Bahntraining

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Bahntraining

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Susanne M.
Beiträge: 5
Angemeldet am: 06.04.2013
Veröffentlicht am: 10.09.2014

Hallo Reinhard, hatte mir auch schon überlegt, ob's an den Schuhen liegt, da diese mittlerweile schon an die 1200 km auf dem Buckel, bzw. der Sohle haben. Da ich verschiedene Paare abwechselnd nutze, sortier ich die altgedienten erst mal aus. Das mit dem Richtungswechsel werde ich das nächste mal auf jeden Fall machen. Die Bahn wird wohl nicht so stark genutzt (auf den Außenbahnen wächst Gras) und ich bin dort meist allein unterwegs. Dankeschön für die Tipps und bitte Daumen drücken für Karlsruhe ;) Susanne

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard B.
Beiträge: 41
Angemeldet am: 01.10.2013
Veröffentlicht am: 09.09.2014

Hallo Susanne, Ergänzend zu den Vorschlägen von Steffen: Die Bahnen sind meist etwas zur Innenseite hin geneigt, weshalb sich eine andere/ungewohnte Belastung ergibt. Deshalb ab und zu wie du ja schon erwähnt hast die Richtung wechseln. Ausserdem sind die Kurven innen enger wie aussen, also evtl. auch mal auf die Aussenbahnen wechseln. Mit der Zeitmessung wird es halt dann schwierig weil du einige 10 Meter pro Runde mehr läufst. Die Sprints eher auf die langen Geraden konzentrieren. Auch mal versuchen ob die Beschwerden nachlassen, wenn du die Laufschuhe wechselst. Gr. Reinhard

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Susanne M.
Beiträge: 5
Angemeldet am: 06.04.2013
Veröffentlicht am: 09.09.2014

Hallo Steffen, vielen Dank für Deine Antwort. Du hattest recht, war tatsächlich nur ein "Zipperlein" und nach zwei Tagen und der nächsten kurzen lockeren Trainingseinheit, verschwunden. Für mich aber ein Wink mit dem Zaunpfahl, dass ich meine Kraft-, Koordinations- und Stabieinheiten vernachlässigt habe... Habe mittlerweile meinen 10km Test-WK in geplanter Zeit absolviert - ohne Beschwerden und kann mein Training wie geplant fortsetzen :) Karlsruhe steht also nix im Weg! Die nächste und letzte Intervalleinheit des Trainingsplans (nach Steffny) werde ich im Gelände absolvieren. 4 x 2000m mit Ein- und Auslaufen ist mir auf der Bahn dann doch zu langweilig... Wenn in Karlsruhe alles gut läuft (PB geplant), werde ich im Oktober noch den Bottwartal-HM dranhängen (ohne Zeitdruck). Danke nochmal und Liebe Grüße Susanne

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Steffen H.
Beiträge: 37
Angemeldet am: 20.05.2014
Veröffentlicht am: 08.09.2014

Hallo Susanne, solche "Zipperlein" sind bei mir bislang immer durch flexibles, abwechslungsreiches Training weggegangen (ch laufe nicht nur, sondern bin auch unterwegs aufm Rad, auf Skirollern und schwimmend). Krafttraining hilft sicherlich auch. Wenn's nicht zu schlimm wird und von allein wieder weggeht, würde ich an Deiner Stelle das Training so fortsetzen und den Lauf absolvieren - danach ist ja sowieso erstmal Regeneration angesagt und Du kannst Dir überlegen, Laufeinheiten gegen etwas anderes in Dein training einzubauen. Training mit Höhenmetern ist zwar anstrengend und the Pace ist nicht zu schaffen, aber es ist auch nicht verkehrt. viel Glück St

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Susanne M.
Beiträge: 5
Angemeldet am: 06.04.2013
Veröffentlicht am: 05.09.2014

Zur Zeit bin ich in der Vorbereitung für den HM Karlsruhe am 21.September. Bislang habe ich meine Intervalleinheiten auf meinen normalen Laufstrecken absolviert. Da diese aber nicht gerade flach sind, war ich glücklich, in der Nähe eine Aschenbahn zu finden, die ich auch als Nicht-Sportvereinsmitglied benutzen darf, wann immer ich möchte. Jetzt habe ich bereits zwei mal meine Intervalle auf der Bahn absolviert und jedesmal habe ich am nächsten oder übernächsten Tag Beschwerden im linken Knie. Das erste mal in der Kniekehle und jetzt seitlich. Das hatte ich sonst nicht, höchstens mal am Ende eines langen Laufs am WE, dies gab sich aber innerhalb von Stunden nach dem Lauf wieder. Was habt Ihr für Erfahrungen beim Bahntraining? Ist die Belastung des linken, also "inneren" Beines stärker wegen des Ovals? Muss ich meine Muskeln, Sehen und Bänder erst ans Bahnlaufen gewöhnen oder doch mal die Richtung wechseln (bin da eh meist allein unterwegs)? Bin gespannt auf eure Erfahrungen und Meinungen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen