Überdosierung von B-Vitaminen

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Überdosierung von B-Vitaminen

1 bis 20 von 25     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Beitrag
Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 09.06.2016


Probiotic abilities of riboflavin-overproducing Lactobacillus strains

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24903812

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 10.03.2016

 

"@Daniel Das mit der B2 Ausscheidung ist ja interessant. Bin mal gespannt wie es bei mir wird, wenn ich die kleinen Darmfreunde im Gleichgewicht habe. :-)"

Über Nacht scheint der Abbau des B2 weniger zu sein, da die abendliche Kapsel HighTwo B2 (200mg) am nächsten Morgen doch deutliche Farbspuren im Urin zeigt.

Somit schätze ich, dass Stoffwechsel und Darmbakterien hier optimal aktiv sein und zusammenarbeiten müssen, um es nahezu rückstandslos zu verbrauchen/zu verwerten. Evtl. spielt auch ein erhöhter Bedarf eine Rolle.

Ähnlich wie bei Vitamin C, wovon der Körper/Darm - laut Burgerstein - auch mehr aufnehmen kann, wenn der Bedarf durch pathogene Umstände entsprechend erhöht ist - siehe Durchfallgrenze.

  1. B2 als Antioxidationsstoff im ganzen Körper
  2. B2 zur Leberentgiftung, i.B. Umweltbelastungen
  3. B2 zur Haut und Schleimhautpflege von innen
  4. B2 gegen Müdigkeit und Persönlichkeitsveränderungen

Quelle: Burgersteins Handbuch Nährstoffe, Ausgabe 2000, S.95

Riboflavin gilt auch in hohen Dosen als unbedenklich. Jedoch, dann nur in einem (Komplex)Produkt ohne überflüssige Hilfsstoffe.

Evtl. gibt sein Synonym "Lactoflavin" einen Hinweis auf das Verhältnis zu den guten Darmbakterien (Lactobacillus acidophilus).

 

 

 

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 10.03.2016

 

multifaktorielles Ursachenmodell = ganzheitliche Betrachtungsweise ;-)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard S.
Beiträge: 163
Angemeldet am: 26.08.2015
Veröffentlicht am: 28.02.2016

Ich habe vor Jahren einige seiner Bücher gelesen. Alle chronischen Gebrechen basieren gem. Mutter auf Umweltnoxen, damals v. a. Schwermetalle aus Zahnamalgamen. Scheinbar hat er zwischenzeitlich neue Marktnischen, u. a. mit Mobilfunk, entdeckt und sein Geschäftsfeld erweitert. In die gleiche Kategorie gehörten damals auch Klinghardt und Daunderer, auf die er sich auch gerne bezog. Viele Hypothesen, Hokuspokus und Esoterik statt harter Fakten und Wissenschaft. 

Dass alle chronischen Malazien auf Umwelttoxinen beruhten, zeigt auch den allzu simplen Ansatz seiner Hypothesen. Keine Spur von multifaktoriellem Ursachenmodell. Und dass jemand guten Zulauf hat, kann auch mit Angstmacherei und Panikmache erklärt werden.

Gefällt Mir Button
7 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Max M.
Beiträge: 241
Angemeldet am: 26.09.2013
Veröffentlicht am: 27.02.2016

Ich habe das Buch gerade gelesen. Was du schreibst, stimmt so nicht. Er empfiehlt zwar, wie viele andere auch, Amalgam herausnehmen zu lassen, was wohl auch durchaus vernünftig ist.

Aber das ist nur ein kleiner Aspekt dessen, was er schreibt.

Er kann gut erklären und scheint sehr gefragt zu sein, einen Termin bei ihm zu bekommen, erscheint fast unmöglich.

Was meinst du, wieviel Schwermetalle du mit der Nahrung aufnimmst? Lies doch mal das Buch ...

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard S.
Beiträge: 163
Angemeldet am: 26.08.2015
Veröffentlicht am: 27.02.2016

Bei J. Mutter kann man getrost auch das ganze Werk beiseite lassen. Der macht Schwermetalle aus Zahnamalgam nun wirklich für alles und jedes Leid auf dieser Welt verantwortlich.

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Max M.
Beiträge: 241
Angemeldet am: 26.09.2013
Veröffentlicht am: 26.02.2016

vielleicht lest ihr mal das Buch "Lass dich nicht vergiften" von Dr. Joachim Mutter. Er ist allerdings Vegetarier und schreibt auch über seine Ernährung, aber das kann man beiseite lassen.

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Anne W.
Beiträge: 12
Angemeldet am: 12.01.2016
Veröffentlicht am: 24.02.2016

Ja das kenne ich auch alles. Ich war irgendwann sehr verzweifelt, weil ich nichts mehr essen konnte und schulmedizinisch zum Psychosomatiker abgestempelt wurde. Und als ich endlich auf den Doc gestoßen bin und mich durchmessen lassen habe, ging es auch erstmal noch steil bergab... konnte keinerlei Eiweiß am Anfang zu mir nehmen, hatte einen ständigen Blähbauch und fürchterliche Spannung... das ist mittlerweile fast weg... und viele viele Probleme, die einfach nicht besser werden wollten.

Ich kämpfe seit 1,5 Jahren obwohl ich regelmäßig messen lasse. Oft ist es sehr frustrierend und wenn das eine gerade besser wird, rutscht etwas anderes ab und die große Suche geht los. Es kippt dann von einem Extrem ins nächste. Und solche Dinge wie die Darmflora stehen einem dann noch zusätzlich im Weg... Eigentlich lasse ich sie auch regelmäßig testen ... wobei ich die echt vernachlässigt hatte seit ich selbstgemachten Kefir zum Frühstück esse...der hat einige Stämme sehr gut hoch gebracht und schon sehr vieles geregelt, aber wie gesagt ohne Lactos und Bifidos geht es dann auch nicht. Bei der Darmflora bleibe ich jetzt im 3-Monatsabstand dran, sodass ich wirklich nur die Stämme zuführe, die abrutschen.

 

Ich wünsche dir viel Erfolg. Wenn du magst, berichte doch mal von deinem Ergebnis!

 

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ellie
Beiträge: 36
Angemeldet am: 07.06.2015
Veröffentlicht am: 23.02.2016

Danke, Anne für deine Info. Ich wollte schon letzte Woche auf diesen deinen Beitrag antworten, aber dann war er plötzlich verschwunden, oder? Also heute ist er wieder da und jetzt antworte ich gleich :-)

Mich plagen immer wieder Magen-Darmprobleme, bei denen ich nie weiß ob es eine Gastritis ist, oder Gallenbeschwerden oder Zwölffingerdarmgeschwür oder alles zusammen. Die Antwort der Schulmedizin hab ich durch: Gastrokopie und Protonenpumpenhemmer bis zum Abwinken. GallenblasenOP (ein sehr großer Gallenstein) wurde empfohlen, das wollte ich bisher nicht. Die Antwort einer Alternativmedizinerin: Verdauungsenzyme/Pankreatin. Spezielle Darmmassagen, Diäten, Langsam essen (schmauen), NEMs, auch Probiotika - alles hilft ein bisschen aber nichts dauerhaft. Bin schon recht ratlos...

Werde mich umhören und einen Florastatus machen lassen. Vielleicht schafft das ein wenig mehr Klarheit.

LG Ellie

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Anne W.
Beiträge: 12
Angemeldet am: 12.01.2016
Veröffentlicht am: 22.02.2016

@Ellie Mir ist es erst im Nachhinein richtig bewusst geworden. Habe mich durch die B Vitamine probiert und irgendwann eine heftige Reaktion im Darm erlebt. So etwas wünsche ich keinem. Also habe ich einen Florastatus gemacht und siehe da die Laktobakterien und Bifidos wurden in die Enge getrieben. Nun nehme ich die beiden ein und mir geht es täglich besser. Die B Vitamine vertrage ich aktuell gar nicht trotz Defizite. Die werde ich mir jetzt per Spritze besorgen. Histaminintoleranz und Nebenniere habe ich parallel abklären lassen.

@Daniel Das mit der B2 Ausscheidung ist ja interessant. Bin mal gespannt wie es bei mir wird, wenn ich die kleinen Darmfreunde im Gleichgewicht habe. :-)

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 19.02.2016

 

Darm intakt u.a. mit Oligofructose und Inulin...

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 17.02.2016

 

Darm intakt = maximale Verstoffwechselung der Vitamine.

Bei 200 mg Vitamin B2 kam es wohl daher bei mir in letzter Zeit auch zu keiner Gelbfärbung des Urins mehr.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 17.02.2016

 

Wenn die Darmflora effektiv arbeitet, so ist es mir schonmal aufgefallen, sieht man in der Urinausscheidung kein überschüssiges Vitamin B2 mehr. Was bei hoher Dosierung normalerweise an einer deutlichen Gelbfärbung des Harns zu erkennen ist. Demnach wird es anscheinend maximal verstoffwechselt. Es sind immerhin 200 mg pro Kapsel.

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 16.02.2016

 

@Anne

Super Erklärung!

Der Schlüssel ist das Mikrobiom inkl. Darmflora mit intakter Darmwand. Ein glänzendes Beispiel ganzheitlicher Betrachtungsweise.

Insofern ist dann die Kombination von Vitaminen bzw. NEM mit Präbiotika und Probiotika wichtig*.

Was mein zuletzt erwähnter B-Komplex teils schon beinhaltet:

"Für eine bessere Verträglichkeit mag die Basis von Alfalfa, Spirulina und Blaubeere sorgen, in welcher der Komplex pro Kapsel eingebettet ist."

 

*Eine Umfassende Darlegung hier - Altern beginnt im Darm:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/alterungsprozess-stoppen-laktobakterien-ia.html

 

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ellie
Beiträge: 36
Angemeldet am: 07.06.2015
Veröffentlicht am: 16.02.2016

Hallo Anne,

das finde ich interessant, also eine gestörte Darmflora. Könntest du erzählen, wie das festgestellt wurde? Und welche Therapie du jetzt machst?

lg Ellie

 

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Anne W.
Beiträge: 12
Angemeldet am: 12.01.2016
Veröffentlicht am: 14.02.2016

Nochmal ein kurzes Update zur Rätselslösung. Ich habe mich nicht überdosiert mit den B-Vitaminen. Es lag schlicht und ergreifend an der Darmflora, die im Ungleichgewicht ist. Und dadurch werden dann auch diese Symptome ausgelöst. 

Gefällt Mir Button
5 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Anne W.
Beiträge: 12
Angemeldet am: 12.01.2016
Veröffentlicht am: 19.01.2016

Danke für die Links Stefan. Ich finde mich bei so einigen Symptomen wieder.

Meinen B2 Blutwert habe ich jetzt auch bekommen, der liegt mit 355 µg/l weit über der Empfehlung vom Doc. Ich muss den B-Komplex jetzt gänzlich weglassen. Habe mich noch einmal durch die einzelnen B-Vitamine durchprobiert. B1, B2 und B3 sind ganz sicher zu viel. 

B5 und Biotin bewirken gerade große Wunder. Meine Pickel verschwinden, meine Haare hören auf auszufallen und werden täglich dicker. Und meine Kopfhaut erholt sich von blutigen schuppenden Ekzemen. Und B5 holt mich auch wieder runter. Und in meinem Darm geht es in sehr großen Sprüngen voran.

B6 bin ich noch nicht sicher. Allerdings habe ich in einem anderen Forumsbeitrag gelesen, dass B6 un B12 Akne auslösen können.

Mir scheint, dass ich da in ein ziemliches Ungleichgewicht der B-Familie gerutscht bin. Julia, vielleicht ist das bei dir auch so? Danke für deinen Beitrag, jetzt weiß ich, dass ich nicht alleine damit kämpfe ;-)

Wie bekommt man denn zu hohe Spiegel wieder in den Griff? Die Maßnahmen Energie abbauen, entsprechende Vitamine weglassen und viel trinken sind bereits umgesetzt.

 

 

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Stefan W.
Beiträge: 55
Angemeldet am: 11.06.2013
Veröffentlicht am: 19.01.2016

Hallo Anne,

hier 2 Links (in Englisch):

http://www.buzzle.com/articles/symptoms-of-too-much-vitamin-b-complex.html

http://www.mindbodygreen.com/0-11727/are-vitamins-triggering-your-anxiety.html

 

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Julia M.
Beiträge: 37
Angemeldet am: 08.05.2012
Veröffentlicht am: 18.01.2016

Hallo Anne,

mir ging/geht es ganz ähnlich, inkl. aller Symptome, die Du beschreibst. Es passiert auch bei 25mg reinem Pyridoxin, ich hatte Ampullen gekauft und eine getrunken, um möglichst wenig Zusatzstoffe zu haben. ich bin herumgerannt wie gedopt, es schlug um in Übererregung und Panik, ich konnte überhaupt nicht mehr schlafen. Bisher habe ich keine Lösung oder Erklärung. Momentan habe ich alles wieder weggelassen. Schweren herzens, da ich auch meinte, doch dringend Vitamine zu brauchen.

Liebe Grüße

Juli

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Max M.
Beiträge: 241
Angemeldet am: 26.09.2013
Veröffentlicht am: 16.01.2016

Hallo Anne,

in den News stand einmal, welche B-Vitamine man nicht in zu hohen Mengen nehmen darf.

Soweit ich mich erinnere, ist das schon mehrere Jahre her.

Früher war es möglich, Herrn Strunz per Mail zu fragen, aber soweit ich weiß, beantwortet die Mails jetzt Fr. Bartosch, eine Nichtmedizinerin.

Beim Googeln habe ich gefunden:

Vitamin B6  25 mg Schädigungen am Nervensystem können die Bewegungskoordination oder das Tast- und Temperaturempfinden beeinflussen.
     
     
Folsäure** 1 mg Übelkeit, Blähungen und gestörtes Geschmacksempfinden oder Schlafstörungen sind möglich.
Niacin 10 mg Nicotinsäure / 900 mg Nicotinamid Es kommt zu Zeichen einer Leberschädigung, Sodbrennen, Übersäuerung oder Erbrechen.

Ich nehme twoperday, da ist erheblich zu viel von diesen 3 Vitaminen drin, aber ich persönlich habe bisher keine Nebenwirkungen festgestellt.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

1 bis 20 von 25     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen