Cortisol-Speicheltest durch geführt

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Cortisol-Speicheltest durch geführt

9 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 10.12.2014

Ich hatte noch vergessen, zu erwähnen, dass man an dem Tag, wo man die Hormonmessung durchführt, kein Progesteron applizieren darf, sonst wird das Ergebnis völlig verfälscht, da der Wert ca. drei Stunden nach dem Auftragen der Creme in astronomische Höhen schießt. Also am besten man wartet nach der Applikation mindestens 24 Stunden, bevor man den Test durchführt. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 02.12.2014

Hallo Heike, wichtig bei der Messung von Progesteron, ist, dass man es immer im Verhältnis zu Estradiol auswertet. Das ideale Verhältnis zwischen Estradiol und Progesteron liegt bei 1:200-300, es darf bei Supplementierung auf bis zu 1:1000 ansteigen. Die Messung dieser beiden sollte abends erfolgen. Es ist nicht unbedingt der Referenzbereich, der entscheidend ist, sondern die Balance der Hormone untereinander. Ein ebenfalls wichtiger Wert ist Estriol, der bei Frauen mittleren Alters auch sehr häufig erniedrigt ist. Eine weitere sehr lohnende Messung ist das Aminogramm plus Eiweiß im Serum, aber ich weiß nicht, ob das bei Dir im Moment vom Aufwand her drin ist. Vielleicht findest Du jemanden in Deiner Familie, der Dir finanziell helfen kann? Weißt Du, mir scheint dass die Nebennierenschwäche zur Zeit ein sehr beliebte Diagnose ist, aber die Nebenniere produziert ja 120 verschieden Hormone, und ist ein sehr komplexes Gebilde. Vielleicht kann sie einfach nur nicht alle Stoffe herstellen, die sie will, weil ihr tatsächlich die Grundsubstanzen dafür fehlen. Ich war kürzlich schockiert, als ich das Aminogramm meines Mannes sah. Ich zeigte ihm meine Werte im Vergleich zu seinen, und das überzeugte ihn sofort, dass er dringend Tryptophan, Arginin und Tyrosin in sehr hohen Dosierungen nehmen muss. Was soll man von einem komplizierten Organ wie der Nebenniere erwarten, wenn sie nicht das bekommt, was sie braucht. Ebenso die Zirbeldrüse (Melatonin). Hat sie kein Tryptophan kommt auch nichts bei rum. Allerdings muss ich sagen, bei finanziellen Problemen kann man auch Melatonin direkt nehmen, statt Tryptophan, da es sehr viel billiger ist. Freies Testosteron kann man als Frau sehr gut erhöhen, indem man DHEA supplementiert. Dann hat man auch nicht das Problem der Abhängigkeit durch die Feedbackschleife, denn der Körper macht sich nur so viel Testosteron, wie er braucht. Ich hoffe, dass ich Dir hierdurch einige Hinweise geben konnte. Man muss sich, denke ich, sein Wissen selbst zusammensammeln, und darf sich nicht auf irgendeine Autorität allein verlassen. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 155
Angemeldet am: 02.12.2013
Veröffentlicht am: 29.11.2014

Huhu Michaela, deshalb habe ich ja den Cortisol-Speicheltest gemacht auf eigene Kosten. Mein Arzt hat kaum drauf geschaut und meinte, dass Cortisol grossen Tagesschwankungen unterliegt. Halloooo??? Deshalb hab ich ja das Tagesprofil gemacht mit 5 Messungen. Gehts noch? Jetzt macht er nächste Woche über den 24-Stunden-Urin eine erneute Cortisolmessung. Ein paar andere Werte will er dann auch im Urin bestimmen. Ich bin ja mal gespannt. Was ich mir auf jeden Fall an Speicheltest selbst kaufe sind dann Testosteron und Progesteron. Das sind ja dann die freien Werte. Naja....mal abwarten, was sich da so tut. Aber es ist zum Ko.....mit den Ärzten. Im Übrigen musste ich mir noch anhören, dass ein Vitamin D3 Wert von 111 ng (30-60) schon toxisch sei !!!!!!!!!!!!!! Dass meine Osteoporose damit eine kleine Verbesserung erzielte interessierte ihn nicht. Kein Kommentar...

Gefällt Mir Button
3 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 26.11.2014

Bluttests sind nicht aussagekräftig. Du brauchst die Werte der freien Hormone, und die findest Du im Speichel.

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 155
Angemeldet am: 02.12.2013
Veröffentlicht am: 25.11.2014

Hi Michael, tja....ist ne gute Frage. Was ist Stress überhaupt? Wenn ich so direkt darüber nachdenke, habe ich permanent Stress gehabt, allein schon durch meine diversen Autoimmunerkrankungen, die ich nie so richtig in den Griff bekommen habe. Habe seit 43 Jahren Diabetes Typ I mit sehr schlechten Blutzuckerwerten, die sich aufgrund meiner heftigen Stimmungsschwankungen nie gut eingependelt haben...und das in 43 Jahren. Dadurch allein hat mein Körper schon massiven Stress. Dann jahrzehntelang Mobbing, Leistungsdruck, Gewichtsprobleme, schlechtes Selbstbewusstsein und sehr oft Schuldgefühle. Dazu das Gefühl immer versagt zu haben. Nun seit 3 Jahren volle Erwerbsminderungsrente und damit verbunden wenig Geld. Das ist auch Stress irgendwie. Insolvenz muss angemeldet werden, es liegen Pfändungen vor. Habe aber seit 3,5 Jahren DEN Ehemann gefunden, den ich schon immer gesucht habe. Ausserdem habe ich ein tolles Hobby mit den 8 Hunden. Und ich habe ja jetzt seit 1 Jahr unseren Doc hier, der mir mit seinen täglichen News und diversen Büchern sehr hilft und mir Motivation gibt. Musste zwar aus psychischen Gründen schon 2 mal eine Low Carb Pause einlegen, weil mich die Schoko-Fress-Sucht wieder einmal im Griff hatte, denke aber, dass ich nun seit knapp 4 Wochen eine gute Strategie gefunden habe. Ich wollte es nie so ganz glauben, dass das Eiweiss-Pulver vom Doc das Beste ist. Habe auch immer nur aus Kostengründen 1 Shake am Tag getrunken. DAS war falsch, wie ich nun merke. Denn seit ich 2-3 Shakes trinke geht es mir richtig gut. Die KH-Sucht hat sich verabschiedet. Es ist unglaublich. Tja...insofern habe ich wohl Stress.... In 2 Wochen werden sämtliche Hormonwerte abgenommen wie auch Testosteron, ACTH, Melatonin, Noradrenalin, Adrenalin und wohl noch so ein paar. Mal schauen, was dabei heraus kommt. lg Heike

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michael B.
Beiträge: 58
Angemeldet am: 19.09.2010
Veröffentlicht am: 25.11.2014

Hast du denn Anlass für Stress? Etwas, was dir auf der Seele liegt ?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 155
Angemeldet am: 02.12.2013
Veröffentlicht am: 23.11.2014

Also nun war ich vorgestern beim Nephrologen und der hat erst mal einen Ultraschall von den Nieren und Nebennieren (und natürlich vom kompletten Abdomen) gemacht. Alles im grünen Bereich. Nebennieren sind nicht vergrössert oder entzündet. Es gibt auch keinen Tumor, was meine grösste Befürchtung war. In 2 Wochen gibt es eine Blutbestimmung vieler Hormone, die der Arzt für wichtig hält, was meiner Symptomatik entsprechen könnte. Was du Michaela schreibst, mit der sogen. Östrogendominanz, habe ich auch schon meinem Gyn sowie dem Nephrologen gesagt, dass ich diese Vermutung habe. BEIDE Ärzte haben darauf hin gesagt "Das wird total überbewertet". Ich weiss nicht mehr, was ich tun soll ehrlich gesagt. Hab einen tollen Hausarzt, der mir hoffentlich mit den Testergebnissen privat das aufschreiben kann, was mir u.U. fehlt wie Testo-Gel. Bei Doconline kann man das für viel Geld (+/- 160 Euro) kaufen. Aber auch das wäre es mir wert. Ich hab so die Schn..... voll. lg Heike

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 14.11.2014

Wahrscheinlich stimmt einfach das Verhältnis von Östradiol zu Progesteron nicht. Mach mal den Speicheltest.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Heike S.
Beiträge: 155
Angemeldet am: 02.12.2013
Veröffentlicht am: 08.11.2014

Hallo Leute, aufgrund dessen, dass mein morgendlicher Cortisolwert, gemessen im Blut und liegend bei +/- 400 ng/ml (62-194) seit Jahren zu hoch ist, allerdings sich bisher kein Arzt hier angesprochen fühlte, doch mal ein Tagesprofil zu erstellen, habe ich mir nun auf eigene Kosten einen Cortisol-Speicheltest bestellt und durch geführt. Hier nun das Ergebnis: 8 Uhr: 5.896 pg/ml (1.850-14.570) 10 Uhr: 5.503 pg/ml (1.300-10.290) 13 Uhr: 2.806 pg/ml (760-5.690) 16 Uhr: 3.317 pg/ml (650-4.380) 20 Uhr: 3.396 pg/ml (330-3.330) Bis auf den letzten Wert sind alle anderen Werte im Normbereich. Allerdings soll das Cortisol ja im Laufe des Tages sinken und nicht steigen, so wie bei mir ab 16 Uhr erkennbar. Wie in einem anderen, kurz zuvor geschriebenen Beitrag hier, habe ich seit Jahren Einschlaf- und Durchschlafstörungen. Ohne Schlafmittel oder einem leichten Neuroleptikum geht hier gar nichts. Der Doc schreibt immer, dass hohe Cortisolspiegel von über 100 ng/ml morgens ein NoGo sind. Weiss einer von euch, wie man die Ergebnisse im Speichel nun mit den Werten im Blut vergleichen kann? Liege ich insgesamt zu hoch? Mir geht es insgesamt sehr schlecht, baue immer mehr ab. Zu Sport habe ich NULL Energie. Bin selbst nach meinem täglichen 1,5-2 Stunden-Gassi-Gang mit unseren Hunden KOMPLETT erschöpft. Habe gelesen, dass ein dauerhafter zu hoher Cortisolspiegel die Produktion und Ausschüttung anderer wichtiger Hormone abschwächt bzw. sogar einstellen kann. Wie z. B. Testosteron, Adrenalin und Noradrenalin. Kennt sich jemand damit aus von Euch? Bin für jede Hilfe dankbar. Habe in 2 Wochen Termin beim Nephrologen wegen Untersuchung der Nebennieren. Möchte aber gewappnet sein, wenn ich da hin gehe. lg Heike PS: mache seit 1 Jahr LC (ca. 50 gr. KH am Tag). Leider mit vielen Unterbrechungen, da mich regelrechte Fressattacken auf Schokolade am Durchhalten hindern.

Gefällt Mir Button
2 Personen gefällt dieser Beitrag

9 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen