Übersäuerung

15 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von: Irmgard K.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 18.09.2014
Veröffentlicht am: 18.09.2014
 

Hallo Marily, ich nehme seit 11 Jahren täglich Gerstengrassaft in Bioqualität zu mir. Lies mal das Buch "Gerstengrassaft" von Barbara Simonsohn, das ist spannend und sehr gut erklärt

Veröffentlicht von: Marily S.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 08.09.2013
Veröffentlicht am: 15.02.2014
 

Ich danke Euch allen, dass Ihr Euch so zahlreich an der Diskussion beteiligt hab. Mein Fazit: ich achte noch mehr auf viel Gemüse, täglich! Liebe Grüße Marily

Veröffentlicht von: Julia K.
Beiträge: 248
Angemeldet am: 04.07.2010
Veröffentlicht am: 18.01.2014
 

Hallo Marily, miss mal zu unterschiedlichen Tageszeiten, dann wirst Du sehen daß die Messungen unterschiedlich sind. So wie Du Deine Ernährung beschreibst musst Du Dir keinen großen Sorgen machen. Liebe Grüße Julia

Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1812
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 17.01.2014
 

Hallo Heiderose, na dann mal raus damit.

Veröffentlicht von: Heiderose S.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 28.11.2013
Veröffentlicht am: 16.01.2014
 

Habe die Möglichkeit mit einer Messung den Stoffwechsel zu messen u.a.auch den Säuretzustand des Körpers

Veröffentlicht von: Mirko K.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 22.11.2013
Veröffentlicht am: 22.11.2013
 

um einer Übersäuerung entgegenzuwirken, trinke ich basisches Wasser, besonders nach dem Sport. Früher hatte ich oft tagelang Muskelkater (Milchsäure), jetzt nicht mehr. Nebenbei fühle ich mich insgesamt wohler. Natürlich sollte mann aber auch auf seine Ernährung achten. Ich kaufe mir im Reformhaus isländisches Wasser in der 5 Liter Box, da komme ich zwei Tage aus.

Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 14.11.2013
 

Messen und handeln! Es gibt eine natürliche Säure- und Basenflut. Immer im sauren Bereich - da besteht Handlungsbedarf: Mehr basisch-verstoffwechselnde Nahrung zu sich nehmen!

Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 10.11.2013
 

"Fazit: Die Kombination aus Milchsäure-Präbiotikum und Citrat-Basenmittel ist eine Säure-Basen-Kur nach Vorbild von Obst und Gemüse. Sie unterstützt die natürliche Säure-Basen-Balance und entlastet gleichzeitig Darm und Leberstoffwechsel. Die dauerhafte Basis einer gesunden Lebensweise bilden reichlich Gemüse und Obst (niedrige Nährstoff- und hohe Vitalstoffdichte, viele Ballaststoffe), reichlich Flüssigkeit (mind. 2 l Wasser oder Kräutertee), wenig Zucker, Weißmehl und Fleisch sowie regelmäßige Bewegung und Entspannung." Quelle: siehe oberen Kurz-Link

Veröffentlicht von: Daniel K.
Beiträge: 333
Angemeldet am: 08.12.2012
Veröffentlicht am: 10.11.2013
 

Eine umfassende Abhandlung zu dem Thema teilweise mit Dr. Strunz konformen Studien findet sich hier: http://goo.gl/6A1ghn. Offener Diskurs erwünscht! :o)

Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 28.09.2013
 

Hallo, ich halte diese Teststreifenmessungen im Urin für äußerst fraglich: Ist der Urin basisch, bin ich im basischen Bereich. - Mumpitz ! Zitat (Internetseite von Josef Stocker): "Es ist wohl einer der größten Irrtümer in der Fachliteratur, wenn behauptet wird, ein basischer Urin bedeute, dass der Organismus auch basisch sei (Zellinneres, Blut). Der im Harn angezeigte Basenüberschuss ist in der Tat und Wahrheit ein Basenverlust (Bei einer Übersäuerung wirft der Körper Basen-Reserven in die Schlacht, das Lakmuspapier wird im Urin tief blau). Wird der Urin nach dem Verzehr von sauren Nahrungsmitteln basisch, verlassen die Mineralstoffe (die Basen) den Körper und gehen buchstäblich den Lokus hinunter." Klingt doch irgendwie logisch oder? Meine Meinung: Vergesst die "Messergebnisse". M.

Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 519
Angemeldet am: 08.09.2008
Veröffentlicht am: 10.09.2013
 

schade, dass mein Beitrag nicht veröffentlicht wurde, wahrscheinlich war ich mit meinen Erfahrungen zu kritisch?! Wir haben hier schon drüber gesprochen und ein Thema ist dieses viele tierische EW bei übersäuerung auf jeden Fall. Die Messung mit dem Teststreifen sagt zwar nichts über den grundsätzl. Säurehaushalt im Körper aus, sollte dennoch nicht ständig im sauren Bereich liegen, er sollte schwanken. @Marily, eure Beobachtung solltet Ihr auf jeden Fall im Auge behalten und euch drüber auf anderen Seiten im Netz informieren. Ich bin mit einer Entsäuerung und anschl. Überwiegend basischer Ernährung besser zurechtgekommen als mit EW Pulver und Milchprodukten. Es gibt für mich nur noch Gemüse,Nüsse,Obst und ab und an Fisch, Eier und Fleisch, meist Bio sowie dunkle Schoki;)

Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1812
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 10.09.2013
 

Hallo Marily, es stimmt, wenn der PH sauer ist wird Säure ausgeschieden, und das ist gut so. Wenn der Urin aber immer (zu jeder Tageszeit) sauer ist (also PH 5-6), bedeutet es, dass der Körper mit den Ausscheidungen nicht nachkommt. Probier mal mehr Gemüse und ev. Magnesiumcitrat.

Veröffentlicht von: Pearl M.
Beiträge: 89
Angemeldet am: 21.07.2012
Veröffentlicht am: 10.09.2013
 

Hallo Marily, wenn der Urin sauer ist, bedeutet das nichts weiter, als dass der Körper ordentlich Säure ausscheidet, um den pH-Wert innerhalb des Körpers auf einem gesunden Niveau zu halten. Gedanken würde ich mir machen, wenn die überschüssige Säure NICHT ausgeschieden, als nicht im Urin zu messen wäre. Zum Thema Osteoporose würde ich mich an Deiner Stelle eher um Magnesium und Vitamin D kümmern. Du schreibst, Du seist verwundert, dass dieses Thema hier noch nicht besprochen wurde... vielleicht, weil es in Wirklichkeit gar kein Thema ist??? Wenn Du ordentlich Gemüse und Obst isst, sollte das schon passen.

Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 09.09.2013
 

Hallo Marily Kurz was zur Messung des Ph-Wertes im Urin: Warum ist der Urin mehr oder weniger sauer? Weil der Körper die ihn belastenden Säuren ausscheidet, am Morgen, z.B. oder weil der Körper übersäuert ist? Mit anderen Worten: Nicht das was an Säuren unten rauskommt ist wichtig, sondern das was in der Zelle abläuft. Und das kann man nicht messen. Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass Krebspatienten Magnesiumcitrat und Milchsäure zum ENTSÄUERN angeraten wird. Da kommt dann sicher kein basicher Urin dabei raus. Das Messen über Urinstreifen kannst du also vergessen. Insgesamt verfügt der Körper über viele Möglichkeiten, Säuren abzupuffern. Dazu benötigt er v.a. Mineralien. Dennoch ist Übersäuerung ein Thema bei viel Eiweiß. Die dazugehörigen Basen kommen in großen Mengen aus dem Gemüse. Obst hat das zwar auch, aber eben auch gleich wieder mehr Energieträger (= Kalorien), sodass man davon nicht soviel essen kann, ohne dabei fett zu werden, mal vereinfacht gesagt. Solange ihr auf einen hohen Anteil an Pflanzenkost neben all dem Eiweiß achtet, sollte alles ok sein. LG Monika

Veröffentlicht von: Marily S.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 08.09.2013
Veröffentlicht am: 08.09.2013
 

Hallo an alle, seit Jahren ernähren wir uns(mein Mann und ich) nach den Strunz-Empfehlungen sehr eiweiss reich, weil unser Gesamteiweiss immer noch nicht hoch genug ist. Gemüse und Obst essen wir auch sehr viel, da ja die üblichen Beilagen wie Nudeln, Kartoffeln, Reis usw nicht mehr auf den Tisch kommen. Vom Säure-Basen-Haushalt habe ich in den Büchern von Dr.Strunz wenig gelesen, auch hier im Forum nicht. Um einer Osteoporose vorzubeugen habe ich mich mit dem Thema "Säure" befasst und Teststreifen zur Ermittlung des Ph-Wertes im Urin gekauft. Wir testen seit 4 Tagen unseren Urin und mussten feststellen, dass die Werte fast ausschliesslich im sauren Bereich liegen. Ich war so sehr von unserer gesunden Ernährung überzeugt, dass ich damit überhaupt nicht gerechnet habe. Wie achtet Ihr auf die Säure-Basen-Bilanz? Nehmt Ihr zusätzlich etwas ein? Ich bin verwundert, dass dieses Thema hier noch nicht besprochen wurden. Ich freue mich auf Eure Antworten Marily

15 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen