Übersäuerung durch Fleisch

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Übersäuerung durch Fleisch

15 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Michael S.
Beiträge: 78
Angemeldet am: 18.11.2008
Veröffentlicht am: 25.04.2010

Unsere Vorfahren, die jede Menge Fleisch gegessen haben sollen, wurden nicht sehr alt, im Durchschnitt, wenn mich nicht alles täuscht, 25 Jahre. Vielleicht waren es auch ein paar Jährchen mehr, das erinnere ich jetzt nicht, mit Sicherheit aber nicht mehr als 36 im Durchschnitt. Bis dahin waren sie wahrscheinlich ausgesprochen fit und der Tod muss quasi relativ plötzlich gekommen sein. Es ist aber eher unwahrscheinlich, dass sie alle an unnatürlichen Ursachen gestorben sind. Ich selber bin 55 und kann mich erinnern, dass ich mit 25 oder 35 noch fitter als heute war, nämlich sagenhaft fit, weil unglaublich leistungsfähig. Ich das auch heute noch, aber damals war es eine größere Leistungsfähigkeit. Damit will ich sagen, dass wir vielleicht gar nicht so schlecht abschneiden gegenüber unseren Ururahnen, die ja alle spätestens mit 36 ins Gras bissen. Jedenfalls behauptet das die Wissenschaft. Sollte sie irren, dann wäre es doch nicht unlogisch, wenn sie woanders auch irrt. Oder etwa nicht? Was nun die Übersäuerung angeht, so gibt es einige Thorien, die sich meistens widersprechen. Zum Beispiel ist es problematisch, zuviel Obst zu essen auch deshalb, weil es zuviel an löslichem Ballaststoff in den Verdauungstrakt bringt. Dieser wird von Darmbakterien verstoffwechselt und daraus enstehen kurzkettige gesättigte Fettsäuren oder jedenfalls eine ganz bestimmte Form von Fettsäuren, die so mit zur Übersäuerung des Organismus beitragen oder beitragen sollen. Die gefürchteten mehrfach gesättigten Fettsäuren aus Fleisch, zum Beispiel, sollen im Gegenteil für den Körper sehr nötig und nützlich, überhaupt nicht schädlich sein. Es gibt da einen polnischen Arzt, dessen NAme mir jetzt nicht einfällt, der dazu ein Buch geschrieben hat. Informieren zum Thema kann man sich bei JOSEF STOCKER, der genau zu diesem Thema eine sehr umfangreiche Website betreibt und gerne via E-Mail Fragen beantwortet. Jedenfalls ist ein Exkurs durch diese Homepage garantiert interessant, weil alles, was dort zum Thema Ernährung/Gesundheit besprochen/angesprochen wird, auch mit Quellen- und Buchnachweis versehen ist. Stocker ist übrigens Christ und klarer Fleischesser, hat so ziemlich alle Ernährungsformen selber ausprobiert, einen eigenen Leidensweg vorzuweisen und das alles in inzwischen siebzig JAhren verpackt, Jahrgang 1940 also. Einfach mal googlen und loslesen. MAn findet faktisch alle Ernährungsformen/Diätformen/alternative Heilformen dort als Diskussionsbeiträge vor. Viel Spaß! Michael

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 11.02.2010

Sehr gut erkannt, Harald! Besser ab und zu Obst essen, das hat der Steinzeitmensch ja auch getan. Der hatte auch seine "Luxuskohlehydrate". Die gesunde Variante. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Harald V.
Beiträge: 29
Angemeldet am: 10.02.2010
Veröffentlicht am: 10.02.2010

Ketoazidose wegpuffern geht kaum. Behandelt wird Ketoazidose durch Gabe von Glukose, sowie durch massenweise Flüssigkeit. Wie vermeidet man diese Ketonkörperbildung: Viel Wasser, viel Ausdauersport. Und wie sagt Strunz: Ab und zu "Luxuskohlenhydrate"! Gruss, Harald.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 08.02.2010

Ja, stimmt Erich, das habe ich wohl etwas zu provokativ formuliert. (zu sehr aus dem Buch von Dr. Strunz übernommen) Und dann habe ich noch vergessen: bei sehr kohlehydratarmer Ernährung mit sehr viel Eiweiß entsteht ja auch die Übersäuerung durch Ketoazidose. Ob man die mit Mineralien wegpuffern kann, weiß ich nicht. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sandra C.
Beiträge: 445
Angemeldet am: 08.07.2009
Veröffentlicht am: 08.02.2010

Erich, für die Aussage, dass wir zu viel modifiziertes Zeugs essen? Dafür muß ich nichts belegen, da brauch ich nur in jeden x-beliebigen Discounter... Und, dass das modifizierte Zeugs nicht gut für uns ist, kann man u.a. bei Dr. Strunz lang und breit lesen. "Industriemüll" nennt er das.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: uwe b.
Beiträge: 80
Angemeldet am: 06.02.2010
Veröffentlicht am: 06.02.2010

Wer "viel " Fleisch konsumiert,sollte auch viel Obst und Gemüse zu sich nehmen.(Basisch) Ich denke, jeder Körper hat andere Grenzen, nicht nur beim Fleischkonsum.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: k.A. .
Beiträge: 706
Angemeldet am: 24.09.2002
Veröffentlicht am: 05.02.2010

Hallo Michaela, aber gibt es nicht die Übersäuerung durch Mineralstoffmangel? Wenn sich der Körper zur Pufferung derselben die Mineralien z.B. aus den Knochen holen muß? Sicher wäre das primär ein Mineralstoffmangel, der Effekt davon ist jedoch die Übersäuerung. Gruß Erich

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: k.A. .
Beiträge: 706
Angemeldet am: 24.09.2002
Veröffentlicht am: 04.02.2010

Hallo Sandra, hast Du Belege für Deine Aussage?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 04.02.2010

Übersäuerung gibt's nicht. Es gibt nur Mineralstoffmangel. Habt ihr das Mineralienbuch von Dr. Strunz gelesen? Da steht alles wichtige zu dem Thema drin. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 04.02.2010

Zum Thema Übersäuerung gibt es eine schöne Seite: saeure-basen-forum.de

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sandra C.
Beiträge: 445
Angemeldet am: 08.07.2009
Veröffentlicht am: 04.02.2010

Im Schnitt essen wir viel Fleisch aber noch mehr KHs... und ich denke, das ist der eigentliche Grund der sog. Übersäuerung. Zu viele Khs, zu viel modifizierte Lebensmittel. Nur Fleisch u. Gemüse würde uns nicht schaden. Aber all das modifizierte Zeugs, was wir im allg. (mit Ausnahme weniger) zu uns nehmen, übersäuert.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Agena B.
Beiträge: 50
Angemeldet am: 12.01.2010
Veröffentlicht am: 03.02.2010

DIE frage hab ich mir auch schon gestellt, und bin auf die antworten gespannt! =) agena

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 03.02.2010

Hallo Ralf, die haben gewiss mehr Obst und Gemüse gegessen als wir heute. Dann haben sie sich auch mehr bewegt. Säure wird durch verschiedene Mechanismen im Körper abgepuffert, u. a. auch abgeatmet. Wer läuft, atmet mehr. Wir essen zudem zuviele KH's, zuviel Süßkram und das schafft zusätzliche Säuren. Und was ist eigentliche genau unter "mäßigem" Fleischkonsum gemeint. Wieviel Gramm stellen die sich den vor? Da haben die gewiss keine Angaben dazu gemacht. Selbst nochmal genau recherchieren und am eigenen Leib austesten was einem gut tut. Grüße M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 03.02.2010

Hallo Ralf, also 1. wissen wir es nicht, dass unsere Vorfahren, und damit meine ich die Zeit von ca. 2 Mio. bis 60.000 Jahren vor heute, tatsächlich mit Fleisch groß wurden und 2. hatte der Mensch schon immer pflanzliche Beikost. In der sind die Mineralien enthalten, die man zum Ausgleich braucht.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ralf B.
Beiträge: 174
Angemeldet am: 10.06.2009
Veröffentlicht am: 02.02.2010

In der Vitamineral Produktbeschreibung lese ich "Ernährungswissenschaftler empfehlen 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag, sowie mäßigen Fleischkonsum, um die Säurebelastung für den Körper niedrig zu halten." Jetzt wissen wir aber, daß unsere Vorfahren ihren Eiweißbedarf primär aus Fleisch gedeckt haben und das nicht zu knapp. Sind die also alle übersäuert durch die Gegend gelaufen? Ist diese Übersäuerung des Körpers durch Fleisch essen (oder andere saure Lebensmittel) tatsächlich schädlich oder nur ein weiteres Ernährungsmärchen? Gibt es das überhaupt "Übersäuerung des Körpers durch falsche Ernährung"?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

15 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen