Cola Light

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Cola Light

8 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 587
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 31.08.2015

@bettina:

Was meinst Du mit "Mogelpackung"?
Die enthaltene Energiemenge/Kalorien sind deklariert und, verglichen mit normaler Cola, erfeulich gering. Fast schon im Bereich von Leitungswasser (dass ich auch bevorzuge). Gelegentlich mal ein Glas Cola light/zero, ohne Zucker, halte ich für nicht schädlich.

Eine Mogelpackung ist für mich die neue Cola Stevia. Hier ist ca nur 1/3 des üblichen Zucker durch Stevia erstzt, also immer noch reichlich (ungesunde) Zucker-Kalorien vorhanden.

LG,
Thorsten

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: GüntherS
Beiträge: 141
Angemeldet am: 21.08.2015
Veröffentlicht am: 31.08.2015

Ja, die Studienlage wird auch immer kontrovers und widersprüchlich bleiben - zumindest solange es eine Zuckerlobby hier und eine Süßstofflobby da gibt. Man verfolge einfach auch bei diesem Thema den "Weg des Geldes"!

Und dann sind wir wiedermal beim Thema. Nämlich, ob man warten will, bis alles eindeutig über Studien geklärt und bewiesen ist (was aufgrund der teilweise massiven Interessen im Hintergrund nie passieren wird), oder man nutzt den Verstand (und probiert es idealerweise sogar mal ernsthaft selbst aus).

Zum Thema Aspartam meine bescheidene, nicht durch Studien zweifelsfrei untermauerte Theorie: Der Stoff selbst - bestehend aus zwei Aminosäuren -  ist etwas ganz Natürliches und Harmloses. Da teile ich die Meinung vom Doc. vorbehaltlos. Nicht aber dessen Wirkprinzip. Dieses stellt nämlich etwas völlig Neues und Ungewohntes für unseren Körper dar. Und ist somit etwas "Unnatürliches" - und möglicherweise gar nicht so Harmloses. Wenn man schon süßen muss (muss man aber zum Glück ja gar nicht ;-) ), dann in kleinen Mengen mit etwas, was unser Körper seit Jahrmillionen - in eben diesen kleinen Mengen - kennt. Nein, da gibt es noch nicht genügend Studien drüber :-).

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Rolf W.
Beiträge: 166
Angemeldet am: 09.06.2009
Veröffentlicht am: 31.08.2015

@Günther:

Die Studien- und Datenlage zum Thema Süssstoffe und Insulinausschüttung ist immer noch sehr unübersichtlich, kontrovers und widersprüchlich. Es gibt jedenfalls keine verlässlichen Daten, die eine Insulinausschüttung mit Süssstoffen "beweisen". Auch Dr. Strunz hat in verschiedenen Posts für Zuckerersatzstoffe, insbesondere Aspartam, plädiert. Natürlich wäre es optimal, sauer und ohne diesen Drang nach Süssem zu leben. Aber das Süsse scheinen wir tief in unseren Genen zu haben.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: GüntherS
Beiträge: 141
Angemeldet am: 21.08.2015
Veröffentlicht am: 31.08.2015

Über Jahrmillionen gab es einen eindeutigen Zusammenhang zwischen "süß" auf der Zunge und "Kohlenhydrate/Glukose" im Magen. Sprich: wenn oben der Geschmack "süß" wahrgenommen wurde, wurde unten schon mal Insulin ausgeschüttet. Darauf konnte sich die Bauchspeicheldrüse verlassen. Über Jahrmillionen. Erst seit einigen Jahrzehnten (entspricht einem Wimpernschlag in der Evolution) hat der Mensch etwas erfunden, was zwar süß schmeckt, aber dann keine Kohlenhydrate liefert. Das heißt, jetzt wird wegen Aspartam und Co. oben "süß" gemeldet und unten noch immer - weil seit Jahrmillionen in unseren Genen einprogrammiert - Insulin ausgeschüttet. Nur dass dann nix mehr unten ankommt, was aus dem Blut in die Muskeln oder Fettzellen geräumt werden müsste. Weil das Insulin aber prinzipiell ein fleißiges Kerlchen ist, räumt es dann halt den restlichen im Blut vorhandenen Zucker (Glukose) raus, sodass es zu einer Unterzuckerungssituation kommt. Und dann hat der Körper zwei Möglichkeiten. Zum einen meldet er "Hunger". Damit da gefälligst endich etwas unten ankommt, was in Glukose umgewandelt und vom Insulin "bearbeitet" werden kann. "Heißhunger auf Kohlenhydrate" kann man das nennen. Und zum anderen kann der Körper - um die gefährliche Unterversorgung mit Glukose im Blut auszugleichen - Eiweiß in Glukose umwandeln. Über die Glukoneogenese. Nahrungseiweiß, falls solches aufgenommen wird, oder leider Muskelmasse udgl. falls nix anderes da ist. Und das ist definitiv etwas, was man nicht will (bzw. nicht wollen sollte). Wenn Du also Deiner Bauspeicheldrüse etwas Gutes tun willst und gleichzeitig Deine Muskelvorräte (und das Immunsystem, und und und) schonen willst, dann lass die Hände von Cola light und Co.!

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: bettina b.
Beiträge: 5
Angemeldet am: 30.08.2015
Veröffentlicht am: 30.08.2015

Also von Cola Light halte ich gar nichts. Genauso wenig wie von Cola Zero. Eine absolute Mogelpackung wie ich finde. Aber gut, das sollte jeder selbst entscheiden. Ich jedenfalls bleibe bei Leitungswasser oder höchstens Apfelschorle.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Thorsten St.
Beiträge: 587
Angemeldet am: 04.06.2014
Veröffentlicht am: 05.08.2015

Hallo Greg,

den Punkt mit dem Süßstoff kann ich nur unterstreichen. Wenn es keine unverträglichkeit gibt, sollte Aspartam kein Problem darstellen. Ich setze jetzt mal voraus, dass es um mäßigen Cola-Konsum geht, also << 1l pro Tag.

Den Verweis auf den Strunz News Artikel verstehe ich alledings nicht. Schließlich geht es bei dem nicht um Cola Light. Problematisiert wird hier der übermäßige Cola Konsum sowie die deutliche Zunahme an Junk-Food (Pommes, Fett, Softfrinks). Daraus einen ungesunden Einfluß von z.B. Cola Light abzuleiten, geht mir zu weit.

Für Menschen, der sich ausgewogen  ernährt und ausreichend bewegt stellt Cola Light in meinen Augen keine Gefahr dar. Einzig bei einer Überempfindlichkeit auf Aspartam und das enthaltene Koffein wäre ein Verzicht ratsam/sinnvoll.

 

LG,
Thorsten

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: GregP
Beiträge: 96
Angemeldet am: 23.10.2013
Veröffentlicht am: 05.08.2015

Hallo Nicole,

2 Punkte dazu.

1. Der Süßstoff von dem du da schreibst ist Aspartam und besteht aus 2 Aminosäuren. Somit kannst du in bedenkenlos zu dir nehmen.

2. Zurück zu deiner Frage. Lies dir bitte folgende News vom Doc durch und beantworte dir die Frage, nur für dich selbst, ob du Cola light oder normal weiter trinken willst.

http://www.strunz.com/de/news/und-der-gewinner-istmexiko.html

Gruss

Greg !!

 

 

 

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Nicole W.
Beiträge: 1
Angemeldet am: 03.08.2015
Veröffentlicht am: 03.08.2015

Hallo zusammen!

 Ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir sagen könntet ob ich Cola Light bedenkenlos trinken kann. Dr. Strunz spricht in seinen Büchern zwar von Cola und sagt das künstlicher Süßstof nicht schädlich sei, aber was die Cola Light angeht bin ich mir nicht sicher!

Liebe Grüße,

Nicole

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

8 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen