Blasenentzündung

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Blasenentzündung

1 bis 20 von 24     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Beitrag
Veröffentlicht von: Roschee
Beiträge: 414
Angemeldet am: 08.07.2002
Veröffentlicht am: 16.10.2013

@ Michaela W. Eine Frage an Dich: Ich habe mir den Speicheltest bestellt - und lese gerade das Buch von Frau Dr. Scheuernstuhl. Mir ist nur eines nicht ganz klar: Wenn ich einen Östrogenüberschuss habe und Progesteron nehmen würde, fällt damit dann der Östrogenspiegel wieder?

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 16.10.2013

In dem Buch "Natürliche Hormontherapie" von Dr. Scheuernstuhl wird auch auf den Zusammenhang von Einnahme der Pille und Blasenproblemen hingewiesen, sowie Progesteronmangel durch fehlenden Eisprung, z.B. in den Wechseljahren, aber auch in den Jahren davor. Ich denke bei massiven Blasenproblemen sollte eine Frau ggf. die Pille absetzen und den Speicheltest zur Hormonbestimmung machen. Nur mal so als Anregung. Die Hormone im Körper müssen ausbalanciert sein. Zu viel Östrogen kann auch Entzündungen hervorrufen. Mal messen lassen. Vielleicht liegt hier die Ursache. Auch wenn D-Mannose oder andere Maßnahmen helfen sollte, ich finde es besser, die Ursache für das Problem herauszufinden. Schließlich haben andere Menschen auch nicht dauernd Blasenentzündung. Es muss also eine Grund geben, warum man das hat. Also einmal Blutanalyse ob alle essenziellen Stoffe im Körper ausreichend vorhanden sind und dann noch Hormone testen. Das sollte es uns wert sein. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
4 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Angelika S.
Beiträge: 109
Angemeldet am: 02.10.2005
Veröffentlicht am: 12.10.2013

Mit ist noch was eingefallen: Dr. Beck aus Bad Tölz (Arzt und auch ein genialer Lehrer) hat mal bei einer Fortbildung erklärt, DMannose würde helfen. Google mal nach dem Begriff. Er sagte 1 Teel. DMannose in den Kaffee/Tee und das Leiden hat ein Ende. Ich habs noch nie probiert, weil ich keine Blasenentzündung bekomme. Aber ein Versuch ist es sicherlich wert.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Isabel H.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 11.10.2013
Veröffentlicht am: 11.10.2013

Hallo Ihr Lieben, ich hatte etwa 7 Jahre lang "chronische Blasenentzündung", d.h. mindestens 1x/Monat, manchmal mehr, manchmal weniger. Ich habe in dieser Zeit Unmengen an Antibiotika genommen und viele Resistenzen entwickelt. Habe wirklich alles ausprobiert, weil ich diese mistige Krankheit um jeden Preis loswerden wollte. Ein Urologe hat mir damals geraten, den Urin mittels Methionin und reichlich Vitamin C anzusäuern. Ich hatte daraufhin 2 Wochen lang extreme Unterleibsschmerzen und die Blasen-Sache wurde nur noch schlimmer. Mir (als blutigem Laien damals) ist allerdings damals schon aufgefallen, dass der pH-Wert im Urin immer sehr niedrig war, wenn ich eine Blasenentzündung hatte. Also habe ich geschlussfolgert, dass sich die Bakterien im saueren Milieu dann vermutlich doch recht wohl fühlen, was ja im genauen Gegensatz zu dem steht, was mir der Urologe gesagt hat. Eine Blasenspiegelung brachte keine nennenswerten Ergebnisse, ebensowenig wie alle anderen Untersuchungen. Nach einem relativ langen und kräftezehrenden Leidensweg bin ich auf folgendes Buch gestoßen: "Siklinde Hakushi - Was Ihnen Urologen nicht erzählen." Das trifft den Nagel auf den Kopf. Es geht primär um Säuren und Basen. Ganz einfach. Ich habe mich damals noch "normal bzw. falsch" ernährt, habe aber darauf geachtet, mich basischer zu ernähren und habe angefangen, jeden Abend vor dem Schlafengehen eine Tablette Kaisernatron zu nehmen (Gibt es auch als Pulver, aber so lecker ist es dann auch wieder nicht). Natron macht den Harn basisch und weil über Nacht der Harn sehr lange in der Blase "lagert", schien für mich die Einnahme am Abend sinnvoll. Ich habe damit (nur mit "Salz"!) meine Blasenentzündungen drastisch gesenkt und habe seitdem nie wieder Antibiotika genommen. Was sehr gut hilft und eine wesentlich gesündere Alternative darstellt, sind Bärentraubenblätter. Gibt es als Tee oder sehr hochdosiert in der Apotheke (z.B. Arctuvan) Seit ich mich "Strunzkonform" ernähre, sind die Blasenprobleme komplett verschwunden. Das Salz nehme ich weiterhin. Rein prophylaktisch. Alles Liebe, Isabel

Gefällt Mir Button
9 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Beate L.
Beiträge: 20
Angemeldet am: 12.11.2012
Veröffentlicht am: 05.12.2012

Hallo Michaela, hast du Cystein auch mit NAC ergänzt? Und wieviel am Tag? Ja, Zdenka, Angocin hab ich mir auch eingeworfen. Es wirkte, keine Frage. Aber es verhinderte nicht, dass die Blasenentzündungen bei mir immer wieder auftraten. Dauerhaft half da erst die Ernährungsumstellung (weniger und nur natürliche KHs und mehr Eiweiß). Ich hab auch immer noch Teststreifen (C. 9) vorrätig. Damit ich ganz schnell kontrollieren kann, wenn die Blase mal zicken sollte. Aber wie gesagt, seit ich auf genügend Eiweiß in meiner Ernährung achte, kommt das immer seltener vor. Hab da noch eine Frage an euch. Meinem Bruder, der mit einem Infekt kämpfte und hohe Entzündungswerte hatte, habe ich geraten, Vitamin C zu nehmen. (Ich weiß ja, dass es bei mir hilft.) Nun war er beim Urologen und der hat ihn gewarnt, das gäbe 'Nierenkristalle'. Kann das wirklich passieren? Wüsste gerne, was ihr darüber denkt. Viele Grüße, Beate

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Pearl M.
Beiträge: 89
Angemeldet am: 21.07.2012
Veröffentlicht am: 30.11.2012

Hallo Ulrike, warum nicht Vitamin C - warum nicht mit dem Einfachsten und "Billigsten" anfangen? Ist Dir Vitamin C zu banal? LG Pearl

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ulrike H.
Beiträge: 105
Angemeldet am: 20.10.2008
Veröffentlicht am: 25.11.2012

Hallo, war überrascht über so viele Antworten bei so einem Thema, hat mir aber gut getan. Werde einiges beherzigen, das mit der D-Mannose hat mir nochmal jemand erzählt außerdem das mit dem Methionin. Momentan geht es etwas besser aber ich muss wohl dauerhat am Ball bleiben. LG

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 22.11.2012

Ich habe noch vergessen, eine Sache zu erwähnen, die mir sehr weitergeholfen hat: Es ist wichtig, dass man immer erst dann zur Toilette geht, wenn die Blase wirklich voll ist. Es ist ein gewisser "Wasserdruck" nötig, um die Harnröhre sauber zu spülen. Der ganze "Dreck" (Bakterien usw.) muss mit Hochdruck aus der Harnröhre rausgespült werden. Besonders nach sexuellen Aktivitäten. Auf keinen Fall darf man wegen jeden 50ml Urin zur Toilette gehen. Dann tröpfelt es nur bisschen, und die natürliche Reinigungsfunktion der Blase wird unterbunden. Lasst es kräftig rauschen, Mädels! LG, Michaela

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 22.11.2012

Hallo Beate, leider habe ich im Moment meine Blutwerte nicht griffbereit. Ich weiß aber noch, dass bei der letzten Messung trotz längerer Substitution nur ein mittelmäßiger Wert rauskam. Am besten ist es, wenn man bei den angegebenen Referenzwerten am oberen Anschlag ist oder auch darüber. Gilt für alle Aminosäuren. Zu viel gibts nicht. Cystein habe ich auch eine Zeit lang ergänzt. Diese Erfahrung mit Antibiotika habe ich auch gemacht. Am Ende haben sich Resistenzen gebildet. Hallo Pearl, ja, da muss ich lächeln. Seit meinen jahrelangen schmerzhaften Erfahrungen habe ich liebend gern einen teuren Urin!!! Je teurer desto besser! LG, Michaela

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Zdenka M.
Beiträge: 61
Angemeldet am: 26.10.2011
Veröffentlicht am: 21.11.2012

Bei einer aufkeimenden Blasenentzündung kann man auch „Angocin antiinfekt“ probieren. Ich habe es für meine Mutter besorgt, weil es Prof.Muss vom Forum Orthomolekularmedizin bei einer Fortbildung als ein Wundermittel bezeichnet hat, und es scheint zu funktionieren. Sie sagte bei ihr und einer Bekannten, der sie es auch empfohlen hatte, würde es genügen eine Dosis (= 5Tbl.) zu nehmen und der Spuk wäre vorbei... LG Zdenka

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Pearl M.
Beiträge: 89
Angemeldet am: 21.07.2012
Veröffentlicht am: 21.11.2012

Meine 21jährige Tochter stand neulich morgens mal wieder mit einer heftigen Blasenentzündung auf. Ich gab ihr stündlich 2 g Vitamin C - am Abend war der Spuk vorbei. Wie heißt es so schön? "Überschüssiges Vitamin C produziert nur teuren Urin!" Oh ja, und endlich kommt von dem wertvollen Vitamin C auch mal was in der Blase an... VG Pearl

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Beate L.
Beiträge: 20
Angemeldet am: 12.11.2012
Veröffentlicht am: 20.11.2012

Hallo Michaela, sehr interessant, mit dem Methionin. Welcher Wert im Blut wäre denn optimal? Darf ich fragen, wie hoch dein Wert ist? Mein Wert ist bei 20.3, also relativ niedrig. Zu niedrig, um auch noch Cystein zu bilden? Oder weshalb fehlt das in meinem Aminogramm? Aber egal wie der Wert nun ist, die Wirkung hält immer noch an. Eiweißreiche Nahrung hat mir unheimlich geholfen. Wer weiß, wie niedrig der Wert früher war. Seit 2010 keine Blasenentzündung mehr, muss nicht mehr kämpfen und das ganz ohne Medikamente!!! Das war und ist die Lösung meines Blasenproblems! >>>Was gibt es besseres, als eine Frau, die regelmäßig beim Urologen erscheinen muss, um ihre Antibiotika und Zäpfchen verschrieben zu bekommen<<< In der Tat! Ein Urologe hat mir sogar ein Dauerantibiotikum verschrieben. Damals war ich happy. Endlich Hilfe. Regelmäßig jeden Abend eine Tablette - bis auch diese nicht mehr wirkten. Aus heutiger Sicht, unverantwortlich! Da blieb am Ende fast kein Antibiotika mehr übrig. Zum Glück bin ich noch rechtzeitig 'aufgewacht'. :-) Ich wünsch dir weiterhin gute Besserung, Ulrike!

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 17.11.2012

Danke für den Hinweis auf das Vit. D, Zdenka! Gut dosierte Vitamine sollte auf jeden Fall heissen 4-5g Vitamin C pro Tag, da stimme ich Lisa Maria zu. Es dient nicht nur zur Ansäuerung des Harns sondern auch zur Herstellung eines kompetenten Immunsystems. Den Beitrag von Beate finde ich sehr wichtig. Ohne Eiweiß klappt nämlich gar nichts. Ich empfehle, ein Aminosäureprofil zu erstellen, mit besonderem Augenmerk auf Methionin. Ich selbst ergänze täglich 2g Methionin, um auf einen annehmbaren Blutspiegel zu kommen. Darauf gekommen bin ich durch meine kluge Veterinärmedizinerin, die häufig Katzen mit chronisch wiederkehrenden Blasenentzündungen behandelt. Bei den Katzen ist es oft Methioninmangel, so dass dieses extra zugefüttert wird, was dann die Blasenentzündungen verschwinden lässt. Beim Humanmediziner wird einem so etwas natürlich nicht verraten. Der weiß das auch gar nicht (außer Dr. Strunz, ist ja klar). Beim Tier so einfach, beim Menschen so schwer. Der Mensch bringt so viel Geld in das System ein, daher will man ihn als "Kunden" behalten. Was gibt es besseres, als eine Frau, die regelmäßig beim Urologen erscheinen muss, um ihre Antibiotika und Zäpfchen verschrieben zu bekommen. Und die helfen ja auch. Auf Wiedersehen bis zum nächsten Mal. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ulrike H.
Beiträge: 105
Angemeldet am: 20.10.2008
Veröffentlicht am: 17.11.2012

Hallo, Hab mir jetzt zuerst mal ein Buch über Natürliche Hormontherapie gekauft bevor ich die künstlichen anwende, außerdem macht mein Hausarzt ne Neuraltherapie weil ich letztes Jahr zwei Operationen hatte (Blindarm) vllt. hilft das. Trinken tue ich sehr viel auch mein Vitamin D Spiegel war im Frühjahr i.O. Vitamin C nehme ich so ca. 800 - 1000 mg, da habe ich sogar gedacht das es zuviel sein könnte eben wegen der Säure. Beckenbodengymnastik sollte ich vllt. noch mehr machen, abe eine starke Senkung habe ich anscheinend nicht. LG

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ramona S.
Beiträge: 195
Angemeldet am: 07.06.2011
Veröffentlicht am: 16.11.2012

Zuzüglich zu den oben schon erwähnten Abduktoren- und Adduktoren-Training im Fitness-Studio (wirklich sehr effektiv!) habe ich zum Thema straffer Beckenboden gute Erfahrungen gemacht mit 1. Power Plate (allerdings 3 x die Woche)zudem mit 2. Pilates-Training in einem richtigen Pilates-Studio 3. Muskeltrainer für den Beckenboden (so ein blaues 5,-€-Teil)oder alternativ 4. VHS-Kurs Beckenbodentraining (4 x Abends) Viele Grüße Ramona

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 16.11.2012

Hallo, wenn es allein um Blasenentzündung geht, so könnte einer der letzten Newsletter von Peter Greif interessant sein. Da geht es um D-Mannose, eine Zuckerart. Damit können Blasenentzündungen anscheinend ohne Antibiotika recht gut in den Griff zu bekommen sein. Er hat es in seinem Newsletter erwähnt, weil Oma Greif wohl damit bisher immer Probleme hatte. Ich habe diesen Tipp einer Kollegin gegeben, deren Tochter im Teeniealter in letzter Zeit immer wieder mit dem Problem zu kämpfen hatte. Da scheint es zu funktionieren. Denn letztes Mal waren keine Antibiotika mehr notwendig und die Blasenentzündung ist "von allein wieder verschwunden". Da hilft wohl nur Ausprobieren. Gruß Monika

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karola S.
Beiträge: 156
Angemeldet am: 20.03.2011
Veröffentlicht am: 15.11.2012

Deine Frauenärztin ist schlau. Ständige Blasenentzündung in Deinem Alter sind fast immer auf schwindende Hormone zurückzuführen. Es betrifft nur nicht jede Frau. Ich würde diesen Weg gehen, allerdings auf GAR KEINEN FALL mit künstlichen Hormonzäpfchen. Besteh auf bioidentische Hormone, nur die sind nicht kreberregend und schützen Dich im Gegenteil vor Osteoporose, Krebs usw. Vergiss aber nicht auch das Progesteron dazuzunehmen. Zur Vorbereitung auf das Arztgespräch empfehle ich dringend das Buch "bioidentische Hormontherapie" von Jonathan Wright zu lesen. Sehr spannend, dass muss man einfach wissen. Dort sind ganz klar die Zusammenhänge erklärt, auch warum die ständigen Blasenentzündungen (in diesem Alter) kommen usw. Pflichtliteratur für jede Frau.....

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Beate L.
Beiträge: 20
Angemeldet am: 12.11.2012
Veröffentlicht am: 14.11.2012

Hallo Ulrike, 2009 hatte ich meine letzte Blasenentzündung. Davor manchmal alle 3 Wochen. Ohne Antibiotika bekam man die nicht in den Griff. Und irgendwann waren die Bakterien gegen fast alles resistent. Ursache konnte auch beim Urologen nicht gefunden werden. Also machte ich mich im Internet selbst auf die Suche und fand erste Hinweise bzgl. Blasenentzündungen und zu hohen Blutzuckerwerten, bzw. zu wenig Eiweiß in der Nahrung. Isst du genügend Eiweiß? (Vermutlich ja, sonst wärst du nicht hier. ;-) ) Dank fddb lässt sich das auch ganz einfach kontrollieren, wie viel Eiweiß/Kohlenhydrate, bzw. Fett man zu sich nimmt. Damit konnte ich meine Ernährung richtig optimieren. Vorher war mir das gar nicht bewusst, was ich da alles Ungesundes in mich reingestopft habe. Genug trinken tust du auch? Alleine im Geschäft hab ich 2 1/2 Liter dabei (Mineralwasser + Tee). Dann kommt noch hinzu was ich früh morgens und ab nachmittags zu Hause trinke. Evtl. ist das sogar zuviel. Aber seit meinen vielen ständigen Blasenentzündungen habe ich mir das so angewöhnt. Ingwer im Tee soll desinfizierend wirken. Das merkt man schon daran, dass sich der Tee in der Thermoskanne viel länger frisch hält. Das Mineralwasser mit Vitamin C anreichern, in jedes Glas eine Prise. Damit lässt sich sogar eine aufkommende Blasenentzündung im Keim ersticken. Ich wünsch dir, dass du dein Problem bald in den Griff bekommst. Viele Grüße, Beate

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lisa Maria S.
Beiträge: 123
Angemeldet am: 07.11.2008
Veröffentlicht am: 14.11.2012

hallo Ulrike! Ich hatte früher ständig Blasenetzündung...mit 4-5 Gramm Vitamin C am Tag ist das Problem gelößt, denn die Ascorbinsäure produziert ein saures Milieu in der Scheide, in dem sich keine Bakterien mehr ansiedeln mögen.. lg,lisa

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Zdenka M.
Beiträge: 61
Angemeldet am: 26.10.2011
Veröffentlicht am: 14.11.2012

Hallo Ulrike, wie hoch ist dein Vitamin D-Spiegel? Lese dir bitte den Beitrag von Michaela W. im Thread "Vitamin D" (findest Du unter "Blutwerte" und Datum 27.10.11, also zurückblättern...). Es kann bei Dir natürlich auch eine andere Ursache sein, aber beim Vitamin D würde ich ansetzen, weil es so einfach ist und in vielerlei Hinsicht so viel bringt. LG Zdenka

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

1 bis 20 von 24     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen