Bronchiale Hyperreagibilität bei Infekten

2 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1218
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 27.02.2018
 

Verschiedenen Studien und Aussagen zufolge soll sich ein ausreichend hoher Vitamin D Spiegel, sowie die Zufuhr von EPA & DHA (Omega 3) positiv auf diverse Allergiesymptomaitken auswirken (Immunsystem modulierend). Mangels eigener Allergien kann ich dazu aber keine eigenen Erfahrungswerte beitragen.

Anzumerken wäre noch, dass man bei höheren Tagesdosen Vitamin D (> 5000-10000 IU) auch Vitamin K im Blick haben sollte.
Ebenso, dass es nicht auf "Omega 3" im Allgemeinen ankommt, sondern auf EPA und DHA (zwei spezielle Omega 3 Fettsäuren) im Speziellen; Zufuhr in der Größenordnung 1-1,5g/d.

Insgesamt ist es sicher auch hilfreich, ein eventuelles Entzündungsgeschehen im Körper insgesamt zu begrenzen/reduzieren.

LG,
Thorsten

 

Veröffentlicht von : Carsten W.
Beiträge: 1
Angemeldet am : 27.02.2018
Veröffentlicht am : 27.02.2018
 

Hallo,

neben einer Pollenallergie leide ich an einer bronchialen Hyperreagbilität bei Atemwegsinfekten. Für mich bedeutet dies, dass ich bei einem Infekt Kortison (Budesonid) in Verbindung mit Formoterol (Symbicort) über einen längeren Zeitraum in hohen Dosen sprayen muss, um den Hustenreiz zu unterdrücken.

Ich treibe regelmäßig Sport (3mal pro Woche Laufen + Krafttraining) und versuche meine Ernährung umzustellen in Richtung weniger Kohlenhydrate und mehr Eiweiß.

Aktuell bin ich einer solchen Post-Infektphase mit Kortisonspays. Die kalten Themparaturen reizen meine Atemwege zusätzlich, so dass ich aktuell nicht laufen kann, was mich sehr einschränkt.

Gibt es alternative Wege, um vom Kortison wegzukommen und die bronchiale Anffälligkeit zu reduzieren?

Vielen Dank für eure Tipps!!

 

 

2 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen