Brot (fast) ohne Getreide

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Brot (fast) ohne Getreide

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Stefanie P.
Beiträge: 221
Angemeldet am: 04.03.2010
Veröffentlicht am: 08.02.2012

Hallo Adam, Die Kleie brauchst Du überhaupt nicht. Du kannst stattdessen Sojamehl (lecker!) oder Gluten oder neutrales Eiweißpulver nehmen. Frohes Backen mit kindgerechtem Ergebnis! Stefanie

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Monika L.
Beiträge: 383
Angemeldet am: 07.02.2010
Veröffentlicht am: 08.02.2012

Hallo Ich habe für mich das Quarkbrot der Frauenklinik Würzburg etwas umgewandelt: 2 Eier 160 gr Quark 100gr. gem. Mandeln 1 EL neutrales Eiweißpulver 1 gest. TL Natron etw. Salz Brotgewürze (ich nehme was ich gerade da habe: Anis, Fenchel, etw. Kümmel) bis dahin orginal Dazu nehme ich etwas Süßlupinenmehl geschroteten Leinsamen, einiges an Sonnenblumenkernen oder auch mal Kürbiskerne backen bei 180° ca 30 Minuten. Ich mach allerdings immer gleich die 4-fache Menge und backe sie in einer mittleren Silikonform, die gut loslässt. Das Brot schmeckt auch Leuten, die es nicht für möglich halten, dass Brot ohne Getreide überhaupt schmecken kann. Das Brot hält sich im Kühlschrank ohne Probleme 10 Tage lang und lässt sich sehr gut einfrieren. Übrigens ganz witzig: Die Sonnenblumenkerne werden beim Backen dunkelgrün. Vielleicht eine Variante, die ankommt. Wohl bekomm's! Monika

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Britt S.
Beiträge: 134
Angemeldet am: 03.08.2010
Veröffentlicht am: 08.02.2012

Hi Adam, das Brotrezept von Frank in dieser Rubrik ist sehr lecker. Dabei ist es wichtig, Dinkelkleie zu verwenden wie im Rezept angegeben. Die versteckt sich manchmal gerne im Regal. Sie hat im Vergleich zu Weizenkleie viel weniger KH. Eine schnelle Lösung ist das Eiweiß-Abendbrot, von dem Thomas schon mal berichtet hat. Wenn du das googlest, kannst Du auf einer Deutschlandkarte die Bäckereien sehen, die dieses Brot anbieten. Es ist ganz lecker und sicher für ab und an gut. Liebe Grüße, Britt

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 08.02.2012

1. (Tot-gebackenes) Brot grundsätzlich reduzieren. 2. Mandelmehl benutzen. 3. Mal dörren statt tot-backen.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Adam E.
Beiträge: 54
Angemeldet am: 06.01.2010
Veröffentlicht am: 07.02.2012

Meine Kids mögen den Nachgeschmack überhaupt nicht, hab jetzt in den letzten Wochen mehrere LowCarbBrote gebacken, immer durchgefallen aus Sicht der Kinder. Noch geben sie mir ein paar Chancen, ich versuchs weiter. Ich bin im Moment ziemlich sicher, es sind die Weizenkleie/Dinkelkleie, die einen brotatypischen Geschmack erzeugen. Was könnte man stattdessen nehmen?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Sara H.
Beiträge: 23
Angemeldet am: 03.06.2010
Veröffentlicht am: 06.02.2012

Hab's am Wochenende ausprobiert. Super lecker und richtig saftig! Beim nächsten Versuch werde ich noch ein paar geraspelte Möhren unterrühren.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Aexa W.
Beiträge: 1174
Angemeldet am: 12.12.2008
Veröffentlicht am: 30.01.2012

Ich halte zwar wenig von Brot aus Getreidemehl (Nussmehl und ohne Backen finde ich besser), aber da es hier genug AbnehmerInnen dafür gibt, will ich das Fundstück mal teilen. 300 gr. Magerquark 4 Eier 100gr. Mandeln gemahlen 100gr. Leinsamen, geschrotet 70gr. Weizenkleie 1/2 TL Guarkernmehl (kann weggelassen werden) 1/2 Pk. Backpulver 1 geh. TL Salz evtl.: + 1 geh. TL Brotgewürz + 1/2 TL Trockenhefe (beides für einen “brotähnlicheren” Geschmack) So geht’s: Eier und Quark ca. 1-2 Minuten im Brotbackautomaten verquirlen lassen. Derweil alle anderen trockenen Zutaten gut vormischen und dann nach und nach zur “Eier-/Quark-Suppe” zugeben. Mithilfe eines Silikonteigschabers (und dem Knethaken des Brotbäckers, der es leider nicht ganz allein schafft) gleichmäßig vermengen. (Masse ist recht weich/feucht, an Kneten ist nicht zu denken!) 10 Minuten ruhen lassen, glatt streichen mit dem Teigschaber und mit reichlich Sonnenblumenkernen bestreuen. (Ich pul dann vorm Backen noch den Knethaken raus, ist aber kein Muss.) Backen ca. 40 Minuten. Gut auskühlen lassen, kann geschnitten prima eingefroren werden.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

7 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen