Coeruloplasmin und Transferrin

1 bis 20 von 34
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen
Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1245
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 29.01.2018
 

Hallo Andrea,

ja das flushfree (Niacinamid) ...da schlägt Chris 1-3g vor. 300mg kann ja jeder ;-)

Das Buch heißt: Das Handbuch zu Ihrem Körper von Chris Michalk. Ich finde das Buch ok, lesenswert wenn auch nicht super. Einige Passagen sind ziemlich schwierig zu verstehen, was nicht nötig wäre...ziemlich verschwurbelt formuliert. Da kommt zB oft vor "Sie verstehen"...nein, tue ich nicht, schreib es doch bitte einfach hin Hergottnochemo ;-)

Das mit der Hochdosierung geht auch nach Burgerstein i.O. obgleich im Burgerstein nix zur Behandlung von EBV drin steht. Aber...

VG

Robert

 

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 485
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 29.01.2018
 

Arginin will ich nicht (mehr) nehmen wg. meinen hohen EBV Titern. Arginin ist ja nicht ideal beim Herpes Virus.

Ich nehme 300 mg flushfreies B3 (weil ich täglich 6 mg Jod nehme), mehr nicht.

Damit ist flushfreies B3 gemeint? Oder mit  Flush?  

Wie heißt das Buch genau? Dann lege ich mir es zu ... probiere ja alles um mal wieder endlich Sport machen zu können {#emotions_dlg.cool}

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1245
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 29.01.2018
 

Hallo Andrea,

was mir da ins Auge gesprungen war, das war der Tipp mit 1-3g B3 als Niacinamid. Neben den bekannten Tipps Arginin, C, Lysin usw. Hast Du dast schon mal ausprobiert, B3 so hoch dosiert einzunehmen?

VG

Robert

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 485
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 29.01.2018
 

Robert:
Gern kannst Du mir das mal schicken aus dem Buch betreffend EBV ..

Jutta:
Danke für den Tipp, ist ne interessante Zusammensetzung, werde mir heute direkt mal Avocados kaufen und ausprobieren!

Veröffentlicht von : Jutta S.
Beiträge: 64
Angemeldet am : 23.11.2010
Veröffentlicht am : 25.01.2018
 

Hallo Andrea,

ich habe meinen Kupferwert mit Cashew-Kernen und Kakaopulver erhöht.

In 100g: Cashew sind 3.700mcg Kupfer und in Kakaopulver 3.800mcg.

Bei meiner „Mousse au Chocolate“ (die ich oft esse) nehme ich eine Avocado und 2EL schwach entöltes Kakaopulver plus 1EL Ahornsirup. Alles mit dem Stab gut pürieren.

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1245
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 25.01.2018
 

Hallo Andrea,

ok, interessant. Die Range/Abnahme war dann nicht im Vollblut, gell? Das klingt nach Plasma (ich fragte nur, da das Labor IMD in Berlin im Vollblut bei 0,8 beginnt).

Die Pigmentstörung ist ein sehr guter Hinweis, eine schlechte DAO ein weiterer (plus HI). Schlechtes Bindegewebe kommt dann gern hinzu und eine schlechte SOD :-/

Das ist so meine Erfahrung auch, wobei DAO+Bindegewebe bei mir extrem ausgeprägt waren. Pigmentstörung hatte ich nur einen Fleck einmalig...und HI ist weg, DAO inzwischen ok.

VG

Robert

PS: Something off-topic:Andrea, hast Du das Buch von Chris Michalk gelesen, was der Doc gern zitiert (und auch in einem ähnlichen Stil geschrieben ist). Der schreibt ein paar Tipps zum Thema EBV...kann ich auch gern am WE mal raussuchen. Der empfielt u.a. sehr viel Eiweiß...sehr viel. 200g am Tag über Wochen...

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 485
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 25.01.2018
 

Hallo Robert & Thorsten,

Zink & Kupfer sind (neben hohen EBV Titern) das einzige, was noch nicht in Ordnung ist, daher ist da einfach mein Augenmerk.

Ist auch nichts neues, ich habe mit diesen beiden Spurenelementen schon seit vielen Jahren Probleme, was wohl einerseits am EBV liegt (verbraucht Zink) und andererseits an meinem grenzwetigen Coeruloplasmin (20) sowie meiner in der Vergangenheit liegenden Dünndarmfehlbesiedlung ("SIBO") liegt.

Probleme beim niedrigen Kupfer habe ich mit Fehl-Pigmentierung, d.h. sobald ich braun werde, bekomme ich überall viele weiße Flecken, leider auch im Gesicht dafür braune Flecken die ich dann wegschminke damit das nicht auffällt.

Da ich mehere Monate im Jahr in Florida bin hilft das von der Sonne her gesehen nicht unbedingt mit, das Problem zu verkleinern.

Kupfer ist im Mangel: mein Wert 80, lt. Labor ist die Range bei Kupfer von 85 - 155. 

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1245
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 24.01.2018
 

@Andrea: Ist denn 0,8 wirklich "zu niedrig" oder nur niedrig, aber im grünen Bereich?

Und Cu:Zi soll man ja im Verhältnis 1:10 nehmen...mache ich jetzt auch so: 4mg Cu, 40mg Zink. Mal schauen...

VG

Robert

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1245
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 24.01.2018
 

Hallo Thorsten,

das ist nicht ganz falsch, was Du schreibst. Aber wenn man aus der Ecke HI und schlechten DAO-Werten nebst weiterer Probleme aufgrund eines zu niedrigen Kupferwerts kommt, dann ist man ...skeptisch.

Aber wo ich Dir zustimme ist mein schlechter Coeruloplasmin-Wert. Mit dem kann ich inzwischen gut leben. Ich möchte trotzdem, dass mein Cu im grünen Bereich ist und das war beim letzten Mal messen bei mir so richtig nicht der Fall, da ich mit NAC, Glycin und Glutamin offensichtlich "Mist" gebaut habe. Sprich zu lange zu hoch dosiert. Aber dafür ist Alu weg ;-)

Apropos...meine somatische Intelligenz hat mich da ganz schön im Stich gelassen, denn meinen extrem niedrigen Mg-Spiegel habe ich Null gemerkt. Ich war auch der festen Überzeugung: Der ist Spitze, weil ich mich so gut fühlte...kam dann ganz anders.

Von daher messen...messen...messen...messen...!

Aber ja, ich korrigiere gern den durchaus gültigen Satz:

"Wer viel misst, misst viel Mist." (habe ich von Dr. Kuklinski)

VG

Robert

Veröffentlicht von : Thorsten St.
Beiträge: 1446
Angemeldet am : 04.06.2014
Veröffentlicht am : 23.01.2018
 

Nichts gegen physilogisch sinnvolle Nährstoff-, Vitamin- und Mineralstofflevel; messen (lassen) ist da sicher ein probates Hilfmittel.
Allerdings sollte man aufpassen, dass die Jagd nach vermeintlich idealen Meßwerten nicht auf einmal schleichend zum Mittelpunkt der persönlichen Existenz wird. Unterm Strich ist das nicht besser/anders, als bloßes Kalorienzählerei beim Versuch abzunehmen.

 

Bei Allem sollte man sein Lebensgefühl nicht aus den Augen verlieren. Lebensgefühl und Körpergefühl, ohne sich nur an Meßwerten zu orientieren und diesen pausenlos erfolglos in Hochdosen hinterher zu supplementieren (und ich beziehe mich hier ausdrücklich nicht auf einen bestimmten Foristen/Foristin!). In der Technik gibt es den Spruch "Wer viel mißt, mißt Mist". Wir sollten versuchen, zumindest ein bisschen unserer somatischen Intelligenz und unseres Körpergefühls zurück zu erlangen. Im Gegensatz zu Tieren können wir wenigstens darüber reflektieren und sind grundsätzlich in der Lage, zu erkennen, ob wir uns mensch-gerecht verhalten.
Oder frei nach Dr. Strunz: Lassen Rehe dauernd ihre Bluttunig-Werte bestimmen?

Ein bisschen mehr "Natürlichkeit" täte dem modernen Menschen sicher ganz gut; dabei aber durchaus berücksichtigen, dass wir Menchen / vernunftbegabte Wesen sind (ja,ja, nicht alle, aber grundsätzlich schon) und kein Instinkt gesteuertes Rot- oder Dammwild.

 

LG,
Thorsten

 

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 485
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 23.01.2018
 

Ich habe jetzt einen zu hohen Zink- und einen zu niedrigen Kupferspiegel.

Da ich das letzte Mal auch wieder beides zu niedrig hatte, habe ich wieder 100 mg Zink und 6 mg Kupfer substituiert. 

Mein Kupfer liegt jetzt bei 0,80, ist also viel zu wenig. Zink bei 1,7 - also etwas zu viel.

Jetzt lasse ich Zink sein, nehme weiter 6 mg Kupfer. Es ist ein unglaublicher Akt, das für mich mal auszubalancieren. Ich lasse kurzfristig noch mal gegenchecken, nicht das wieder mein Zink abrutscht ...

Ist schon Mist, ständig so hantieren zu müssen ... DAO hab ich  gar nicht erst checken lassen, bei dem Kupferwert kann DAO nur schlecht sein ...


Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1245
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 20.01.2018
 

Hallo Andrea,

ich habe dann doch nicht auf 2mg Kupfer zurückgeschraubt, da ich mir ja mit NAC und Glycin doch eine Riedenmenge ausgespült hatte.

Ich habe jetzt mal wieder ein kleines BB machen lassen, da war DAO bei 19 (als indirekter Wert) und Kupfer bei 83 mcg/dl, aber im Plasma gemessen. Zur Vollblutuntersuchung muss ich noch...

Das Labor meint, 56-111 wären "normal" (also statistish normal) und da liegt 83 ja auch ziemlich in der Mitte. CP ist einen ticken besser geworden mit 19 statt 18 ...ggf. aber auch Meßungenauigkeit.

Vitamin C war bei mir nach dem Doc-Angaben mit 27 mg/l ziemlich gut...daran kan es nicht mehr liegen.

VG

Robert

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 485
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 08.11.2017
 

Sorry, das war eben ein Post in der falschen Rubrik, hätte in den EBV Thread gehört.

Aber zu Kupfer habe ich auch Antwort vom Doc:

Ich soll Kuper erhöhen.
Zink soll ich wieder 100 mg nehmen.

Um wie viel ich Kupfer erhöhen soll hat er nicht gesagt.

Dann würde ich also sage ich mal statt 4 mg dann 6 mg nehmen - wäre eine Erhöhung um 50 %. Plus das Zink wieder.

Ich bleibe dran, werde im Januar nachmessen lassen und berichte dann hier.

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 485
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 08.11.2017
 

habe Dr. Strunz gefragt ob das normal sei. Das es so langsam geht.

Er meinte: Es könne Jahre dauern bis die Titer unten sind. Hat mir bekannte Namen genannt, die das hatten. Tja Jahre. Und "könnte". 
Bei ihm war das wohl in 3 Wochen erledigt. 

Entscheidend auch hier (mal wieder): Stress. 

Stress verhindert also ein Absenken  der Titer da wohl (meine Vermutung) Stress da Immunsytem unterdrückt. 

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 485
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 07.11.2017
 

Mir fällt dazu noch ein:  Habe eine diagnostizierte östrogendominanz. Muss wohl schon Jahre so sein gem. den Symptomen und mein Kupfer ist ja schon lange zu niedrig. 

Kommt wohl durch die Hormonspirale (habe sie mir gestern entfernen lassen). 

lese ich hier:
https://www.bb-hpc.de/hormonanalyse/women-s-health/

"Progesteron ist für die Regulierung des Kupferspiegels im Körper verantwortlich".

Habe zu wenig Progesteron (arbeite am Aufbau). 

Nur meistens wird interessanterweise bei Östrogendominanz KupferÜBERSCHUSS angegeben. 

Tja ich bin ratlos Leute {#emotions_dlg.frown}

Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 485
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 07.11.2017
 

Hab meine Werte heute.

Letzter Wert bei Dr. Strunz: 
Kupfer im Serum - 808 (im grünen Bereich, aber unten).

Doc empfahl mir 4 mg täglich Kupfer zuzuführen.

Ergebnis jetzt:
744. 

Im Mangel!
Unfassbar!

Woran liegts?

Vielleicht weil ich Zink reduziert habe? Habe vorher ca. 8 Wochen lang 100 mg Zink (Citrat und Chelat abwechselnd) täglich genommen und null Kupfer. Weil ich wusste ich komm im September zum Doc wollte ich schon mal mich "vorbehandeln" - weil ich früher auch schon immer Zink und Kupfer zu wenig hatte.

Bei Blutuntersuchung dann im Sept. beim Doc war Zink ok, und wie erwähnt Kupfer im grünen Bereich aber niedrig.

Habe dann jetzt ja Zink reduziert (weil ich ja keinen Mangel habe) und nur noch 25 mg pro Tag (morgens) und wie erwähnt 4 mg Kupfer abends nach Anweisung genommen.

Wenn ich mir das jetzt so überlege müsste ich Kupfer wieder sein lassen und dafür viel Zink nehmen? Viel Zink damit Kupfer hoch geht?

Ich war mal früher bei einem ARzt der meinte wenn Zink hochgeht dann geht Kupfer automatisch mit hoch (!) wo man ja normalerweise kennt dass man eher bei viel Zink aufpassen muss damit Kupfer nicht SINKT ??

Wer hat Ahnung? Ne Idee?


Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 485
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 06.10.2017
 

ich habe zwischendurch etliche Wochen 6 mg eingenommen und ich lebe noch. Cool

Ich sag immer: Es wird lang nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird :) 

Ich hatte (und habe immer noch jetzt leichte) Kupfer-Mangelsymptome, hauptsächlich Pigmentstörungen im Gesicht und am ganzen Körper. 

Mein Wert ist ja schon mittlerweile innerhalb des Limits, aber halt ganz unten. Ich nehme 4 mg täglich. Ich esse auch  täglich Nüsse, werden bei mir aber wahrcheinlich nicht so gut verwertet ... 


Veröffentlicht von : Andrea W.
Beiträge: 485
Angemeldet am : 06.09.2017
Veröffentlicht am : 06.10.2017
 

Lieber Robert,

ich muss Dir da etwas widersprechen. 

Du schreibtst, bei Entzündungen und Krebs gehe Kupfer hoch. Das ist an sich falsch weil es viele andere Gründe gibt, die dazu auch führen könne, zB die Antibabypille, Umweltbelastungen.

Ich hatte dazu mal ein englischsprachiges Buch gelesen (leider weiß ich den Titel nicht mehr), da ging es um das Müdigkeitssyndrom und ein hohes Kupfer macht wohl unendlich müde. 

Es wurden jede Menge Gründe dafür aufgezählt, aber hauptsächlich ging es mal nicht um Krebs. 

Mein Tochter hatte Kupfer sehr hoch (durch die Pille). Gut, das wir das haben testen lassen. Sie hat die jetzt abgesetzt (nein, sie ist nicht schwanger ...) und das Kupfer ist jetzt normal. 

Bei meinem Mann ist Kupfer leicht erhöht. Das liegt wahrsch. daran,  dass er sich vor 2 Jahren Amalgam hat entfernen lassen (meine Vermutung ... Quecksilber). 

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1245
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 04.10.2017
 

Zum ANA Titer kann ich nix sagen. Den kenne ich nicht. Aber eine Entzündung macht sich, soviel ich weiß (bin aber nunmal kein Arzt) an vielen anderen Werten fest wie:

BSG, CRP, Leukos, Thrombos und wie gelernt am Kupfer und Coeruloplasmin...und sicherlich an noch 10-20 anderen Werten.

Meine Ärztin misst immer BSG mit dem kleine BB...und CRP, weil ich des haben will ;-)

Veröffentlicht von : Robert K.
Beiträge: 1245
Angemeldet am : 14.01.2017
Veröffentlicht am : 04.10.2017
 

Hallo Andrea,

wenn Du 6mg anstatt 4mg nehmen würdest, dann würdest Du alle Empfehlungen ingorieren, maximal 5mg pro Tag zu nehmen ;-) ...würde ich auch nicht machen.

Kuklinski sagt: Man behandelt Menschen, keine Messwerte :-) ...sprich wenn man keine Symthome hat...

BTW Zonulin, wie genau war der? Mein Arzt in B. sagt: Muss unter 15. Und korrekt, man kann nicht ständig alle 30-50 Euro Marker messen :-/ ...kostet ja jedesmal 500-1000 Euro so ein Blutbild...

Aber generell zum Kupfer: Ich habe so eine andere Theorie! Bei vielen Elementen ist es so, dass man da besser im oberen Drittel liegen sollte, insbesondere Mg. Ich habe so die Ansicht: Nicht beim Kupfer. Da ist "am unteren Rand" optimal. Weißt Du nämlich, wann das Kupfer (und auch Coeruloplasmin) hoch gehen? Korrekt: Bei Entzündungen und bei Krebs.

Ich habe 3 Ausgaben vom großen Thomas (Labor und Diagnose) und bei Kupfer war reichlich Bewegung in den Werten. Die werden wohl auch hauptsächlich bei Kranken gemessen weil es eben kein Standard ist. Sie sind aber auch alle nach unten korrigiert worden; ggf. hat man mehr Gedunde mit in die Gaus-Glocke reingenommen...

Ja, man sollte täglich Kupfer zu sich nehmen (ich würde sagen 1-2g...und Nüsse) aber es dann auch gut sein lassen und sich jedesmal freuen, wenn der Wert niedrig ist, weil es bedeutet: Kein Krebs, keine Entzündung im Körper.

Weil bei meiner Frau ist Wert auch recht weit unten, bei meinem Paps, bei mir...bei Dir. Können ja nicht alle MW haben :-D ...habe ja auch MW entschärft. Da sind die Blutwerte ganz andere. Freies Kupfer ist dann über 25 mcg. Und Kupfer im Serum geht total nach unten...also weit unter 70.

Also ich fahre Kupfer nun auf 2x1mg Einnahme zurück...da ich viele Nüsse esse, macht das dann ohenhin am Tag ca. 4mg.

Ich habe aber auch den Verdacht, dass der Darm täglich Kupfer im Essen benötigt, um gut DAO zu bilden. Denn bei Dir, bei mir und einem Arbeitskollegen war eine "gefühlte" HI innerhalb kürzester Zeit weg eben durch die Einnahme von Kupfer. Daher werde ich eine geringe Einnahme beibehalten, aber eben gering.

VG

Robert

1 bis 20 von 34
   
Ältester
pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  Sie haben  Lesezeichen