Cortisol - Nebennierenschwäche

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Cortisol - Nebennierenschwäche

10 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Kirsten W.
Beiträge: 24
Angemeldet am: 25.08.2013
Veröffentlicht am: 04.09.2014

Hallo Simone, ich habe leider ähnliche Erfahrungen gemacht. Nachdem mir meine Hausärztin gesagt hat, dass mein erhöhter TSH-Wert auf eine Überfunktion schließen lässt und mir gegen meine Stimmungsprobleme und Müdigkeit ein knallhartes Psychopharmakon verschrieben hat, habe ich in dieser Praxis die Segel gestrichen. Ein Psychotherapeut meinte dann, ich hätte doch nichts im Kopf, sondern vermutlich was mit den Hormonen. Er hat mir interessante Bücher empfohlen, über die ich zu Aminosäuren, Herrn Dr. Strunz, Sport, Ernährungsumstellung, Nahrungsergänzungsmittel & Co. und auch zu einem orthomolekularmedizinisch inspirierten Arzt gefunden habe und siehe da - es ging mir zunehmend besser. Ich konnte wieder klar denken, die Watte im Kopf war weg, die ständige Erschöpfung überwunden. Was für ein neues Lebensgefühl!! Aber ja - es ist schwer, einen Arzt zu finden, bei dem man das Gefühl hat, speziell mit Hashimoto gut aufgehoben zu sein. Ich bin inzwischen bei einer Privatpraxis und hoffe, die Investition lohnt sich. Sicher gibt es auch gute Heilpraktiker. Leider bleibt man als Kassenpatient zumindest auf einem großen Teil der Kosten sitzen, insbesondere bei solchen speziellen diagnostischen Verfahren, welche weder Finanzamt noch Kasse anerkennen. Ich wünsch Dir viel Kraft, Simone. Mir hat geholfen, mich zunächst auf das zu konzentrieren, was ich selbst beeinflussen kann. Da gibt es zahlreiche Ansatzpunkte, an denen du schrittweise arbeiten kannst. Wenn du dich hier im Forum umschaust, gibt es viele Beiträge, die hilfreich sein können. Und das Buch von Dr. Kharazzian wird dir sicher eine Menge Erklärungen und Anregungen zum Umgang mit Hashimoto geben können. Schöne Grüße Kirsten

Gefällt Mir Button
10 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Simone U.
Beiträge: 13
Angemeldet am: 25.08.2014
Veröffentlicht am: 02.09.2014

Liebe Kirsten, ok, vielen Dank. Witzigerweise habe ich das Buch am Wochenende bestellt und soeben bekommen. Ich werde es sofort lesen. Die begleitenden Probleme bekomme ich zurzeit richtig zu spüren, in allen Richtungen. Leider nimmt mich mein Arzt nicht ernst... somit muss ich mir wohl selbst helfen. Liebe Grüße Simone

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Kirsten W.
Beiträge: 24
Angemeldet am: 25.08.2013
Veröffentlicht am: 02.09.2014

Hallo Simone, Dr. Kharrazian beschreibt in seinem Buch „Schilddrüsenunterfunktion und Hashimoto anders behandeln“ recht ausführlich die verschiedenen Stadien der Nebennierenschwäche und gibt an, mit welchen Substanzen man arbeiten kann. Für die letze Phase (Erschöpfung - Cortisol und DHEA niedrig) empfiehlt er Rosenwurz, Ginseng, Sibirischen Ginseng, Winterkirsche, Königsbasilikum, Punarva und Pantethin – natürlich nicht alles auf einmal und eigentlich durch einen fachkundigen Heilpraktiker begleitet. Weiter auch Q10, L-Carnithin, Inositol, essentielle Fettsäuren, DHEA (sublingual) und, und, und… U. a. die Rosenwurz soll hier speziell die Anpassung des Körpers an physiologische Stressreaktionen fördern. Aber auch für die anderen Phasen der Nebennierenerschöpfung werden die Rosenwurz und die anderen von mir im zweiten Satz genannten Stoffe empfohlen– eben weil sie eine ausgleichende Wirkung auf bestehende Ungleichgewichte haben. Ich kann dir das Buch nur ans Herz legen. Es greift viele Hashimoto begleitende oder verursachende Probleme auf – von Leaky Gut bis Nebennieren, Blutzucker, Immunsystem, Gehirnstoffwechsel (z. B. Stimmung, Konzentration, Gedächtnis) etc. Zur Ergänzung: die Seiten von Chriss Kresser (englischsprachig). Viele Grüße Kirsten

Gefällt Mir Button
5 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Simone U.
Beiträge: 13
Angemeldet am: 25.08.2014
Veröffentlicht am: 30.08.2014

Liebe Kirsten, Rosenwurz darf ich nicht nehmen, habe ich eben erfahren. Es senkt den Cortisolspiegel... das macht bei mir keinen Sinn, da meine Nebennieren eh schon erschöpft sind. Stufe 3 der Nebennierenschwäche. Nur zur Info, aber trotzdem vielen Dank! LG, Simone

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Kirsten W.
Beiträge: 24
Angemeldet am: 25.08.2013
Veröffentlicht am: 28.08.2014

Moin Simone, ich weiß gar nicht, ob man hier Produkte nennen darf. Ich nehme Rhodiolan 200, 2 Kapseln morgens. Viele Grüße Kirsten

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Simone U.
Beiträge: 13
Angemeldet am: 25.08.2014
Veröffentlicht am: 27.08.2014

Hallo Kirsten, auch dir danke ich recht herzlich für den Beitrag. Phytocortal habe ich sogar hier, mich aber noch nicht richtig "dran getraut". Rosenwurz - kannst du mir ein Präparat empfehlen? Gestern sah ich einen interessanten Vortrag auf YouTube von Antje Rösler. Es ging um Vitamin D, den Darm, die Nebennieren und Cortisol, die Schilddrüse - Hashimoto. Sehr sehr aufschlussreich. So lange die Nebennieren erschöpft sind, funktioniert die Schilddrüse nicht richtig. Cortisol hemmt Autoimmunerkrankungen. Bei mir wird es nicht mehr ausreichend gebildet, deshalb viele Probleme mit Entzündungen im Darm, in der Leber und in den Gelenken. LG, Simone

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Kirsten W.
Beiträge: 24
Angemeldet am: 25.08.2013
Veröffentlicht am: 27.08.2014

Hallo Simone, die Vorschläge von Markus finde ich nach eigenen Erfahrungen sehr sinnvoll. Ich könnte hier noch viel schreiben, was man gegen die Entzündung selbst tun kann, aber das war nicht Inhalt deiner Frage. Kennst du das Buch von Dr. Kharrazian zu Hashimoto? Mir haben hinsichtlich der Konzentrations- und Antriebsschwäche Aminosäuren geholfen – Tyrosin (wird allerdings in der Literatur zu Hashimoto unterschiedlich diskutiert), Phenylalanin und vor allem SAMe. Nachdem ich endlich einen Arzt gefunden hatte, der mal ein umfangreicheres Blutbild gemacht hat, kamen auch Defizite an Zink, Selen, Eisen, Vitamin D(!) und Serotonin (!) zu Tage. Mit dem Auffüllen ging es mir zunehmend besser. Phytocortal n und c sollen bei Nebennierenproblematik auch helfen. Ich habe beide Präparate eine Zeit lang genommen und es ging mir damit auch etwas besser. Allerdings hat bei mir die Rosenwurz den durchschlagenden Erfolg gebracht. Sie hat nach meinem Erleben positive Effekte auf Stressresistenz, Antrieb und Konzentration – und das bereits sehr zeitnah nach Beginn der Einnahme. Ich habe selbst Low Carb versucht und damit widersprüchliche Erfahrungen gemacht (gut abgenommen, Verdauungsprobleme sind weg). Ich musste allerdings ausprobieren, wie viel Kohlenhydrate ich brauche, um nicht in Stimmung und Leistungsfähigkeit abzurutschen. Ich persönliche brauche morgens zumindest eine kleine Portion Kohlenhydrate, um in die Gänge zu kommen. Mittags noch etwas Obst sowie Gemüse und Eiweißdrinks über den Tag. Sport vertrage ich nur in sehr moderatem Umfang. Allerdings wirkt sich regelmäßiger leichter Ausdauersport bei mir sehr positiv aus (gute Laune, Antrieb). Vielleicht ist das bei gut trainierten Menschen anders. Ich reagiere auf sportliche Überforderung mit extremer Müdigkeit und brauche unheimlich lange für die Regeneration. Ich hoffe, das hilft dir weiter. Alles Gute Kirsten

Gefällt Mir Button
6 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Simone U.
Beiträge: 13
Angemeldet am: 25.08.2014
Veröffentlicht am: 26.08.2014

Hallo Markus, ganz herzlichen Dank für dein ausführliches Feedback. Viele tolle Tipps! Meine Schilddrüsenwerte sind zurzeit auch nicht optimal. Diese Autoimmunerkrankung Hashimoto macht mir zu schaffen. Der TSH ist zu niedrig und das FT4 ist zu hoch. Ich nehme L-Thyroxin 100. Mit Gelenkschmerzen habe ich momentan auch zu kämpfen. Die Entzündung scheint sich auszubreiten?! Liebe Grüße

Gefällt Mir Button
4 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Markus
Beiträge: 578
Angemeldet am: 25.07.2013
Veröffentlicht am: 26.08.2014

Hallo Simone, dieses Thema ist recht umfangreich, daher mein Lesetipp, auf den ich mich im Weiteren vor allem beziehe: Julia Ross "Was die Seele essen will". -Mäßiges Lowcarb (aber nicht VLC), also so 100gr Carbs plus das, was du durch Sport verbrennst. Gehe unbedingt aus der Ketose falls du das machst! Carbs bevorzugt aus Obst, Kartoffeln und Reis. Cortisol wird bei Unterzuckerung vomm Körper ausgestoßen um diesen zu erhöhen. Also achte auf Anzeichen von Unterzuckerung und meß und ergänze ggf. mit Carbs. -Vitamin C: die Nebenniere stellt den größten Speicher an Vit C dar, sie verbraucht auch sehr viel. Etwa 2gr am Tag einnehmen. -Falls niedriger Blutdruck: Lakritze (die mit ausgewiesenem Glycyrrhiza. Bei dir konkret am späten Vormittag eingenommen vermindert diese den Abbau von Cortisol, d.h. dein Spiegel bleibt länger oben. Achtung: es steigert den Blutdruck, bitte messen! DHEA: falls dein gemessener Spiegel zu niedrig sein sollte kannst du das auch supplementieren (Versand z.B. aus den Niederlanden). Als Frau sollten 10 bis 20mg eigentlich reichen. Dann aber bitte regelmäßig messen und die Dosis daran anpassen. Alternativ kannst du deinen Arzt nach einer Pregnenolon-Creme als Versuch fragen. -Kräuterextrakte: Aus der Ayurveda werden Ashwagandha (Withania somnifera), Indischer Basilikum (Ocimum tenuiflorum) sowie aus der TCM Cordyceps (Pilz) sowie aus der Volkskunde Rosenwurz (Rhodiola Rosea) gerne verwendet. Wenn, dann fange mit Ashwagandha oder mit einem Kombipräparat mit diesem an. -tierische Nebennierenetrakte ("Glandular extracts", "adrenal extracts") bitte nur von hormonfreien Weidetieren. -Cortisol als Ersatztherapie: frage einen Endo nach einem Versuch. Würde ich persönlich nur als letzte Lösung versuchen. PS: Da die Schilddrüse durch den Cortisolspiegel schnell beeinflusst wird und umgekehrt, solltest du uf jeden Fall T3, T4, TSH und die zwei Antikörper testen lassen. Vor allem wenn du schnell erschöpft bist und kalte Hände und Füße hast und schnell Gewicht zulegst.

Gefällt Mir Button
8 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Simone U.
Beiträge: 13
Angemeldet am: 25.08.2014
Veröffentlicht am: 25.08.2014

Hallo zusammen, bei mir wurde im Juli eine Nebennierenschwäche festgestellt. Die Nebennieren produzieren nur noch morgens genügend Cortisol, ab Mittag ist die Produktion nur noch ganz ganz niedrig - also weit unter der Norm, abends noch weniger. Vermutlich ausgelöst durch jahrelangen chronischen Stress im Job. Letztes Jahr war ich wegen BurnOut in einer psychosomatischen Klinik. Das DHEA ist auch viel viel zu niedrig. Bin dauermüde, kann mich schlecht konzentrieren, alles ist anstrengend, meine Stresstoleranz ist sehr niedrig. Was kann ich tun, damit sich die NN wieder erholen? Wie bekommt man das DHEA erhöht? Vielen Dank an Alle, die antworten.

Gefällt Mir Button
21 Personen gefällt dieser Beitrag

10 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen