Calcifizierende, chronische Labyrinthitis - Frage an die Experten hier :-)

5 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Andrea S.
Beiträge: 122
Angemeldet am : 10.01.2016
Veröffentlicht am : 21.11.2016
 

@Gundula

Vielen Dank,ich werde mir jetzt eines aussuchen und hoffe,dass ich meine derzeitige Baustelle in den Griff bekomme.

L.G.Andrea

Veröffentlicht von : UlliS
Beiträge: 186
Angemeldet am : 02.08.2003
Veröffentlicht am : 20.11.2016
 

Hallo Alexandra,

 

ich würde es mit Stoffen versuchen, die Calcium mobilisieren.

Magnesium + Vitam K2.

Und zusätzlich die Durchblutung im Innenohr verbessern mit

Arginin und Niacin.

Gruß

Uli

Veröffentlicht von : Andrea S.
Beiträge: 122
Angemeldet am : 10.01.2016
Veröffentlicht am : 19.11.2016
 

Hallo Gundula

Das Problem mit den Nems schlucken hab ich auch..nehme vor dem Schlafengehen Magnesium,die bleiben mir auch regelmässig im Hals stecken !

Hab mir jetzt mal Gelatinepulver bestellt und hätte noch eine Frage an dich-welches Vit E nimmst du bzw hast genommen ?

Vielen Dank Andrea

Veröffentlicht von : Alexandra F.
Beiträge: 51
Angemeldet am : 28.07.2015
Veröffentlicht am : 19.11.2016
 

Danke, liebe Gundula, gesucht - gefunden:

https://www.strunz.com/de/news/kaputte-huefte.html

 

Veröffentlicht von : Alexandra F.
Beiträge: 51
Angemeldet am : 28.07.2015
Veröffentlicht am : 19.11.2016
 

Ihr Lieben,

so lautet die aktuelle Diagnose der Ärzte für meinen Zustand nach im Mai überlebten bakteriellen Hirnhaut- und Mittelohrentzündung. Ich bin linksseitig ertaubt, habe auf dem Ohr einen Tinnitus und immer noch Gleichgewichtsstörungen. Ironischerweise war ich drei Wochen vorher beim Doc zur Blutanalyse und hatte schon schwarz auf weiß stehen, was alles nicht in Ordnung war. Leider zu spät - mein Immunsystem war mit den heftigen Entzündungen überfordert. Seitdem ich aus der Reha zurück war, Ende Juni, nehme ich all die vorgeschlagenen NEM, treibe wieder fleißig Sport und "eigentlich" geht es mir sehr gut - bis auf die o.g. Wehwehchen. Die Diagnose sagt nichts anderes, als dass die Bogengänge im Ohr inzwischen verkalken (oder/und immer noch entzündet sind?) und für meine Gleichgewichtsstörungen verantwortlich sind. Angeblich würde das auch immer so bleiben (was ich gar nicht glaube(n) will).

Nun habe ich vorhin über die Gelatine sinniert... wollte das immer schon mal ausprobieren wegen eines Knieproblems... solche Ablagerungen in den Bogengängen des Ohres sind doch vielleicht mit  Ablagerungen in anderen Knochen vergleichbar oder? Ich habe mir nun ein paar Packungen Bio-Blattgelatine gekauft (jeweils 6 Blätter à 2,5 g). Ich werde jetzt mal pro Tag mir so ein Blatt auflösen und im Tee trinken (oder mehr?). Bin sehr gespannt, ob das irgendwelche Auswirkungen haben wird. 

Habt Ihr ansonsten Tipps/Anregungen/Meinungen? Danke sehr :-)

Lieben Gruß
Alexandra

5 Beiträge
   
Ältester
pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen