Blutanalyse

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Blutanalyse

1 bis 20 von 22     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Beitrag
Veröffentlicht von: Max M.
Beiträge: 137
Angemeldet am: 27.08.2010
Veröffentlicht am: 10.05.2014

ich habe gelesen, was du geschrieben hast, Michaela, und halte es fuer Unsinn und durcheinandergewuerfelt, ich bin im schoenen Suedfrankreich und habe keine Lust mehr, weiter zu antworten (nebenbei bemerkt bin ich Steuerrechtler)

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 05.05.2014

Hallo Max, nee, ist klar. Mir ist Ordnung auch lieber. Doch illegal ist das, was der Zahnarzt absetzt ganz und gar nicht, und auch keine Steuerhinterziehung. Schließlich hat der Herr Rothballer ja nicht sein Einkommen in die Schweiz verschoben, und in seine Bücher kann das Finanzamt jederzeit Einblick nehmen, und entsprechende Korrekturen vornehmen. Er lügt ja nicht, sondern legt den Beleg offen in die Bücher hinein, mit den entsprechenden Argumenten. Bestimmt gibt es irgendeine Verwaltungsrichtlinie dazu. Andere Ärzte lassen auch regelmäßig ihre Blutwerte im Labor checken. Der Finanzbeamte kann über die Angemessenheit einer Betriebsausgabe entscheiden. Du weißt ja sicher, dass Du in Deiner Steuererklärung auch Fachliteratur über 150,00 EUR absetzen kannst, auch wenn Du nie ein Buch gekauft hast. So ist das halt. Nennt man Verwaltungsrichtlinien. Das ist ein Ermessensspielraum, kein Gesetz. Was man glaubhaft argumentiert, bekommt man als Betriebsausgabe anerkannt oder auch nicht. So spart der Staat auch Kosten, weil er nicht jeden Mist extra prüfen muss. Das ist für meine Begriffe ordentlich genug. Was nicht so ganz ordentlich ist, sind Steuergesetze, die es mir als Privatperson erlauben Handwerkerleistungen und Dienstboten voll abzusetzen (Sonderausgaben), die Leistung von Ärzten hingegen nur dann, wenn ich extrem arm bin (außergewöhnliche Belastung). Das find ich völlig unlogisch. Das ist Kongo! LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: veda s.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 05.05.2014
Veröffentlicht am: 05.05.2014

typisch... völlig am Thema vorbei,da gönnt einer dem anderen nicht. Moralisieren schadet Ihrer Gesundheit:))

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Max M.
Beiträge: 137
Angemeldet am: 27.08.2010
Veröffentlicht am: 02.05.2014

Michaela, grundsätzlich hast du recht, das Steuerrecht ist nicht gerecht, keineswegs. Die amerikanischen Konzerne wie Amazon und Google zahlen durch geschickte Konstruktionen in Deutschland keine Steuern. Aber innerhalb dieses Systems finde ich es einfach nicht gut, wenn Uli Hoeneß beispielsweise sein Geld in die Schweiz verschiebt und nicht versteuert oder der Zahnklempner dreist das Finanzamt betrügt im Wissen, er wird nicht geprüft. Man kann doch nicht argumentieren, das System ist nicht gerecht, also soll ruhig alles durcheinandergehen - wir sind doch nicht im Kongo.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 30.04.2014

Max, Du hast recht, wenn Du Dich ungerecht behandelt fühlst. Aber ich bleibe dabei, der wahre Skandal ist nicht, dass der Zahnarzt die Kosten absetzt, sondern dass DU sie nicht von unserem System erstattet bekommst. Wenn Du fressen, rauchen, saufen und Dich zu Grunde richten würdest, bekämst Du die Folgekosten alle bezahlt. Tust Du etwas wirklich wertvolles für Dich und die Allegemeinheit, musst Du die Kosten selbst tragen, und zahlst auch noch die Kosten für die oben beschriebene Gesundheitsvernichtung der anderen. DAS ist ungerecht! LG, Michaela

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Max M.
Beiträge: 137
Angemeldet am: 27.08.2010
Veröffentlicht am: 29.04.2014

... sondern bereits Menschen verachtend.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Max M.
Beiträge: 137
Angemeldet am: 27.08.2010
Veröffentlicht am: 28.04.2014

Hi Michaela, du hast recht, das sehr viele Steuern verschwendet werden. Dagegen kann man wenig machen, eine andere Partei wählen bringt wenig. Aber wenn sich hier ein Zahnklempner damit brüstet, er setze die Arztkosten als Betriebsausgaben (illegal, weil er weiß, dass er nicht geprüft wird) voll ab und bei den meisten von uns als Nichtselbständigen geht das nicht, ist das einfach UNGERECHT. Und wenn dann der Zahnarzt auch noch schreibt "Bei einem Doktor kann man ja argumentieren, dass er die eigene Gesundheit immer zu beobachten hat", dann gibt er dir deutlich zu verstehen, dass du als "Nicht-Arzt" (um bei seiner Wortwahl zu bleiben) deine eigene Gesundheit NICHT zu beachten hast. Das ist nicht nur arrogant ...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Bärbel M.
Beiträge: 98
Angemeldet am: 10.08.2013
Veröffentlicht am: 27.04.2014

Moin Max, ja, ich bemerke meinen Irrtum: Ich hatte den Beitrag von Markus vom 02.04.14 versehentlich falsch zugeordnet. LG Bärbel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ines M.
Beiträge: 19
Angemeldet am: 01.12.2011
Veröffentlicht am: 25.04.2014

Das Finanzamt Amberg wird sich über konkrete Mitteilungen freuen, ebenfalls die zuständige Steuerfahndung.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 25.04.2014

Ich finde es eher skandalös, wenn ich mir anschaue, wie viel ich pro Jahr an KV-Beiträgen zahlen muss, die direkt in ein sinnloses Krankheitssystem einfließen. Wenn ich das alles in meine Gesundheit investieren könnte, wär ich annähernd unsterblich. Wenn es nach mir ginge, wäre Bluttuning direkt von der KV zu erstatten. Nicht nur von der Einkommensteuer abzusetzen. Lächerlich. Über den Zahnarzt regt ihr euch auf, doch das wesentliche entgeht euch. So unendlich viele Steuern werden verschwendet(Griechenland + Co.) und hinterzogen (ich nenne keine Namen), aber wenn jemand eine sinnvolle Investition macht wird er fertig gemacht. An dieser Stelle könnte man sich mal Gedanken darüber machen, was wahre Gerechtigkeit ist. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Max M.
Beiträge: 137
Angemeldet am: 27.08.2010
Veröffentlicht am: 23.04.2014

Hi Bärbel, das ist nicht korrekt, er schreibt, dass er sie (voll) absetzt, nicht als außergewöhnliche Belastungen, was bei jemandem, der gut verdient, eh nichts bringt, sondern als Betriebsausgaben. In Bayern ist die Zahl der Betriebsprüfer erheblich reduziert worden (das ging durch die Presse), so dass die Chance, als Freiberufler geprüft zu werden, in der Praxis gegen 2-3 % tendiert. Sprich: dieser Betrug fällt nicht auf.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Bärbel M.
Beiträge: 98
Angemeldet am: 10.08.2013
Veröffentlicht am: 22.04.2014

Moin, tut Ihr da dem Zahnarzt nicht unrecht? Er schreibt, dass er die Kosten als außergewöhnliche Belastungen angibt - das ist völlig in Ordnung. So mache ich das als kleine Angestellte auch: Ich sammle sämtliche Belege innerhalb eines Jahres, entweder ich komme über den Pauschbetrag oder eben nicht. LG Bärbel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ines M.
Beiträge: 19
Angemeldet am: 01.12.2011
Veröffentlicht am: 17.04.2014

Herr Rothballer sollte sich schämen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ines M.
Beiträge: 19
Angemeldet am: 01.12.2011
Veröffentlicht am: 10.04.2014

Also, das ist ungerecht !

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Max M.
Beiträge: 137
Angemeldet am: 27.08.2010
Veröffentlicht am: 07.04.2014

Viele wissen nicht, dass Ärzte solche aufwendungen tatsächlich voll als Betriebsausgaben abziehen. Das ist zwar nicht korekt, aber eine Praxis wird ähnlich wie ein Kleinstbetrieb vom Finanzamt so gut wie nie geprüft. Und da Freiberufler nicht verpflichtet sind zur Buchführung, sondern eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung aufstellen können mit Belegen in Schuhkartons, ist es in der Praxis so, dass so gut wie kein Betriebsprüfer sich die Mühe macht, das alles genau durchzusehen. Aber ungerecht ist das schon. Ich habe Hans mal geschrieben, er hat geantwortet: "Bei einem Doktor kann man ja argumentieren, dass er die eigene Gesundheit immer zu beobachten hat. Sollte eine Betriebsausgabe wie Arbeitsmedizin sein." Als ob andere berufsgruppen ihre eigene Gesundheit nicht zu beachten hätten.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Max M.
Beiträge: 137
Angemeldet am: 27.08.2010
Veröffentlicht am: 02.04.2014

Ergänzung zu meinem Beitrag vom 31.3.: Als außergewöhnliche Belastungen bringt das nichts, weil dort gekürzt wird um die zumutbare Eigenbelastung, die sich nach der Zahl der Kinder und vor allem nach dem Einkommen richtet, so dass man schon sehr wenig verdienen muss, um überhaupt einen Teil absetzen zu können.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 02.04.2014

Hallo Max, man kann solche Kosten unter "Außergewöhnliche Belastungen" angeben, auf der letzten Seite des Mantelbogens. Die dem Einzelnen zugemutete Eigenbelastung ist nach den steuerpflichtigen Einkünften und nach dem Familienstand gestaffelt und beträgt zwischen ein und sieben Prozent des Gesamtbetrags der Einkünfte. Du kannst hier auch solche Dinge wie Kosten für Brillen/Kontaktlinsen, Reisekosten zum Ort der Behandlung, Scheidungskosten oder die Unterbringung von Angehörigen im Pflegeheim mitangeben, es wird alles über den 1 bis 7% zu tragendem Eigenanteil berücksichtigt. Genauere Antworten gibt dir gerne ein Steuerberater.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Max M.
Beiträge: 137
Angemeldet am: 27.08.2010
Veröffentlicht am: 31.03.2014

Hallo Hans, verrätst du mir mal, unter welcher Position du die 1.800 EUR steuerlich absetzt ?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Christoph E.
Beiträge: 4
Angemeldet am: 28.03.2014
Veröffentlicht am: 28.03.2014

Welche Werte werden denn da genau gemessen? Ich kann es wenigstens mal probieren von der Krankenkasse bezahlt zu bekommen

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sandra W.
Beiträge: 3
Angemeldet am: 04.02.2014
Veröffentlicht am: 04.02.2014

Hallo, es gibt auch Heilpraktiker, die über den Speichel eine Vitalstoffanalyse machen. Dabei können Sie feststellen, was dem Körper an Nährstoffen fehlt. Die Kosten betragen ca. 80€. Vielleicht kann Dir so geholfen werden. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Vitalstoffen gemacht, die mir wieder mehr Power geben und ich leistungsfähiger bin.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

1 bis 20 von 22     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen