Bänderschaden

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Bänderschaden

2 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Susanne S.
Beiträge: 346
Angemeldet am: 28.03.2002
Veröffentlicht am: 04.02.2004

auch wenn du vielleicht einige antworten bezüglich erfahrungen bei einer OP erhalten wirst: jeder fall ist doch so individuell, dass man diese erfahrungen nicht einfach übertragen kann. das halte ich für extrem gefährlich. du solltest dich zu einem weiteren orthopäden begeben, vielleicht kann man dich da beraten, wenn du sagst, wo du lebst. mit sowas ist nicht zu spassen, da hilft dir ein laien-rat wenig weiter. erfahrungen ok, aber eine diagnose sollte ein arzt stellen. es gibt doch in dieser republik eine menge sehr guter, erfahrener sport-orthopäden.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sandra B.
Beiträge: 11
Angemeldet am: 05.08.2003
Veröffentlicht am: 30.01.2004

Hallo! Nachdem ich ein halbes Jahr fast täglich gelaufen bin, wurden die anfangs leichteren Beschwerden im linken Fußgelenk dann doch so massiv, dass ich sie einfach nicht weiter ignorieren konnte. Nun hat mein Orthopäde festgestellt, dass mir in diesem Fuß 3 (!) Bänder fehlen. Wohl ein guter Grund! Das ist vermutlich das Ergebnis einer vor 16 Jahren offensichtlich falsch behandelten 'Bänderdehnung' - war dann wohl doch eher ein Riss. Nun probiere ich gerade ein vom Orthopäden (ebenfalls Läufer) vorgeschlagenen Versuch des Laufens mit einer Aircastschiene, die mir bisher vor allem Blasen eingebracht hat. Nur: Wenn das nicht klappt, bliebe nur eine OP: künstliche Bänder oder sog. 'Bänderplastik'.Oder eben nie mehr laufen (joggen), wobei ich nicht weiß, ob ich nicht dennoch irgendwann einmal Probleme bekomme. Walking ist einfach auf die Dauer definitiv nicht mein Ding - da langweile ich mich furchtbar bei. OP ist mir was unheimlich, wer hat denn eventuell schon 'Erfahrung' mit künstlichen Bändern, hat es geholfen oder sogar geschadet? Klappt das überhaupt? Ich bin 33 Jahre, 172 cm und ca. 65 kg schwer und möchte auf jeden Fall in meinem zukünftigen Leben ausser reiten auch noch laufen dürfen... Wer kann mir eventuell einen Rat geben? Wie lange dauert so etwas? Wie lange ist man 'außer Gefecht'? Und: kann man eigentlich einem Orthopäden (den von damals...) nach so langer Zeit noch einen 'Kunstfehler' nachweisen? Vermutlich ja nicht - ich bin aber so sauer auf den! Wie auch immer, bitte, es wäre toll, wenn mir jemand etwas wegen der OP berichten kann. Lieben Dank, es grüßt, Sandra Buttiglieri

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

2 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen