Blutwerte Bipolar/Angststörung/Trauma

3 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Claudia R.
Beiträge: 298
Angemeldet am : 01.11.2019
Veröffentlicht am : 12.02.2020
 

P.S.: Betreffend bipolarer Depression und PTBS lohnt es sich das Buch von James Greenblatt (Klinikleiter): "Lithium - Das Supermineral für Gehirn und Seele" zu lesen. Niedrig dosiertes Lithium in Mengen von 5 - 30 (bis zu 40) mg elementaren Lithium aus Lithiumoratat werden vor allem bei bipolarer Depression, jedoch auch bei PTBS empfohlen. Im Vergleich dazu sind die konventionellen Lithium-Therapien mit 600 - 1800 mg Lithiumcarbonat nicht frei von Nebenwirkungen und möglichen Komplikationen. Greenberg therapiert erfolgreich seit über 25 Jahren mit niedrig dosierten Lithiumoratat. // Gegenanzeigen: Zink-Defizit, Schwangerschaft, (unerkannte/unbehandelte) Schilddrüsenunterfunktion.

Ansonsten ist es recht schwierig, zu diesem Thema gescheite Literatur zu empfehlen. Ein Buch, dass von Peter Smith und auch schon von einem Teilnehmer im Forum zu dieser Thematik generell genannt wurde: Datis Kharrazian. „Was ist bloß mit meinem Gehirn los?“ (Über Amazon einsehbar.)

Veröffentlicht von : Claudia R.
Beiträge: 298
Angemeldet am : 01.11.2019
Veröffentlicht am : 12.02.2020
 

Hallo Atman,

es gibt da auf YouTube den Londoner Arzt Peter Smith, der seine eigene Heilung bei dem Thema bipolare Depression beschreibt. Er hat einige Videos online gestellt, es sind in dieser Thematik mit die besten die ich kenne. Aufrufbar unter YouTube:

Better Mental Health with Natural Remedies

(Das Thema Traumatisierung hat auch ein tiefenpsychologische Ebene, eine Therapie mit körperorientierter Ebene, wie z. B. EMDR-Arbeit kann keine Nahrungsergänzung ersetzen. Es gibt ausgebildete Trauma-Therapeuten, die EMDR anwenden und eine Kassenzulassung haben. Therapien ohne körperorientierte Ebene bringen nichts.)

LG, Claudia

Veröffentlicht von : Atman D.
Beiträge: 4
Angemeldet am : 12.02.2020
Veröffentlicht am : 12.02.2020
 

Hallo,

welche Blutwerte hängen mit diesen Symptomen zusammen?

Seit ich ketogen esse sind die Stimmungsschwankungen abgeflacht, jedoch ist meine mentale Performance fast immer ungenügend und verändert sich phasenweise. Soziale Angst ist fast immer da. Traumasymptome wie Konzentrationsschwierigkeiten und Überlastung bei Augenkontakt ebenfalls.

3 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen