Bluthochdruck unter Belastung

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Bluthochdruck unter Belastung

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 06.08.2014

Hallo Petra, mach doch mal einen Versuch mit Arginin oder Citrullin, direkt vor dem Sport eingenommen. Es erweitert die Gefäße, was dann eben auch zur Absenkung des Blutdrucks führt. Neben Vit D, egal ob via Sonne oder NEM, solltest du noch Vit. K besonders K2 dazu nehmen. Das verhindert Kalkablagerungen in den Gefäßen oder, mit etwas Glück, löst es sogar vorhandene Kalkablagerungen auf. Omega 3 Fettsäuren schützen ebenfalls das Endothel der Gefäße. Viel Erfolg Monika

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Günter Z.
Beiträge: 10
Angemeldet am: 17.06.2014
Veröffentlicht am: 06.08.2014

Hallo Petra, hallo Andreas vielen Dank für den sehr ausführlichen und lehrreichen Bericht von Andreas, dem ich viel abgewinnen kann. Ich selbst leide ebenfalls unter Bluthochdruck und habe bis vor einigen Wochen eine Vielzahl an Tabletten eingenommen, die ich jetzt infolge der Einnahme von NEM wieder weglasse. Wenn man die Aussagen von Dr. Strunz weiter verfolgt, so geht es nicht nur um die Blutdrucksenkung durch einzelne Medikamente, sondern Dr. Strunz will infolge der Epigenitik die Ursache des Bluthochdrucks beseitigen, d.h. er geht auf den Ursprung Deines Daseins zurück. Prüfe also selbst einmal, ab welchem Zeitpunkt Du selbst Bluthochdruck bekamst und "kehre" körperlich und geistig zu diesem Zeitpunkt zurück. Wenn also bspw. Dein Bluthochdurch mit 30 Jahren entstanden ist, so hatte dies eine Ursache ( zu dick geworden, Stress usw.? ) Dann soll es Deine Aufgabe sein, Deinen ursprünglichen Zustand - also vor dem 30. LJ - wieder zu erreichen. Dann verschwindet auch Dein Bluthochdruck. Probiert`s aus. Ich tu`s gerade.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Petra S.
Beiträge: 8
Angemeldet am: 05.12.2002
Veröffentlicht am: 05.08.2014

Hallo Karin, hallo Andreas, vielen Dank für Eure Antworten. Das Eine oder Andere beherzige ich -allerdings natürlich nicht immer ganz konsequent, aber ich arbeite dran. Karin, wieso meinst Du, dass man 1 Std. gehen sollte. Warum nicht langsam laufen? LG Petra

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 12.07.2014

Hallo Andreas, ein super Beitrag! LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karin J.
Beiträge: 331
Angemeldet am: 05.02.2008
Veröffentlicht am: 11.07.2014

Hallo Andreas, dieser Beitrag ist für Dich toll, aber für andere, die Hilfe brauchen, verwirrend! Es ist für Petra einfacher zu sagen, ab sofort keine Kohlenhydrate mehr, nur noch Fleisch,Eier, Fisch, Gemüse,Obst,gesunde Öle. Alles pur ohne Semmelmehl usw. Nur stilles Wasser trinken, keinen Kaffee, keine Süßigkeiten - konsequent! Dann jeden Tag 1 Stunde so schnell wie möglich gehen. Das ist der Anfang! Man muß wiegesagt konsequent sein und sich darüber im Klaren sein, daß es nicht von Heute auf Morgen zu schaffen ist. Man wird nicht am nächsten Tag, auch nicht nach einem Monat, aber vielleicht nach einem Jahr ein gesünderer Mensch sein. Was Du in Deinem Beitrag nennst, bringt Verwirrung und besagt, daß man von mehreren Pülverchen wieder gesund wird. Das stimmt nicht und hilft nur dem Verkäufer! Hallo Petra, mache es so wie ich beschrieben habe und sei konsequent, dann wird es gelingen! Ganz wichtig auch, mindestens 1 Stunde täglich in der prallen Sonne sein ohne Sonnenschutzmittel! LG Karin

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Andreas R.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 10.07.2014
Veröffentlicht am: 10.07.2014

Hallo Petra, das Problem habe ich auch. Und die Tabletten helfen mir auch im Belastungsfall nicht wirklich. Leider ist es eine Wahrheit, dass Bluthochdruck ein lebensbedrohliches Problem ist (besonders wenn gefährdende Randbedingungen dazukommen), das man nicht leichtfertig beiseite schieben darf. Was mich erschüttert hat ist die Aussage von Doc Strunz, dass die Blutdrucksenker eben nur den Blutdruck senken. Die Gefahr eines Herzkaspers oder Schlaganfalls wird dadurch nicht überzeugend gesenkt. Das hängt sicher damit zusammen, dass sich durch die Einnahme an den Ursachen und Randbedingungen nichts ändert. Was ich meine ist folgendes: 1. Ein Übergewicht wird nicht reduziert und das scheint mir eine primäre Ursache zu sein 2. Arteriosklerose wird weder gestoppt noch reduziert 3. Die Gesundheit der Gefäßinnenwand (Intima) wird nicht verbessert 4. Die Fähigkeit der glatten Gefäßmuskulatur zur Entspannung wird nicht verbessert (sie wird nur durch die Tabletten „gefordert“) Ich habe frühzeitig beschlossen, diese Punkte mit den Informationen aus den Büchern von Doc Strunz anzugehen. 1. Ja, wissen wir Alle. Ist schwer. (Im Moment bin ich auf einem guten Weg.) 2. Arteriosklerose beginnt mit einer Verletzung der Intima durch freie Radikale (also Vitamin C zur Abwehr). Auch Homocystein bildet eine Gefährdung (also „hohe“ Dosen Vitamin B-Komplex falls der Homocysteinwert zweistellig ist ->Blutmessung). Und, natürlich, Kohlenhydrate, wie immer (siehe Strunz, Veränderung Cappa B IP65 führt zu Bildung von mehr freien Radikalen, also reduzieren). Doc Strunz sagt, dass Vitamin C auch bestehende Arteriosklerose löst (Im Rahmen!), verbunden mit Lysin, dass sich wie ein Teflon Film auf die Innenwand der Arterien legt). 3. Zur Bildung von stabilem Bindegewebe (Der Halt zwischen den Endothelzellen der Intima) ist stabiles Kollagen erforderlich. Für die „Herstellung“ von Kollagen benötigt der Körper Lysin (und Prolin) und, damit es „reißfest“ wird, Vitamin C (Hydroxilierung, Hydroxilysin). Ziel ist es, dass die Arterieninnenwand dem Druck standhält und im Reparaturfall reißfestes Bindegewebe nachproduziert. Ist nicht genügend Vitamin C vorhanden, so ist das Gewebe evtl. zu schwach und es können sich, unter dem Druck beim Sport, Mikrorisse bilde -> Risiko für Arteriosklerose. (Das EPA aus) Omega 3 Fett macht die roten Blutkörperchen geschmeidig, so dass sie durch die kleinste Arterie passen und sich nicht irgendwo aufstauen. Gleichzeitig werden Entzündungen gedämpft (also Fischölkapseln). 4. Damit sich die glatte Gefäßmuskulatur entspannen kann (um den Druck zu Entlasten (diastolischer Druck/Wandspannung)), muss genug Arginin (Ornithin, Citrulin) vorhanden sein (Messen und dann->kann man als Pulver, 250g in der Dose, kaufen – billiger). Genauso wichtig ist Magnesium (Magnesiumcitrat). Jeder Muskel braucht zum Entspannen Magnesium (das Gehirn übrigens auch, sagt Doc Strunz immer wieder). Dass Tütchen zur Nacht, wie Doc Strunz empfiehlt, oder auch 2. Als Basis empfiehlt sich ein „gutes“ Multivitaminpräparat. Auf keinen Fall empfehle ich dir, die Tabletten wegzulassen. Aber ich empfehle dir, die Punkte, die ich aufgeführt habe, zu hinterfragen und eine Entscheidung in diese Richtung zu treffen. Damit würdest du das Ziel verfolgen, deine Arterien zu schützen, sie widerstandsfähig zu machen gegen Belastung des Blutdrucks, die Regenerationsfähigkeit zu steigern und die Fähigkeit der Gefäßmuskulatur zu steigern, den Blutdruck besser zu steuern. Alles auf Basis orthomolekularer Medizin, wie Doc Strunz sie uns predigt. Aber natürlich auch mit der Maßgabe: Absichern, dass was fehlt und dann erst nachschütten. Wichtig zu verstehen ist: selbst wenn man alle Maßnahmen sofort, umfänglich umsetzt erreicht man das Ziel/einen Erfolg evtl. erst in Monaten (bei Arteriosklerose mit Schaumzellenbildung erst in Jahren). Obwohl Doc Strunz in den News auch schon einige Male von kurzfristigen Erfolgen berichtet hat. Gerade auch mit Magnesium und Arginin. Ich hoffe, ich bin jetzt nicht zu tief gegangen und schrecke dich jetzt ab aber das Thema hat mich lange beschäftigt. Viel Erfolg. Andreas

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Petra S.
Beiträge: 8
Angemeldet am: 05.12.2002
Veröffentlicht am: 19.06.2014

Hallo, ich habe da eine Frage. Bin eine etwas übergewichtige Läuferin und nach einer "Zwangspause" versuche ich wieder fitter zu werden. Leider steigen mein Puls und auch mein Blutdruck beim Laufen (auch im richtig langsamen Lauf)so dermaßen an, dass meine Ärztin (Allgemein Medizinerin) das Belastungs-EKG abgebrochen hat und mir Blutdrucksenker verschrieben hat. Die will ich aber aus verschiedenen Gründen nicht nehmen. Mein Hauptgrund ist wahrscheinlich, dass ich nicht verstehe, warum ich dauerhaft Tabletten schlucken soll, wenn im Grunde nur unter Belastung eine Gefahr besteht? Hat da jemand eine Idee für mich? Vielen Dank schon mal vorab. Petra

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen