Darmentzündung

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Darmentzündung

13 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: Marion Z.
Beiträge: 1104
Angemeldet am: 24.09.2008
Veröffentlicht am: 19.06.2012

Ich würde auch zu den MAPs tendieren. Da brauchst Du keinen Magen zur Verdauung und die werden innerhalb des 1. Meter Darms aufgenommen. Außerdem empfehle ich Dir, Dir mal die Darm-Bücher von Dr. Hiromi Shinya bei Amazon und seine Youtube-Videos anzusehen. Vielleicht findest Du etwas, das Dich unterstützen könnte. Shinya wär wirklich sehr interessant! M.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Michaela W.
Beiträge: 1653
Angemeldet am: 19.11.2008
Veröffentlicht am: 18.06.2012

Hallo Albert, Dr. Strunz ist Gastroenterologe und kann Dir bestimmt weiterhelfen. LG, Michaela

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Albert L.
Beiträge: 8
Angemeldet am: 25.05.2012
Veröffentlicht am: 12.06.2012

Vielen Dank für die Antworten. Hier die Antworten zu den Fragen: Verstopfung oder andere Probleme sehr selten, keine Vorbelastungen in der Familie bekannt. Allerdings hat meine Sache wohl eine Vorgeschichte. Ich habe schon lange Probleme mit dem Stuhlgang, ich muß immer warten bis leichte Krämpfe kommen. Das kann ich aber provozieren indem ich morgens kalten, schwarzen Kaffee trinke (warum das so ist, weiß ich nicht), 10 bis 15 Minuten später habe ich leichte Krämpfe (das funktioniert fast immer), der Stuhlgang selber ist nach 2 Minuten erledigt, keine Probleme, keine Verstopfung, dick wie eine Bratwurst, allerdings kann ich im Sitzen nicht richtig Wasser lassen. Auch die Harnentleerung geht nur über Schwerkraft. Aber das ist nie ein Problem für mich. Und was mir auffällt, wenn ich etwas gegessen habe, habe ich ein unangenehmes Druckgefühl in der Magengegend. So, das ist meine Geschichte. Zur Zeit geht es mir wieder blendend. Viele Grüße und Danke für die Antworten. happyalbert

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Ralf B.
Beiträge: 174
Angemeldet am: 10.06.2009
Veröffentlicht am: 04.06.2012

Es gab da mal einen Arzt, Dr. Lutz, der hat u.a. chronische Darmentzündungen geheilt. Hat sogar ein Buch darüber geschrieben: Leben ohne Brot. Vielleicht hilft es Dir ja. Gute Besserung, Ralf

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Karl G.
Beiträge: 276
Angemeldet am: 14.08.2009
Veröffentlicht am: 04.06.2012

Hallo Albert, ich würde raten, die Shakes durch MAP zu ersetzen....verträgst Du Mílch und Milcheiweiss wirklich gut ??? Ist oft die Ursache für DArmerkrankungen. Da Du Eiweiss brauchst....mir haben MAP geholfen. LG K.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: torsten s.
Beiträge: 109
Angemeldet am: 12.11.2009
Veröffentlicht am: 01.06.2012

Ach ja, Nur Shakes und Salat? Was für uns Abnehmjünger noch sinnvoll ist, mag für dich im Moment nicht der ganz richtige Weg zu sein. Salat ist Rohkost und die Shakes, naja, alleine nicht ausreichend. Im Moment geht es nur darum aus der Entzündung rauszukommen. Die Shakes kannst du beibehalten, besser ohne Milch, viel Eiweiss ist gut. Dazu vielleicht noch Glutamin, Zink, Magnesium, und Omega-3. Alle wichtig. Und dann leichtverdauliches, Zwieback, Kartoffelbrei, gekochtes Gemüse usw. Ich weiss unsere Carbogegner grauselts jetzt.... Beobachte dein Stuhlgang. Wenn er bleistiftdünn ist, haste ne heftige Stenose. Letzteres bin ich nicht so bewandt, weiss nur je mehr Stenosen umso dünner, und wahrscheinlicher die Operation. Mach dich schlau im Internet, aber nicht zu verückt.....

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: torsten s.
Beiträge: 109
Angemeldet am: 12.11.2009
Veröffentlicht am: 01.06.2012

Wenn ich höre, es muss operiert werden, hole ich mir immer eine zweite und dritte Meinung. Da gilt es zwischen notwendiger und richtiger Dringlichkeit sowie Fangprämienempfänger ordentlich abzuwägen. Sehr leidiges Thema. Fakt ist, Perforation ist nicht lustig, ist die zweitschlimmste Version von Divertikulitis. Die offene Perforation, Darmriss, heisst dann die schlimmste Version. Bedeutet dann aber auch Blaulichteinsatz und du wirst nicht mehr gefragt ob Operation ja oder nein. Und bei solchen Operationen ist die Sterberate je nach Alter und Gesundheitszustand ziemlich bescheiden. Das sind erhobene Fakten. Meine Meinung, Entzündung abklingen lassen und schauen ob weitere kommen, aber auch Hausaufgaben machen. Sprich darmfreundliche Ernährung und Bewegung. Als Marathonläufer fälltst du ein wenig aus der Risikogruppe und hast es trotzdem bekommen. Wundert mich ein wenig. Hattest du oft Verstopfung und gepresst beim Stuhlgang. Vorgeschichten in der Familie?? So oder so, Operation nur im entzündungsfreiem Stadium und wenn es geht im Fast track Verfahren. Gute Besserung wünscht torsten

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Tommy S.
Beiträge: 29
Angemeldet am: 09.05.2012
Veröffentlicht am: 01.06.2012

Es gibt den DCCV, dort bekommst du schon mal ein paar mehr Informationen. Ansonsten geh zu einem Spezialisten (Gastroentherologen) und hör Dir seine Meinung zu deinem Problem an.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 01.06.2012

Hallo Albert, in welchem Darmabschnitt ist denn diese "Engstelle"? Wie geht es denn deinem Darmausgang? Ist dein Bindegewebe in Ordnung? Wie eng ist die Engstelle? Wie ist sie entstanden?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Albert L.
Beiträge: 8
Angemeldet am: 25.05.2012
Veröffentlicht am: 31.05.2012

Danke Torsten Danke Reinhard Da habe ich wohl instinktiv mich richtig verhalten. Ich ernähre mich fast ausschließlich von den Shakes. Nur ganz wenig Salat. Ich nehme zur Zeit Mesallazin und Antibiotika. Das war meine erste Entzündung, obwohl Kolik-ähnliche Umstände ich schon sehr lange bei mir beobachte. Habe mir nichts dabei gedacht, denn beim Stuhlgang habe ich niemals Probleme. Mein Arzt sagt mir: Es muß operiert werden, da durch die Darmverengung es passieren kann, das ein Darmriß entstehen kann, und der eventuell nicht vom umgebenden Gewebe abgedeckt werden kann. Und dann ist das nicht mehr lustig. Im Moment habe ich keine Beschwerden mehr. Ich habe nur Angst, dass durch Streß, denn ich habe, wieder Druck im Bauchraum aufgebaut wird, dann es sich wieder entzündet und ich dann einen Riß im Darm bekomme. Nur davor habe ich Angst. Ist es also richtig, abzuwarten? Das Risiko nicht allzu hoch? Gruß happyalbert

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: torsten s.
Beiträge: 109
Angemeldet am: 12.11.2009
Veröffentlicht am: 29.05.2012

Bin ich Spezialist drin. Leider. Habe dazu viel viel wissenschaftliches gelesen und muss sagen, hol dir ne zweite und dritte Meinung. Der Chirurg ist gerne schnell mit dem Skapell zur Hand. Ist halt auch nur ein Handwerker.... Mein Tip, auf eigene Gefahr, Fasten dann Schonkost mit wenig Ballaststoffe im akuten Stadium dazu konservative sprich Antibiotikatherapie, ggf. Mesallazin. Anschliessend mehr und mehr Ballaststoffe wie z.B. Flohsamen(kein Körnerfrass...) in die Nahrung integrieren. Ganz wichtig, wie oft und schnell kommt die nächste Entzündung? Wenn es nur bei einer bleibt, Ball flachhalten...... Gute Besserung wünscht torsten

Gefällt Mir Button
1 Person gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Reinhard M.
Beiträge: 1809
Angemeldet am: 04.03.2008
Veröffentlicht am: 29.05.2012

Hallo Albert, lass dir genau erklären, wie so etwas entsteht. Perforation ist ein Riss. Wie hat man sich den vorzustellen. Hast du mal eine Rasierklinge gegessen? Was ist gedeckt, verheilt? Darmverengung? Warum? Woher? Was für Auswirkungen? Frag, bis der Dreck hergeht. Die Ärzte sind heute sehr schnell beim Schneiden. Und diese Wunde muss ja dann auch verheilen. Wie kommt der Arzt darauf, dass eine "gedeckte Perforation" nicht heilt, seine Wunde aber schon?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Albert L.
Beiträge: 8
Angemeldet am: 25.05.2012
Veröffentlicht am: 25.05.2012

Bei mir ist eine gedeckte Perforation im Darm und eine entzündete Darmverengung. Jetzt soll ich mir ca. 30 cm vom Darm rausschneiden lassen. Ich habe Angst, dass ich hinterher nicht mehr laufen kann (letzter Marathon war in Hamburg Ende April). Ist das die einzige Möglichkeit dieses Problem durch Rausschneiden zu lösen? Denn dabei wird der gesamte Bauchinnenraum ja komplett umgeräumt. Ich würde mich freuen wenn eine Operation umgangen werden könnte. Gruß happyalbert

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

13 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen