einschränken, wenn es die Eisenaufnahme so stark hemmt.

 

Heiko, viel Sport treibe ich nicht unbedingt. Anämie wurde von zwei Ärzten ausgeschlossen. Eiserspeichenkrankheit wurde meines Wissens nach nicht untersucht, wie kann man das feststellen?

Viel Stress oder Umweltgifte kann ich eher ausschließen. Meine Verdauung ist jedoch eher schwankend und reagiert empfindlich.

 

 

Veröffentlicht von: Heiko
Beiträge: 182
Angemeldet am: 23.11.2016
Veröffentlicht am: 16.12.2016
 

Treibst du viel Sport oder kann eine Eisenspeicherkrankheit oder Anämiea usgeschlossen werden?

Hast du viel Stress oder bis täglich Umweltgiften ausgesetzt? Wie ist deine Verdauung? Das alles kann die B12 Aufnahme blockieren

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 941
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 16.12.2016
 

Hallo Sabrina,

dein Vitamin B Komplex sieht eigentlich ganz gut aus. Ich weiß nur nicht, ob sich nicht vielleicht das enthaltene Eisenoxid und Eisenhydroxid nachteilig auswirken können.
Deine B12 enthalten aber Cyanocobalamin. Methylcobalamin, wie im Vitamin B Komplex, ist aber in der Regel besser bezüglich Aufnahme und Verwertung.
Protonenpumpenhemmer ("Magenschutz" gegen Übersäuerung)können die Aufnahme von Vitamin B12 einschränken. Nimmst du etwas derartiges?
Auch wäre denkbar, dass du Cyanocobalamin nicht / nicht gut verwerten kannst, damit aber deine B12 Aufnahmekapazität auslastest, so dass das wirksameres Methylcobalamin nicht in ausreichendem Maße aufgeneommen werden kann. Vielleicht kann Markus zu diesem eventuellen Zusammenhang etwas sagen.

Wenn du deinen Eisenwert nicht erhöhen kannst, solltest du ein anderes Präparat mit einem anderen Eisenwirkstoff ausprobieren. Oder, wie bereits von Markus vorgeschlagen, nach einer Eiseninfusion fragen.
Zusätzlich gibt es verschiedene Faktoren, die die Eisenaufnahme des Körpers positiv oder negativ beeinflussen. Die Eisenaufnahme wird gehemmt durch z.B.:
Phytinsäure (Getreide, Rei, Mais, Vollkorn, Soja, Hülsenfrüchte)
Oxalsäure (Spinat, Rhababer, Kakao)
Polyphenole (Trauben, Rotwein, Kaffee, Tee, Hirse, Spinat)
Mangan, Cobalt,Kupfer, Zink (!), Blei, Calcium
Magensäurebinder/hemmer (Protonenpumpenhemmer), Lipidsenker

Die Eisenaufnahme wird verbessert durch z.B.:
Vitamin C, Fruchtsäuren, Fleisch, Leber

Es kann sich also lohnen, die Einnahme auch richtig zu timen.


 

LG,
Thorsten

 

Veröffentlicht von: Sabrina S.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 15.12.2016
Veröffentlicht am: 16.12.2016
 

Hallo Markus, Hallo Thorsten,

ich nehme ein Mal täglich Kapseln gegen Eisenmangel 100mg (zusammen mit Vitamin C), ein Mal täglich einen Vitamin B-Komplex mit Folsäure (die genaue Zusammensetzung steht hier: https://www.loges.de/praeparate/vitamin-b-loges-komplett/) und zwei Mal wöchentlich noch eine Extra-Tablette B12 (1000 μg).

Könnten die Probleme in der Zusammensetzung der jeweiligen Tabletten zu finden sein? Habt Ihr eine Empfehlung zu der ich switchen könnte? Vertragen tu ich alle Produkte gut.

 

 

Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 941
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 16.12.2016
 

Hallo Sabrina.

vielleicht liegt es an der B12- bzw. Eisen Form. Dein Körper hat möglicherweise Schwierigkeiten B12 und Eisen in der gewählten Darreichungsform aufzunehmen oder zu verarbeiten.


B12: z.B. Cyanocobalamin vs. Methylcobalamin
Eisen: z.B. Eisensulfat vs. Eisen-Bisglycinat-Chelat

 

LG,
Thorsten

Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 684
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 16.12.2016
 

Hallo,

 

welche Eisenform bzw. Zinkform in welcher Dosierung nimmst du denn? Zink in hohen Dosen verringert die Eisenaufnahme. Zur Not kannst du auch bei HP in deiner Gegend fragen ob sie Eiseninfusionen machen, das hat den Vorteil, dass es schnell geht.

 

B12: In welcher Form genau und wieviel nimmst du?

Veröffentlicht von: Sabrina S.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 15.12.2016
Veröffentlicht am: 15.12.2016
 

Liebe Strunz-Gemeinde,

 

bei mir (weiblich, 30) wurde vor einigen Monaten ein B12, B6, Selen, Zink und Eisenmangel festgestellt. Ferritin war bei 11 (Normwert 12-306,8) und B12 bei 242 (Normwert 180-914). Ich habe Nahrungsergänzungsmittel bekommen und nun wurde nach knapp vier Monaten nachgemessen. Alle Werte bis auf B12 und Eisen sind gut hochgegangen. 

Meine Beschwerden sind vor allem Antriebslosigkeit, Schwindel, Kribbeln in den Händen, Stimmungsschwankungen und sehr starke Augenringe. 

Habt Ihr eine Idee was ich nun tun könnte? Bzw. woran es liegen könnte, dass Eisen und B12 sich kaum verändern?

Bin für jeden Tipp dankbar!

Viele Grüße

Sabrina 

18 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen