Das Ernährungsprinzip des Jürgen Reis

  Sie haben  Lesezeichen
Thema Das Ernährungsprinzip des Jürgen Reis

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Beitrag
Veröffentlicht von: hanskurt
Beiträge: 130
Angemeldet am: 27.12.2010
Veröffentlicht am: 07.02.2011

Genau, fast alle Skispringer der "Neuzeit" sind an ihre Sportart angepasst (worden), und daher magersüchtig. Aber was zählt im Sp(r)itzensport schon Schönheit und/oder Ästhetik? "Funktional" muß es sein, und den Werbeträgern so viel Kohle wie möglich einbringen. "Funktional" erinnert mich gerade an die SchwimmerInnen in ihren oberlächerlichen Ganzkörperstramplern - schauen aus wie Heringe aus der Dose, sind halt etwas schneller...- aber den Geruch habe ich in der Nase, wenn ich die sehe. Sowas wäre mit klaren Regeln für die Schwimmbekleidung kein Problem, dann könnte man wieder die ästhetischen... -ach was rede ich denn, ich träume.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: Lisa B.
Beiträge: 546
Angemeldet am: 02.08.2008
Veröffentlicht am: 04.02.2011

Sven Hannawald war auch Spitze...

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 03.02.2011

Ich find ihn übrigens etwas zu dünn (rein optisch gesehen). Auch, wenn er erstklassige Daten vorweisen kann. Etwas extrem - stimmt.

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: hanskurt
Beiträge: 130
Angemeldet am: 27.12.2010
Veröffentlicht am: 02.02.2011

Jürgen Reis ist in jeder Beziehung extrem, was die Ernährung und das Training betrifft. Übrigens sollen es derzeit nur 3,6% Fett sein... Man sollte sich allerdings überlegen, dass Reis Profisportler ist, und als Freikletterer ganz besonders daran interessiert sein muß, wenig Gewicht bei möglichst großer (Oberkörper-)Kraft zu haben. Dazu zählt im Übrigen auch, dass die Beinmuskulatur relativ gering sein sollte, -eben gerade für das Klettern ausreichend. Interessant wäre abschließend nur noch, wie sich seine Kletterkollegen ernähren, die im internationalen Wettkampf immer vor ihm oben sind. Kennt Karel auch die "Kämpferdiät"?

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag
Veröffentlicht von: K M.
Beiträge: 1346
Angemeldet am: 27.07.2008
Veröffentlicht am: 01.02.2011

Der Sportler und Kraftsport-Buchautor Jürgen Reis gibt interessante Interviews im Internet. Jürgen Reis ist ein durchtrainierter Mensch, der mit einer Körpergröße von 1,71m und einem Gewicht von ca. 54,5 einen BMI von unglaublichen 18,6 hat. Und das bei nur 4,4 % Körperfett! Jürgen Reis hält maximal ein Gesamtgewicht von 71,5kg für sich erreichbar enntsprechend einem BMI von 24,5. Denn er setzt auf fettfreie Körpermasse. UND: Jürgen Reis ernährt sich nach dem folgendem Prinzip. LOW CARB an trainingsfreien Tagen. Denn "noch besser" als Energie aus Kohlenhydraten sei es, wenn die Energie nach dem Training aus aus gesunden Nahrungsfetten stammt. LOW CARB an den trainingsfreien Tagen heißt bei ihm: Keine Beilagen, nur das Gemüse. An Ruhetagen empfiehlt er insgesamt 50-70g KH. Dr. Coy läßt grüßen. An Trainingstagen sieht die Sache doch schon anders aus. Da dürfen es bis zu 110g Kohlenhydrate sein. "Strategische Kohlenhydrate" nennt er das. Hallo, das haben wir hier vor kurzem noch als LOW CARB diskutiert!!! Jürgen Reis macht also bereits LOW CARB. Mal mäßig, mal streng. Ich finde den Mann schon sehr fortschrittlich. Für mich ist sein Konzept ein Bestätigung, dass Kohlenhydrate nur dann erlaubt sind, wenn man sich viel bewegt. Ob sie dann gebraucht werden, das steht auf einem anderen Blatt. Jürgen Reis besteht übrigens darauf, dass der nicht NO Carb macht. Aber macht das? Nicht mal Dr. Atkins hat das je empfohlen. Lg Karel

Gefällt Mir Button
0 Personen gefällt dieser Beitrag

5 Beiträge     Sortieren:  Neuester Ältester

pro Seite
 
  Sie haben  Lesezeichen