Überleben sie, oder sind auch sie sportlich ?

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Überleben sie, oder sind auch sie sportlich ?

2 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Maritta R.
Beiträge: 375
Angemeldet am: 20.01.2009
Veröffentlicht am: 18.11.2011

Mal abgesehen von den ganzen sinnlosen Studien und dem Aufwand dafür finde ich es jedes Mal fatal, dass das "Überleben" nach so Sachen wie Herzinfarkt, Chemotherapien u.a. unter der Rubrik: "geheilt" abgelegt wird. Wie beruhigend, dann ist ja alles nicht so schlimm - vorher - in Gedanken. Wie sich allein das anfühlt, so ein Infarkt, auf die Erfahrung kann ich allein nach der Beschreibung von Dr. Strunz in der "Sterbehilfe"-news gerne verzichten... und wie es einem geht, wenn man "es" "überlebt" - mit Leben, was ich darunter verstehe, hat das sicher nichts gemein. Und mit gesund schon gar nicht.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Johannes H.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 17.11.2011
Veröffentlicht am: 17.11.2011

Laut Eckart Fleck, dem Direktor der Kardiologie am Deutschen Herzzentrum in Berlin ist es "wirklich eine Überraschung". Die Rede ist von einer Studie aus den USA, in der 540.000 Herzinfarkte untersucht worden sind und deren Ergebnis war; "Je mehr Risikofaktoren ein Mensch für einen Herzinfarkt hat, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er ihn überlebt." (Quelle 1, s.u.) Als Risikofaktoren galten den Forschern um John Canto vom Center of Cardiovascular Prevention in Lakeland (Florida) folgende Umstände: 1. Raucher 2. Bluthochdruck 3. Diabetes 4. erhöhte Blutfettwerte 5. Familiäre Fälle von Erkrankungen der Herzkranzgefäße In der Tat scheint die Studie auf den ersten Blick unfassbar. Die präventive Medikation der Risikopatienten wird ins Felde geführt, wenn es darum geht die Untersuchung für Otto Normal verständlich zu machen. Will heißen: Vorher Aspirin und Sirtuine = Nachher höhere Überlebenschance. Doch wo es einem dann wirklich die Schuhe auszieht ist, als besagter John Cantor folgendes sagt: "For people who are at risk, 'the clinical implication of our study is that treating CHD factors makes a tremendous difference in reducing CHD mortality, and conversely, absence of CHD risk factors does not necessarily portend a good prognosis after heart attack,' Canto said. " (Quelle 2, s.u.) etwa: "Das Nichtvorhandensein von Risikofaktoren ist nicht notwendigerweise eine gute Prognose nach einem Herzinfarkt" Na dann fangen wir doch an zu Sitzen, zu Rauchen, Limo zu trinken, Fast Food zu (fr...entschuldigung) essen. WÄRE DA NICHT EIN KLEINER SATZ AM ENDE DES BEITRAGS: "Mehrere der Autoren geben am Ende des Artikels allerdings an, dass sie von Pharmafirmen finanziell unterstützt wurden." Kopfschütteln. Absatz, Umsatz, Herzplatz... Merkt denn keiner außer den klugen Strunzlern mit welchen Karten hier gespielt wird und wie billig sich die Medien heutzutage verkaufen ? Hatten wir nicht erst die Focus-Studie ? (K)ein Tag lehrt den anderen. Sapere aude ! Quelle 1: http://lifestyle.t-online.de/herzinfarkt-risikopatienten-ueberleben-oefter/id_51531738/index Quelle 2: http://www.everydayhealth.com/heart-health/1115/fewer-disease-risk-factors-yet-more-fatal-heart-attacks.aspx

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

2 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen