Belastung wegen Krankheit

2 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Manuel M.
Beiträge: 8
Angemeldet am : 21.02.2018
Veröffentlicht am : 23.02.2018
 

Hallo Kraus G. tut mir leid für deine Frau.

Ich habe auf einem anderem gesundheits Forum einen Artikel gefunden hier wird erzählt, dass es sowohl mit der Krankheit selbst als auch mit dem Medikament zu tun haben kann.

Eine Überlegung wäre eventuell Perrücke zu kaufen oder Haartransplantation. Wobei Die Perücke zum Teil von der Krankenkasse bezahl wird, das habe ich aus dem Artikel hier.

Was für dich und deine Frau in Frage kommt, musst du wissen. Aber ich denke zur Überbrückung von bis die Haare nachwachsen und das Mittel angepasst ist, ist Perücke gar nicht  so schlecht.

Grüße

Veröffentlicht von : Kraus G.
Beiträge: 16
Angemeldet am : 21.02.2018
Veröffentlicht am : 23.02.2018
 

Hallo bei meiner Frau wurde vor Jahren eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Sie nimmt sei dem Medikamente und sei dem hat sie auch Haarausfall. Zuerst wurden die Haare dünn. Der Arzt meinte, dass es normal ist und hat die Dosis des Medikaments erhöht. Zudem sagte er, dass es sich verbessern wird aber das könnte dauert auch mit weiteren Medikamenten-Anpassung. Das Problem ist, dass sich meine Frau seit dem auch nicht mehr hübsch findet. Und es besteht momentan keine verbesserung des Problems. 

Ich habe jetzt überhaupt keine Ahnung was ich machen soll. Denn dieser Haarausfall belastet nicht nur meine Frau sehr sondern auch mich... denn sie zieht sich oft zurück. 

2 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen