Bin ich auf dem richtigen Weg?

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Bin ich auf dem richtigen Weg?

3 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Marion K.
Beiträge: 29
Angemeldet am: 27.09.2002
Veröffentlicht am: 27.09.2002

Hallo Ingrid, genau den Nerv getroffen. Wenn man Kinder und Haushalt zu versorgen hat ( bei mir sind es 2 Kinder ) und dazu noch arbeiten geht ( 3 x die Woche ) hat man einfach nicht die Kraft auch noch was für die Fitness zu tun. Dachte ich auch, und so schleppte ich mich übermüdet und schlecht gelaunt durch den Tag. Bis vor 4 Jahen, da bekamen wir Familienzuwachs in Form eines Hundes. Von da an hat sich alles verändert. Der Hund muß nun mal raus, am besten 3 x täglich. Mein Freund und ich wechseln uns zwar ab, aber 2 x täglich gehe ich mit ihm. Das heißt, der Mittagsspaziergang habe ich zum Walking gemacht ( mind. 1 Std. ) und abends wird gejoggt und zwar seit genau 4 Jahren. Mit großem Erfolg, Hund und ich sind fit wie Strunz-Turnschuhe, ich muß bei jedem Wetter raus ( im Gewitter erbarmt sich mein Freund, da hab ich Angst ) und auch im Winter gibt es keine Ausreden. Vorteil beim Joggen mit Hund: Finstere Wälder sind kein Thema mehr ( kommt natürlich auf die Hunderasse drauf an ). Empfehlenswert für alle Frauen, die nicht nur auf Asphalt oder in der Stadt laufen wollen: Einsame Waldläufe mit Hund sind Erholung pur.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Astrid S.
Beiträge: 71
Angemeldet am: 18.06.2002
Veröffentlicht am: 23.09.2002

Hey Ingrid! Deinen Bericht sollte das forever young team gleich als Leitartikel auf die Titelseite setzen!!! Fuer all diejenigen, die zwar schon lange ahnen, dass sie was tun sollten, aber auch diese vielen inneren Stimmen haben, die staendig was gegen das Laufen zu sagen haben!!! Genial - halte weiter durch. Du wirst ganz schnell sehen, dass, wenn du so locker + leicht weitermachst, dass dann auch irgendwann automatisch die Pfunde purzeln und dann ist die Lauferei nochmal so schoen und macht nochmal so viel Spass. Und die Zeit waehrend des Laufens kannst du ja auch bequem zum Nachdenken nuetzen. Ich drueck' dir die Daumen, vor allem dass die beiden anderen Maedels mit dir weiterhin mitmachen. Liebe Gruesse Astrid

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ingrid H.
Beiträge: 2
Angemeldet am: 20.09.2002
Veröffentlicht am: 20.09.2002

Mit 163cm Körperhöhe und ca. 8x (?)kg bin ich gerade kein "Leichtgewicht". Ich spiele 4-6 Stunden Tennis in der Woche und im Winter stehen 2 - 3 Wochen Skifahren auf dem Programm; Vorbereitung sind 2-5 Std. Stepaerobic in der Woche. Also nicht untrainiert aber auch nicht das non-plus-ultra Wohlbefinden. Das war bisher.... Bei einem von mir organisierten und gekochtem "Muschelsessen" mit 2 befreundeten Ehepaare (die Männer laufen gelegentlich Marathon - Wahnsinn in meine Augen....) teilte uns eine anwesende Freundin mit: "Ich würde ja auch so gerne mit dem laufen anfangen, habe aber so Angst alleine im Wald und auf der Flur..." Die andere Freundin, eine bereits erfahrene Läuferin, kannte hier kein Problem und bot für den nächsten Tag um 8:15 Uhr (sooo früh nach dem netten Abend!!) ihre Begleitung an. Die Frage an die dritte in der Runde - mich - "machst du mit ?!" lies natürlich nicht lange auf sich warten. Da ich seid ca. 8 Wochen keinen Tiefschlaf mehr habe, die halbe Nacht darüber nachdenke was ich am nächsten Tag zu erledigen habe, machte ich meine Entscheidung davon abhängig wie die nächste Nacht verläuft. Außerdem habe ich zum laufen eigentlich viel zu kurze Beine, bin zu "hecklastig" :-)), habe keine Kondition, bin viel zu schwer ... all diese Argumente hatten keinen Erfolg bei meinen Freundinnen. "WIR WARTEN EINFACH BIS DU DA BIST!" Es kam wie befürchtet: nach 3 Std. Schlaf habe ich dann 3 Std. wach gelegen, bin morgens um 6:15 totmüde aus dem Bett gekrabbelt um Kinder usw. in die Gänge zu bekommen. Mein rechtes Knie tat weh, mein Tennisarm meldete sich (da ist laufen doch sicherlich nicht gesund!! - meine Innere Stimme). Aber: Eine Frau ein Wort: pünktlich um 8:15 stand ich am vereinbarten Treffpunkt. Nach kurzem Stretching, wollten wir gleich "richtig" losrennen, wurden aber prompt von unserer lauferfahrenen Freundin gestoppt: HALT! VIIIIIIIEEEEEEEEL zu schnell ihr Beiden! Meine Freundin machte uns den "Pulsmesser", d.h. sobald wir auch nur annäherungsweise etwas außer atem kamen, machte Sie langsamer. Vor lauter erzählen und "ach wie herrlich ist das hier im Wald" schauten wir nach 30 Minuten erschrocken auf die Uhr, kehrten um und nach dem Abschlußstretching und somit - sage und schreibe - vergangenen 60 Min.ununterbrochener Bewegung! war ich nicht mehr müde, fühlte mich pudelwohl, spürte zwar meine Beine - war aber energiegeladen wie selten zuvor in den vergangenen Wochen. Den ganzen Tag hatte ich keine Müdigkeitsphase und ging abends mit meinem Mann nochmal 1 Stunde Tennis spielen. Die darauffolgende Nacht hatte ich keine Wachphase mehr, sondern einen erholsamen Schlaf. Heute ist Freitag - die Geschichte trug sich am vergangenen Mittwoch zu - also vorgestern. Morgen früh will ich wieder laufen - hoffentlich überwinde ich meinen inneren Schweinehund denn es war so herrlich. Eine solche Freundin wünsche ich jedem! Auch sie kam durch Herrn Strunz zum laufen. Drückt mir die Daumen, daß ich durchhalte....

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

3 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen